Seite 8 von 25 Erste ... 345678910111213 ... Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 243

Diskutiere im Thema So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #71
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Hallo,

    Der zitat:
    klar, wissen wir viel mehr...
    War aus meine text. Es ist so gemeint: Als betroffenen, mit zum teil seit jahren befassen mit ADS, wenn wir noch damit geboren sind, sind wir wirklich am erste linie um etwas über ADS zu wissen, weil wir damit leben... Eine junge stundentin, ausser, sie hat die diagnose auch (so habe ich der eindruck eben nicht) kann wirklich nicht mehr wissen als wir... Es geht bei mich nicht drum zu sagen dass sie dumm ist und wir besser oder so, aber ehe, dass wenn wir einiges doof finden, auch tolerant sein sollten, weil wissen um ADS gibt es einfach nicht viel in der fachwelt.

    War ungeschickt ausgedrückt

  2. #72
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Wegen wortklauberei: wo gibt es? Und sonst muss ich sagen, wenn man nicht weiss wer gerade zitiert wird, bringt es auch zu verwirrung. Vor allem wenn es viel in detail diskutiert wird.

    Aber was ich lustig fand: Die frage nach sinn und zweck ist rasch gekommen und auch wenn die threaderstellerin klar keine gegeben hat, suchen wir irgendwie zu raten, oder haben eine bestimmte eindruck, nähmlich dass es drum geht, eine zusammenhang zwischen wie die eltern uns erzogen haben und ADS. Zuerst ist so eine frage bei ADS sehr typisch! Aber der schlussfolgerung kann auch anders sein als was wir denken... Vielleicht will sie ehe wissen welche influss die kindheit und erziehung auf das selbstbild und der verhalten, als ADSler. Wir wissen doch dass wenn ADS nicht aus schlechte erziehung kommt, dass unsere kindheiterfahrungen uns auch genau so prägen wie bei die stinos und mitbestimmen könne wie gut oder wie schlecht wir mit unsere veranlagung umgehen.

    Aber vielleicht liege ich auch ganz daneben...

    lg

  3. #73
    howie

    Gast

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    mj/1 - das stimmt nur zum Teil - niemand kennt Dich (wahrscheinlich) besser als Du Dich selbst, aber: ich kann dir Gene nennen, die im Zusammenhang mit ADHS stehen, die ich auch nur zufällig aufgeschnappt habe, die aber Leute erforschen, die sich mit ADHS auskennen, aber selber wohl keines (oder zumindest nicht alle Forscher, der Studien die ich meine) haben.

    dh. es gibt sicher Forscher, die mehr über ADHS wissen als Du.

    du weißt nicht wieviele Studien sie gelesen hat und welche Vorlesungen sie hatte - das meinte ich damit

    (ich weiß nicht ob ich ein beispielgen nennen darf, weil es eben gerade erforscht wird)

    ich war bei einem Studentenradio und wir haben zweimal was über ADHS gemacht und ich hab immer was von den Forschern und Ärzten dazu gelernt
    Geändert von howie ( 6.05.2013 um 18:47 Uhr)

  4. #74
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Hallo Howie,

    Vielleicht war "wissen" der falsch wort... Ich meine etwas viel breiter als wissenschaftlicher wissen... Klar, es gibt forscher die viel wissen und vielleicht hat diese studentin auch viel gelernt darüber. Aber es gibt auch die erfahrung, wenn man damit lebt und sowas kann wirklich nur eine betroffener haben.

    Ich merke immer wieder wie leute die nur wissen über ADS haben, ohne betroffen zu sein, irgendwie mit ihre verständnis rasch an ihre grenzen kommen... Betroffenen wissen einiges einfach so, intuitiv, weil es ihre leben immer so war.

    Also, mit wissen, meine ich auch dazu noch "erfahrung", verständnis...

    Sonst bin ich so dass ich auf verständnis und erfahrung ehe mehr wert lege als theoretische wissen... Aber sonst schätze ich auch der wissen von forscher und kann auch einiges dazu lernen um mal besser zu verstehen was mit mein kopf los ist. Also, ich lerne auch noch...

    lg

  5. #75
    howie

    Gast

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    also ich les viele pharmakologie psychologie-bücher und artikel und lern immer irgendetwas dazu - zum Beispiel über Hunger und Freude - Erfahrungen die einfach jeder kennt - das meinte ich damit

    - - - Aktualisiert - - -

    also ich les viele pharmakologie psychologie-bücher und artikel und lern immer irgendetwas dazu - zum Beispiel über Hunger und Freude - Erfahrungen die einfach jeder kennt - das meinte ich damit

    in meiner Abschlussarbeit geht es über hören und ich hab viel über das hören dazu gelernt und das obwohl ich biologie studiere

    mit sex hast du hoffentlich auch erfahrung, es gibt aber leute, die mehr darüber wissen als Du

    aber ich weiß schon wie Du s meinst - jemand der nicht blind ist, weiß nicht, was es bedeutet wenn man nie etwas gesehen hat - trotzdem muss ein blinder nicht unbedingt alle gene kennen die am sehsinn beteiligt sind
    Geändert von howie ( 6.05.2013 um 19:16 Uhr)

  6. #76
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Es ist angeblich typisch für ADHS nach einem Zweck zu fragen, um seine Gedanken richtig zu fokussieren bzw die Antworten in den richtigen Zusammenhang zu stellen, damit man die Aufgaben so machen kann, wie sie gemeint sind.

    Und wenn kein Zweck genannt wird, fragt man entweder nach einem Zweck, oder man saugt ihn sich selbst aus den Fingern.

    Und wenn der genannte Zweck nicht mit der Aufgabenstellung zusammen hängt, dann irritiert das. Im schlimmsten falle so weit, dass man die Aufgabenstellung lächerlich findet, unmotiviert ist und was anderes macht.

    (Wenn man so will: ADHS in Kurzfassung, je nachdem von welchem Standpunkt man das Ganze aus betrachtet bzw welches Hintergrundwissen man auf welche weise reduziert zusammenfasst)



    Was würde nun also passieren, wenn man ADHSlern sagt "der Fragebogen dient dazu herauszufinden was euer lieblingsessen ist" und dann wird man ausgefragt ob Mami und Papi gerne Lambada tanzen und welches Klopapier man am liebsten kauft.
    (Ja, man könnte anhand des Klopapiers herausfinden, welche Speisen man zu sich nimmt.... je nachdem wie die verdaut werden braucht man vielleicht härteres oder weicheres papier.... vielleicht hat die Vorliebe für bestimmtes Klopapier aber auch garnix mit der Vorliebe für Spaghetti zu tun....wer weiß...aber Korrelationen gibt es bestimmt)


    Ich könnte das ganze auch kurz so analysieren: ADHSler denken funktionell, Fragebögen sind zutiefst prädikativ in ihrer Struktur.
    Prädikative Denker können mit diesen Daten etwas anfangen und vermutungen anstellen, aber nicht zwischen Korrelationen und Kausalitäten unterscheiden.
    Für letzteres sollte man ebenfalls Funktionell denken können.
    Tadaaa: eine positive Eigenschaft des ADHS!

    Es wäre auch typisch für ADHS, den eigentlichen Zweck einer Aufgabe, nicht in der Ausführung der Aufgabe selbst zu sehen (Fragenbogen ehrlich ankreuzen) sondern den Zweck außerhalb des Fragebogens zu suchen (der Thread hier ist der Zweck! Die Diskussion hier ist sehr viel aufschlussreicher als so ein Fragebogen mit Multiple Choise nur sein kann).
    Jetzt wäre die Frage: weiß die Person, die den fragebogen ins Netz gestellt hat, etwas über die Zusammenhänge von prädikativen und funktionellen Denken?
    Das Problem ist doch: wer prädikativ denkt, für den ist es eine große Errungenschaft etwas funktionelles herauszufinden. Wenn man als prädikativer Mensch Aufgaben stellt, dann geht man von seiner persönlichen Wahrnehmung und seiner persönlichen Taktik aus, Probleme zu lösen: man fängt in den Details an und arbeitet sich zu den großen Spitzen hoch.
    Als funktioneller Mensch sieht man die großen Spitzen zuerst, die Details nicht.
    Wenn ein prädikativer Mensch also einen Fragebogen erstellen will, der eine List enthält (Ich sage euch nicht den Zweck, um euch nicht falsch zu beeinflussen), dann muss man wissen, wie die betroffenen ihre Welt erschließen, damit die List funktioniert. Um funktionelle Denker quasi auf die falsche Fährte bringen zu wollen, muss man wissen wie deren Wahrnehmung "funktioniert", man muss also selber funktionell denken können, damit der Plan funktioniert.

    Das heißt:
    a) entweder die Fragestellerin hat tatsächlich wenig Ahnung von ADHS, oder hat ihre Ahnung aus anderen Quellen, sodass der Fragebogen irgendwie unsinnig ist.
    b) oder die Person hat mehr Ahnung als wir glauben, und versuchte bewusst bestimmte Reaktionen zu erzeugen. Das würde aber auch einer Verschwöhungstheorie gleich kommen, wenn man es genau überlegt. Denn ich denke mal nicht dass man im Studium einen Forenthread als "Studie" verkaufen kann, wärend die eigentliche Studie nur Mittel zum Zweck ist, Diskussionen zu erzeugen. Das wär irgendwie verdammt seltsam.

    Wo man dann zu dem Punkt kommt, dass Bachelor nicht der Erkenntnis dient, sondern dem "Üben für den Ernstfall" (schrieben ja schon einige). Was Theorie b definitiv noch unwahrscheinlicher wirken lässt.




    (Fragt sich nur ob die Threadstarterin sich das hier alles durchliest Anregungen gibts genug, und im Thread erfährt man sicher ne ganze Menge mehr als in diesen komischen MultipleChoise-Dingern.)

    Vielleicht soll auch getestet werden nach wievielen dieser langweiligen Fragen man die Geduld verliert und den Fragebogen abbricht. Spannend ist was anderes...

    Oder wie kreativ man beim Spekulieren um Sinn und Zweck ist, und wie viele Worte man pro Minute tippen kann....erm....egal....ich hört mal auf mit dem geschreibsel

  7. #77
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Hallo alle,

    @ Howie,
    aber ich weiß schon wie Du s meinst - jemand der nicht blind ist, weiß nicht, was es bedeutet wenn man nie etwas gesehen hat - trotzdem muss ein blinder nicht unbedingt alle gene kennen die am sehsinn beteiligt sind
    Ehe so was meine ich. Sonst habe ich keine lust darüber lang zu streiten wer mehr weiss und wer weniger, ich möchte lieber dass was ich sagen wollte verstanden wird. Ich bin fremdpsrachig und tue meine gedanken im wérter èbersetzen noch weniger gut als muttersprachige, daher wäre ich froh, du fragst mehr nach. Dass es menschen gibt die mehr wissen als ich um eine thema ist mich klar... Also, musst du es nicht so betonen, es wirkt auf mich fast, du willst mich zeigen wie dumm ich bin. Aber Tassekaffee, mit ihre art hat mich geholfen besser zu verstehen wieso ich zu solche gedanken gekommen bin.

    @ Tassekaffee: irgendwie bringst du etwas zur wort dass ich irgendwie geahnt hatte, aber keine wörter dazu hatte.
    Das heißt:
    a) entweder die Fragestellerin hat tatsächlich wenig Ahnung von ADHS, oder hat ihre Ahnung aus anderen Quellen, sodass der Fragebogen irgendwie unsinnig ist.
    b) oder die Person hat mehr Ahnung als wir glauben, und versuchte bewusst bestimmte Reaktionen zu erzeugen. Das würde aber auch einer Verschwöhungstheorie gleich kommen, wenn man es genau überlegt. Denn ich denke mal nicht dass man im Studium einen Forenthread als "Studie" verkaufen kann, wärend die eigentliche Studie nur Mittel zum Zweck ist, Diskussionen zu erzeugen. Das wär irgendwie verdammt seltsam.

    Wo man dann zu dem Punkt kommt, dass Bachelor nicht der Erkenntnis dient, sondern dem "Üben für den Ernstfall" (schrieben ja schon einige). Was Theorie b definitiv noch unwahrscheinlicher wirken lässt.
    Irgendwie dass mich das gefühl gegeben hatte (neben der rest) dass diese stundentin wenig über ADS weisst. Ich fand ihre vorgehenweise und ihre art sehr typisch für stinos... Wie oft habe ich von stinos gehört "Du wird es schon sehen" wenn ich nach der sinn und zweck frage, aber eben, dann rate ich selber ein sinn und zweck und mache dann falsch...

    Bei der fragenbogen hatte ich einfach die fragen beantwortet, Für mich hat es gereicht dass es um eine studie geht. Aber im hinterkopf hatte ich schon meine gedanken...

    lg

  8. #78
    howie

    Gast

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    so ein quatsch!!!!!!!!1
    erstens mj71 dass Du mir ständig unterstellst ich würde sagen du wärst dumm macht mich wütend - sag ich doch gar nicht.
    ich sag doch subjektive Erfahrung ist etwas ganz anderes als objektives wissen - wenn Du Dir turnschuhe kaufst, weißt Du wie Du Dich damit fühlst, aber nicht, aus was die Schuhsohle besteht - verstehst Du was ich meine?

    Wer denkt dass die bachelor arbeit nur dem üben dient, der irrt ja wohl.
    Es kann doch sein, dass - wie es sogar bei meiner ausarbeitung in bauchemie der fall ist, die weder bachelor- noch abschlussarbeit ist - dass die bachelorarbeit zu etwas großem ganzen gehört und sozusagen zuarbeit zu einer doktorarbeit ist - oder einen teilaspekt beleuchtet von dem was der ganze lehrstuhl bearbeitet.

    a) entweder die Fragestellerin hat tatsächlich wenig Ahnung von ADHS, oder hat ihre Ahnung aus anderen Quellen, sodass der Fragebogen irgendwie unsinnig ist.
    na weder noch - sie kann mehr objektives Wissen haben als Du - sie kann natürlich auch Ahnung aus anderen Quellen haben und die dann versuchen zu widerlegen oder durch etwas neues zu bereichern - so läuft das immer beim wissenschaftlichen Arbeiten - man hat quellen die man zitiert und als Vorlage für die eigene Arbeit benutzt - das heißt eben NICHt dass der Fragebogen unnütz ist

    und das mit dem "Du wirst es schon sehen" - na an der Studie machen ja auch nicht adhsler mit - UND DIE MÜSSEN AUCH AUF DAS ERGEBNIS WARTEN BIS SIE SEHEN WAS DER SINN DER FRAGEN WAR

  9. #79
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Hallo howie,

    erstens mj71 dass Du mir ständig unterstellst ich würde sagen du wärst dumm macht mich wütend - sag ich doch gar nicht.
    Ich habe es einmal gesagt:

    Ehe so was meine ich. Sonst habe ich keine lust darüber lang zu streiten wer mehr weiss und wer weniger, ich möchte lieber dass was ich sagen wollte verstanden wird. Ich bin fremdpsrachig und tue meine gedanken im wérter èbersetzen noch weniger gut als muttersprachige, daher wäre ich froh, du fragst mehr nach. Dass es menschen gibt die mehr wissen als ich um eine thema ist mich klar... Also, musst du es nicht so betonen, es wirkt auf mich fast, du willst mich zeigen wie dumm ich bin.
    Und fühle mich immer noch nicht ernst genommen von dich, da du weiter um diese thema herumreitest statt mich fragen zu stellen.

    ich sag doch subjektive Erfahrung ist etwas ganz anderes als objektives wissen - wenn Du Dir turnschuhe kaufst, weißt Du wie Du Dich damit fühlst, aber nicht, aus was die Schuhsohle besteht - verstehst Du was ich meine?
    ja, ich verstehe es auch wenn ich nicht so gesagt hatte. Also, dumm bin ich doch nicht!

    na weder noch - sie kann mehr objektives Wissen haben als Du - sie kann natürlich auch Ahnung aus anderen Quellen haben und die dann versuchen zu widerlegen oder durch etwas neues zu bereichern - so läuft das immer beim wissenschaftlichen Arbeiten - man hat quellen die man zitiert und als Vorlage für die eigene Arbeit benutzt - das heißt eben NICHt dass der Fragebogen unnütz ist
    "X weiss mehr als du" Kommt mich wie kindergarten vor...

    lg

  10. #80
    howie

    Gast

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    das ist eben kein kindergarten sonst bräuchte ja niemand zu studieren, weil alle schon alles wissen.
    sonst bräuchte man auch keine experten - zum beispiel welche für sportpsychologie
    was soll ich Dir für Fragen stellen?

    für alle, die ungefähr wissen wollen, was an der uni geforscht wird können ja hier nachschauen - ich denke die arbeit gehört zum lehrstuhl psychologie 1 - zur sportpsychologie - aber das ist nur eine Vermutung

    Psychologisches Institut -- FAU Erlangen

Seite 8 von 25 Erste ... 345678910111213 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. viel zu heiß, viel zu kalt.... kennt ihr das?
    Von Bulme im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.07.2012, 15:23
  2. Viel zu viel reden im Freundeskreis und zu viele Fehler im Büro
    Von Kasiopaia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2010, 22:40

Stichworte

Thema: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum