Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 83

Diskutiere im Thema Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer???

    Das Hauptproblem liegt glaub ich darin, dass Übergewicht generell mit Disziplin- und Maßlosigkeit in Verbindung gebracht wird. Komischerweise bestätigt sich das in meinem Umfeld selten bis nie. Es sind immer gerade die Übergewichtigen (egal ob ADHSler oder nicht), die besonders darauf bedacht sind, nicht "zu viel" oder "falsch" zu essen, die sämtliche Kalorientabellen auswendig kennen, die sich auch bei miesestem Sauwetter zu irgendwelchen sportlichen Verrenkungen hinreißen lassen, wo viele schlanken Kollegen mit Sektchen und Schokolade in der Badewanne liegen.

    Einen interessanten Ansatz finde ich das Selfish-Brain-Konzept (siehe z.B. Selfish-Brain-Theorie).

    PS: Ich bin selbst "Betroffener", sowohl was ADHS als auch Übergewicht angeht. Bis vor ein paar Jahren wog ich immer ~65kg auf 1,80m, zwischenzeitlich waren es 100kg, jetzt sinds stabil unter 90kg. Mit meinem Ess- und Sportverhalten haben die - teils enormen - Schwankungen jedenfalls wenig zu tun.

    EDIT: Mit "Essverhalten" meine ich hier: Art und Weise der Nahrungszusammenstellung, Low Carb, Low Fat, FdH,...
    Geändert von Tolezo (12.03.2013 um 12:07 Uhr) Grund: Satzbaumüll auf die Deponie gebracht

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer???

    Wildfang schreibt:
    Ja, aber ADHS macht es aufgrund der Impulsivität noch ein bisschen schwerer.
    Viel impulsiver noch sind die Borderliner, und die sind meist eher magersüchtig, Wildfang...

    VG Amn

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer???

    Amneris schreibt:
    @Lysander, nennt sich LOGI und ist eine Form von LowCarb: also viel Gemüse/wenig Obst, ausreichend Eiweiß (Fisch, Fleisch, Eier, Milchprodukte usw.), gute Fette (Butter, Sahne, Verschiedene Öle) und nur sehr wenig Kohlenhydrate (Nudeln, Brot, Kartoffeln, Reis); Süßigkeiten natürlich noch seltener und weniger

    Lässt den Insulin-Pegel nicht so stark ansteigen, da uns ja die Kohlenhydrate fett machen und nicht das Nahrungsfett.
    Man schaut auf keine Kalorien oder "Punkte", sondern isst nach Hunger resp. Sättigungsgefühl, das sich aber relativ schnell einstellt, wenn man ein ordentliches Steak und einen leckeren Salat auf dem Teller hat.
    Auch gesundheitlich astrein, denn die Blutwerte verbessern sich enorm.

    VG Amn

    EDIT: und ist völlig kostenlos...
    Hallo Amneris, es ist etwas anders, als Du es schilderst. Die Kohlenhydrate machen uns nicht fett, dass tun schon hauptsächlich die Fette, jedoch hast Du bei LowCarb immer einen relativ gleichmäßigen Blutzuckerspiegel, da die vor allem einfachen Kohlehydrate, wie Weißmehl, und der Stinknormale Zucker den BZ hochschießen lassen und man somit nach kurzer Zeit einen Abfall hat, der einem halt wieder vermittelt:HUNGER. Wenn Du also wenn Kohlenhydrate, dann Vollkorn in der Endstufe isst, gleitet der BZ langsam auf ein moderates Niveau und fällt auch nicht so steil ab, also kaum dolle Hungergefühle.
    Wenn man gar keine Kohlenhydrate isst, kann man ganz gut abnehmen, da der BZ immer ein moderates Niveau hat, wenn man aber den Fehler macht und nen Schoko- oder Weingummiflash macht, kann man dann drei Tage weiterfuttern. Ein Teufelskreis, denn eine Belohnung von einem Stück Schoki oder drei Gummibärchen, artet dann aus, dann gibts nämlich davon ne Mordsheisshungerattacke aufs KHs.

    Ich fand den Nachteil daran eben diesen, denn Gummibären und Schoki gibts leider nicht in langsam-Anstiegsvariante, Lg Sidoenchen

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer???

    Hallo sidoenchen,

    nicht die Fette machen fett, weil nämlich immer Insulin notwendig ist, um die Zellen aufzuschließen und somit die Nahrung dort als Fettdepot zu speichern. Und diesen Insulinanstieg hast du nur bei Kohlenhydraten, aber nicht bei Fett, wobei die Kombination von KH UND Fett die schlimmste für den Körper ist.
    Ist auch in jedem Buch der Biochemie und Ernährungsmedizin nachzulesen...

    VG Amn

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer???

    Leider auch völlig mein Thema mit dem Übergewicht, der Disziplinlosigkeit, der Endlosschleife.
    Ich denke inzwischen hab ich auch schon fast alles gängige durch was es an Diäten gibt und mit nix konnte ich wirklich was erreichen.

    Mit Metabolic hab ich z.B. schonmal 17 Kilo abgenommen in ca. 5 Monaten. Nach weitern 4 Monaten hatte ich 19 wieder drauf

    Schlimm ist für mich, dass ich nach dieser, für mich sehr gravierenden Erfahrung, auch gar nicht mehr glauben kann, dass ich es mit irgendwas auf Dauer schaffe. Dadurch schmeiße ich viel schneller das Handtuch.
    ich hasse mich dafür, dass ich so unkonsequent bin, ich schäme mich dafür, dass nur ich die WW-Gruppe nach 2 Monaten wieder verlasse weil ich die einzige bin, die zu- statt abnimmt. Natürlich weiß ich warum, weil ich die Punkte nicht zähle, so wie im Eingang schon genannt schaffe ich das max. 2 Wochen (das ist schon ehr lang), dann lass ich's schleifen.

    Ich habe inzwischen so oft versucht nochmal Metabolic zu machen, dass ich inzwischen schon bei dem Gedanken an etwas wie Glaubersalz (und ich verstehe das entgiften und "leer machen" vor einer Diät durchaus) fürchterlich schlecht wird.

    Das war für mich neu und überraschend als die mich diagnostizierende Ärztin mir erzählt hat, dass gibt es ganz oft, Essstörungen und Übergewicht bei ADSlern.
    Ich habe die größten Hoffnungen in die Einnahme das Medikinet und die damit verbundene erhoffte Appetitlosigkeit gesteckt.

    Aber so wie ich noch keinerlei anderen positiven Effekte habe lässt auch die Appetitlosigkeit noch auf sich warten.... seufz....

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer???

    Metabolic Balance mit den Hunger-Portiönchen würde ich auch nie durchhalten...und dann noch diese teuren Blutuntersuchungen, die wissenschaflich nicht haltbar sind.

    VG Amn

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer???

    Das krasse ist, dass es zu der Zeit so einfach war, ich wirklich nie Hunger hatte, das war perfekt. Ich habe oft mit meiner Freundin, die mit mir angefangen hatte, festgestellt, dass wir gar nicht verstehen können wie wir so dick werden konnten wo das abnehmen so einfach ist....

    und jetzt können wir nicht mehr verstehen warum das abnehmen damals so einfach war....

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer???

    Hm ob es daran liegt weiß ich nicht. Ich bin 160 cm groß (klein und wiege jetzt 57 kg. Vor meinen Schwangerschaften wog ich 52 kg. Ich würde gerne wieder so zwischen 52 und 55 Kilo wiegen. Aber das versuche ich schon seit einem Jahr. Ich nehme es mir immer wieder in vollem Ernst vor, aber ich schaffe es einfach nicht. Ich weiß nicht ob es am ADS liege, aber das trägt sicher nicht dazu bei das es leichter klappt

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer???

    Vor der Geburt meines Sohnes lag mein Gewicht noch im "Rahmen" und trotzdem habe ich angefangen abzunehmen.
    Zack, da war ich auch schon Schwanger und nach der Schwangerschaft hatte ich 15kg mehr drauf...
    Seid einem Jahr will ich das unbedingt loswerden...aber naja es bleibt beim alten.
    Ich habe eher das Gefühl ich nehme noch zu.

    Könnte gut sein das dass zusammenhängt.
    Ich nehme mir eh immer viel vor und mach es dann doch nicht

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer???

    Hallo zusammen,

    danke für Eure zahlreichen Antworten.

    Klar seh ich den Schwenk zwischen Übergewicht und der mit ADHS verbundenen Diszplin-Problematik. Hätte ich generell Durchhaltevermögen und Disziplin, wäre es sicherlich einfacher als so.

    Heute morgen habe ich 80 kg bei 167 auf die Waage gebracht. Noch vor 9 Monaten habe ich zu meiner Hochzeit 72 kg gewogen - 8 kg Zunahme in so kurzer Zeit... Irgendwas muss passieren - nur leider habe ich keine Ahnung was...

Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte

Stichworte

Thema: Tun sich ADHSler mit dem Abnehmen schwerer??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum