Seite 21 von 25 Erste ... 16171819202122232425 Letzte
Zeige Ergebnis 201 bis 210 von 243

Diskutiere im Thema So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #201
    MeinerEiner

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.128

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    AlteEiche schreibt:
    Habe ich auch nicht geschrieben sondern Hausarbeit oder sogar ne ...

    Watt weiß ich das ging mir ausm ersten Posting net hervor
    Also im ersten Post steht eindeutig, dass sie grade an ihrer Bachelorarbeit schreibt.
    Von Dissertation oder Hausarbeit steht da nichts.

    Ich habe eher den Eindruck du willst hauptsächlich provozieren und beleidigen.

    Ich schätze dieses Forum unter anderem wegen der guten und respektvoll geführten Diskussionen.
    Jeder hat das Recht seine Meinung zu vertreten aber doch bitte höflich und ohne Andere zu beleidigen.

  2. #202
    AlteEiche

    Gast

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Watt weiß ich das ging mir ausm ersten Posting net hervor
    Muss man das noch weiter aufdröseln? Beim ersten Posting hab ich extra erste Seite aufgerufen, als ich geschrieben habe "Hausarbeit, oder dissertation oder so" nicht noch mal extra nachgelesen. Sind die Erbsen jetzt gezählt zu diesem Punkt? Kann man das jetzt abhaken oder braucht einer noch Streicheleinheiten?

  3. #203
    MeinerEiner

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.128

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Nicht nachlesen und einfach etwas behaupten das nicht stimmt und dann auf Korrektur pampig reagieren,aha.
    Dazu noch herablassend, überheblich und bleidigend.
    Damit hat sich für mich jegliche Diskussion mit dir erledigt, nicht nur in diesem Thema.

    Mit Anderen die einen konstruktiveren Diskussionsstil pflegen diskutiere ich das Thema gerne weiter.

  4. #204
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Man darf ihn aber nicht isoliert aus der Diskussion herausreißen,
    Du hast natürlich recht. Aber es gibt so Sätze bzw. Absätze die springen mir nunmal ins Auge. Und dann ........ kann ich nicht anders als meinen Senf dazu abzugeben. Liegt vielleicht auch ein bißchen an meinem Grundproblem.

    Ich wollte aber auf keinen Fall unverschämt sein, sondern nur ein bißchen zynisch und vielleicht ein bißchen provokant.

    Hab aber ja schon geschrieben, dass Du nicht beleidigt sein sollst, denn beleidigen wollt ich Dich nicht. Sollte ich Dir zu Nahe getreten sein, dann entschuldige ich mich. Das meine ich ehrlich. Ich konnt einfach nicht anders.

    sowas ist nicht legitim finde ich.
    Doch, ist es. Du hast ja selber geschrieben, dass Dir klar ist, dass der Satz etwas arrogant klang. Dann muss Dir auch klar sein, dass irgendwer darauf reagiert. Aber so schlimm ist das jetzt alles nicht. Um ehrlich zu sein, musste ich gerade eben beim durchlesen nochmal richtig schmunzeln. Ich wollt Dir echt nicht ans Bein pinkeln, höchstens ein bißchen über den Vorfuß.

    Also Schwamm drüber. Peace!

    P.S. Sorry für den Satzbau. Bin grad erst aufgestanden, hatte Nachtschicht.
    P.P.S.: Werd mich jetzt auch raushalten, denn die eigentliche Diskussion scheint nicht wieder in ne geordnete Bahn zu kommen.

  5. #205
    AlteEiche

    Gast

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Erin schreibt:
    Nicht nachlesen und einfach etwas behaupten das nicht stimmt und dann auf Korrektur pampig reagieren,aha.
    Dazu noch herablassend, überheblich und bleidigend.
    Damit hat sich für mich jegliche Diskussion mit dir erledigt, nicht nur in diesem Thema.

    Mit Anderen die einen konstruktiveren Diskussionsstil pflegen diskutiere ich das Thema gerne weiter.


    NOCH MAL LESEN EY!

    ICH HABE BEIM ERSTEN Posting von MIR nicht auf diesen Punkt Bezogen. Aber beim ersten Posting habe ich nachgeschaut wer das hier eröffnete

    Erst später schrieb ich:

    Auf diese Person war das primär bezogen. Letztlich will die Dame auf den Blödsinn eine Hausarbeit oder sogar ne Dissertation aufbauen. .
    Die Antwort die du grade zitierstest und mir boshafte Motive unterstellst, die gab ich also eine Weile später dem Gedächtniss. Da habe ich mir sicher nicht gemerkt was ich Stunden vorher im ersten Posting der Threaderstellerin gelesen hatte. Und ehrlich gesagt ist mir das scheißegal. Die Fragestellung ist falsch. Das ist alles. Daran kann ick auch nichts ändern. ADS ist eine Krankheit, die hat nix gutes an sich.

    Wer damit gut umgehen kann, oder sonstige Ressourcen hat, der kann dann noch etwas aus seinem Leben machen. Aber diesen Schlag weg, diese Krankheit, diese Behinderung oder neurologische Falschverdrahtung die ist vorhanden.

    Das ist also Charakter- und Ressourcenabhängig, trotz einer Krankheit noch etwas aus sich zu machen.

    Fällt bei dir der Groschen jetzt immer noch nicht, dann kann ich dir nicht mehr helfen!

    Ich bin pampig weil du nicht richtig liest UND Korinthenkackerei zu Unrecht betreibst!

    Kann ja mal vorkommen, also schwamm drüber.
    Geändert von AlteEiche ( 1.02.2014 um 17:33 Uhr)

  6. #206
    AlteEiche

    Gast

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Bitte überdenke deine Wortwahl, deine Argumentationsart, deine Art und Weise, anderen Menschen mit anderen Meinungen zu begegnen.
    Du bist nicht die Krone der Schöpfung und nicht jeder, der Dinge anders erlebt oder wahrnimmt ist deswegen ein Idiot.
    So eine Denkweise ist ziemlich narzisstisch... auch noch so ein häufig auftretender negativer AD(H)S-Aspekt ;-)
    Das scheint dir nicht klar zu sein. Wenn dich die Gleichung überfordert:

    Krankheit = Schädigung des Menschen und seiner Potentiale


    Und ein Ansatz der die Frage stellt: Was bringt dir die Krankheit Gutes?

    Der Ansatz IST idiotisch. Das bestimme nicht ich, das ist schlicht falsch und daneben.

    Wohl eine Frage der Fähigkeit mit Logik umzugehen und die Sache auch aus Distanz zu betrachten.

    Und das mir die Fraktion des "Ih, pfui bah, ich bin nit behindert oder krank! Ich hab nur ADS" unterstellt ich sei narzistisch veranlagt

    Das muss ich nicht weiter kommentieren.


    Jemandem, der in seiner Bachelorarbeit eine Sache untersucht, die DU für schwachsinnig hälst,
    (eine Frage, bei der es auch unter ADHS-Betroffenen verschiedene Sichtweisen gibt und auch auf Zustimmung trifft - de facto also ihre Berechtigung hat),
    ist deswegen noch lange nicht "dumm" und dein Spruch bzgl. des IQ-Tests und dem "von der Uni fliegen" ist einfach allerunterste Schublade.
    Ich bin etwas älter und vielleicht etwas zu differenziert in diesen Dingen. Es gibt schlicht sachlich richtige Aussagen und sachlich falsche Aussagen.

    Siehe oben. Die Aussage Krankheit, was ist gut daran? Ist eine absurd dümmliche Aussage. Damit hat sichs. Thema verfehlt, setzen sechs.

    Mein Spruch ist einfach nur lustig, weil er diesen völlig Banane Ansatz auf die Schippe nimmt. Du hast den Satz überhaupt nicht verstanden und nimmst ihn ernst, ohne dabei die pointierte Spitze zu lesen. Das ist nicht mein Problem. Einen solchen überzogenen Spruch kann man gar nicht wirklich ernst meinen! Das ich jedoch deutlich einen Schlag ausgeteilt habe in Richtung der Threaderstellerin, die mir im übrigen das Krankheitsbild abspricht, wenn sie meint das ADS ein Segen sein könnte, das streite ich nicht ab. Verdient ist verdient. Soll sie sich mit Hüther zusammenhocken und über Almtheorien fabulieren.

    Es geht gar nicht um Hausarbeit, Bachelor, Dissertation oder sonstwas... Es ist falsch bleibt falsch und wird immer falsch sein. Eine Krankheit hat nichts positives. Der Mensch kann mit der Krankheit positiv umgehen, aber das ist etwas gänzlich anderes als es die erste Formulierung aussagt.

    Man möge das mal im Zusammenhang sehen! Wieviel Diskussion haben wir noch immer um ADS als Krankheit anerkannt zu bekommen ? Und all die Diskussionen tretet ihr hier mit den Füßen weil ihr euch einfach ein bischen toller fühlt wenn man nicht von einer Krankheit redet.

    Und jetzt bin ich raus hier aus dem Thread. Spielt euren pädagogen Stuhlkreis alleine weiter.
    Geändert von AlteEiche ( 1.02.2014 um 18:03 Uhr)

  7. #207
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Jetzt ist mir aber nochmal ne ganz andere Frage zum eigentlichen Thema eingefallen:

    Dank Medikation scheint sich mein Gehirnstoffwechsel verbessert zu haben. Die Symptome (also negativen Aspekte der ADHS) haben deutlich abgenommen. Meine positiven Eigenschaften sind aber unverändert da. Müssten diese, wenn kausal in Zusammenhang mit der Gehirnstoffwechselstörung ADHS, unter der medikamentösen Behandlung dann nicht auch abnehmen?

    Ich gehe nicht davon aus, dass Stimulanzien intelligente Medikamente sind die die negativen Symptome eliminieren, die positiven aber erhalten.

  8. #208
    MeinerEiner

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.128

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Nietzsche schreibt:
    Jetzt ist mir aber nochmal ne ganz andere Frage zum eigentlichen Thema eingefallen:

    Dank Medikation scheint sich mein Gehirnstoffwechsel verbessert zu haben. Die Symptome (also negativen Aspekte der ADHS) haben deutlich abgenommen. Meine positiven Eigenschaften sind aber unverändert da. Müssten diese, wenn kausal in Zusammenhang mit der Gehirnstoffwechselstörung ADHS, unter der medikamentösen Behandlung dann nicht auch abnehmen?
    Ich würde sagen nein.
    Meine positiven Eigenschaften sind Talente die nichts mit ADHS zu tun haben und nur dadurch dass ich sie benutze um ADHS bedingte Schwächen auszugleichen sind sie so gut trainiert dass es meine Stärken sind.
    Da diese Stärken nicht auf der Stoffwechselstörung beruhen bleiben sie erhalten.
    Ich denke wenn ich diese Stärken jetzt gar nicht mehr anwende würde ich sie verlieren, aber um rein das Level zu erhalten das ich habe reicht auch mein Beruf und Alltag minus ADHS-Symptome.

    Meine ADHS-Symptome sind durch die Behandlung auch deutlich besser geworden.

  9. #209
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Meine positiven Eigenschaften sind Talente die nichts mit ADHS zu tun haben und nur dadurch dass ich sie benutze um ADHS bedingte Schwächen auszugleichen sind sie so gut trainiert dass es meine Stärken sind.
    Da diese Stärken nicht auf der Stoffwechselstörung beruhen bleiben sie erhalten.
    Das denke ich auch. Ich meine nur.

    Wenn die postiven Eigenschaften von der Medikation unbeeindruckt bleiben, scheinen sie nichts mit dem krankhaft veränderten Gehirnstoffwechsel zu tun zu haben und damit auch nichts mit der ADHS. Dann ist es ja schier unmöglich der ADHS diese positiven Eigenschaften ursächlich zuzuschreiben. ???

  10. #210
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS?

    Nietzsche schreibt:
    Jetzt ist mir aber nochmal ne ganz andere Frage zum eigentlichen Thema eingefallen:

    Dank Medikation scheint sich mein Gehirnstoffwechsel verbessert zu haben. Die Symptome (also negativen Aspekte der ADHS) haben deutlich abgenommen. Meine positiven Eigenschaften sind aber unverändert da. Müssten diese, wenn kausal in Zusammenhang mit der Gehirnstoffwechselstörung ADHS, unter der medikamentösen Behandlung dann nicht auch abnehmen?
    Wenn die positiven Eigenschaften Symptome der ADS wären:
    Ja, müssten sie (allerdings muss man einschränkend erwähnen, dass die Medikamente ja auch die ADS nicht "wegmachen", sie lindern nur Symptome).

    Das dem nicht so ist, ist wiederum ein Indiz dafür, dass die positiven Eigenschaften, die der ADS zugeschrieben werden, nicht wirklich ursächlich auf sie zurückgeführt werden können.
    Das bedeutet allerdings nur, auch das muss fairweise angemerkt werden, dass diese positiven Eigenschaften nicht durch die ADS direkt bewirkt werden, also keine ihrer Symptome sind.
    Ein gutes Gehör ist auch kein Symptom von Blindheit.
    Diese positiven Eigenschaften haben wir uns erarbeitet und das ist ein wichtiger Punkt.
    Man kann allerdings vermuten, dass diese Eigenschaften nicht so ausgeprägt wären, hätten wir keine ADS, und sie somit dann doch wieder darauf beziehen.
    Aber sie sind uns nicht mit der ADS angeboren worden, sondern sie sind unsere ganz persönliche und großartige Leistung.

    Ich tendiere daher auch dazu zu sagen, dass wir unsere positiven Eigenschaften und Leistungen trotz der ADS haben.

    Wer als ADS'ler einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hat, der kann natürlich annehmen, dass er mit der ADS angeboren ist.
    Es kann aber auch sein, dass wir diesen Sinn erworben haben, weil wir oft genug selber ungerecht behandelt wurden und Ungerechtigkeit erfahren haben.
    Wo ist der Unterschied?

    In der Entscheidung.
    Wir haben uns dazu entschieden, trotz dieser Ungerechtigkeiten selber gerecht zu bleiben und an Gerechtigkeit festzuhalten, statt selbst den Weg der Ungerechtigkeit zu gehen.
    Dass auch dies möglich ist zeigt letztlich auch die hohe Rate an ADS'lern in Gefängnissen.

    Aber genau diese Entscheidungen sind es, die uns zu etwas Besonderem machen oder?
    Geändert von Fliegerlein ( 2.02.2014 um 10:19 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

Ähnliche Themen

  1. viel zu heiß, viel zu kalt.... kennt ihr das?
    Von Bulme im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.07.2012, 15:23
  2. Viel zu viel reden im Freundeskreis und zu viele Fehler im Büro
    Von Kasiopaia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2010, 22:40

Stichworte

Thema: So viel Negatives... Wo liegt das Postive des ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum