Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 52

Diskutiere im Thema Wer ist normal? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Wer ist normal?

    Smile schreibt:
    @Wintertag

    ich habe bei meiner ersten Sitzung mit dem Therapeuten gesagt,
    ich glaube, dass ich weniger "probleme" hätte.... würde ich auf einer insel,
    alleine als künstler arbeiten, ein paar bananen-sträuche, eine ziege und von
    zeit zu zeit als nomade meinen standort wechseln... -

    ... obwohl du als Nomade auf einer Insel vermutlich schnell an deine Grenzen kämst....

  2. #42
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Wer ist normal?

    Hallo alle,

    Diese frage beschäftigt mich auch... Aus die math, ist einfach "normal" wo die meistens sich befinden und was die meistens machen... Also, was immer wieder oft zu sehen.

    Aus diese sicht, bin ich nicht normal mit mein ADS und für viele menschen mal eine rätsel. Aber falsch bin ich auch nicht... Vielfalt gehört zu natur und macht sinn, daher haben wir auf diese welt auch unsere platz. Sagen dass solche die nicht normal sind, normal sein sollte finde ich umfung. Aber so was gibt es leider manchmal... Es macht viel kaputt.

    Wenn ADSler 5% die menschheit sind, hat sicher seine nutzen, sonst wären wir doch nicht so viel... Ich denke, wir bringe die gesellschaft etwas, gerade weil wir anders sind. Unsere stärken können solche von stinos ergänzen und gerade wenn die stinos nicht weiter wissen, finden wir noch ein weg (passiert mich immer wieder, da werde ich echt kreativ!).

    Vielfalt ist normal und daher bin ich auch ganz normal!

    lg

  3. #43
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Wer ist normal?

    Und noch wegen unsere vorfahren... Das leben in die hölle war sicher anders als heute, ob für ADSler besser war oder nicht weiss ich nicht... Nun, es gab kein uhren, kein papierkram... Planen ist sicher ab der moment wo menschen landwirschaft betrieben haben wichtig geworden. Dann habe ich auch angefangen grosse gebäuden zu bauen und städte, was auch planen verlangt...

    lg

  4. #44
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Wer ist normal?

    Hallo,

    ich glaube ich sollte hier mal auch meine Erlebnisse berichten.

    Die eine Sache, vor ca. 20 Jahren. Ich fuhr mit fast 100 mit meinem Motorrad auf der Landstraße, die Freundin hintendrauf. Vor mir ein PKW und Gegenverkehr. Plötzlich platzte dem PKW vor mir der linke Vorderreifen und der PKW krachte voll in den Gegenverkehr. Also so 40 Meter vor mir bei Tempo 100 war die Fahrbahn dicht. Ich hatte die Wahl zwischen reinknallen oder ab in die Büsche. Doch es war eine Allee, alle paar Meter ein Baum, dazu noch links und rechts ein Straßengraben. Ich weiß noch, es ging wie in Zeitlupe... Ich in der Zeit Vollgas gegeben, Freundin war am Kreischen, die Maschine habe ich rechts gelenkt, ich flog zwischen den Bäumen hindurch, landete im Feld und... rollte aus! Nix passiert. Nachmessungen der Polizei ergaben nachher, ich hatte bei besagtem Tempo 100 oder etwas mehr 8 Meter Flugweg und links und rechts knapp 10cm zu den Bäumen. Nur Glück? Meine Freundin trennte sich danach von mir... Sie begriff nicht, ohne die Aktion wäre sie definitiv tot. Na ja... Ich fahre noch heute gerne Motorrad.

    Vor 6 Jahren fuhr ich mit meinem Kleintransporter nächtens gegen 2 Uhr Landstraße. Tempo 90, Sekundenschlaf... Hatte es bemerkt, aber ignoriert, passiert mir nie wieder. Jedenfalls in eine 70er Kurve mit 90 rein, Auto rutschte hinten weg, ich hörte es nur knallen, den Begrenzungspfahl der Straße sah ich im Spiegel wegfliegen. In diesem Moment war ich hellwach, wieder alles in Zeitlupe. Auto rutschte in Richtung Bäume am rechten Straßenrand, links war Feld. Ich habe BEWUSST (!) in diesem Moment den Lenker rumgerissen nach links. Mir war definitiv klar, das ich mein Auto schrotte, so oder so. Aber Baum tut sehr weh, Feld nicht. Weiß nicht in welcher Zeit das erfolgte, Bruchteile von Sekunden sicherlich. Also hob der linke Hinterreifen ab, ich noch weiter eingelenkt und dann gings ab. Ich machte 3 volle Überschläge seitlich, 180° zur Fahrtrichtung ins Feld. Rollweg lt. Polizei 78 Meter. Zufälligerweise stand dann mein demolierter Transporter auf allen vier Rädern im Feld, Motor lief. Ich hatte noch die Nerven bis zum Straßenrand zurückzufahren (hatte 2 Platte, aber egal). Das ging erstaunlicherweise gut. Dann ausgestiegen und in aller Ruhe Abschleppdient und Polizei gerufen. Erst dann: die Knie schlotterten. Vier Stunden später saß ich wieder in einem geliehenen Transporter und machte meine Arbeit als sei nie was gewesen...

    Das sind die krassesten Sachen. Eher harmlos war eine Sache bei einem Islandurlaub. Mit meiner damaligen Freundin bin ich in eine Höhle geklettert. War drinnen wirklich schön, bis ein kleines Erdbeben begann, kaum zu spüren. Hinter uns stürzte die Höhle ein, nix mehr mit Ausgang. Mit meiner Freundin war nichts mehr anzufangen, sie gab auf. Ich sofort und wirklich in aller Ruhe den Steinhaufen soweit beräumt, das ein Durchschlupf nach draußen möglich war. Ich mußte sie richtig zwingen da durch zu kriechen, für mich wars so, als würde ich das jeden Tag machen. Draußen angekommen war ich fertig, Knie und so...

    Chat mit anderer Freundin vor Jahren. Alles schön, aber sie war noch nicht fertig mit schreiben, schickte dann den Text ab, da hatte ich bereits die passende Antwort als dicker Mehrzeiler fertig, das begriff sie nie.

    Sind das die Sachen, die das ständige *aufhundertachzigsein* bei uns so ausmacht? Medikinet ist ja eigentlich ein Aufputschmittel. Gleiches gegen Gleiches, wie oben in einem Posting schon beschrieben? Besser sind wir deswegen nicht, anders eben. Und nicht in diese Gesellschaft passend.

    LG Xyrx

  5. #45
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Wer ist normal?

    Xyrx schreibt:
    Medikinet ist ja eigentlich ein Aufputschmittel. Gleiches gegen Gleiches, wie oben in einem Posting schon beschrieben?
    Ohne OT werden zu wollen, aber das ist so nicht korrekt.
    Das ist nicht Gleiches gegen Gleiches.
    MPH ist eine Stimulanz, die den Botenstoffwechsel "anregt", wenn man so will.
    Sie sorgt dafür, dass mehr Dopamin im synaptischen Spalt verbleibt und damit ein, durch einen Impuls ausgelöster Reiz, deutlicher, sozusagen stärker wird, als er üblicherweise ist, um nicht zu sagen im "Normalfall" .
    Bei einem Nichtbetroffenen wirkt MPH daher stimulierend, denn da ist jetzt weit mehr los in den Synapsen, als dies normalerweise der Fall wäre.

    Ein normaler Pegel wird also angehoben.

    Bei uns ist es aber von Haus aus so, dass diese Signalübertragung weniger stattfindet, da zu schnell der Botenstoff wieder aus dem synaptischen Spalt herausgezogen wird und der Impuls daher nicht korrekt weitergeleitet wird.

    Der Grund liegt an den "Dopaminrücktransportern" (oder von Martin besser formuliert, den "Dopaminstaubsaugern".
    Davon haben wir aller Wahrscheinlichkeit nach zu viele.
    MPH wirkt nun wie eine Socke am Ende des Saugrohres .
    Somit kann der Impuls normal weitergeleitet werden.

    Ist ein bisschen wie mit einer Stereoanlage:
    Wenn die Lautstärke (oder präzise gesagt: die Lautheit) angenehm ist und man dreht den Lautstärkeknopf nach rechts, dann wirds laut und unangenehm.
    Ist es aber gerade sehr leise und ich drehe den Knopf nach rechts, dann bekommen wir wieder eine angenehme Lautstärke.

    Es ist also nicht Gleiches auf Gleiches, sondern eine Anhebung des Pegels.

    Um bei dem Stereoanlagenbeispiel zu bleiben:
    Die allermeisten Anlagen, die das Werk verlassen, sind ab Werk so eingestellt, dass sie im mittleren Bereich des Lautstärkeknopfes eine angehme Lautstärke bieten.
    Bei 5% der Fertigung hat das aber nicht so geklappt und sie müssen nachgestellt werden.

    Nicht das beste Beispiel, ich weiß, aber was anderes fiel mir gerade nicht ein .
    Mehr OT wirds auch nicht, wollte da nur kurz was zu schreiben, weil das doch etwas missverständlich wäre.

    Liebe Grüße
    Fliegerlein
    (Wo sind meine Ohrstöpsel?....)

  6. #46
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Wer ist normal?

    Wintertag schreibt:
    Na, dass kann aber auch nur dann richtig sein, was du schreibst, wenn wir den den Altag meistern ! Ist man antriebslos, vergesslich und erledigt notwendige Dinge nicht ( z.B. Krankenkassenbeitrag zahlen, Einspruch gegen Betriebskostenabrechnung einlegen, nicht für Prüfungen lernen, für die man lernen müsste, um sie zu bestehen e.c., e.c.), dann kann man nicht wirklich davon sprechen, dass man den Alltag meistert. Zu sagen "ach ich meistere meinen Alltag halt nur anders als andere und was scheren mich gerade gültige Regeln". Damit redet man sich die eigenen Defizitte schön.
    Das meinte ich auch, dass wir den Alltag eben nicht so gut meistern! hab mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt! Ich geh völlig konform mit dir! Defizite schönreden bringt gar nichts, die Andersartigkeit zu akzeptieren und gegen die Defizite zu arbeiten schon.

    Deswegen meinte ich es bringt nichts zu sagen, wir wären normal, sind wir eben nicht, nicht per Definition des Begriffes Normalität.

    Die Frage ob ich normal bin oder nicht stellt sich mir eigentlich schon lange nicht mehr. Ich habe schon sehr lange vor meiner Diagnose festgestellt: nein, normal im Sinne von so wie die Mehrheit der Menschen ist, bin ich nicht. Das hat die ADHS Diagnose auch nicht verändert, es ist nur jetzt so, dass ich weiß warum ich anders bin.
    Geändert von Insane (16.04.2013 um 22:29 Uhr)

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Wer ist normal?

    Das ist es ja,ich kann mich ja nicht so verhalten,dass ich in der Masse nicht auffalle.So sprunghaft,unkonzentriert und total vergesslich. Boh ich hab so einen Hals auf mich.

  8. #48
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Wer ist normal?

    Nein, das kannst du nicht, du kannst aber, wenn du ADHS hast, auch nichts dafür, dass du das nicht kannst. Also brauchst dich auch nicht über dich zu ärgern. Seh es mal so, wenn ich Kurzsichtig bin, renn ich überall dagegen, erkenne Leute auf der Straße nicht, laufe wie im Nebel rum, bin auffällig. Das ist aber nicht meine Schuld, sondern ein Defizit das sich ausgleichen lässt, ganz einfach mit einer Brille.
    Also Diagnose einhohlen und mit Therapie und Medis läuft das schon sehr viel besser.

  9. #49
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Wer ist normal?

    Bei mich auch, ist egal wie stark ich mich anstregen, auffallen tue ich ehe sehr... Ich versuche nur mit eine vernünftige aufwand nicht zu negativ aufzufallen, wenn es geht...

    lg

  10. #50
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 596

    AW: Wer ist normal?

    Xyrx schreibt:
    Hallo,

    was mich bewegt ist die Frage ob wir mit ADHS "normal" sind, oder der Mensch ohne ADHS. Wenn ich eine Gefahrensituation habe (Beispiel: Millisekunden vor Aufprall auf Autobahn mit anderem Fahrzeug), dann fehlt mir die bei normalen Menschen vorhandene "Schrecksekunde", ich reagiere sofort und meist auch genau richtig. Das bestätigten mir mehrfach meine Mitfahrer, so schnell und genau hätten sie es nie hinbekommen. Ehe sie begriffen was los ist, wars erledigt. Anderes Beispiel: Sensibilität. Wir hören, sehen und fühlen sehr schnell und fast zu genau die Stimmungen eines Anderen heraus, reagieren darauf. Das kann der Andere aber nicht so schnell und so kommt die Reaktion falsch an. Schon lange haben wir unsere "Analyse" beendet, wo der Andere noch gar nicht mitbekommen hat, das sich seine Stimmung ändert.

    Könnte jetzt noch unzählige andere Beispiele bringen. Aber wie seht ihr das oder habt es erfahren?

    Problem bei mir sind die sich daraus ergebenden Differenzen auf Arbeit oder in einer Partnerschaft. Meine Partnerschaften sind aus diesem Grunde irgendwie immer in die Brüche gegangen, heute weiß ich das. Ungeduld..., ja das ist die größte Schwäche von mir...

    LG Xyrx
    das kann ich alles nur bestätigen...habe auch eine extrem gute reaktion und habe schon manches unglück deswegen verhindern können und auch alles andere kann ich bestätigen.

    wer ist normal?....hihihi....wenn du so fragst...natürlich wir.

    was ist überhaupt normal?

    im prinzip ist es doch so....wir finden uns normal und die "normali" finden sich als normal....normal ist, immer im auge des betrachters.

    was ich gerne von den "normalis" hätte....ruhe, entspannen können, nicht so viel denken müssen, nicht ständig angetrieben zu sein.....aber auch da, gibt es wohl auf beiden seiten vor- und nachteile.
    Geändert von stöpsel (17.04.2013 um 17:29 Uhr)

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sei doch mal normal!!!!
    Von cute_Chaotin im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.07.2011, 01:39
  2. Normal oder nicht normal
    Von amanda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 16:57

Stichworte

Thema: Wer ist normal? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum