Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    @Nando: Also die Beirteilungen aus Deinen Grundschulzeugnissen sind meiner Meinung nach schon recht aussagekräftig.

    Ich persönlich hatte beim Doc gar keine Grundschulzeugnisse mehr vorzulegen. Die hab ich alle "verschlampt".
    Er hat sich mehr auf meine Erinnerungen und Aussagen verlassen. Wie war mein Schlaf als Kind? War ich aktiver als andere Kinder? Wie waren meine Kommunikation und Beziehungsmuster? Wie war mein Verhalten gegenüber Authoritätspersonen? Warum wurde ich später eingeschult?
    Insbesondere meine Erinnerungen an die Jugendzeit haben ihm zu denken gegeben. Schulische Probleme, Bruch mit dem Elternhaus, Delinquenz, Hochrisikoverhalten, Alkoholmissbrauch und so weiter. Die ganzen Problemchen eben.

    Wenn es keine schriftlichen "Beweise" mehr gibt, muss der Arzt Deinen Beschreibungen und seiner Intuition vertrauen.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    @Nando
    Ich finde die Hinweise auf deinen Zeugnissen auch deutlich.

    Im Unterschied gab es bei mir, wie andere auch geschrieben haben, keine Hinweise auf irgendeinen Konzentrationsmangel, im Ggenteil, meine Konzentrationsfähigkeit wurde mit ausgezeichnet beurteilt (machten sich keinerlei Konzentrationsmängel bemerkbar, konnte sich über einen längeren Zeitraum voll konzentrieren), auffäliig ist, dass mir eine ausgesprochene Selbstunsicherheit bescheinigt wurde oder Zurückhaltung gegenüber meiner sozialen Bezugsgruppe, Klasse, allerdings wurde das nicht negativ beurteilt.

    Gibt es eigentlich ADS oder ADHS ohne das Symptom Konzentrationsmangel? Bei mir wird die Diagnose ADS oder ADHS mittlerweile ausgeschlossen nach dem letzten Gespräch mit einem Neurologen, weil ich immer sehr gute Studienleistungen gezeigt habe und auch unter extremen Studienbedingungen und Zeitdruck sehr strukturiert und organisiert, ohne eine einzige Deadline zu verpassen, gearbeitet habe.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    Ich denke, dass deine Zeugnisse sehr aussagekräftig sind. Ich hab es als Kind diagnostiziert bekommen und bei mir stand fast das selbe da Wobei ich nicht als Klassenclown sondern eher als zu schweigsam bezeichnet wurde. Aber das mit dem langsamen undso war auch.
    Gibt es denn garkeine Chance dass ein älteres Familienmitglied mit kommt und mal von dir als Kind erzählt? Könnte auch was bringen. Bei einer Bekannten meiner Mutter wurde es erst mit 40 oder so diagnostiziert und soweit ich weiß hat das auch einwandfrei geklappt (bin mir nichtmal sicher ob die überhaupt zeugnisse brauchte).
    Viel Glück!

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 77

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    Und wie ist das Ergebnis??

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 499

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    nando schreibt:

    MEINE SCHULZEUGNISSE DER GRUNDSCHULE:

    Klasse 1 Schuljahr 1980/81 (Jahreszeugniss):
    Leistungsbewertung des Klassenlehrers:
    "Nando verhält sich im Unterricht meist passiv. Er ist in der Gruppe kaum ansprechbar und vermag Anweisungen nur schwer zu befolgen. Er arbeitet extrem langsam. Durch sehr viel persönliche Zuwendung in der Schule und intensive Mitarbeit des Elternhauses konnte er noch befriedigende Leistungen erziehlen."

    Klasse 2 Schuljahr 1981/82 (Halbjahreszeugniss):
    Leistungsbewertung des Klassenlehrers:
    "Nando ist im Klassenverband immer weniger ansprechbar. Er befolgt immer weniger allgemein gegebene bzw. schriftliche Anweisungen. Im letzten vierteljahr machte er auch sehr häufig seine Aufgaben nur teilweise oder gar nicht. Durch sein passives Verhalten gingen seine Leistungen stark zurück. Im schreiben reichen sie nur eben aus, in Mathematik sind sie recht mangelhaft. Nur im Lesen machte er gute Fortschritte. Dem Sachunterricht kann er bis jetzt kaum folgen."


    Also ich hatte auch noch in der 3. und 4. Klasse Berichtszeugnisse und es standen sehr ähnliche Phrasen drin. Für fast jedes Fach. In der Orientierungsstufe (5.+6.) gab es pro Fach 2-3 Sätze, einer davon war immer "Beteiligt sich wenig am Unterrichtsgeschehen" oder etwas ähnliches. Und in der Zusammenfassung (6-8 Sätze) stand das irgendwie nochmal ausführlicher.
    Was andere Beurteilungen betrifft: Meine Mutter ist 2005 verstorben und mein Vater glänzte in der - sagen wir mal relevanten - Zeit durch Abwesenheit (Arbeit)....

    Mir geht es also ein wenig wie Dir. Leider kann ich Dich daher also nur moralisch unterstützen.

    Wenn Du noch "Bezugspersonen" aus der Kindheit hast (Onkel, Tante, etc.), die regelmäßig Zeit (jeden Sonntag beim Familienfrühstück oder immer die Osterferien z.B.) mit Dir verbracht haben, gibt es noch Fremdbeurteilungsbögen für Bezugspersonen - ist für die sicher nicht einfach, aber darum bitten, dass Sie dir sowas ausfüllen kannst Du sicher. Vielleicht gibts da ähnliche Hinweise.


    Was die Beziehung zu Deinen Eltern betrifft - nie anvertrauen, etc. - kenn ich leider auch. Sende Dir mal eine tröstende Umarmung - sowas ist nämlich wirklich Bullsh**
    Geändert von snowhopper (26.06.2013 um 11:42 Uhr)

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 124

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    @Nando: Ich schließe mich den anderen an, was deine Zeugnisse betrifft. Bin gespannt auf deine Diagnose.

    Also ich hatte meine Zeugnisse zwar mit, als ich in die Klinik zur Diagnose musste,
    doch im Endeffekt hat denen schon gereicht was ich erzählt habe.

    Wenn ich da an meine Tochter (23)denke,
    ähnlich wie bei @ Andycool und @ xyberlin ... wurde erst im letzten Jahr festgestellt, dass sie Ads hat.
    Nachdem mir aufgefallen ist, dass sie im Studium plötzlich Probleme mit ihrer Konzentration und so hatte.
    Ein Neurologe Jahre zuvor, hielt es für ausgeschlossen. Da sie eher ruhig und verschlossen war.
    Und ich mich leider derzeit kaum an die Zeit ihrer Kindheit erinnern konnte... (da mein Sohn akutes Problemkind war... )
    Wie man sich irren kann. O.o


    Lag aber auch an unserer Vorgeschichte, die mit etlichen Problemen behaftet ist.
    Manchmal ist das halt auch ein Auslöser.


    Bei meinem Sohn (15, ADHS) war es heftig, ohne meine Standhaftigkeit wäre es bei ihm auch abgetan worden,
    obwohl alles daruf hingedeutet hatte. Ihn hat man schon in der ersten Klasse der Schule verwiesen... obwohl die wußten was Sache war.
    (Trennung/Scheidung, Tod der geliebten Oma, 3x Wohnungswechsel, usw.) - alles innerhalb eines halben Jahres.

    In meiner Kindheit, Schulzeit, usw. hat man immer nur gemeint,
    ich wär halt eine Wilde, faul und schlampig, bla bla... weil ich immer wieder mal was vergessen hab,
    wie Hausaufgaben oder meine Hefte und so.
    Manchmal bin ich auch gar nicht zur Schule... und dazu kamen dann Zigaretten und Alkohol... ja so war das.
    Rückhalt von Zuhause hatte ich keinen.
    Heute nur noch Wasser mit Peng.

    Hoffe, ich hab den Punkt getroffen, ansonsten verzeiht, wenn ich abschweife...

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 340

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    Bei mir ging es auch nicht um die Zeugnisse, da standen andere Sachen eher im Mittelpunkt.

  8. #18
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    Hallo,

    ich hab mir auch mal meine Zeugnisse angeschaut.
    Bei mir steht in jedem Zeugnis, so bis zur 7. Klasse, dass ich sehr leicht ablenkbar bin und immer wieder die selben Fehler mache, die nicht auf ein Unverständniss zurückzuführen sind sondern auf Flüchtigkeit.
    Auch wird meine unordentliche Arbeitsweise, die auf mangelndes Leistungsbewusstsein zurückzuführen ist, kritissiert.
    Ein paar mal wird auch meine Fähigkeit zum abstahierenden Denken und mein mathematisches Verständniss hervorgehoben.
    Genauso wie die Bermerkung, dass ich das Unterrichtsgeschehen bei Interesse mit sehr guten Beiträgen auf erfreuliche Weise anrege.
    Besonders in den Grundschulzeugnissen kann man aber auch lesen, dass ich manchmal einfachh eine Lust hatte mich am Unterricht zu beteiligen und mich deshalb nur wenig gemeldet habe.
    Auch müssen mir dauernd irgendwelche Sachen (natürlich Themenfremde) eingefallen sein, die ich gerne JETZT besprechen wollte wobei meien Sprache dabei nicht immer kindegerecht war.
    Auch wurden mal meine Leistungen in Grammatik gelobt, da ich auf abwechslungreiche Textmuster zurückgriff.
    Andererseits wurde in der 5. Klasse bemängelt dass ich noch arg im kindlichen verhaftet sei.
    Allerdings wurde meine Ausrucksweise im Mündlichen bemängelt: "Susilein muss des öffteren auf ihren Ton hingewiesen werden wenn sie die mündlich mitteilt."
    Auch wurde meine Hilfsbereitschaft gelobt.

    Mein Absoluter Lieblingssatz ist aber folgender: Mit dem Anschauungsmaterial spielt sie lieber anstatt es zum Lösen von Aufgaben zu benutzen. (Zwischenzeugniss 1. Klasse) Ich hab mich schlappgelacht

    Meine Kontakte in der Klasse wurden i.d.R. als stabil beschrieben. Mir kam das nicht so vor. Ich hate so das Gefühl dass ich so im Strom mitgeschwommen bin. Ich hatte zwar schon welche mit denen ich rumhing und mit denen ich mich auch privat getroffen habe, aber irgendwie war ich innerlich immer noch ein bisschen für mich. Ich hatte immer so meine eigenen Gedanken und Gefühle zu denen keiner, auch nicht meine Eltern, auch heute noch nicht, Zugang hat und haben wird. Ich habe schon immer das Gefühl gehabt dass in meinem Körper zwei Personen stecken.

    Auch ich habe oft Sachen nicht mitbekommen. z.B. weiß ich noch, dass ich in der 1. Klasse nicht mitbekommen habe, dass wir Herbstferien haben. Ich war wie vor den Kopf gestoßen als meine Mum mich am letzten Schultag am Mittag gefragt hat ob ich mich auf die Ferien freue. Ferien? Welche Ferien? Ich denke das wurde bestimmt in der Schule besprochen, nur scheinbar ohne mich.
    Auch habe ich die Materialliste die wir an einem der letzten Schultage von der 1. Klasse für die 2. Klasse mitbekommen habe für mein Zeugniss gehalten. Ich war megastolz dass da bei Mathe eine 1 und bei Deutsch eine 2 Stand. Nur doof dass das die Hefteanzahl war.
    Auch hatten wir in der Grundschule mal einen Projekttag. Thema: Wasser. Da hat sich die ganze Schule dran beteiligt. Ich kam also total unbehelligt mit meinem Schulranzen angestiefelt und hab mich gefragt was da los ist. Warum sind die ganzen Kinder nicht in ihren Klassenzimmern? Dann hab ich das mit dem Projekttag kapiert. Ach deshalb haben wir letzten Woche in Kunst die Meeresbilder gemalt... Außerdem bekam ich gleich Anschiss weil ich den Schulranzen dabei hatte, angeblich wurde gesagt dass wir keinen brauchen... naja, wieder mal nicht mitbekommen.

    Das waren jetzt einige Auszüge die meiner Meinung nach zumindest für ein leichtes ADS sprechen.

    Deine Ausführungen, Nando, kommen mir schon so vor, als ob bei dir zumindest was in die Richtung dahintersteckt... die Testung ist ja nicht mehr lange hin. Halt die Ohren steiff und versuch dich ein bisschen abzulenken. Es bringt nichts wenn du die ganze Zeit darüber nachdenkst, du kannst es nichts ändern und beschleunigen kannst dus auch nicht. Mach Sachen die du sonst auch gerne machst oder treibe bewusst Sport und zwar draußen... das hilft bei mir immer wenn ich wieder mal in der Grübelfalle sitze und das passiert ziemlich oft.

    Schöne Grüße
    Susilein
    Geändert von Susilein (26.06.2013 um 22:23 Uhr)

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Habe ich ADS? Eure Meinung, bitte!
    Von Abend im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.03.2012, 15:56
  2. ADS? Eure Meinung bitte!
    Von homer333 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 13:48
  3. Verdacht auf AD(H)S, bitte um eure Meinung
    Von chaosqueen86 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 21:55

Stichworte

Thema: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum