Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 26

Diskutiere im Thema Viel zu viel gequalme im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Viel zu viel gequalme

    Wenn unter dem Einfluss von Stimulanzien der Nikotinkonsum steigt, ist die Dosis meist falsch.

    Meist ist sie zu hoch. In einigen wenigen Fällen aber auch zu niedrig.

    Das kann aber jeder selber feststellen, ob er das Nikotin braucht - z.B. gerade morgens - um hoch zu kommen oder ob er es als Beruhigungsmittel einsetzt. Letzteres ist wie gesagt der Regelfall.

    In der richtigen Dosierung lässt die Lust auf Nikotin - analog zu der auf Koffein oder Süßigkeiten - nach.

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Viel zu viel gequalme

    Hallo

    ich rauche seit 3 Jahren nicht mehr (vorher habe ich ca. 40 - 50 Zig. am Tag geraucht).

    Nikotin wirkt ähnlich wie MPH - ich z. B. habe führer deutlich weniger geraucht wenn ich MPH genommen hatte - wenn die Wirkung des MPH's dann weg war, rauchte ich am Abend wieder deutlich mehr



    ich habe mal eine Frage: Rauchst du den ganzenTag jetzt gleich viel oder rauchst du außerhalb der Wirkzeit des MPH's deutlich mehr?

    Wenn das der Fall wäre, dann medikamentierst du dich mit dem Nikotion unbewust über die MPH-Wirkzeit hinaus weiter.



    Elwirrwarr

  3. #13
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Viel zu viel gequalme

    Ha!

    Danke für Eure Fragen, Elwirrwarr und Eiselein!

    Meine Tabletten nehme ich 2x am Tag, jeweils 20 mg und zwar Mittags gegen 12 und nachmittags gegen 17 Uhr. Wenn ich morgens welche nehme, komme ich mit der Dosis nicht über den Tag.
    So habe ich mich entschieden, morgens nichts zu nehmen - vormittags ist es bei mir sowieso schön ruhig und ich habe nur wenig Eindrücke die ich "verkraften" muss.

    Allerdings bin ich erst zum Denken und "mich bewegen" in der Lage, wenn ich meine 2 großen Pötte Kaffee, meine ca 4-6 Zigaretten und ca 1 Stunde vor-mich-hin-kucken hatte...

    Danach kann ich mit meiner Arbeit anfangen.

    Frühstücken oder überhaupt irgendetwas essen kann ich erst ca ab 14 Uhr. Das habe ich schon so seit ich ungefähr 16, 17 bin. Wenn ich morgens esse, ist mir den ganzen Tag schlecht.

    Ab 14 Uhr esse ich dann was, ich esse ab dann auch sozusagen "normal", bin auch nicht untergewichtig, sondern normalgewichtig mit der Tendenz zum zunehmen


    Werde ich morgens gestört oder habe vormittags Termine so dass ich mich *gefühlt* "abhetzen" muss, wird der ganze Tag meist ziemlich Scheiße für mich - sprich: Ich bin total aus der Bahn geworfen.


    Gegen 12 nehme ich meine erste Tablette - inzwischen ist es ja nicht mehr Medikinet adult sondern Ritalin LA (wegen Essen).
    Dazu trink ich noch nen Kaffee und danach geht es mir gut - sprich ich fühl mich ausgeglichen, ruhig und emotional stabil. Das ist wirklich schön für mich.
    Dann kann ich meine (Schreib- und sonstigen)Arbeiten machen, Lesen, was ich lesen muss, Praxis, Gruppen und eigentlich alles, was so ansteht.

    Rauchen tu ich dabei kaum, weil ich gut vertieft bin in meine Arbeit und das Rauchen dann "vergesse".

    Auf Kaffee hab ich nachmittags seit Neuestem überhaupt keinen Appetit mehr - jetzt mag ich sehr gerne Pfefferminztee mit Honig. Also ich trink lieber warme Getränke als kalte - das war aber eigentlich schon immer so.

    Gegen 17 Uhr dann die zweite Tablette. Anschließend Hausarbeit, Gartenarbeit, Erledigungen.... und was sonst noch so anliegt.

    Gegen 22 oder 23 Uhr könnte ich dann "Kette rauchen" und mach das manchmal auch.

    Da kann ich dann ne dreiviertel Schachtel Zigaretten weghauen und es entsteht kein Widerwillen.

    Was ich sonst noch erwähnen möchte ist, dass ich das Medikament nicht so sehr brauche (oder zu brauchen meine) um mich zu konzentrieren, denn in Punkto Konzentration habe ich mich über all die Jahre sehr "diszipliniert".

    Ich brauche das Medikament in erster Linie (so empfinde ich das) um mit den ganzen "Erschütterungen des Alltags" gut umgehen zu können. Also um emotional ausgeglichener zu sein. Und dann ist mein Gedächtnis auch besser. Außerdem bilde ich mir ein, auch buchstäblich besser sehen zu können. (Ist das möglich?)

    Ja - also wenn hier noch einer von Euch was dazu sagen würde - würde ich mich freuen

    Liebe Grüße,

    Luzie

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 340

    AW: Viel zu viel gequalme

    Also zuerst wollte ich spontan sagen: Ja, ich rauche echt mehr unter Medikinet.

    Stimmt aber so nicht, wenn ich es betrachte, ist es mal so und mal so.

    Gerade hab ich eine nach der anderen geraucht. Und mal spontan den Blutdruck gemessen:

    138/90

    also nicht dramatisch hoch, aber doch deutlich grenzwertig. Habe aber auch 4 Pötte Kaffee getrunken.

    Werde jetzt mal weitertesten, ob ständiges "Bock auf Rauchen" was mit dem Druck zu tun hat!

    Hatte übrigens heute eine Dosissteigerung. Vielleicht hat auch Eiselein recht.

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 112

    AW: Viel zu viel gequalme

    Hi,

    hier mal eine Aussage, die ich mitbekommen habe.

    "Adhs´ler rauchen mehr um sich selbst noch mehr zu beruhigen. Des Weiteren würde Rauchen die positiven Effekte der Medikamente hervorheben." (Unbekannte Quelle auf einer Party)

    Dazu kann ich nur sagen, dass ich diese Meinung nicht teilen kann.

    Was meint ihr?

    Grüß Blechmatte

  6. #16
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Viel zu viel gequalme

    Blechmatte schreibt:

    "Adhs´ler rauchen mehr um sich selbst noch mehr zu beruhigen. Des Weiteren würde Rauchen die positiven Effekte der Medikamente hervorheben." (Unbekannte Quelle auf einer Party)

    Dazu kann ich nur sagen, dass ich diese Meinung nicht teilen kann.

    Was meint ihr?

    Grüß Blechmatte
    Nun, den ersten Teil der Aussage kann ich für mich bestätigen. Rauchen hat für mich lebenslang eine therapeutische Komponente gehabt; es hat mich beruhigt, meine Konzentration gefördert bis ermöglicht und mir seelisch ziemlich gut getan. Körperliche Auswirkungen habe ich bisher keine - vielleicht durch die Kombi mit einigen Tassen Kaffee am Tag und dem Laufen.

    Dass das Rauchen die positiven Effekte der Medikamente hervorhebt, hatte ich bis dato noch nicht gehört oder gelesen, halte es aber für möglich.

    Kannst du noch etwas weiter ausführen, weshalb du diese Meinung nicht teilst?

    LG,

    Luzie

  7. #17
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.211

    AW: Viel zu viel gequalme

    Hallo Luzie,

    ich habe nicht alles durchgelesen, und ich bin ein bisschen zwiegespalten, einerseits möchte ich nicht mehr rauchen,
    andererseits ist es eine liebe Gewohnheit, seit dem ich 15 bin.

    Ich war die jüngste in der Klasse, da ich vorzeitig eingeschult wurde und habe mich anstacheln lassen, war auch prompt nach 14 Tagen süchtig,

    Ich hab nie viel geraucht, höchstens mal beim Ausgehen, aber dann hat mich der Nikotinrausch erst mal davon abgehalten, und während der
    Kinderaufzucht habe ich gar nicht geraucht. Aber was ich sagen will, gerade rebound und riesiger Appetit auf Zigaretten.
    Nachteil: kostspielig, schlecht für die Gesundheit, schlecht fürs Singen
    Vorteil: schmeckt mir immer noch und verhindert Naschen und "beruhigt" manchmal

    Deshalb nehme ich jetzt noch eine Dosis MPH und hoffe, dass ich trotzdem durchschlafen kann, denn das hindert mich ein bisschen
    daran, es 2 x zu nehmen. Allerdings trinke ich jetzt nur noch mittags einen Espresso, dann geht das durch schlafen auch leichter.

    Ich beneide in jedem Fall alle, die nie angefangen haben, z. B. meinen Mann und meine jüngste Schwester.

    LG Gretchen

  8. #18
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Viel zu viel gequalme

    @Gretchen:

    Ja, fänd ich für mich auch besser, wenn ich nie angefangen hätte...

    Hab mich seinerzeit richtig dazu gezwungen, zu rauchen... weil´s ja schlank machen soll

    Luzie

  9. #19
    Darius

    Gast

    AW: Viel zu viel gequalme

    Ich habe die ASHS Diagnose seit 12 Tagen. MPH seit 11 Tagen, wobei m.E. die richtige Dosierung noch nicht gefunden wurde...(wirk zu "lasch" und läuft zu schnell aus). Das dauert i.d.R. auch länger als 2 Wochen...wird sich sicherlich noch finden...

    Nichtraucher bin ich seit 01.08.2009 (habe an einem einzigen Tag aufgehört, mit 14 das erste mal geraucht und ab 16, 10 Jahre regelmässig, teilweise sogar zum Essen....). Ich bin anfällig auf "Süchteleien" dieser Art, habe ne Zeit lange übermässig Alc konsumiert und dazu gekifft, dann nur gekifft für eine sehr lange Zeit, dann wieder beides, dann Online-Spielesüchtig (keine Witz) usw.
    So und nun bin ich endlich clean und nehme Ritalin...
    Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass ich je wieder Rauchen werde und verspüre derzeit auch kein Bedürfnis.

    Ich schreibe derzeit an einem Buch zum Thema Nichtraucher werden (ein privates Projekt für meinen Freundeskreis, hoffe das gilt hier nicht als Schleichwerbung) , weniger weil es davon nicht schon genug gäbe, sondern mehr weil ich felsenfest davon überzeugt bin, dass es jeder kann (sogar mein Freundeskreis) Wobei ich allerdings seit ca. 3 Jahren daran rumgurke und das Ganze fast ein wenig versandet....woran das wohl liegt? Vielleicht sollte ich mal vergessen, dass ich ADHS habe, dann könnte ich in der Zeit das Buch endlich beenden...


    Naja jedenfalls: Ich bin und bleibe Nichtraucher und da ändert MPH auch nix dran. Das einzige was ich tun muss, ist keine anzuzünden, nix leichter als das.

  10. #20
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Viel zu viel gequalme

    @ Darius: Wie schön das ist, wenn man etwas so klar umsetzen kann, was man gerne möchte!

    Mit dem Rauchen aufzuhören steht für mich nicht an - denn inzwischen mag ich es wirklich sehr gern tun.

    DampfendeLuzie

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. viel zu heiß, viel zu kalt.... kennt ihr das?
    Von Bulme im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.07.2012, 15:23
  2. Viel zu viel reden im Freundeskreis und zu viele Fehler im Büro
    Von Kasiopaia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2010, 22:40
Thema: Viel zu viel gequalme im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum