Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 50

Diskutiere im Thema Anpassungsdruck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 764

    AW: Anpassungsdruck

    SteveD schreibt:
    Da habe ich im Moment so mein gaaaanz großes Loch.
    Lohnt, für wen und was?

    Im Moment kenne ich gar keine Anpassung mehr, weil ich mich aufgrund der letzten traumatischen Erfahrung komplett aus allem zurück gezogen habe.
    Gerade die zuletzt gemachte Erfahrung verhindert auch sofort wieder in die gleiche Situation zu starten - die bekannte Situation.
    Wobei die unbekannte letztendlich zum Trauma geführt hat.

    Solange ich das nicht aufgelöst habe, werde ich wohl auch nicht mehr in die Wahl kommen, eine Entscheidung treffen zu können, was sich für MICH lohnt.

    Ich habe schon mal hier geschrieben, dass ich das Gefühl hatte bis zu meinem Zusammenbruch gar nie für mich gelebt zu haben.

    Da wurde mir geantwortet, das ist nicht möglich. Das überlebt kein Mensch.
    Nun, ich hatte über sehr viele Jahre eib anhaltendes Gefühl nicht zu leben.
    Dann bin ich irgendwie aufgewacht und seitdem bin ich irgendwie komplett orientierungslos.

    LG,
    Steve

    Sent with Tapatalk 2.
    Uhje das klingt aber gar nicht gut... ich hoffe für dich, dass du deine orientierung finden wirst und das alles für dich wieder besser läuft !!!
    Erfahrungen schränken einen oft ziemlich ein, oft macht man es sich gar nicht bewusst.. aber ohne neue Erfahrungen erlebt man ja sein eigenes Leben gar nicht.. :/

    Weißt du denn, was dir dabei hilft??

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 384

    AW: Anpassungsdruck

    Nein.

    Habe meine Diagnose seit Freitag und denke sie ist ein Strohhalm.
    Ich bekomme permanent Jobangebote, die mich in die bekannte Situation zurück bringen könnten.
    Aber genau das löst einen wahnsinnigen Druck aus, weil das Unbekannte da auch lauert.

    Ich wollte doch nur funktionieren.
    Nicht funktionieren hieß mein Leben lang Bestrafung.
    Also funktionierte ich mit ADS immer hervorragend.
    Bis ich nicht mehr funktionierte.
    Und jetzt weiß ich nicht mehr wo ich ansetzten soll.

    LG,
    Steve

    Sent with Tapatalk 2.

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Anpassungsdruck

    Steve, was du schreibst berührt mich sehr. Wohl weil ich es zu gut kenne…

    Mir fällt es im Moment schwer zu schreiben und habe den spontanen Impuls
    direkt mit dir zu reden, was für mich einfacher wäre, weil ich Fragen an dich und
    eigene Erfahrungen so besser abstimmen kann.

    Hast du das, was ist, mal umgekehrt in: Was ist meine Idealvorstellung, damit
    ich sein kann?

  4. #14
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 764

    AW: Anpassungsdruck

    SteveD schreibt:
    Nein.

    Habe meine Diagnose seit Freitag und denke sie ist ein Strohhalm.
    Ich bekomme permanent Jobangebote, die mich in die bekannte Situation zurück bringen könnten.
    Aber genau das löst einen wahnsinnigen Druck aus, weil das Unbekannte da auch lauert.

    Ich wollte doch nur funktionieren.
    Nicht funktionieren hieß mein Leben lang Bestrafung.
    Also funktionierte ich mit ADS immer hervorragend.
    Bis ich nicht mehr funktionierte.
    Und jetzt weiß ich nicht mehr wo ich ansetzten soll.

    LG,
    Steve

    Sent with Tapatalk 2.


    vermutlich mal wieder eine ganz blöde frage.. aber wie ist das mit dem strohhalm gemeint... bin etwas schwer von Begriff, entschuldige :/

    Das mit dem Ansatz kenn ich aber auch, sowas hatte ich mal, nachdem (wohl auch aufgrund der ADHS-typischen Verhaltensweisen) das mit meiner Familie komplett in die Brüche ging.. Man weiß nie, wie lange es dauert, diesen Punkt zu finden, aber er ist da !
    Ich wünsch dir jedenfalsl nochmal alles Gute und ich hoffe, dass du sowohl in deinem Umfeld als auch virtuell hier im Forum Antworten, Hilfe und Unterstützung bekommst !!

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 384

    AW: Anpassungsdruck

    Ja, das habe ich.
    Hatte ja schon jetzt seit August letzten Jahres Zeit einiges zu reflektieren.

    Es müsste so sein, dass nicht nur ich andere zu akzeptieren habe, sondern dass andere auch mich einmal akzeptieren wie ich bin.

    Nicht die Erwartung ich solle mich anpassen haben.
    Meine Wege respektieren, die nicht linear und mathematisch 'korrekt' in wissenschaftlichen Bahnen verlaufen.
    Und wunder wie, trotzdem zu guten Ergebnissen führen.

    Ich habe eine Phobie auf Leute, die mich formen wollen, weil sie annehmen mir würde es besser gehen, wenn ich mich formen ließe.

    Dabei stellte sich jedoch immer wieder heraus, dass sie dies nur für ihr eigenes Vorwärtskommen benutzten.

    Da habe ich ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht.
    Aber bis Zuletzt immer freundlich und höflich und hilfsbereit.

    Innerlich rebelliert es, seit ich ein kleines Kind war.
    Das ich wissentlich und auch vom Gefühlsleben nicht mehr bin.
    Ich bin verinnerlicht erwachsen.

    Und ich halte mich durchaus fähig, zu überleben.
    Auch wenn ich all das, was mir so zuwieder ist auch selbst anwenden muss.
    Aber das will ich eigentlich doch gar nicht.

    Ich will meine Interessen und Fähigkeiten paaren und für meine Zufriedenheit mit anderen zusammen gemeinsame Ziele verfolgen und davon leben können.
    Ohne Klassenkämpfe und ohne seelische oder körperliche Gewalt.

    Könnte hierüber ein ganzes Buch schreiben...
    Aber ich nehme mal darauf Rücksicht, dass das hier auch noch leserlich bleibt.

    LG,
    Steve

    Sent with Tapatalk 2.

  6. #16
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Anpassungsdruck

    Hallo Steve,

    Da habe ich im Moment so mein gaaaanz großes Loch.
    Lohnt, für wen und was?

    Im Moment kenne ich gar keine Anpassung mehr, weil ich mich aufgrund der letzten traumatischen Erfahrung komplett aus allem zurück gezogen habe.
    Gerade die zuletzt gemachte Erfahrung verhindert auch sofort wieder in die gleiche Situation zu starten - die bekannte Situation.
    Wobei die unbekannte letztendlich zum Trauma geführt hat.

    Solange ich das nicht aufgelöst habe, werde ich wohl auch nicht mehr in die Wahl kommen, eine Entscheidung treffen zu können, was sich für MICH lohnt.

    Ich habe schon mal hier geschrieben, dass ich das Gefühl hatte bis zu meinem Zusammenbruch gar nie für mich gelebt zu haben.

    Da wurde mir geantwortet, das ist nicht möglich. Das überlebt kein Mensch.
    Nun, ich hatte über sehr viele Jahre eib anhaltendes Gefühl nicht zu leben.
    Dann bin ich irgendwie aufgewacht und seitdem bin ich irgendwie komplett orientierungslos.
    Solche momenten hatte ich auch erlebt... Trauma habe ich auch erlebt. Es sind gerade diese tiefen im leben wo man auch wieder zu wesentlich kommt und einige sortieren kann. Wenn ich der eindruck habe, es lohnt sich nicht, dann lasse ich es mal sein und lasse auch zu dass es mich so geht... Das leben geht weiter, ich mache wieder erfahrungen, denke weiter darüber nach und entscheide immer wieder etwas neues.

    Nach eine trauma ist das wichtigste ehe nicht mehr anpassung, aber erholung, zu sich schauen und die hilfe bekommen die man braucht.

    lg

  7. #17
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Anpassungsdruck

    Mit die jobs habe ich auch einiges durchgemacht und es ging besser wenn ich für bestimmt hatte was ich in jeden fall nicht mehr will... Ich fand zwar kein job, aber armut und arbeitslosigkeit ist ehe viel weniger stressig als einiges die ich durchgemacht hatte.

    Es müsste so sein, dass nicht nur ich andere zu akzeptieren habe, sondern dass andere auch mich einmal akzeptieren wie ich bin.

    Nicht die Erwartung ich solle mich anpassen haben.
    Meine Wege respektieren, die nicht linear und mathematisch 'korrekt' in wissenschaftlichen Bahnen verlaufen.
    Und wunder wie, trotzdem zu guten Ergebnissen führen.
    Ja! Mit ADS geht es eben oft anders... Sonst sprichst du mich so viel aus der seele... Irgendwie ist mich da so viel bekannt und ich habe der eindruck, du bist schon auf der richtige weg, da deine fragen und gedanken wichtig sind.

    Sonst gibt es im forum sicher eine platz wo du deine geschichte mal schreiben kann und ich bin überzeugt, einigen werden sogar gerne lesen! Ich sicher, weil schon was du erzählst mich so anspricht.

    lg

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Anpassungsdruck

    Ich wollte doch nur funktionieren.
    Nicht funktionieren hieß mein Leben lang Bestrafung.
    Also funktionierte ich mit ADS immer hervorragend.
    Bis ich nicht mehr funktionierte.
    Kacke, einfach nur kacke - ich kenne das nur zu gut und dieses "funktionieren" zu müssen ist eine Qual, die einen nur kaputt macht. Ich bin vor relativ kurzer Zeit noch total gefangen gewesen in dem Gedanken "funktionieren zu müssen" - ich war echt nur noch unter Dauerstreß, war schlimm, wirklich schlimm.



    Und jetzt weiß ich nicht mehr wo ich ansetzten soll.
    Bei dir Steve - hört sich blöde an ist aber so - ist mir auch schwer gefallen.

    Ich habe mir jetzt vorgenommen nicht mehr zu funktionieren. - Und seit ich genau das versuche geht es mir besser - ein bißchen zwar nur, aber doch besser und ich merke, dass es noch besser wird.

    Alles LIebe ELwirrwarr

  9. #19
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Anpassungsdruck

    @ Elwiirwarr: so ging es mich auch!

    Sonst, wenn es mit sich anpassen ehe nicht klappt und ich am ende war, hatte ich auch nichts mehr zu verlieren in dem dass ich diese kacke nicht mehr weiter mitmache und dass suche was mich gut tut... Auch materiell hatte ich nichts mehr zu verlieren.

    lg

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Anpassungsdruck

    alle zusammen

    Ich selber habe ADS/ASPERGER/BORDERLINE/PTBS+leichte geistige Behinderung

    Meine diagnosen habe ich zwar in der Kindheit erhalten jedoch sagte man es mir erst 3Monate vor meinem 21PURZELTAG

    leider bleibt es nicht aus das ich oft durch mein anderssein anecke.

    früher war ich noch schneller Reizbar

    aber zum glück ist das nicht mehr ganz so schlimm wie früher

    meine Partnerin hat ja selbst ADS.


    lg kleinerteufl:-)

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Anpassungsdruck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum