Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Verlorene Schlachten! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 32

    Verlorene Schlachten!

    Hallo Ihr Lieben,

    seit ich in diesem Forum bin, hab ich mir eine Menge Gedanken gemacht. Bislang habe ich immer Gedacht, ich bin halt einfach merkwürdig und anders als die andern. Ich kenne niemanden in meinem Umfeld, der sich so verhält wie ich, daher würde mich Eure Meinung/Erfahrung interessieren.

    Ich hab einfach mal zusammengeschrieben, was mir selber schon immer bei mir aufgefallen ist, was ich aber durch Willen nicht abstellen kann und an der ein oder anderen Stelle auch zu echten Problemen führt.

    Ich fühl mich immer, als ob 3 Parteien in meinem Kopf wohnen würde:
    • Mein Verstand, der mir sagt: "Hey, das müßte jetzt aber eigentlich anders sein oder du müßtest jetzt eigentlich dies oder das machen und reiß dich zusammen und mach das endlich!"
    • Der innere Schweinhund, der einfach selber entscheidet, sich von mir nicht beinflußen läßt und eigentlich immer genau das Gegenteil entscheidet, was mein Verstand sagt. Und ich kann euch sagen, dieser Schweinehund ist riesengroß und stark!!!
    • Und als dritte Partei würde ich meinen Willen bezeichnen, der eigentich die Kämpfe für meinen Verstand gegen den Schweinhund austragen sollte. Nur scheint mein Wille ein absolutes Weichei zu sein, der sich beim geringsten Widerstand aus dem Staub macht!!!



    Hier mal ein paar Beispiel für die verlorenen Schlachten:


    • Ich bin immer zu spät!
      Von 100 Fällen bin ich vielleicht 10 Mal pünktlich, dann muß es aber etwas absolut wichtiges gewesen sein. Ansonsten immer min. 5 Minuten. Wenn ich mich nicht motiviern kann, auch schon mal bis zu 30 Minuten. Und wenn es ganz blöd läuft, sag ich auch schon mal ab.
    • Ich mache immer alles auf den letzten Drücker!
      Wenn ich etwas für die Schule lernen mußte, wenn ich etwas Größeres für die Arbeit machen muß oder ich meine Wohnung aufräumen müßte, weil Besuch kommt, egal was, ich werde garantiert erst anfangen, wenn die verbleibende Zeit fast nicht mehr reicht, um fertig zu werden. Es ist nicht, dass ich die Sachen nicht kann, sondern der Gedanke mich nur damit zu beschäftigen, ist so streßig, dass ich das so lange wie möglich hinauszögere. Wenn ich dann doch endlich angefangen habe, ist die Sache an sich eigentlich garnicht so schlimm, nur ist es dann Streß, weil ich keine Zeit mehr habe. Ich kann garnicht mehr zählen, wieviele Nächte deswegen schon draufgegangen sind!!!
    • Ich mache nichts bis zum Ende!
      Ich habe schon unzählige Sachen im meinem Leben angefangen, die mich am Anfang auch interessiert und die mir auch Spaß gemacht haben, aber die ich nie zuende gebracht habe. Ich habe hier z.B. noch aus der Grundschulzeit eine Häkelschlange rumliegen, die nur halb fertig ist. Dann war ich mal ganz heiß auf Stricken, Ergebnis ein halbfertiger Pullover ohne Arme. Das gleich Spiel gab es dann mit Basteln, Malen, Fahrrad selber bauen, Handwerken, Nähen.....ich könnte unendlich weitermachen. Ich habe tatsächlich mal überlegt, mir ein Schrott-Auto zuzulegen und das wieder herzurichten, ich bin heil froh, dass ich das nicht wirklich gemacht habe!!!
      Letztes großes Beispiel ist meine Eigentumswohnung. War ein nicht sanierter Altbau und ich wollte unbedingt, das Meiste selber machen, mit dem Ergebnis, dass ich schon seit 10 Jahren auf einer Baustelle wohne. Alle paar Jahre hatte ich mal wieder einen Motivationsschub und hab was gemacht. Letztes Jahr habe ich die letzten 2 Zimmer gemacht. Jetztiger Stand ist, das ich immernoch keine Türgriffe und keine Fußleisten habe.
      Leute, die mich nicht kennen und in meine Wohnung kommen (in dem Moment aufgeräumt), denken bestimmt immer, "Wie sieht es denn da aus?"



    Ich sehe gerade, dass ich schon wieder einen Roman geschrieben habe. Fällt mir auch gerade nicht schwer, mich damit auseinanderzusetzen, zu konzemtrieren und alles aufzuschreiben.

    Ich wünsche uch noch einen schönen Samstag und freu mich auf Feedback!!!

    LG,
    Surrogat

  2. #2
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Verlorene Schlachten!

    Hallo Surrogat,

    ich zerreiße mich auch manchmal förmlich selbst, weil es scheint, als wohnen zwei "Geister" in mir....
    In meinem Fall würde es passen sie "emo" und "ratio" zu nennen.... Also die Gefühle und der (Rest)Verstand ....


    Desweiteren habe ich auch gerade aktuell darüber nachgedacht.... also diese zwei Seelen oder wie auch immer.... Und dann "leide" ich noch unter "Schwarz-Weiß-Denken"


    Und der Hammer ist, dass ich dadurch nicht nur alles in eben diese zwei Kategorien unterteile und es keine Abstufungen gibt, sondern dass dann auch noch die beiden Geister sich für jeweils eine der Sichtweisen entscheiden....Hop oder Top... aber gleichzeitig! Das geht wie Ping-Pong im Kopf hin und her.... auch etwa in der Geschwindigkeit... Anstrengend!!

    Ich meine damit, dass ich ein und die selbe Sache aus zwei völlig konträren Perspektiven sehe.... (nicht alles aber manches) Und da kann es schon passieren, dass man auch mal eine Entscheidung gar nicht fällt und Ultimo verstreichen lässt.... Oder aber dass "emo" im Affekt gewinnt und ich mich gegen etwas entscheide, dass eigentlich richtig und wichtig wäre... oder schön... oder sonst wie nützlich... Und das WEISS ich auch.... ratio schläft ja nicht.... ist nur schwächer...


    Ja,.... das frisst Energie....
    Den inneren Schweinehund hab ich auch, wenn ich richtig drüber nachdenke.... Der ist aber mehr wie ein pubertierender Teenie.... trotzig ...und nur manchmal faul....


    ... spannendes Thema, wie ich finde.... aber ich könnte auch vom Kern deines Ausgangsbeitrags etwas weit abgekommen sein....
    Missverständnisse pflastern meinen Weg ... ich hoffe das hier war keines.... ausnahmsweise....


    Liebe Grüße
    happy

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Verlorene Schlachten!

    Hallo Happy,

    so wie du es beschreibst, paßt es irgendwie noch besser, was in meinem Kopf abläuft!

    Emo und Ratio!
    Nur sind die beiden leider eher selten Kumpels!

    Ich gehe z.B. sehr selten Klamotten und Schuhe kaufen. Das hat auch seinen Grund!
    Ratio will die Richtung vorgeben und Grenzen setzte: Bitte nur eine Hose, ein Oberteil und ein Paar Schuhe, dann geht's sofort wieder nach Hause.
    Emo entscheidet dann aber vor Ort, dies oder jenes gefällt mir aber auch und das muß ich unbedingt haben. Ganz egal, ob ich dafür überhaupt Geld habe oder nicht, wofür gibt es Dispo.
    Ist kein Einzelfall, dass ich echt Probleme hatte, mein Konto nach solchen Emo-Ausbrüchen wieder in den Griff zu bekommen.

    Wenn ich das so lese, klingt das wie eine Banalität, ist es aber nicht, wenn man sich nicht unter Kontrolle hat. Hab auch keine Ahnung, ob das wirklich mit ADS zu tun hat, verursacht in meinem Leben aber regelmäßig Probleme, weil ich mit Geld eher emotional umgehe und nicht was rational richtig wäre.

    Ich glaube jetzt bin ich etwas abgeschweift.....

    LG,
    Surrogat

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Verlorene Schlachten!

    Hallo surrogat,

    das Problem mit dem zu spät kommen zieht sich inzwischen wie ein roter Faden durch mein Leben. In der Grundschule gab es eine ziemlich sadistische Lehrerin. Wenn ich morgens, wie so häufig, mal wieder getrödelt habe und zu spät kam, musste ich erstmal in der Tür stehen bleiben. Die ganze Klasse wurde dann aufgefordert, "Bruder Jakob, schläfst du noch." zu singen. Auf der Arbeit hat mich mein Chef wege der zu spät kommerei regelmäßig angeschnauzt. Inzwischen hat er die Hoffnung, Gott sei Dank, aufgegeben und ich komme immer so zwischen 11 und 12.

    Aber auch so hapert es mit der Pünktlichkeit. Wenn ich mich irgendwo verabredet habe, ist die schlimmste Vorstellung, zu früh da zu sein, und unter Umständen noch 10 Minuten vor Ort warten zu müssen. Dann sitze ich meistens noch etwas am Computer. Irgendwann fällt mir dann ein, scheiße, ich wollte mich doch noch rasieren. Dann komm ich aus dem Bad und schwups schon wird es wieder knapp. Darüber hinaus habe ich in solchen Situationen dann immer das Gefühl, dass ausgerechnet "jetzt" Stau auf der Bahn ist. Und Zack, bin ich locker 20 Minuten zu spät, dabei total im Stress und habe das Gefühl, dass sich die ganze Welt gegen mich verbündet hat.

    Aufräumen tue ich auch nur noch auf Zehenspitzen, wenn der innere Schweinehund gerade wieder ein kurzes Nickerchen hält. Das geht dann so 30 Minuten gut, dann meldet er sich wieder. Wenn ich mich dann wieder an den Computer setze, überkommt mich ein unendliches Glücksgefühl, nichts mehr machen zu müssen. Von der Vorstellung, die Wohnung lupenrein sauber zu kriegen, habe ich mich schon lange verabschiedet. An der Fensterscheibe vom Wohnzimmer klebt nun schon seit Mitte letzten Jahres ein ordentlicher Striemen Vogelkacke. Wenn Besuch kommt (meist Abends), zieh ich einfach die Vorhänge zu und das Problem ist gelöst.

    Und auch jetzt dürfte ich eigentlich gar nicht hier sitzen und schreiben, sondern müsste eigentlich noch dringend zum Supermarkt, aber in meinem Hinterstübchen stellt sich die immer wiederkehrende Frage, ob die Reserven im Kühlschrank nicht doch noch ausreichen, um mich bis Dienstag über Wasser zu halten.

    Den Konflikt Ratio/Emo kenne ich von mir nur, wenn ich Abends wieder nicht einschlafen konnte. Dann gingen die Gedanken ständig hin und her, und es fand (manchmal für Stunden) kein Ende. Den inneren Konflikt konnte ich meistens aber gut beilegen, indem ich angefangen habe, Tagebuch zu führen. Wenn man Dinge schriftlich festhält, haben sie irgendwie eine ganz andere Gewichtung als wenn man sich das nur durch den Kopf gehen lässt. Und wenn ich was geschafft habe, konnte ich mich durch die Tagebuchpflege immer doppelt freuen. Wenn ich so recht darüber nachdenke, habe ich mein Tagebuch auch selten enttäuscht.

    Man muss sich halt nur Ziele setzen, die klein genug sind. Die Türgriffe wären doch schon mal ein Anfang. Hast du denn schon welche?

    LG,
    Kopfkino

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Verlorene Schlachten!

    Faszinierend....was du schreibst, könnten von mir sein. Der einzigen Unterschied beim zu spät kommen ist, dass ich mich dann nicht rasiere, sondern mich noch mädchentypisch ausgehfein machen muß...ach ja und der Striemen Vogelkacke hängt seit 1 Jahr an meinem Schlafzimmerfenster.....

    Tagebuch habe ich mal in meiner Teenagerzeit geschrieben, bis ich nach einer Klassenfahrt von meiner Mutter haarklein auf's Butterbrot geschmiert bekommen habe, was drin stand. Das war der Horror!
    Seitdem birgt Tagebuch für mich ein Risiko, dass andere Leute an meine innersten Gedanken kommen können, die das auf garkeinen Fall etwas angeht. Tja, dumm gelaufen!

    Allerdings manchmal, wenn ich meine Gedanken für eine Sache nicht richtig sortieren kann, dann mache ich Pro und Kontra Listen. Die schmeiße ich dann zwar danach weg, aber sie helfen mir schon. Wenn ich allerdings Shoppen gehe, hilft das natürlich nicht, dann hat das Gefühl "Haben wollen!" einfach die Oberhand!

    Das ganze Projekt Wohnung war eigentlich ein viel zu großes Ziel. Die Türgriffe waren eher nur kleinere Stolpersteine. Die Türgriffe habe ich übrigens schon seit ich die Wohnung gekauft habe, also schon über 10 Jahre! Meine Wohnung hat 7 Türen, 2 davon haben Türgriffe, danach hatte ich leider keine Lust mehr und das war leider bei vielen Teilprojekten in meiner Wohnung so...


    LG,
    Surrogat

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Verlorene Schlachten!

    ein hab ich noch vergessen....

    Ich überlege auch schon die ganze Zeit hin und her, ob ich mit meinen Vorräten bis Dienstag hin komme. Wird dann zwar ein sehr eintöniges Ostern, aber nach der aktuellen Gefühlslage wird es wohl darauf hinauslaufen....

    *grrmpf*

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Verlorene Schlachten!

    Ich will deiner Mutter nicht zu nahe treten, aber dass sie (A) in deinen Tagebüchern liest und dann (B) noch nicht einmal so tut, als hätte sie es nicht gelesen, ist ja schon ein wenig fies. Wenn ich ehrlich sein soll, habe ich meinem Tagebuch aber auch nie all meine Geheimnisse anvertraut. Ich hatte zu viel Bammel davor, dass das irgendwann mal jemand falsches in die Finger bekommen könnte. Es hat mir aber häufig sehr dabei geholfen, Dinge mit Humor zu nehmen und Sachen, die mich einfach viel beschäftigten, aufzubereiten und abzuschließen. Ganz ausgewählten Menschen lese ich sogar gerne noch Passagen daraus vor und amüsiere mich dann etwas über mich selber, und wie viel naiver ich damals noch war.

    Vielleicht musst du ja nicht gleich alles reinschreiben aber vielleicht sowas wie:

    "10 Jahre wohne ich nun schon in dieser Baustelle. Geplagt von meiner eigenen Gleichgültigkeit will ich dieser Wohnung nun endlich den Kampf ansagen. Das nächste Ziel meiner Mission steht fest: Operation Türklinke! Ich habe mich inzwischen mit meinem Erzfeind Colonel Schweinehund verbündet und mit ihm einen Waffenstillstand geschlossen, bei dem beide Parteien als Sieger hervorgehen werden. Die Bedingungen sind klar: Etappenweise vorgehen und von Türklinke zu Türklinke ein bis zwei Tage Ruhephase gönnen, bis auch die letzte Türklinke endlich da ist, wo sie hingehört. Wir werden siegen!"

    P.S.:
    Ich finde es ein bisschen erleichternd, dass du auch Vogelkacke am Fenster hast. Danke!
    Geändert von Kopfkino (30.03.2013 um 21:47 Uhr)

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Verlorene Schlachten!

    Hallo Kopfkino,

    ich mußte gerade richtig laut lachen.

    Also wenn ich wieder mit einem Tagebuch anfangen sollte, dann werde ich diese Passage auf jeden Fall mir reinbringen. Herrlich!

    Was die Prioritäten angeht, stehen die Türgriffe im Moment etwas weiter unten auf der Liste. Dass ich meine Wohnung erstmal wieder in einen ZUstand bekomme, dass man andere Leute reinlassen kann, steht im Moment etwas weiter oben auf der Leiter. Einen kleinen Schritt habe ich heute schon geschafft: Projekt Küche!!!

    Was meine Mutter angeht, die hatte wohl damals auch eine schlechte Phase. War damals alles nicht so einfach und das mit dem Tagebuch war nur ein kleines Highlight aus der Zeit. Seit ein paar Jahren ist meine Mutter echt wieder ein stabiler Ansprechpartner für mich und ich komme wieder gut mit ihr klar. Immer mit einer Art Sicherheitsabstand, aber man kann sagen, wir haben wieder ein durchaus positives Verhältnis.

    LG,
    Surrogat

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 2.054

    AW: Verlorene Schlachten!

    Und schon wieder mußte ich schmunzeln, als ich das von deiner Steuererklärung (meine Dauerbrenner seit ca. 25 Jahren) und nun von deiner Wohnung las.

    Ich habe in meinem ganzen Leben schon einige Fußbodenleisten besessen, aber so weit ich mich erinnern kann, noch nie welche montiert. In meinem Haus habe ich kurz nach dem Einzug einiges provisorisch gemacht. Diese Provisorien werden sicher noch 20 Jahre bestehen. Es ist warm, es ist trocken, der Wind pfeift nicht durch und ich habe meinen ganzen Krempel untergebracht.

    Ich will auch alles selber machen, darum wird es oft nichts oder nicht fertig. Ich habe einige Monate in meiner Schlafzimmerbaustelle geschlafen. Dann bin ich (vorübergehend) ins Gästezimmer gezogen, damit ich besser weiter renovieren kann. Inzwischen hab ich fast vergessen, daß ich noch ein Schlafzimmer habe. Dabei geht es hauptsächlich um Tapezieren und Streichen, ev. noch einen Bodenbelag. Andere machen sowas mal schnell an einem Wochenende. Ich habe gerade mal eine Wand gemacht.

    Du solltest mich mal besuchen kommen. Du wurdest dich ganz normal fühlen.

    Tiefseele

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Verlorene Schlachten!

    Tiefseele, von meiner Wohnung könnte ich lauter solche Geschichten erzählen.

    Am Anfang hatte ich in meiner Wohnung nur 1 Zimmer, das bewohnbar war. Ok, mein Badezimmer war fertig, aber auch nur, weil das das Einzige war, was ich habe machen lassen. In diesem einen Zimmer habe ich min. 2 Jahre gehaust, bis es mir selber zu blöd wurde und das nächste Teilprojekt gestartet habe und wie gewohnt nur teilweise zu ende gebracht habe.

    Dein Haus und meine Wohnung scheinen viele Gemeinsamkeiten zu haben....

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Verlorene Schlachten! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum