Seite 5 von 5 Erste 12345
Zeige Ergebnis 41 bis 43 von 43

Diskutiere im Thema ich falle immer wieder in den Satz hinein im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: ich falle immer wieder in den Satz hinein

    planlos schreibt:
    Aber ich möcht gar nicht mit nem Holzhammer erinnert werden.(Gibt es nicht was sanfteres,was aber auch gut bei uns ankommen könnte?
    Wenn bei Dir etwas "sanfteres" hilft, ist das klasse. Wenn man mich "sanft" unterbricht, bin ich oft trotzdem in meinem Flow, da hilft wirklich nur der Holzhammer.

    Früher war ich dann in der Tat oft verletzt, habe mich in meinem negativen Selbstbild bestärkt gefühlt. Es hat mich auch sehr viel Arbeit an mir selbst gekostet, das zu bearbeiten.

    Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass diese "Art" eben zu mir gehört und für mich einen Umgang damit gefunden, nämlich dazu zu stehen und selbstreflektiv zu wissen, dass "der Holzhammer" nicht verletzen soll, sondern eher mir deutlich macht, dass ich gerade "zuviel" bin (Ich weiß, dass das dann kein Angriff gegen meine Person ist, sondern z.B. ein "Durchbrechen meines Redeflusses")

    Jeder muss da seinen eigenen Umgang mit seinen Macken finden, weil diese gehören eben zu einem..

    LG Tanja

  2. #42
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: ich falle immer wieder in den Satz hinein

    Bevor ich auf die mit möglichem ADS gekommen bin, dachte ich immer, das viel/schnell/laut-Reden wäre ne Macke die ich von meiner Mutter hätte.
    (Wenn man so ein Kommunikationsmuster von zuhause erlernt, ist es schwer da raus zu kommen und sich umzugewöhnen. Dachte ich zumindestens, dass es daher kommt. Aber vielleicht würden Stinos auf halber Stecke aufgeben statt sich so ein Muster ernsthaft anzugewöhnen(?))


    Jedenfalls hab ich das einfach nur angefangen als Makel zu sehen, der erlernt wäre.
    Deswegen hab ich anderen auch gesagt, dass man mich unterbrechen soll oder mir bescheid sagen soll wenn ich mich quasi wie die Axt im Walde verhalte.
    Meist werd ich dann auch (kurzfristig) ruhiger und nehm nicht alles persönlich. (wenn man mir sagt ich bin zu laut)
    (Okay, ich nehm manches persönlich. Und irgendwie ist das ein doofer Ansatz wenn man sich sagt, dass man nicht wie seine Mutter werden will und manche Macken quasi auf die Eltern schiebt. Also ich sag nicht dass ich mich so aus dem Schneider gewunden habe. Ich hab das eher als eine Macke gesehen die von Generation zu Generation weiter "vererbt" wird, aber nicht durch Genetik sondern durch Erziehung. Sowas wie das Karma-Konzept (was einmal in der Welt bleibt, bleibt in der Welt. Ein Dominostein der gegen einen anderen fällt, der Stößt eine kette von anderen Dominosteinen an. Wenn man aus dieser Kette nicht ausbricht geht das immer weiter).)

    Das heißt nicht dass ich daran jetzt immernoch total festhalte, aber es ist durchaus eine Möglichkeit die Welt zu betrachten und vor allem auch nachsichtig mit anderen Menschen umzugehen, weil ich denen damit genau so wie mir quasi unterstelle, genau so wenig für ihr "So-Sein" zu können wie ich. Nicht jeder bekommt den dreh das so zu betrachten und an sich zu arbeiten. Das muss ich nicht verurteilen.


    Aber letztenendes haben mich diese Gedanken dazu gebracht nicht alles persönlich zu nehmen. (Ich weiß nicht ob das anders wäre, wenn ich impulsiver wäre, da ists sicher nicht einfach)
    Mir hilft es häufig Dinge logisch zu begreifen und einzuordnen, damit kann ich mich mehr selber regulieren als mit einem "Mach einfach, ich muss dir das nicht erklären".
    Das heißt nicht, dass logisches verstehen auch intuitives verstehen bedeutet. Man kann etwas logisch verstanden haben und intuitiv immernoch immer die gleichen Fehler machen.
    Aber lieber etwas logisch zu verstehen als garnicht, denn das ist der erste Schritt in die richtige Richtung, finde ich.

    Vielleicht ist der Ansatz aber auch zu "buddhistisch". Manch einer könnte sich sagen "naja, ich bin halt so, ich will lernen aber mich nicht verbiegen... also such ich mir eher menschen die mich verstehen und meide die, für die ich micht total verbiegen müsste". Andererseits wird man auch mit Menschen, die einen verstehen und akzeptieren, immer wieder mal aneinander geraten wenn die Macken wirklich "extrem" sind.


    Ach egal.... vielleicht sind all diese Gedankengänge blos einerseits Ergebnis andererseits Treibstoff für mein Gedankenkarussel.



    Mir ging es eigentlich nur darum einen Weg zu mehr Gelassenheit zu zeigen, wo man mehr Nachsicht mit sich und anderen hat, was einen vielleicht auch Dinge weniger persönlich nehmen lässt und damit ein bisschen was abfedert.

    (Ich sollte mal spazieren gehen...bin irgendwie neben der Spur)

  3. #43
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: ich falle immer wieder in den Satz hinein

    Hallo TasseKaffee,

    irgendwie kenn ich auch das von mir (boa!! ich hab auch echt mal 99,9% von ADHS abgegriffen - wurde vorgestern diagnostiziert). Bei mir, wenn ich mal anfange, hat keiner ne Chance - ich rede drauf los, werde lauter, unterbreche andere ständig etc.

    Trotzdem, ich habe mich schon viel gebessert, d.h. ich schaff es manchmal innezuhalten bevor ich unterbreche und warte ab, bis mein Gegenüber zumindest den Satz beendet hat, aber das muss man tatsächlich üben üben üben - sonst geht das nicht. Den Weg zur Gelassenheit, den such ich auch noch, manchmal bin ich die Gelassenheit in Person manchmal aber eben auch die Unruhe in Person - schwierig...

    Dinge weniger persönlich zu nehmen, daran arbeite ich auch noch - allerdings fallen mir kleine Fortschritte mittlerweile auf. Letztens hat mich ein Arzt vor die Tür verbannt mit dem Argument ich gefährde andere Patienten (hatte abklingende Gürtelrose) - habe mich sehr schlecht damit gefühlt, weil die mir das Gefühl vermittelt haben, damit unverantwortlich umzugehen, aber als ich so auf diesem Hausgang saß, kam eine Dame, die erstaunt festgestellt hat, " wenn sie das gewusst hätte, wäre sie auch viel lieber da rausgegangen, denn die Luft is wesentlich angenehmer... " Es gibt immer 2 Seiten - darüber habe ich mich gefreut und mir gedacht, manchmal sollte ich öfter nach dem anderen Blickwinkel kucken (positiv)

    Ein Patentrezept wird es nicht geben, aber ich glaube, dass man fortschritte macht, wenn man ab und zu versucht innezuhalten...

    LG

Seite 5 von 5 Erste 12345

Ähnliche Themen

  1. TriggerTrigger! Hilfe, ich falle wieder in ein Loch! :(
    Von jetztaber im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.12.2012, 03:01
  2. An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?
    Von postaldude im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 27.03.2011, 15:11

Stichworte

Thema: ich falle immer wieder in den Satz hinein im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum