Seite 7 von 11 Erste ... 234567891011 Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 109

Diskutiere im Thema Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #61
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S?

    Fliegenpilz schreibt:
    Ich sage daher, dass ich ADHS habe. Ich bin nicht ADHS. Aber das ADHS gehört zu mir. Es ist ein Teil von mir. Ich habe ihn zwar von mir abgekapselt, aber er gehört trotzdem zu mir.
    Das ist für mich sowas wie ein Wohnwagen. Wenn ich ADHS wäre, dann wäre ich ein Wohnmobil. Aber ich habe ADHS, also bin ich ein Auto mit einem Wohnmobil als Anhänger dran. So sehe ich das.
    Das finde ich grade echt interessant. Ich liebe es, in Metaphern zu denken.
    Hab meiner Freundin mal versucht zu erklären, dass ich eigentlich Non-Stop in Bildern und kurzen Videosequenzen denke und nicht unbedingt in "gesprochenen" Gedanken. Konnte sie nicht so ganz nachvollziehen, aber ist wohl ok für sie.
    Hab gestern noch mal mit ihr telefoniert und das was sie sagte fand ich enorm schön. Sie meinte, "wenn mir was nicht passt hätte ich schon längst gemeckert. Ich mecker sehr gerne. Aber das ich das in dem letzten halben Jahr noch nicht getan habe ist es für mich doch anscheinend ok, oder?"

    Der gesamte Thread hat mich sehr zum nachdenken gebracht und allein die Diskussion, die verschiedenen Blickwinkel und wie jeder das AD(H)S aufnimmt und betrachtet finde ich außerordentlich spannend. Das zeigt mir mal wieder, dass wir Gott sei Dank alles Individuen sind und nicht in einen Hut geschmissen werden dürfen.

    @Fliegenpilz: Ist das Buch das "the disorganized mind"? Weißt du zufällig ob es das auch in einer deutschen Übersetzung gibt? Mein Englisch ist nicht wirklich gut und ich weiß nicht, ob es dafür ausreicht. Aber da ich noch keine Literatur über AD(H)S herangezogen habe, sondern bis jetzt nur Ratschläge meiner Ärztin versuche zu befolgen und meine eigenen Techniken entwickel, wäre es für mich mal ganz interessant, damit anzufangen. Zumal irgendwie jede meiner angefangenen Strategien sich im Nichts verlieren.

  2. #62
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S?

    Seraphim schreibt:
    Richtig. , wenn wir mit einer AD(H)S-Eigenschaften Liste im Kopf rumlaufen, wie man sie zuhauf im web und in Ratgeberbüchern findet. Nur um dann jedesmal, wenn man eine dieser typischen AD(H)S Eigenschaften mal wieder gezeigt hat, innerlich gleich mit dem Finger darauf zu zeigen und zu sagen "DA! Da war es wieder! Das war vom AD(H)S!"
    .
    Hallo Seraphim

    Darf ich fragen...?.... Was machst du dann damit?

    Mir war es wichtig.... wenn mir bewusst wurde, das bereitet mir mühe.... z.b. beim Arbeiten, nicht hundert Dinge gleichzeitig anzufangen...(dies geschieht unbewusst).. und keins zu ende zu bringen....
    mir eine Strategie irgendwie "bewusst" zu recht zu legen... das mir das nicht mehr so oft passiert.
    Bewusst step by step.

    Dann gibt es noch Strategien (Muster).... die ich beibehalten möchte. Wie z.b. Ausweichen.... ich gehe keine engen Beziehungen (Freundschaften) ein.... weil ich die Erwartungen
    (Geburtstagsanrufe, immer Präsent sein, pflegen).... so wie Andere es gerne hätten... nicht erfüllen... "kann".... also ich beuge vor... um nicht zu enttäuschen.
    (ich weiss viele sehen diesen Punkt ganz anders.... doch ich habe viele Bekanntschaften, viele Menschen um mich.... doch ich bin kein "beste Frende" typ.)

    Neu dazu... Ausweichen.... ich Verspreche nicht mehr zu viel.... da mir bewusst ist, dass es mir schwer fällt.... erstens Termine zu planen... Termine einzuhalten...
    und wieder.... ich will nicht Enttäuschen. (Mich konnte man früher für alles Bitten... war immer für andere da.... hilfsbereit halt.... nur.... ich bekam ein riesen Chaos)
    Jetzt bin ich hier vorsichtiger.

    Also mir hilft es sehr.... andere Lösungsansetze zu finden mit dem Hintergrundwissen meiner ADHS Disposition.
    z.b. Ich versuche Termine so abzumachen.... das ICH sie einhalten kann... mag für ein Stino komisch wirken.... aber ist so.

    Oder.... Einkaufen... ich gehe am liebsten in mir bekannte Lebensmittelläden.... die Liste vorab im Kopf memorisiert... und da ich genau weiss wo was steht...
    um der Ablenkung und zu viel Einkauf entgegen zu wirken. (übrigens... diese Läden haben sich spezialisiert zum Einkauf zu animieren... und ich mit meiner
    Adhs prädestiniert mich zu verzetteln.... und mit dem neuen super putztuch statt mit den eiern nach hause zu gehen...)

    lg

  3. #63
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S?

    Mir ist dazu nochmal eingefallen, dass ich oft zu mir sage "Mist, da ist wieder die ADHS mit mir durchgegangen, beim nächsten Mal versuche ich besser aufzupassen."

    Damit klassifiziere ich mein Verhalten in gewisser Hinsicht an der ADHS, aber ich mache mich nicht zum Opfer dessen und fühle mich nicht mehr schuldig,
    sondern freue mich, dass ich es mittlerweile erkennen kann und dadurch eine Chance habe, "dagegen" zu arbeiten (immer neue Strategien erarbeite..)

    Ich glaube, dass das "sich-bewußt-machen" der eigenen Anteile, die zur ADHS (aber eben auch zu mir) gehören wichtig ist , um die "Störung" akzepteren und mit ihr arbeiten zu können.

    LG Tanja

  4. #64
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S?

    @Tanja

    Genau so erlebe ich es auch.

    Was ich auch noch wichtig finde.... man kann ganz gut auch die "Stretegien" von der Liste streichen.... die enorm viel Energie verbrauchen...
    im endeffekt aber kontraproduktiv.

    Mir fallen hier sehr viele "Lernmethoden" ein.... die bei mir nicht funktionieren - üben z.b. - hätte ich das gleiche Wort 100 mal schreiben sollen...
    hätte ich es trotzdem 10 x falsch geschrieben.... weil mir die Aufmersamkeit fehlt und nicht die Rechtschreibung.... Sprache, lerne ich auch anders.
    Einzelne Wörter auswendig lernen - sorry, der grösste Humbug.... Sprache lernt man (also ich)... anders. u.s.w. oh... da gibt es so viele Beispiele.

    lg

  5. #65
    Katie

    Gast

    AW: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S?

    Ja, wie wahr, man "ist" es einfach.
    Gerade ganz aktuell habe ich wieder Probleme mit meinem Mann,
    da ich so sprunghaft bin. Wenn ich mir etwas vornehme, evtl sogar was verspreche glaube ich in diesem moment wirklich selbst daran und meine das ernst, leider kann es morgen aber schon wieder anders sein.
    das kann ich aber nicht steuern es IST einfach so. leider wird mir das vorgeworfen und schwer angelastet in form von man kann sich nicht auf mich verlassen...
    dabei geht es aber nicht um essentielle dinge, die das versorgen oder oder meiner familie betrifft sondern meine persönlichen Spinnereien-
    z.b. hab ich letztes jahr nach dem tattoo gesagt ich bin zufrieden und es ist das letzte(ist auch bisher nur das eine da hab ich ein uraltes überstechen lassen) und jetzt geh ich doch wieder hin.
    aber ich tu damit keinem "weh" und finde es scheisse, deswegen als zuverlässig betitelt zu werden denn wiegesagt das grundlegende im alltag flutscht extrem zwanghaft nach plan, da herrscht ordnung.

    ALSO WEN interessierts ob ich HEUTE blau mag und MORGEN gelb?????


    wir sind die besseren menschen-wer braucht 0-8-15?
    mit heute blau und morgen gelb wird es nicht langweilig

  6. #66
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S?

    @smile:
    Ja, Du hast Recht, es gibt viele Beispiele, und erst wenn ich die ineffektiven und kräfteraubenden Strategien als solche (durch mein Wissen um meine Anteile der ADHS) erkannt habe, kann ich sie durch effektivere Strategien ersetzen.

    Deshalb "muss" ich wissen, was von mir "zur ADHS gerechnet" werden kann.

    LG Tanja

  7. #67
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S?

    Hallo smile,
    was genau meintest du mit "Was machst du dann damit"?

    Wenn ich mir denke das ist vom ADHS? Ich ärgere mich erstmal und mache mir wieder bewusst, das es nicht nötig ist, so hervorzuheben, warum es so ist. Weil ich einfach so bin.

    Ich habe auch meine Strategien im Alltag. Aber die verwende ich nicht mit dem ständigen Gedanken im Hinterkopf, das sie wegen meinem ADHS sein müssen, sondern weil ich sie benötige. Wenn ich mir zum Beispiel aufschreibe, was ich erledigen muß, denk ich mir nicht "Das muß ich jetzt tun, weil ich ADHS habe." sondern weil ich mir denke "Wenn ich das jetzt nicht aufschreibe, vergesse ich es wieder.".

    Darauf kommts mir an.

  8. #68
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S?

    Seraphim schreibt:

    Wenn ich mir denke das ist vom ADHS? Ich ärgere mich erstmal und mache mir wieder bewusst, das es nicht nötig ist, so hervorzuheben, warum es so ist. Weil ich einfach so bin.

    Ich habe auch meine Strategien im Alltag. Aber die verwende ich nicht mit dem ständigen Gedanken im Hinterkopf, das sie wegen meinem ADHS sein müssen, sondern weil ich sie benötige. Wenn ich mir zum Beispiel aufschreibe, was ich erledigen muß, denk ich mir nicht "Das muß ich jetzt tun, weil ich ADHS habe." sondern weil ich mir denke "Wenn ich das jetzt nicht aufschreibe, vergesse ich es wieder.".

    Darauf kommts mir an.
    Ja und "früher" habe ich gedacht, ich bin einfach blöd, schlechter als andere, dumm, faul,...(die ganze Palette eben), heute kann ich sagen, ja das gehört zu mir, aber es macht mich nicht zu einem "schlechten Menschen" sondern hat andere Ursachen...

    Mache ich mir das nicht immer wieder bewußt, verfalle ich schnell wieder ins "alte Bewertungsschema". Gerade das hat mich sehr viel "Arbeit an mir selbst" gekostet.

    Vielleicht komme ich irgendwann soweit, dass diese "Selbstsicherheit" so verankert ist, dass ich mir das nicht immer wieder klar machen muss.
    Im Moment denke ich, dass diese "zarte Pflanze" (innere "positive" Bewertung) noch Gefahr laufen kann, wieder zertrampelt zu werden...

    (Das ist mir schon mal passiert, dass ich mich aus einem heftigen Tief herausgearbeitet habe und das innerhalb von drei Monaten "von aussen" wieder zerstört wurde....)

    LG Tanja

  9. #69
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S?

    @Seraphim
    .... du schreibst.... ich ärgere mich.....

    habe mal einen Spruch gehört, von einer Person, die ich sehr schätze... vor allem, für seine Art die Dinge anzupacken...
    und mit Rückschlägen zu recht zu kommen... (aus Beruflichen Gründen ist er oft damit Konfrontiert viel Arbeit in Projekte zu investieren... die nicht immer
    Realisiert werden)

    "Ärgere dich nicht über Dinge, die DU nicht ändern kannst"

    Mir geht es besser, so wie Tanja beschrieben hat, es nicht mehr als negative Eigenschaft zu sehen.... oder wie Katie... mal mag ich Gelb mal Blau...
    ich tue niemanden was böses.

    Lieber Gruss

  10. #70
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S?

    Fliegenpilz schreibt:
    Ich sage daher, dass ich ADHS habe. Ich bin nicht ADHS. Aber das ADHS gehört zu mir. Es ist ein Teil von mir. Ich habe ihn zwar von mir abgekapselt, aber er gehört trotzdem zu mir.
    Das ist für mich sowas wie ein Wohnwagen. Wenn ich ADHS wäre, dann wäre ich ein Wohnmobil. Aber ich habe ADHS, also bin ich ein Auto mit einem Wohnmobil als Anhänger dran. So sehe ich das.
    Das fand ich ein sehr anschauliches Beispiel ... ich denke da jetzt schon eine ganze Weile drauf rum und merke mehr und mehr für mich, dass dieser Vergleich und diese Sichtweise es deutlich besser trifft.
    Unter diesem Aspekt würde ich auch eher sagen, ich habe ADHS statt ich bin ADHS ...

    Danke für diese schöne Metapher und sorry für das OT .
    Geändert von Fliegerlein (21.03.2013 um 15:25 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

Ähnliche Themen

  1. Wie schnell könnt ihr auf die Aufforderung "links" oder "rechts" reagieren ?
    Von IonTichy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 12:45
  2. "Sehen Sie sich als schillernde Persönlichkeit?"
    Von hypocampus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 4.08.2011, 16:21

Stichworte

Thema: Wo endet unsere Persönlichkeit und "beginnt" das AD(H)S? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum