Seite 22 von 38 Erste ... 1718192021222324252627 ... Letzte
Zeige Ergebnis 211 bis 220 von 374

Diskutiere im Thema Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderungen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #211
    Mumford

    Gast

    AW: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderunge

    Liberty schreibt:

    E-Mails rechtzeitig oder überhaupt beantworten. Eine Zeit lang war ich sogar mit meinem Smartphone auf Kriegsfuss und habe es eine Woche lang nicht angerührt. Dieses ständige erreichbar sein müssen, regt mich richtig auf.
    Wenn ich mir ansehe, wie exzessiv die Leute um mich herum mit diesen Dingern herumspielen, finde ich es geradezu cool überhaupt nichts in der Art zu besitzen.
    Ich lege auch keinen Wert drauf, außerdem taugen die meisten elektronischen Geräte heutzutage sowieso nicht allzuviel, was die Haltbarkeit anbelangt. Ein Ärger weniger. ^^
    Mein Handy kann nur Telefon und SMS -und selbst das nutze ich selten.

    - - - Aktualisiert - - -

    Unterhaltungen mit anderen Menschen strengen mich oft sehr an.
    Vor allem in Gruppen, wo ich gerne mal den Anschluss verpasse, weil ich irgendwie alles gleichzeitig -und trotzdem gar nichts- mitbekomme.
    Geändert von Mumford ( 4.11.2013 um 23:59 Uhr) Grund: Zusatz

  2. #212
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderunge

    Diese Smartphones nerven mich auch tierisch. Eine Freundin von mir besaß auch lange Zeit keines. Als sie eines hatte, hatte sie aber kein Internet drauf - da ging das auch noch. Seit sie aber eine Internetflat dafür hat, piept und scheppert das Teil nur noch. Hab ihr aber auch schon gesagt, dass ich es nervig finde, wenn dann jemand wen besuchen geht und dann ständig auf das Handy guckt oder da schreibt. Und ich werde es auch jedem anderen sagen, der meint, hier ständig mit dem Teil rumspielen zu müssen - zu mal ich auch nicht will, dass mein Sohn permanent damit konfrontiert wird.
    Ich besitze zwar ein Smartphone, aber das war es auch schon. Keine Internetflat, keine Apps, keine Fotos oder sonst was. SMS und Telefonieren.

    Mein größter Stressfaktor sind Meetings mit mehr als 2 anderen Personen und ganz extremst mein Sohn. Da er erst 8 Monate ist, hab ich die meiste Zeit absolut keine Ahnung, was ich mit ihm anstellen soll. Setz ich ihn auf dem Boden, rennt er erst mal an allen Ecken und Enden des Raumes, wo er nicht ran darf (Fernseher/Kabel - da wir bis vor kurzem nicht wussten, ob er so stehen bleiben kann, konnten wir noch nicht umräumen). Und am schlimmsten ist es, wenn er schreit und quengelt. Gut - es geht Gott sei Dank mittlerweile. Aber ganz am Anfang musste ich ihn der Mutter in die Hand drücken, um ruhig zu bleiben.

    Meine Frau findet das einerseits erstaunlich, da ich sonst immer sehr ruhig und geduldig bin. Kommt es aber zu Babys und Tieren bin ich ganz dünnes Eis. Auf der anderen Seite findet sie es total traurig und macht sie auch wütend, weil es halt unser Sohn ist. Und als Mutter hat sie den Beschützer Instinkt. Da darf niemand ihrem Schatz böse sein oder sonst wie genervt davon sein - also nicht so wie ich es halt bin/war. Besonders, wenn es der Papa ist. Dadurch entsteht die Doppelbelastung: Schreiendes Baby und säuerliche Mutter.

    Auch ein Stressfaktor ist wohl unsere aktuelle Beziehungssituation. Streiten halt häufig und so. Aber naja. Kann man wohl zur Zeit nichts machen.

  3. #213
    Mumford

    Gast

    AW: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderunge

    Lichtbringer schreibt:
    Diese Smartphones nerven mich auch tierisch. Eine Freundin von mir besaß auch lange Zeit keines. Als sie eines hatte, hatte sie aber kein Internet drauf - da ging das auch noch. Seit sie aber eine Internetflat dafür hat, piept und scheppert das Teil nur noch. Hab ihr aber auch schon gesagt, dass ich es nervig finde, wenn dann jemand wen besuchen geht und dann ständig auf das Handy guckt oder da schreibt. Und ich werde es auch jedem anderen sagen, der meint, hier ständig mit dem Teil rumspielen zu müssen (...)
    Oh ja, das nervt wirklich. Aber trotzdem muss ich mir dann dumme Bemerkungen über mein ADHS anhören, geradezu absurd... ^^

  4. #214
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderunge

    Moin!
    Ich war eine Weile nicht hier im Forum - und bin nun ganz froh, wieder mal von Euch zu lesen und zu sehen, dass ich nicht allein bin mit meinen Schwierigkeiten.

    Ich empfinde auch Menschen als besonders anstrengend. Ich schäme mich immer dafür - und bin nun ganz erleichtert, dass es auch vielen anderen so geht.

    Klamotten kaufe ich praktisch nur noch per Internet - einfach weil ich die Enge in den Läden, die Menschen, die vielen Gerüche nicht gut aushalte, mal ganz abgesehen von den Strapazen des Anprobierens in einer engen Kabine.

    Ansonsten ist nach wie vor meine größte Herausforderung mein Haushalt: Wenn ich aufräume, passiert es ständig, dass ich Dinge nur von hier nach da lege, weil ich spontan nicht recht weiß, wohin damit. Oder ich räume nur rasch was in irgendwelche Schubladen - und da gehört es nicht unbedingt sinnvoll hin, sodass ich später wie blöd danach suche. ...

    Wenn ich's mal geschafft habe, aufzuräumen, und die Flächen (Anrichte, Kommoden, Schreibtisch etc.) sind halbwegs frei, dann freue ich mich und fühle mich viel besser - aber auf rätselhafte Weise ist das nach wenigen Tagen schon wieder vorbei, und wieder sind alle Flächen zugestellt.

    Ich hätte sehr gerne eine Putzhilfe ... Aber erstens schäme ich mich, dass ich das nicht alleine hinkriege, und zweitens müsste ich dann ja genauso aufräumen. Das kann mir leider keiner abnehmen ...

    Grüße von
    Frl. Hudel

  5. #215
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderunge

    Frl. Hudel schreibt:
    Wenn ich's mal geschafft habe, aufzuräumen, und die Flächen (Anrichte, Kommoden, Schreibtisch etc.) sind halbwegs frei, dann freue ich mich und fühle mich viel besser - aber auf rätselhafte Weise ist das nach wenigen Tagen schon wieder vorbei, und wieder sind alle Flächen zugestellt.
    Da kann ich nur trocken lachen, weils mir genauso geht. Es ist zum Haare raufen.

  6. #216
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderunge

    Mumford schreibt:
    Oh ja, das nervt wirklich. Aber trotzdem muss ich mir dann dumme Bemerkungen über mein ADHS anhören, geradezu absurd... ^^
    Dass ich ADHS habe, wissen die wenigsten. Von daher hör ich da weniger was. Viel eher sind die Blicke das schlimme ,was unsere Erziehung betreffen. Wir sind, was das betrifft, sehr alternativ. Auch wenn viele mittlerweile ihre Kinder vor dem Fernseher parken, weil es ja das Kinderfernseh gibt. Aber wenn ich sehe, dass es dann geht "Lasst uns zusammen Tanzen! Dreht euch um, beugt euch vor und wackelt mit dem Hintern", dann frage ich mich, warum Eltern unbedingt wollen, dass ihre Kinder mit 1 1/2 Jahren schon den Bootyshake lernen O.O.

    Deswegen haben wir uns darauf geeinigt, dass unser Sohn erst wenn er älter ist, Fernseh gucken darf - und dann nicht wirklich Fernseh sondern eher sowas wie "Es war einmal...", Disney-Kinderfilme oder Animes, in denen es noch um Werte wie Freundschaft, Ehrlichkeit, Zusammenhalt, Fürsorge, Güte und Vergebung geht - und nicht um "Ich ziehe meine Hose runter, stecke andere Popel ins Gesicht und alle finden mich lustig und toll". Naja... Wir haben auch kein Kinderwagen, da wir Tragetücher und so benutzen. Aber da Eltern in unserem alter 24/26 leider oft nur wenig Gedanken um sowas machen, werden wir immer doof angeguckt und manchmal auch als Helicoptereltern bezeichnet.... von daher.

    Sorry - bin vom Thema abgekommen ^^'

    Seraphim schreibt:
    Da kann ich nur trocken lachen, weils mir genauso geht. Es ist zum Haare raufen.
    Jaaaaah ich auch. Wenn ich nur den Chaoshaufen sehe, krieg ich die Kriese und werde so demotiviert, dass ich erst garnicht anfange . Und wenn ichs dann doch tue, nehm ich mir ganz fest vor, es niiiiie wieder so aussehen zu lassen. Das hält dann sogar wenige Stunden an!

  7. #217
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderunge

    Lichtbringer schreibt:
    Jaaaaah ich auch. Wenn ich nur den Chaoshaufen sehe, krieg ich die Kriese und werde so demotiviert, dass ich erst garnicht anfange . Und wenn ichs dann doch tue, nehm ich mir ganz fest vor, es niiiiie wieder so aussehen zu lassen. Das hält dann sogar wenige Stunden an!
    Das schlimmste für mich ist, das ich´s ordentlich mag und deswegen umso mehr die Krise kriege, wenn ich den Ist-Zustand meiner Wohnung sehe.

  8. #218
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderunge

    Seraphim schreibt:
    Das schlimmste für mich ist, das ich´s ordentlich mag und deswegen umso mehr die Krise kriege, wenn ich den Ist-Zustand meiner Wohnung sehe.
    Genau! Ich denke mal, für uns ADHS'ler ist Ordnung etwas sehr Wichtiges. Ich fühle mich dann viel wohler. Umso blöder, dass das immer so schwer ist, sie auch aufrechtzuerhalten.

    Ähm, ich sollte jetzt dringend mal anfangen mit dem Aufräumen, stattdessen sitze ich noch immer am Computer.

  9. #219
    Zotti

    Gast

    AW: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderunge

    Liebe ADSlerInnen, heute war es wirklich der Wahnsinn.

    Ich stehe so langsam auf, trinke Kaffee und denke, zieh dir schonmal was an anstatt im Schlafrock herumzulaufen. Dann um halb elf den Freund meines Sohnes wecken,
    da er um 11.30 Uhr einen Termin bei der Diakonie hat.
    .....und dann, plötzlich hämmert es an der Türe, ich denke oje, will mich da einer überfallen oder was, öffne die Türe und es steht ein Feuerwehrmann davor,
    er sagt: ......alle aus der Wohnung raus, sofort, es kann eine Explosion geben......

    Oje, was macht man da, ganz schnell den jungen Mann wecken auch durch hämmern an die Türe und anschreien, raus hier raus aus der Wohnung, es kann
    explodieren. Ich habe keine Ahnung gehabt was los ist, ganz schnell ein paar Schuhe an und dann am allerwichtigsten, die 4 Meerschweinchen, die müssen auch mit aus der Wohnung.

    Ein Glück steht der Käfig noch da, den wollte ich schon längst weggeräumt haben, ich alle vier in den kleinen Käfig und da war kein Streu drin, also die Tüte Heu gepackt und reingeworfen und dann den Freund meines Sohnes aufgefordert den Käfig zu nehmen und rauszutragen, er hat ja den Fuß verstaucht oder sowas und sagte, ich kann nicht, mein Fuß, hallo sage ich, wenn es eine Explosion gibt, dann sind wir tot.....

    Lederjacke an, die Handys in die grüne Tasche, alle Schlüssel rein und raus und auf die Straße, überall Feuerwehrleute und Polizisten. Nachbarn waren nur wenige da.
    Ich wußte immer noch nicht was los war, erstmal rüber auf die andere Straßenseite und die Meerschweinchen abstellen. Blöde Nachbarn klotzen, keiner bittet Hilfe an,
    z.B. zu telefonieren oder für die Meerschweinchen, (die Angst hatten) ein Handtuch oder ähnliches zu holen.

    Das Feuerwehrauto macht einen Riesenkrach. Ein Glück habe ich das Handy gestern noch aufgeladen, so daß ich meine Freundinnen anrufen konnte.

    Ach ja, jetzt erstmal fragen was da genau los ist, ja oben rechts bei den Albanern hat ein Nachbar von gegenüber gesehen und gehört, das es eine Explosion gab und viel Rauch und Qualm. Trotzdem wußte ich immer noch nicht genau was da geschehen ist. Also doch nicht so schlimm, aber im ersten Moment dachte ich an so eine unentdeckte Bombe, wie man sie jetzt hier öfter findet in der Umgebung.

    Alle stehen dumm rum, die Nachbarn sagen auch nichts, was doch eigentlich normal wäre. Der Albaner und seine Mutter stehen draußen, ach ja, es fällt mir noch ein, die Mutter hatte vorher noch bei mir geklingelt uns sich vertan, sie hatte falsch gedrückt.

    Na ja dann konnten wir irgendwann wieder in die Wohnung. Endlich dann habe ich erfahren, was den nun los war, der Feuerwehrmann hat es mir gesagt glaube ich oder war es ein Polizist. Also die Albanische Familie haben einen Gaskocher in der Küche und der ist wohl explodiert oder ähnliches und ein Nachbar von drüben hat es gehört und gesehen.
    Der Feuerwehrmann hat sich noch dreimal bei mir entschuldigt, das er so übertrieben habe und ich einen Schreck bekommen, doch wahrscheinlich wußte er ja auch noch nichts genaues.

    Dann nach einer halben Stunde klingelt es bei mir, die Kriminalpolizie, ach guten Tag sage ich, ich bin ja Krimifan und gucke jeden Tag Krimis. Die beiden waren nett und haben mich gefragt, ob ich die Telefonnummer der Vermieterin habe, man hat gesagt, das ich immer alles weiß. Ja genau ich habe eine Telefonnummer, aber für Notfälle? keine Ahnung. Ich gebe die Telefonnummer raus von der Stadtbücherei wo die Vermieterin arbeitet, ist doch egal, soll sie auch mal einen Schreck kriegen. Es ist ja eigentlich eine Erbengemeinschaft und ich habe nur mit der Nichte zu tun, Frau N..... Der Polizist macht noch einen lusten Witz, ich muß lachen.

    Die Albaner haben keine einzige Telefonnummer und sie sprechen auch kein Wort deutsch und verstehen nichts. Ich sage zu dem Polizisten, die sind aber sehr nett und freundlich, doch er sagt, was nützt ihnen das wenn das Haus in Brand gesetzt wird, da hat er auch wieder recht. Den so sagt er, die Südländer kochen immer mit Öl, das sind sie so gewöhnt und dann haben sie einen Gaskocher und einen Topf mit Öl drauf und waren nicht da und es hat dann angefangen zu brennen oder ähnliches.

    Ich frage, warum nehmen sie den keinen normalen Herd, er meinte, die haben wahrscheinlich keinen Strom???? Da werde ich aber heute abend mal gucken. Na ja, auf jeden Fall lebe ich hier mittlerweile gefährlich. Vor zwei Wochen waren hier Einbrüche in der Straße und auch in unserem Keller. Ich werde jetzt nichtmehr abends wenn Licht im Keller ist gucken gehen ob da einer das vergessen hat. Doch ärgerlich finde ich, das die Nachbarn dann den anderen Nachbarn nichts mitteilen oder einen Zettel hinhängen.

    Irgendwie stellen sich immer alle doof und zucken mit den Schultern, ich meine nicht die Albaner, die verstehen wirklich keine deutsch, doch die Familien die hier schon immer wohnen und integriert sind, die türkische und die polnische, immer meckern, das der Flur nicht geputzt ist und es dreckig ist, doch das wichtige, Informationen weitergeben wenn eingebrochen wurde, da wissen sie dann von nichts.

    Ich werde auf jeden Fall nächstes Jahr hier ausziehen, denn ich habe noch überall den Schimmelpilz und feucht Ecken in den Räumen und jetzt wenn noch das Haus in Brand gesetzt wird, nein, das reicht, ich ziehe aus, und das wird meine größte Herausforderung im nächsten Jahr.

    So, bis dann, Eure Zotti



    P.S. Hurra ich lebe noch

  10. #220
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderunge

    Hey Zotti,
    ich musste ja so grinsten bei Deinem Bericht!
    So was Abenteuerliches gips hier aufm Land leider selten ...

    Gut, dass nichts wirklich Ernstes passiert ist! Viel Lärm um nix - ganz das ADHS-Motto ...

Ähnliche Themen

  1. Reizoffenheit: Was sind eure Strategien?
    Von Trago im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 4.12.2013, 13:32
  2. Was sind eure Gedanken dazu?
    Von Jutta58 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 12:49
  3. Wie hoch sind Eure MPH Dosen?
    Von IchUndDu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 5.12.2012, 18:57
  4. ADHS und Borderline- Was sind eure Probleme?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 7.08.2011, 19:19

Stichworte

Thema: Der tägliche Wahnsinn-was sind Eure größten nervenkostenden Herausforderungen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum