Seite 3 von 25 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 243

Diskutiere im Thema So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 614

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    LadyRedBull schreibt:

    ich sage daher lieber hier was ich als durchaus positiv empfinde. ADS | ADHS | positive Eigenschaften

    Trifft ziemlich alles zu
    das ist doch mal ein toller link. sehr gute zusammenfassung!

    - - - Aktualisiert - - -

    Fluttershy schreibt:

    Eigentlich wollte ich jetzt nicht mitmotzen, aber das Thema des Fragebogens scheint mir "Ich wurde in meiner Kindheit oft geschlagen und fliege deswegen gerne Fallschirm" zu sein.
    diese schlussfolgerung hat zu meiner erheiterung beigetragen, danke!


    Fluttershy schreibt:


    Ich fülle solche Fragenbögen gerne aus wenn ich das Gefühl habe dass der Ersteller Rückmeldungen gibt, aber das kommt in Foren leider selten vor, vielleicht wird ja nochmal auf die Reaktionen hier eingegangen.
    ja ich hätte auch gerne weitergeholfen, wenn ich nicht schon zu beginn des fragebogens ein ungutes bauchgefühl bekommen hätte, bzgl. missverstanden werden mit AD(H)S.

    ich hoffe auch, dass auf die rückmeldungen eingegangen wird. oder zumindest während der bachelorarbeit gedanklich berücksichtigt werden.

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 89

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Ich habe mal nach eine Zusammenfassung der positiven Eigenschaften gesucht vor einiger zeit und fand die am besten und es hat mich verwundert, dass wirklich alles so zutrifft... Klar kann das auch jeder normalo haben, aber alles auf einmal und in jedem Punkt erkannte ich mich irgendwie wieder.

    ach ja, habe dem Fragebogen abgebrochen...als bei 5 die fragen kamen dachte ich nur noch, dass ich adhs habe aber nicht lebensmüde bin und habe dann ausversehen weggeblickt, nachdem ich nochmal zwischendrin in die Zusammenfassung der positiven Dinge geschaut hab

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 614

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    adhs'ler neigen ja sowieso eher dazu dinge nicht zu ende zu bringen...

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 89

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Hab auch nun kein Bock oder gar Interesse mehr xDhahahha ergibt einfach keinen Sinn für mich...wenn ich wenigstens einen Zusammenhang sehen könnte
    Geändert von LadyRedBull ( 4.05.2013 um 01:04 Uhr)

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Tanja, Liebes , du magst ja in gewisser weise Recht haben, nur ich hab es satt mich in jeden Menschen rein zu versetzten, die ich nicht mal kenne, die nichts von mir wollen, nur ihre Meinung bestätigt!
    Ich hab es satt, Fragebögen, die am Kern der Sache vobeigehen und dann in stupiden Statistiken auftauchen mitzuwirken, die sich dann auch noch den Anschein einer "seriösen" Umfrage geben. Sorry, ist immer der selbe Müll!!! . Ich fühl mich zusehens verarscht, missverstanden und für Zwecke missbraucht, die ich SO nicht unterstütze! Dann soll doch mal jemand kommen und wirklich fragen! Ernst, mit Hintergrund und Interesse und nicht so ein durchschaubares...xyz% haben von ihren Eltern nicht genug Aufnerksamkeit bekommen und deswegen haben sie ADHS ! Bah! KOTZ!!! Kümmert euch mehr um eure Kinder und die Modekrankheit ist ein Mythos. Darauf läuft das doch hinaus !

    So: ich hatte eine liebe Mama, lieben Papa, Oma, Opa...Ich war und bin, (Sohn erwachsen, und - wenn mir jetzt einer mit Alleinerziehend kommt dann bekommt er eine an den Kopf!!!) eine liebvolle Mutter, ich will nichts von zu viel Medien hören - ich schau kaum TV, ich lese wie besessen und bin viel in der Natur! Oder Bewegungsmangel bzgl. hyper hören, das sind 2 Paar Stiefel, ich bewege mich fast so viel wie eine Ameise, noch mehr und ich kipp aus den Latschen, ich bin ja überglücklich wenn ich endlich mal still sitzen KANN! Wenn mir jemand ein Fitnessstudio empfiehlt weil ich zu viel rumhibble, dem kann ich nur sagen, dass er nicht ganz dicht ist!
    Ach ja ein Positivum dieser blöden Hyperaktivilät: ich bin 48 und hab eine Figur wie eine 30-ährige, ich brauch keinen Sport, ich renn ungewollt ständig auf und ab !

    Ach ja und noch was, ich kann zuhören, wenn ich mal meinen Redefluss in Zaum bringe, nein das liegt auch nicht daran, dass ich zu wenig Aufmerksamkeit bekomme, sondern daran, dass ich zu wenig HABE! Ich muss alles jetzt und gleich sagen, weil ich es sonst vergesse! Bzw. weil mein blödes Hirn dann schon ganz schnell ganz wo anders verweilt, das eilt mir eh immer einen Schritt vorraus....Insane zu Hirn: hey stopp, du denkst zu schnell, ich kann nicht mehr folgen, mein Körper kommt deinen Gedankengängen nicht nach! Mach mal kurz Pause! Jepp und besser wäre du nimmst das wichrtig was wichtig ist und nicht die summende Hummel vor dem Fenster, wenn dien Arzt dir grad sagt dass du einen bedenklichen Knoten da hast.... Wussten sie, dass ich eine Wespengiftallergie habe, ich glaub das müssen sie wissen oder? Aber das war eine Hummel...Stopp!!! Äh...Knoten? Wo, wer ich, ja aber Warum???
    Ja, anstrengend, ich habe das Glück einige liebe Menschen in der Nähe zu haben, die mich so nehmen wie ich bin, wenig Ausgenzung, dennoch viel Unverständniss, ich bin halt die Komische, die alles Weiß aber sich nichts merkt, die Besserwisserin ohne Plan, die Intelligente ohne Erinnerung.
    Selbst mit guten Vorrausetzungen habe ich ADHS, für mich ganz klar, keine Gesellschaftliche, Soziale sondern eine rein körperliche Symptomatik. PUNKT! Dass soziale Konflikte nachkommen ist keine Frage aber ganz gewiss kein Auslöser. Ich hoffe auf die MRTs und weitere Forschungen am menschlichen Gehirn.

    Bin ich jetzt OT???

  6. #26
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Insane schreibt:
    Bin ich jetzt OT???
    Hast Du was gesagt?

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Hummel aber die machen nix. Die Wespen sind das Problem, ich bin aber hyposensibilisiert, 3 Jahre piks, wenn mich jetzt eine sticht, fall ich nicht mehr tot um, hoff ich zumindest bsssssssssss...summmm

  8. #28
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.214

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Hallo Anna-Luca,

    da hast du ja in ein Wespennest gestochen.

    Würde mich grundsätzlich interessieren, was man an der FAU über Erwachsenen-ADHS lernt.

    Wir können mal per PM schreiben, aber ich denke, da musst du ein paar mehr Beiträge habe.

    LG Gretchen

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Es heißt genaugenommen die ADHS, nicht das ADHS.
    Das "S steht für Störung, Feminimum
    ..... "S" kann auch für das "Syndrom" stehen.


    Ich würde gerne mehr zu dieser Umfrage schreiben, habe aber nur wenig Zeit und lese daher hier nur noch sehr selten etwas.... aber an der Umfrage hatte ich teilgenommen und möchte noch kurz etwas dazu erwähnen.

    Ich bin ein vorwiegend glücklicher und fröhlicher Mensch und wurde von meiner Mutter und meinen Großeltern liebevoll erzogen, aber meinen Vater hatte ich erst als Erwachsene kennengelernt. Wenn man den Frageteil bzgl. eines Elternteils daher nicht beantwort, kann das nicht gekennzeichnet werden - oder habe ich etwas übersehen?
    Das AD(H)S entsteht nicht durch eine falsche Erziehung. Die spätere Lebensqualität wird davon allerdings beeinträchtigt und die Symptome werden vielleicht noch im schlimmsten Fall verstärkt sowie Komorbiditäten begünstigt.

    Hauptsächlich fühle ich mich innerlich ruhig und Sport langweilt mich. Außerdem bin ich absolut nicht risikofreudig, sondern tendiere eher zur Ängstlichkeit und wünsche mir Sicherheit. Trotzdem ist mein AD(H)S in anderen Bereichen sehr ausgeprägt und ich muss mich immer wieder mit (für mich) spannenden Tätigkeiten beschäftigen, wozu ich auch viel Gelegenheit habe.
    Auch daher leide ich allerdings nur selten unter den AD(H)S Symptomen und sehe in meinem Fall sogar auch viel Positives darin. Mache Vorteile sind ganz klar trotz meines AD(H)S vorhanden, andere aber gerade aufgrund des Syndroms. Es würde zu lange dauern, wenn ich dies jetzt begründe, aber Barkley kann ich nicht immer zustimmen, obwohl AD(H)S eine sehr schwere Störung und Behinderung sein kann und es oft auch ist. Besonders diejenigen, die in Selbsthilfegruppen oder Foren Hilfe suchen, können meistens nur wenig oder überhaupt nichts Positives in Verbindung mit AD(H)S finden, sodass ein Forum nicht unbedingt repräsentativ ist.
    AD(H)S lässt sich weder in die eine, noch in die andere Richtung verallgemeinern. Dazu sind wir alle viel zu unterschiedlich und auch sehr unterschiedlich vom AD(H)S betroffen.

    Ich wünsche dir, Pantoufle, viel Erfolg mit deiner Bachelorarbeit .......und lass dich durch die Kritik hier nicht entmutigen !!! Es ist ja schließlich nicht klar, was sonst noch in deiner Arbeit steht. Vielleicht helfen die Beiträge aber bei einigen Verbesserungen? (Mir war außerdem noch eine Kleinigkeit aufgefallen...hattest du bei den Sportarten vielleicht einige versehentlich doppelt?.....ich kann mich auch irren)
    Geändert von Celine ( 4.05.2013 um 03:04 Uhr)

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    @Gretchen: wieso Anna-Luca? Nur zum Verständnis, die schreibt doch keine Bachelorarbeit, sondern Pantoufule?! hab ich jetzt wieder was verpeilt?

    Celine: jetzt bin ich aber sehr neugierig, was verbindest du so positiv aufgrund deines ADHS? Ist es ADHS oder du, deine Persönlichkeit? Wenn du keine Symptome hast, wie kommst du zu einer Diagnose? Nicht böse gemeint oder wertend, es wundert mich nur, hätte ich keine Probleme gehabt, wäre ich nie zu einer Diagnostik gekommen.

    Ich könnte positives sagen, möchte das aber nicht, ganz bestimmt nicht in so einer Umfrage, die für mich kaum eine positive Seite erkennen lässt und auch nicht unbedingt hier, da eh sehr viele ADHSler, mich eingeschlossen, erst mal reflektieren müssen wie negativ sie auf andere wirken, wie "ich bin die Axt im Walde" sich aufführen und nicht nur hypers, wie ich, tun das, die hypos tun das genau so, nur nicht so offensichtlich!

    Vorrangig gilt zu erkennen, dass ADHS zu akzeptieren, anzunehmen, nicht als Negativum aber auch nicht als Auszeichnung, nur als gegeben.

    Fakt ist, die Mehrheit tickt anders, wir wollen zurecht kommen also müssen wir uns - mehr oder minder - anpassen. Punkt, ob uns das passt oder nicht! Ich hab so langsam auch die Verherrlichung des ADHS satt, wenn es so toll wäre dieses Syndrom, Krankheit, wie auch immer... zu haben, bräuchten wir keine Medis, keine Therapien, sondern wären glücklich, ach so besonders zu sein, sind wir aber nicht! Die Mehrheit der ADHS Bertoffenen eckt an und zwar ungut an, so sehr, dass es sich auf das sozial und arbeitsverhältnis auswirkt! Was bitte soll daran so positiv sein? Ich würde einen Teil meiner (so hoch gelobten) Intelligenz hergeben um ein glücklicheres Leben führen zu können, ohne permanentes Chaos im Kopf, ohne über allles nachdenken zu müssen, ohne dieses blöde ratternde immerzu arbeitende Hirn!

Seite 3 von 25 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. viel zu heiß, viel zu kalt.... kennt ihr das?
    Von Bulme im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.07.2012, 15:23
  2. Viel zu viel reden im Freundeskreis und zu viele Fehler im Büro
    Von Kasiopaia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2010, 22:40

Stichworte

Thema: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum