Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 50

Diskutiere im Thema Anpassungsdruck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Pax


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Anpassungsdruck

    Also gesellschaftliche Akzeptanz ... es brauch niemand dort einen roten Teppich ausrollen mal läppisch gesagt. Ich bin Ich und bin der Treiber in der Hinsicht, wie weit ich mich drauf einlasse. Das ist irgendwie so ne Art Status Quo. Aber wenn jemand bewusst an mich herantritt, um "Änderungen" vorzunehmen ... das ist finde ich so ein Knackpunkt, der aber aus jeder Perspektive unschön ist es sei denn die Leute wollen so ein Vorkauer. Ansonsten muss man auch nicht mit jedem klarkommen das ist doch normal

  2. #32
    susiprincess

    Gast

    AW: Anpassungsdruck

    ja eben es ist von mensch zu mensch unterschiedlich. Ich mag es nicht im Betrieb z.b tiefere Beziehungen einzugehen oder Freundschaften, davon halt ich Abstand. so mal reden und Spaß haben ja aber nicht mehr. Ich weiß auch nicht warum aber Arbeit ist Arbeit und Privat ist Privat. Ich möchte keine Person privat gut kennen die ich auf arbeit immer sehe, das wäre für mich komisch weil das wäre genau wie ne Beziehung mit nem Kerl auf Arbeit. Privat sehen, beruflich sehen, würde mich total überfordern, weil man da nie mal für sich Zeit hat und immer ständig rund um die Uhr das gleiche Gesicht sieht. Hatte ich schon gehabt und es war die Hölle!!! Ich konnte ihn am ende nicht mehr ersehen. Ich brauche viel Freiraum. Er wollte mich verändern, er sagte immer "erzähl doch mal was, du bist immer so verklemmt, du musst mehr aus dir herauskommen" oder sowas halt, und nach dem Satz war klar, das ich ihn abschieße. Er kannte mich noch nicht vollständig, wenn er die Zeit gehabt hätte, hätte er gemerkt das ich ganz anders kann aber da merkte ich das ich absolut bei ihm an der falschen Adresse war, ich fühlte mich da unwohl. Anders als wie bei meinem jetzigen wir ticken gleich kann man sagen........oh ich schweife vom Thema wieder ab ich weiß.

    Aber auch privat bevorzuge ich lieber eins zwei Personen. Meine Freundin und mein Freund, das reicht mir aus, ich brauche kein Haufen denn aus einem ganzen Haufen sind auch viele falsche Menschen drin und da kann man sich manchmal nur 1-3 Menschen rauspicken die wahre Freunde sind. und da merke ich ich suche mir nur Menschen die ungefähr gleich mit mir sind, sonst geht das nach hinten los.
    Geändert von susiprincess (15.05.2013 um 22:20 Uhr)

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Anpassungsdruck

    Ich verstehe euch sehr gut...

    Ich wusste bis vor kurzem nicht, dass das am ADS liegen kann. Ich dachte ich bekam einfach zu wenig Liebe in meiner Kindheit und müsse mir mein Selbstbewusstsein jetzt mühevoll selber erarbeiten...

    nur....

    wie? Ich weiß manchmal gar nicht was ich will und mag. Ich WEISS es nicht, weil ich mich ständig angepasst habe. Ich wollte so sein wie die, also finde das toll was die toll finden.

    Jetzt verstehe ich es und will MEINS finden und?

    leer.

    Ich habe verlernt zu fühlen, was ICH mag, bin, will....

    Nicht in allen Bereichen, aber ich mache mich da schon sehr abhängig von den Meinungen der anderen.

    Ich möchte gefallen. Mehr nicht.


  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 384

    AW: Anpassungsdruck

    Zumindest weißt Du nun, dass Du nicht allein damit bist.

    Ich weiß auch noch nicht, wohin mich das führt.
    Allerdings weiß ich mittlerweile, dass ich mir da helfen lassen muss.
    Dass ich das alleine nicht schaffen kann.
    Und dazu braucht es auch eine Weile.
    Versuche Dir die Zeit zu geben.
    Nimm sie Dir. Von außen gibt sie Dir keiner.
    Nicht freiwillig.

    LG
    Steve

    Sent with Tapatalk 2.

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Anpassungsdruck

    Hallo Nilamo,

    wem sagst du dass, mir geht das wie Dir und ganz vielen anderen hier und genau deshalb will ich im allerersten Schritt wieder etwas friedlicher mit mir selbst sein und auch meiner Umwelt mehr Toleranz entgegenbringen, denn so sehr wir auf das Feedback von außen angewiesen sind, sowenig können "Stinos" nachvollziehen, warum wir so sind, wie wir sind.

    Ein bisschen helfen mir dabei zahlreiche Kommentare und Geschichten sowie Blogs von Betroffenen, denn sie helfen mir mehr Verständnis für mich und mein Verhalten zu bekommen und alleine dass, gibt einem ein bisschen mehr Klarheit und ein besseres Gefühl, und je mehr ich mich damit befasse, umso mehr entdecke ich auch meine eigene Biografie in einigen wieder und umso leichter scheint es mir zu fallen, es irgendwie zu akzeptieren und nicht mehr sofort zu verzweifeln.

    Wow, ich stelle immerwieder fest, dass es trotz des oft schweren Gefühls, vermutlich ADS zu haben, es mir auch gleichzeitig immer wieder Erleichterung bringt hier zu sein - kann das gar nicht oft genug sagen...
    PS: Meine Grammatik stimmt zwar grad hinten und vorne nicht, aber egal - kann ja nix dafür

  6. #36
    Pax


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Anpassungsdruck

    @Gismo : Ja irgendwie fühlt sich "der Laden" hier wie ne Ziellinie einer jahrelangen Suche an ^^

    @nilamo : Das ist passend formuliert, ich kenne so sporadisch nen Jungen dessen Entwicklung ich so seit dem er 14 ist hier und da mal mitbekomme. Als er 15 war habe ich gedacht das wir nun auf einer Wellenlänge seien, denn zog er entwicklungstechnisch ab ^^ Soll heissen soll meinen das er orientierungslos war, dann so langsam (als auch das andere Geschlecht zunehmend interessanter wurde) hat er eine Persönlichkeit ausgeprägt und man merkt das er daraus resultierend halt kantiger wird, aber 1A ne Meinung hat. Das festigt sich und denn kann man ihn ja guten Gewissens mit 18 "in die Freiheit" entlassen und alles nimmt korrekt seinen Lauf.

    Fühlt sich halt komisch an, denke ich bin so bei 15 und suche und krame und stabilisiere hier ein bisschen aber ich glaub der Kleine könnte mich so unterbuttern wenn er mich im richtigen Moment erwischt, weil bis jetzt nichts handfestes bei rauskam ...

    Gruß an alle!

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Anpassungsdruck

    Hallo Pax,

    ja stimmt, so ungefähr fühlt es sich an, wie eine Ziellinie oder vielleicht sogar... Gerade . Die Beschreibung deines Nachbarn trifft mich auch schon wieder hart ins "Schwarze" - irgendwie ergibt bei mir gerade alles sinn... Meine Hoffnung bzw. mein Wunsch zu der Erkenntnis, evtl. ADS zu haben (noch nich ganz raus) is eigentlich nur, dass ich endlich einen geeigneten Weg finde mit allem gut umgehen zu können und ich nich immer gleich die Flinte ins Korn werfe und mich als hoffnungslosen Fall betrachte ...

    Einen schönen Abend allen Sonderlingen

  8. #38
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Anpassungsdruck

    ich bin kein offensichtlicher Adhsler...

    ich bin nicht in der Schule durch mein Verhalten aufgefallen... (ausser die extremen leistungsschwankungen - o.k. dumm ist sie nicht,
    also ist sie faul) ich bin die ältere, der geschwister...
    die "vernünftige"... ich habe den weg gewählt, es allen recht zu machen... nicht negativ aufzufallen...
    zu verbergen .... zu schauspielern.... nur so zwischenphasen kamen hoch.... doch geschickt zu verbergen versucht...
    ... o.k. als mein gewicht etwas unten war.. sah man schon.... doch es war halt so... war nicht magersüchtig... einfach eine
    art mit stress umzugehen.... wenn man nicht weiss, warum man innerlich fast vor nervosität platzt...

    wirke auf andere ruhig - doch bin ein hyper - bedeutet, dass ich ständig unterdrücke.
    hatte im sozialen keine auffälligkeiten - schlicht, weil ich gelernt hatte mich zu verkaufen... mein gegenüber zu lesen...
    schwierig, wenn man sich dabei aber selbst aufgeben muss.

    man kann diese "fassade" nicht lange aufrecht erhalten - man kann es nicht allen recht machen - und so enttäuscht man,
    und das schlimmste man enttäuscht sich selbst.

    immer den versuch - zwar anders zu sein - doch trotzdem dazu zu passen.

    ein ding der unmöglichkeit - und man kann nicht 24 stunden - jemand sein, den man nicht ist.

    ich muss mich nicht selbst verwirklichen - doch ich will wirklich sein können.

    anpassen - ohne sich selbst aufzugeben.

    schwierig.... wenn man ständig "vorgelebt" bekommt, wie es zu funktionieren... (man funktionieren sollte)... es aber
    im grunde weiss, nicht so funktionieren zu können.

    schlicht - wir sind halt anders - und das ist gut so!

    ich bin wie ich bin - und weil ich so bin wie ich bin - bin ich, und versuche nicht wer zu sein,
    den ich nicht sein kann... weil ich anders bin. (kompliziert)

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Anpassungsdruck

    SteveD schreibt:
    Nein.

    Habe meine Diagnose seit Freitag und denke sie ist ein Strohhalm.
    Ich bekomme permanent Jobangebote, die mich in die bekannte Situation zurück bringen könnten.
    Aber genau das löst einen wahnsinnigen Druck aus, weil das Unbekannte da auch lauert.

    Ich wollte doch nur funktionieren.
    Nicht funktionieren hieß mein Leben lang Bestrafung.
    Also funktionierte ich mit ADS immer hervorragend.
    Bis ich nicht mehr funktionierte.
    Und jetzt weiß ich nicht mehr wo ich ansetzten soll.

    LG,
    Steve
    .
    Willkommen im Club. Toll. Genauso geht es mir auch -aber ohne Diagnose so far. Außerdem Minus "dauernd" vor Jobangebote. Ich bekomme welche, aber wenige. Oder ich finde Stellenausschreibungen aber schaffe es nicht, mich zu bewerben, aus Angst vor Anpassungsdruck, mangelnde Pflichterfüllung (Prokrastination), etc. pp.

    Wie wäre es, wenn wir eine AD(H)S Kommune gründen
    Kein Anpassungsdruck, viel Verständnis für den Anderen, kreativer Hub.... *sing* this could be heaven for everyone ...
    Zuviel Kaffe heut morgen, glaube ich

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Anpassungsdruck

    Hmm eine reine AD(H)S Kommune wäre wohl Chaos pur ...

    In der Natur gibt es das Konzept der Symbiose ... jeder macht das, was er am besten kann und beide Symbiosepartner ziehen ihre Vorteile daraus ...

    Wenn man also AD(H)S mit Struktur zusammenbringe, denke ich, kann das eine tolle Teamarbeit ergeben. (vielleicht braucht man noch einen Mediator, der zwischen den beiden Positionen vermittelt, bis sie sich eingepegelt haben).

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Anpassungsdruck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum