Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 42

Diskutiere im Thema Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?

    streamy schreibt:
    Die Sache mit der Ordnung ist die, dass es bei mir recht chaotisch aussehen mag auf dem Schreibtisch, aber niemand darf aufräumen oder Müll wegschmeißen (das ist meine Ordnung), weil ich sonst nichts mehr wiederfinde.
    Wenn aufräumen (also Ordnung im Sinne von sortiert ablegen), dann vergesse ich viele Dinge sogar, dass sie noch existieren (z.B. wichtige Unterlagen) und muss mehr oder weniger lange suchen. Die Ordnung muss auf "natürlichem Wege" kommen, weil so ein Aufräumen auf Krampf ist ziemlich schrecklich.
    Wer meine Ordnung (also das Chaos) meint aufzuräumen, wird mein Feind.
    Jawoll, so isses bei mir auch. *lach*

    streamy schreibt:
    Nur wenn die eigene Ordnung (also chaotische) nicht mehr überblickt werden kann, dann wird alles einsortiert und weggeschmissen etc. . Aufpassen muss man nur bei Papiermüll hin und wieder, falls ich auf eine Schokoladenpappschachtel wichtige Informationen notiert hatte.
    Aber wenn aufgeräumt wird, dann wirklich penibel. Jedes Blatt wird untersucht auf Datum (sei es aus Erinnerung oder weil da eins draufsteht) und entsprechend eingelegt.
    Temporär wird zunächst auf dem Fussboden sortiert, um genügend Platz zu haben (dann ist der Fussboden voller Blätter) und schonmal grob nach Thema geordnet (Kontoauszüge, Job, Hobby1, Hobby2, ...). Dafür erfinde ich jetzt schnell den Begriff des "Makroaufräumens". Danach kommt das "Mikroaufräumen", wie bereits beschrieben (gemäß Datum einsortieren), durch Ablegen einzelner Blätter.
    Außerdem werden davor noch die Unterthemen sortiert (bei Finanzen sind es "Kontoauszüge", "Briefe", "Werbung" ---> Müll, ...).

    Kleine Übersicht wie ich vorgehe:

    Chaos --> Makrosortierung [ Hauptthemensortierung --> Unterthemensortierung1 --> ... --> Unterthemensortierungn ] --> Einzelne sortierte Einheiten sortiert ablegen. --> Fertig
    Dabei sind mir dann meine Hauptprobleme hinderlich:

    1. Wenn ich keine Kategorie für etwas Abzulegendes finde, kriege ich ein echtes Problem.
    Weil, in den Schränken und Ordnern ist es bei mir penibel sortiert. Aber alles, was sich da nicht unterbringen lässt, weil ich keine Kategorie dafür finde, bleibt dann eben draußen. Zur Not 2 1/2 auf dem Fußboden vor dem Schriebtisch.

    2. Oder ich fange an, mir erstmal akribisch mit viel Aufwand ein neues Ordnungssystem zu basteln. Darin verliere ich mich dann so, dass letztlich zwar schicke, ordentliche Ordner mit aufwendig entworfenen Rückenschildern und passenden Registeraufklebern in meinem Schrank stehen, draußen sieht es aber genauso furchtbar aus wie vorher, weil meine Energie verpufft ist...


    So sieht es bei mir aus wie bei Hempels unterm Sofa. *stöhn*

  2. #22
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?

    Nubis schreibt:
    Habe hier in einigen Beiträgen gelesen das die Leute geschrieben haben das sie es nicht schaffen aufzuräumen und Chaos ist. Also ich hasse es total wenn es unordentlich ist.

    Um auf die Ausgangsfrage zu kommen:

    Ich habe es auch gern ordentlich, aber es macht einfach keiner!

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?

    Sowas Ähnliches wollte ich auch schreiben.

    Ich bin total ordnungsliebend, schief hängende Bilder sind mir ein Greuel.
    Aber weil ich Loriot studiert habe werde ich keines anfassen....

    Alle Jubeljahre räume ich auf..die Vorbereitungsgedanken laufen teilweise seit mehreren Monaten.
    Dann schlage ich zu.
    Mit zunehmender Arbeit lässt mein Anspruch und meine Leistungsfähigkeit nach, trotzdem stellt mich das Ergebnis zufrieden.

    Kurze Zeit später sieht es schlimmer aus als vorher.

    Heute habe ich angefangen meinen Keller aufzuräumen, ich hatte im Juli einen kleinen Brandschaden aus Dussligkeit....seitdem lag alles so da mit Löschpulver versaut.
    Ich habe mich so davor geekelt.
    So langsam wirds aber.... selbst mit meinem ausgeklügelten System (2 Kartons, ein Müllsack... 1. brauche ich , 2. brauche ich evtl. 3. Müll) habe ich heute mehrfach sehr interessante schwer zuzuordnende Gegenstände in der Hand gehabt, einige dieser Preziosen haben mich animiert irgendwas daraus zu bauen, erstmal zu sehen obs noch funktioniert...


    Also Effektivität sieht anders aus

    lg
    banjo

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 92

    AW: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?

    banjoman schreibt:
    .die Vorbereitungsgedanken laufen teilweise seit mehreren Monaten.
    Hast Du schonmal probiert, einfach gleich nachzugeben. Sofort, wenn solche Gedanken aufkommen?

  5. #25


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?

    Ich habe inzwischen beide Seiten kennengelernt.
    Die hyperordentlichen und hyperunordentlichen ADHS´ler.
    Ich gehöre zu den letzteren und bin froh, eine
    Putzhilfe zu haben.
    Wenn ich etwas aufgeräumt habe, dauert es meist nicht
    lange, bis das alte Chaos wieder da ist. Das überrascht mich
    meist auch sehr.
    Schwupp issses wieder da.
    Wenn ich in einen Hyperfokus gerate, kann ich plötzlich
    super aufräumen, aber leider ohne Gnade mit mir.
    Danach folgt oft eine heftige Stimmungsänderung zum
    Negativen.
    Seit den Medis gerate ich häufiger in einen flow, was heißt,
    dass ich was schaffe, ohne mich zu überfordern. Allerdings
    ist das im Moment auch noch sehr merkwürdig für mich. Weil
    ich dann eben u.U. nicht alles fertig habe und dann einfach aufhöre,
    weil es reicht.
    Naja und ablenken lassen von der eigentlichen Aufgabe, darin bin
    ich die ungekrönte Meisterin. Allerdings habe ich ja auch schon
    einen Eichhörnchenoskar erhalten, also darf ich das.

  6. #26
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?

    Ich bin auch eher der ordentliche Typ - inzwischen zumindest.

    Früher als Kind war ich eine totale Chaotin. Mein Zimmer sah aus als hätte eine Bombe eingeschlagen. Ich hab alles rumliegen lassen wo ich gegangen und gestanden bin. Meine Eltern waren sehr streng (was ich oft als ungerecht empfunden habe) und haben ewig gebraucht um mir dieses Verhaletn auszutreiben. Wenn z.B. die Familienschere nicht am richtigen Platz gelegen ist ist mein Dad immer total ausgerastet. Auch habe ich ständig Sachen verloren - das schlimmste war die Armbanduhr die ich zur Einschulung bekommen habe... mir klingeln immer noch die Ohren wenn ich an das Donnerwetter denke. Auch meine Schulsachen haben ausgeschaut als ob die in die Waschmaschine und unter einen Rasenmäher gekommen wären.

    Irgendwie hat sich das dann gelegt, warum genau weiß ich nciht. Ich denke als ich es leid war mir immer das genörgel meiner Eltern anhören zu müssen, in der Schule immer bloß gestellt zu werden weil ich wieder mal was vergessen hatte und ich einfach keinen Bock mehr hatte dauernd mein Zeug suchen zu müssen.

    Heute bin ich ziemlich pingelig. Ich hasse es wenn irgendwo Zeug rumliegt das da nicht hingehört. Auch sortiere ich gerne Sachen ein und beschriffte wahnsinnig gerne Kisten und Tüten. In der Arbeit habe ich erst mal Ordnung gemacht - die Werkstatt war unter der Alleinherrschaft von 2 Männern über Jahre hinweg verwalost. Aber es ist sehr anstrengend die Ordnung aufrecht zu erhalten. Auch meinen Freund beizubringen dass ich nicht seine Mum bin die dankbar ist wenn sie ihm etwas hinterherräumen darf hat einige Zeit gedauert. Allein ihm beizubringen dass man den Teller den man in die Küche trägt auch gleich in die Spülmaschine reinräumt anstatt ihn oben draufzustellen hat ein paar Monate gedauert.
    Auch habe ich für alles eigene Rucksäcke in denen genau meine Ordnung herrschen muss und wenn da einer dran rumfummelt und irgendwas nicht in das Fach steckt wos hingehört könnte ich ausrasten.
    Geändert von Susilein (12.12.2013 um 22:59 Uhr)

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?

    AnnaArendel schreibt:
    Hast Du schonmal probiert, einfach gleich nachzugeben. Sofort, wenn solche Gedanken aufkommen?
    Spontanität...nur wenn ich einen "Arbeitsanfall" bekomme, dann aber gleich Alles auf einmal und möglichst schnell.

    Früher sagte mein Vater, ich solle nicht Alles "übers Knie brechen" (Wer weiß woher dieses Sprichwort kommt ? )

    Seine endlosen Pläne machten mich ganz kirre.

    Irgendwie mache ich das heute genauso...baue dabei aber weniger Mist, hat also was für sich

    lg
    banjo

  8. #28
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?

    Ich habe nochmal nachgedacht, ich glaube ich weiß warum ich irgendwann ordentlich geworden bin.
    Ich hab mich ab ca. 10 Jahren geschämt Leute zu mir daheim einzuladen, weils unser Haus immer unordentlich war bzw. die normale Ordnung die man von gewöhnlichen Haushalten kennt nicht besteht. Die Waschmaschine und die Spülmaschine steht z.B. nicht in der Küche oder dem Waschkeller sondern im Hausflur. Für mich war das immer schon so und darum normal, aber als ich mit der Zeit gesehen hab wies bei anderen so ist und ihre verwudnerten Blicke gesehen hab wollte ich irgendwann keine Leute mehr bei mir haben.
    Auch hasse ich die Unordnugn meiner Eltern da es immer peinlich ist wenn da Leute kommen - überall dieser Unrat. Es ist jetzt nicht dreckig oder unapetitlich oder so, aber überall steht und liegt Krims-Krams, Zeitungstapel, Geschäftunterlagen usw. rum. Wenn überraschend Besuch kommt muss meine Mum immer in aller Hast den gröbsten Unrat wegräumen damit sie den Gast überhaupt ordentlich empfangen kann. Es würde schon helfen wenn man alles mal aussotrieren, abheften und in Schränke räumen würde. Aber mein Dad hält nichts von Ordnern - er verstaut seine Unterlagen lieber in Schachteln, meine Mum bevorzugt die Stapelvarianten.
    Ich hab voll den Horror vor Papierstapeln - ein Stapel beginnt bei mir schon wenn 2 Zeitschriften übereinander liegen. Ich kann das nicht haben - mit meinem Freund (der das nicht so eng sieht) haben wir jetzt schon eine Stelle für sein Zeug gesucht an dem er es rumliegen lassen darf. Auch in der Arbeit stören mich die Stapel die meine Kollegen immer produzieren aber da trau ich mich schon gar nichts mehr zu sagen - die sind schon genervt.
    Außdrdem hatte ich mal ne Freundin (Kontakt inzwischen abgebrochen) bei der wars echt eklig. Da haben die Hasen und die Schildkröte frei in der Wohnung gelebt - mit allem was dazugehört. Auch gabs da immer offene Essenssachen die rumgelegen sind. Einmal hab ich Maden in der Schoki gefunden - seitdem hab ich meine Schwäche für weiße Schoki irgendwie verloren. Da wollte ich irgendwann nicht mehr hin weils mich echt angewiedert hat.
    Das waren so ein abschreckende Beispiele dass ich mir geschworen hab meine Wohnung nie verwalosen zu lassen!!!

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?

    Nubis schreibt:
    @ Kopfkino. Ich glaube wir könnten ne WG gründen. Du machst alles unordentlich und ich räume hinter dir her ^^ Wir würden uns wunderbar ergänzen XD
    also ich nehm dich sofort! gg
    nach rlp hastes ja auch garnicht soooo weit

    nujo bei mir gibts auch nur sekt oder selters. entweder ich mach in 2 tagen die gesamte bude sauber, leg alle wäsche zusammen und spül's ganze geschirr oder es läuft nahezu nichts, nur das nötigste damit meine kleine nicht im siff leben muss. so viel anstand hab ich ja immerhin ~hust~ z.b. wäsche waschen ist auch kein problem. die maschine macht das von allein und der trockner auch. aber da stehn gerne mal 1-2 wäschewannen mit wäsche ewig rum und werden immer mal wieder teils geleert wg bedarf an kleidung und teils wieder gefüllt wenn ich wieder wasche aber das zusammenlegen und wegräumen geht mir tierisch auffen keks ^^'

    ich kenn das ansonsten eher beim thema "sachen vergessen" ich bin geradezu darauf fixiert immer zu checken ob ich handy,schlüssel und geldbeutel an der frau habe. ihr kennt noch die zeit in ders jeder cool und witzig findet dem anderen sein feuerzeug zu "rippen" sprich zu stehlen? tja, hat bei mir nie funktioniert...auch da bin ich fast schon ungesund drauf fixiert es gleich wieder zu bekommen und lass es keine sekunde aus den augen gg

    denke das sind sozusagen eingeschlichene kompensationsstrategien. und da unsereins sowieso ein kind der extreme ist, geht man halt auch da gleich ins übertriebene und wird etwas wahnhaft. wie angedeutet, ist immer die gefahr dabei das man übertreibt. "man kanns treiben und über-treiben" sag ich da immer gern.

    ich habe vor bei meiner unordentlichkeit mit einem haushaltsplan entgegen zu wirken. vllt könnte dir das auch helfen um dich wiederum zu bremsen? damit du fest sagen kannst "nee der fleck auf der fliesse bleibt jetzt noch, morgen ist eh putztag. jetzt steht ausruhen auf dem plan." und dich dann dran hältst? es ist nicht umsonst wichtig bei so einem plan auch die pausen fest ein zu tragen

    lg
    thren

  10. #30
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?

    Threnody schreibt:
    entweder ich mach in 2 tagen die gesamte bude sauber, leg alle wäsche zusammen und spül's ganze geschirr oder es läuft nahezu nichts, nur das nötigste damit meine kleine nicht im siff leben muss. so viel anstand hab ich ja immerhin ~hust~ z.b. wäsche waschen ist auch kein problem. die maschine macht das von allein und der trockner auch. aber da stehn gerne mal 1-2 wäschewannen mit wäsche ewig rum und werden immer mal wieder teils geleert wg bedarf an kleidung und teils wieder gefüllt wenn ich wieder wasche aber das zusammenlegen und wegräumen geht mir tierisch auffen keks ^^'
    Sind wir verwandt?

    Nur bei mir sind's nicht 1-2 Körbe sondern 4 oder 5. Ich renne tatsächlich lieber halb nackig inne Waschküche (liegt außerhalb des Hauses) und hole für alle frische Wäshce, statt sie einmal in die hand zu nehmen und zu legen und in die Schränke zu räumen.

    Ich mache das erst, wenn es mir zu stressig wird, in den Wäschebergen zwei Paar passende Strümpfe zu finden. *schnief*

    Auch merke ich immer erstaunlich, wie es mir auf den Magen drückt, wenn nach ein paar Tagen dann ein paar Körbe da stehen. Erst, wenn ich dann eben 'ne Stunde investiert habe, bin ich froh, das hinter mir zu haben.

    Dann passiert es vielleicht durchaus noch, dass die Körbe mit den fertig gelegten Sachen es nicht bis zum Schrank schaffen. Sprich, sie stehen im Haus an der Treppe o. ä. Oft steht auch vor dem Kleiderschrank tagelang ein Korb, aus dem ich dann die Sachen aus den Stapeln hervorziehe.

    Alles insgesamt betrachtet frage ich mich wirklich, warum ich nicht einfach diese gottverdammte Wäsche gleich zusammenlege, wenn 1 Maschine fertig ist und sie auch gleich in die entsprechenden Schränke verteile.

    Den Stress, den ich mir mit meiner Art und Weise auferlege, könnte ich mir echt sparen.

    Ich nehme mir das auch nach jedem Wäschezusammenlegemarathon vor, aber schwupps, eine Woche später ist das Theater wieder da... *motz*

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. muss Wut immer unterdrücken
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 1.06.2011, 13:21
  2. entschuldigung aber das muss sein
    Von kreativkopf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 5.10.2010, 20:56
  3. ... dass immer alles super sein muss ... überzogene Erwartungen
    Von lola im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 14:01
  4. Tabletten muss das sein???
    Von Kasiopaia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 4.07.2010, 23:11
Thema: Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum