Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Kontaktabbruch und es passiert mir schon wieder... :-( im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 32

    Kontaktabbruch und es passiert mir schon wieder... :-(

    Hallo zusammen,

    ich war ein paar Tage nicht im Forum, aber ich habe mal wieder ein Thema, das ich mit euch teilen möchte.

    In einem anderen Thread von mir hatte ich mal berichtet, dass ich letztes Jahr ein sehr schlechtes Jahr hatte und ich so gut wie jeden Kontakt zu anderen, egal ob Familie oder Freunde, abgebrochen habe. Seit anfang des Jahres versuche ich, das wieder zu ändern und habe mich bei vielen VHS-Kursen angemeldet und bin einem Fotogarfie-Forum beigetreten. Die Leute aus dem Fotografierforum treffen sich 1x im Monat zu einem Stammtischabend und ab und zu auch mal zum Fotografieren.

    Soweit hat sich das auch echt ganz gut entwickelt. Die Fotoleute haben mich freundlcih aufgenommen und laden mich über Facebook zu geplanten Aktivitäten ein und man kann hingehen oder läßt es. Kein Zwang, also alles soweit wunderbar!

    Nun zu meinem Problem.

    Da ist einer dabei, der es aus meiner Sicht irgendwie übertreibt, zumindest fühlt es sich für mich inzwischen so an. Am Anfang fand ich es nett, dass ich von ihm Einladungen zu allem Möglichen bekommen habe und die ersten Male bin ich auch mal mitgekommen, wenn andere aus der Fotogruppe dabei waren. Inzwischen wird mir das aber irgendwie zu viel und ich gehe innerlich auf totale Abwehr.

    Die Lösung wäre sicherlich ganz einfach, dass ich dem sage, dass mir das zuviel ist und gut wäre es. Meine typische Reaktion ist aber der totale Rückzug. Ich gehe nicht mehr auf Facebook, aus Angst, wieder neue Nachrichten zu haben und ich nein sagen müßte. Lieber verschwinde ich in der Versenkung und nehme in Kauf, auch alle anderen sehr netten Kontakte abzubrechen, die ich über die Gruppe knüpfen konnte.

    Das ist doch total blöd von mir!!! Sobald es irgendwie unangenehm wird, gehe ich auf Abstand oder breche den Kontakt komplett ab. Warum kann ich nicht sagen, was ich will und was ich nicht will? Warum halte ich unangenehme Situationen nicht aus? Das ist doch nicht normal....

    Was meint ihr?

    LG,
    Surrogat

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Kontaktabbruch und es passiert mir schon wieder... :-(

    Hallo Surrogat,
    ich kenne dein Problem und verhalte mich in manchen Situationen ähnlich. Für mich habe ich eine Erklärung , bin aber trotz meines Alters nicht in der Lage mich dementsprechend zu verhalten (in meinem Elternhaus zählte meine Meinung grundsätzlich nicht--also sah ich mich auch als unwichtig an, Wichtigkeit wurde nur über Höchstleistungen definiert),

    Für die Angelegenheiten meiner Tochter kann ich kämpfen wie eine Löwin und gehe auch auf Angriff wenn es erforderlich ist. Für mich selbst übe ich noch an sehr kleinen Aktionen. Du bist mit dem Problem nicht alleine.

    Liebe Grüße Debby.

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Kontaktabbruch und es passiert mir schon wieder... :-(

    Liebe Surrogat,

    oh ja, was du beschreibst kenne ich auch. Totaler Rückzug - auch um den Preis, damit andere, liebe Menschen vor den Kopf zu stoßen. Und dann fürchtet man sich vor seinen Mails, mag nicht mehr auf Facebook gehen, oder auch nicht ans Telefon.... Oder man fürchtet, einen von den Bekannten zu treffen, wenn man unterwegs ist.

    Seit ich (seit März) wegen meiner ADHS in Behandlung bin, kann ich etwas besser damit zurecht kommen.

    Ich hab ganz "klein" angefangen. Z. B., wie in deinem Fall - habe ich eine kurze, freundliche Mail an die Person geschrieben, mich entschuldigt, dass ich mich so lange nicht gemeldet hätte und nur mitgeteilt, dass ich zurzeit immens viel Arbeit hätte. Dann habe ich noch mein Bedauern ausgedrückt, dass ich eben zur Zeit nur ab und zu an irgendwelchen Veranstaltungen teilnehmen kann. Und dann noch geschrieben, dass ich mich aber dennoch über Einladungen freue, auch wenn ich, wie gesagt, an den meisten *leider* nicht teilnehmen werde.

    So - du ahnst gar nicht, wie erleichternd das für mich war!!! Vor allem, weil ich wieder FREI war, meine Mails, mein Telefon, meine FB-Seite usw. wieder zu benutzen!!! Ist doch irre, oder? Dass man sich selbst in so eine enge, so ein Gefängnis verfrachtet?

    Bei mir hat das den Bezug, dass ich immer wieder sehr große Angst davor habe, dass jemand etwas Gemeines oder Böses zu mir sagen könnte. Früher, also noch vor der Behanldung, haben mich gemeine Bemerkungen manchmal tagelang sehr traurig gemacht. Dann war ich noch weniger fähig meine Alltagsaufgaben zu erfüllen als sowieso schon...

    Deshalb meine ich, dass der "totale Rückzug", den du ja auch beschreibst, erstmal auch ein guter Schutz ist. Vor allem dann, wenn man jemand ist, der sich schnell viel zu Herzen nimmt....

    Irgendwann wird der Schutz dann aber zum Gefängnis, und dann muss man anfangen, was zu ändern.

    Ich weiß jetzt nicht, ob du schon in Behandlung bist, Medikamente nimmst, usw... ? Bei mir hat die Behandlung einen großen Teil zur Verbesserung beigetragen - natürlich muss ich selbst auch Manches ändern. Aber es ist für mich nun auch machbar - und das war es früher eben nicht.

    Und außerdem haben ja die meisten von "uns" schon jede Menge Gemeinheiten und das Gefühl des Anders-Seins und der Ausgrenzung erlebt. Von daher brauchen wir uns auch nicht auch noch selbst dafür auszuschimpfen, dass wir nun eben auch ängstlicher sind, empfindlicher, besorgter.

    Also ich kann dir nur von Herzen Mut machen - nimm einen tiefen Atemzug und schreib diesem Menschen, der dich da immer wieder einlädt, eine klare und freundliche und deutliche Mail. Hinterher wirst du dich besser fühlen, da bin ich ganz sicher.

    Und wenn du nicht weißt, wie du es formulieren kannst - hier im Forum (und auch von mir) findest du da ganz sicher Unterstützung.

    Nur Mut!! Du brauchst nicht mit Alleinsein dafür zu bezahlen, dass du vielleicht etwas ängstlicher bist als andere...

    Wie Debby schon schreibt: Du bist nicht allein damit!

    Alles liebe,

    Luzie

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Kontaktabbruch und es passiert mir schon wieder... :-(

    Ich finde es grade sehr interessant das es auch andersrum ist. Bei mir verlassen mich alle. Ich glaube ich bin zu extrem.. Aber vllt solltest du mal gucken ob du nicht doch damit klar kommst. doofer rat..

Ähnliche Themen

  1. und da ist es wieder passiert..
    Von DerTyp im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 11.02.2013, 18:25
  2. Schon wieder vehauen
    Von Catlikesrain im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26.06.2012, 20:27

Stichworte

Thema: Kontaktabbruch und es passiert mir schon wieder... :-( im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum