Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 25

Diskutiere im Thema Hat unser Gast adhs? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    Hat unser Gast adhs?

    Ich hoffe, ich mache jetzt alles richtig und stelle meine Fragen an der richtige Stelle.

    Da meine Tochter und ich erst Ende des Monats getestet werden, würde ich gerne meine ersten Fragen zu unserem Gast stellen, der seit Januar bei uns wohnt.

    Meine Tochter hat ihn im ihrem Auslandsjahr kennen und liebengelernt. Das er sehr chaotisch und anstrengend ist, hat sie wohl gewußt, aber natürlich nicht, wie sich das auswirkt, wenn er in einem fremden Land Fuß fassen möchte.

    Er war bereits im Sommer und Herbst für einige Zeit bei uns und nach anfänglichen Schwierigkeiten, (ich hatte zeitweise das Gefühl, einen wilden jungen Hund im Hause zu haben) schien es besser zu gehen. In seinem Heimatland wurde wohl schon früh Hyperaktivität festgestellt und er wurde von seiner Mutter zu Hause geschult. In der weiterführenden Schule hat er dann wohl nur schlechte Noten kassiert. Uni abgebrochen. Verschiedene Jobs probiert. Alle nach ca. 3 Monaten verloren. Er hat eine Kochlehre gemacht und ich finde, er hat auch Talent. Nur kann er nicht gezielt und struktriert arbeiten, so dass er diese Kochjobs dann auch verliert.

    Er hatte nie wirklich echte Freunde oder Beziehungen. Alles ist immer abgebrochen worden. Am liebsten sitzt er zu Hause (hier oder dort) und spielt den ganzen Tag PC. Seine Leidenschaft ist es auch, sich in bestimmte Dinge im Internet einzulesen und stundenlang mit jedem einzelenen von uns darüber zu debatieren. Für meine Familie (die Mitglieder, die ohne ADHS leben) ist es wahnsinnig schwierig. Er verläßt das Bad und das Wasser läuft noch, er schlägt die Türen zu (ohne absicht) Vergißt seine Teller in die Küche zu bringen etc. Wir fühlten uns schnell, wie seine Angestellten. Wir diskutieren viel. Er hat lange gebraucht, um Vertrauen zu fassen. Er hatte immer Angst, er würde uns alle verlieren. Er ist schonungslos offen und knallt uns manchmal seine Wahrheiten vor die Füße. Meine Tochter war zeitweise völlig verzweifelt, weil er mit ihr teilweise sehr gemein umgegangen ist und sie durch ihre eigene (eventuell Adhs) Geschichte in eine endlosschleife von wütenden Diskussionen gekommen sind.

    Warum tut ihr euch das an, fragen manche. Die Gründe sind einfach: meine Tochter liebt diesen Jungen und sie sagt, dass die schönen Zeiten mit ihm alles andere aufwiegen. wir lieben ihn, weil er, als wir ihn kennenlernten, der traurigste und verzweifelteste Junge war, den ich je gesehen habe und wir gemerkt haben, dass er bei uns aufblüht. Er Seiten hat, die ich durch meine eigene Geschichte (und die meines Bruders - adhs) sehr gut kenne. Und er einfach so liebenwert ist.

    Er sieht schnell alles negativ, traut sich nichts zu und haßt Regeln. Aber er möchte mit uns Leben und wir sind eine offen und warmherzige Familie und er merkt, dass es uns und ihm besser geht, wenn er ein paar Regeln einhält. Seine Wut auf sich und die Welt ist im Moment besser geworden. Manchmal braucht er sehr viel Kaffee, oder Schokolade, um den Tag zu überstehen. Manchmal trinkt er (dann aber sehr viel) Alkohol. Er rutscht dann aber gerne in einen Deprimodus hinein. (er hat aber kein Alkoholproblem)

    Aber ich bin kein Arzt. Ich habe Angst, dass unsere Bemühungen nicht fruchten. Er wurde von seiner Mutter (er ist der jüngste) hoffnungslos verwöhnt. Hier muss er mit anpacken und mithelfen. So wie alle anderen auch. Das war ein langer Weg, aber das funktioniert jetzt. Ich rede fast täglich sehr viel mit ihm. Er ist oft genervt, kommt aber immer wieder zu mir, um über diese und andere Dinge zu sprechen.

    Haben wir überhaupt eine Chance? Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

    Gibt es irgendetwas, was wir noch tun können? Ich denke, er ist ein wundervoller junger Mann. (Er glaubt nicht dass er ADHS hat - er meint er sein nur etwas Hyperaktiv)

  2. #2
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Hallo Cengel,

    eine "Ferndiagnose" wird hier kkeiner stellen wollen und können.

    Viele "AD(H)S-typischen" Verhaltensweisen können auch andere Ursachen haben, das können noch nicht mal alle "Fachleute" auseinanderhalten...

    Was Du beschreibst klingt m.E. schon danach....Aber ohne proffessionelle Testung von jemandem, der sich damit auskennt, werdet ihr keine Gewissheit haben.

    Was Du beschreibst, macht ihr das doch schon ganz gut (viel Geduld, verbindliche Regeln,... er scheint ja auch Vertrauen zu Dir zu haben, das ist doch eine super Basis)

    Ich hatte als Kind die Diagnose HKS (hyper kinetisches Syndrom), da würde auch gesagt, ich sei eben zappeliger als andere... Eine Behandlung erfolgte gar nicht.... Ich habe wohl gewußt, dass HKS die "Vorläuferdiagnose" von der AD(H)S ist, habe dann aber immer gesagt, dass das bei mir ja nur leicht ausgeprägt sei...

    Als ich mich mit der ganzen Materie mal intensiver auseinandergesetzt habe, habe ich erst realisiert, was eigentlich alles mit mir los ist... Die Krux hinsichtlich der Selbsterkenntnis ist die gestörte Selbstwahrnehmung...

    LG Tanja

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Danke Chaostanja, ich denke auch, dass hier mal ein Fachmann mit ihm sprechen soll. Vielleicht ist der Psych., den meine Tochter und ich Ende des Monats aufsuchen, bereit, ihn sich einmal anzusehen. Er hat wohl eine Zeitlang (hab ich von der Homepage) in England studiert. Heißt er spricht seine Sprache. Muss mal abklären, wie das mit der Versicherung ist und dann - wie bekomme ich ihn dahin? LG Claudia

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.177

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Wow, toll, wie Ihr das Positive an ihm trotz allem erkennt! Diese Seiten sind es doch Wert, weiter zu machen, auch wenn es sicher für alle schwierig ist!

    Aber ich denke, ohne fachliche Hilfe wird das nicht einfach sein. Wäre er wohl bereit, solche Hilfe anzunehmen? Vermutlich habt Ihr ja bereits einen Facharzt für die familieninternen ADHSler?

    Dieser Junge erinnert mich stark an unseren Sohn. In seiner Pubertät kamen wir um fremde Hilfe nicht mehr herum. Als er endlich die klare Diagnose hatte, ging es ihm viel besser und er lernte, Hilfe anzunehmen, dort wo er es nicht selber schaffte.

    Und er weiss nun, weshalb er anders ist und Probleme hat und fühlt sich nicht mehr dumm und unfähig. Auch er hat - wie die meisten ADHSler so viele positive Charakteteigenschaften.

    Vielleicht könnte ein Facharzt auch "eurem" Jungen helfen, ev. mit Einbezug von der ganzen Familie. Sofern er bereit dazu wäre.


    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Hi Carla, danke für Deine Worte, hilft mir

    Wir sind noch nicht in Behandlung. Mein Bruder hat angefangen, sich mit seiner Adhs auseinanderzusetzen und jetzt möchten wir alle wissen, was mit uns los ist. Also sind wir jetzt alle in der Findungsphase. Ich glaube, dass hilft auch unserem Gast, sich wenigstens mit dem Thema mal zu beschäftigen. Er hatte wohl Angst, wir würden ihn ablehnen. Er weiß ja, dass er nicht einfach ist, er weiß nur einfach nicht, wie er das ändern kann.

    Ich hoffe, der Arzt und er läßt sich darauf ein. Und die Versicherung.

    LG Claudia

  6. #6
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Hat unser Gast adhs?

    cengel schreibt:
    Danke Chaostanja, ich denke auch, dass hier mal ein Fachmann mit ihm sprechen soll. Vielleicht ist der Psych., den meine Tochter und ich Ende des Monats aufsuchen, bereit, ihn sich einmal anzusehen. Er hat wohl eine Zeitlang (hab ich von der Homepage) in England studiert. Heißt er spricht seine Sprache. Muss mal abklären, wie das mit der Versicherung ist und dann - wie bekomme ich ihn dahin? LG Claudia
    Hallo Cengel,

    welchen Aufenthaltsstatus hat euer Gast denn, kommt er aus dem europäischen Ausland (also EU-Bürger)?
    Ihn "dahin zu bekommen" ist nicht der richtige Weg.
    Bei einer AD(H)S Diagnose ist es ja nicht mit den Medikamenten getan, daran muss man auch hart arbeiten... Wenn er das nicht einsieht, wird er auch nichts dafür bzw. dagegen tun...

    Vielleicht hilft mein Beispiel, ihn zu überzeugen...

    Wie gesagt, mir wurde auch gesagt, ich sei "nur" hyperaktiv, Schule war früher das Wichtigste für meine Eltern, bei guten Noten mehr Freiheiten...deshalb bin ich da noch ganz gut durchgekommen,
    aber immer wiederkehrende Depris, die ich mir nicht erklären konnte (wie er?),
    viele Beziehungs- und Freundschaftsabbrüche, die ich mir nicht erklären konnte (weil ich mich anders wahrgenommen habe, als ich nach aussen wirkte),
    immer diese Angst, nicht akzeptiert zu sein, den Drang mich positiv darzustellen, damit die anderen mich mögen... (dass mein Verhalten daraufhin als aufdringlich, distanzlos und narzistisch gesehe wurde, merkte ich gar nicht..)

    MPH bessert das alles nicht, sondern ermöglicht uns, das alles überhaupt erstmal selbst wahrzunehmen und befähigt uns erst, wirklich an uns arbeiten zu können....

    Er hat doch im Grunde nichts zu verlieren, die Diagnose zu bekommen, heißt ja nicht, dass er plötzlich jemand anderes ist, sondern nur, dass ihm besser geholfen werden kann.


    LG Tanja

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Hallo Tanja,

    was Du beschreibst, passt 100 % !Oh man, das ist unheimlich. Aber auch befreiend. Er wirkt wirklich oft aufdringlich und distanzlos und man hat
    das Gefühl, er denkt nur an sich. Dann sagt er immer wieder, wie gern er uns hat. Und ist sooo lieb.

    Kannst Du mir sagen, was wir tun können, damit er sich gut fühlt? (Solange wir noch keine Diagnose haben)

    Ein Fachmann könnte ihn sicherlich überzeugen. Er hat Respekt vor Menschen, die ein gutes Wissen haben (so wie er auch).

    Leider haben seine Eltern KEINE EINZIGE Grenze gesetzt. Niemals. Und das rächt sich jetzt. Er sagt das selber.

    Ich werde Dein Beispiel im Hinterkopf behalten und abwarten. Er kommt aus Amerika.

    LG Claudia

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.177

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Wirklich sehr viele Parallelen zu unserem Sohn!

    Es soll nicht das Ziel sein, den Jungen mit Medis abzufuttern, sondern eine Diagnose samt Lösungsansätzen für Eure Probleme zu finden. Sprich Therapie plus vermutlich Medis.

    Was hätte dem Jungen besseres passieren können, als in eine dolche Familie zu kommen, die nicht nur Verständnis und Toleranz aufbringt, sondern anscheinend auch selber betroffen ist und weiss, um was es bei ADHS geht?

    Ich denke die Voraussetzungen sind gut, sofern alle mitmachen und den Sinn auch einsehen. Ich hoffe für Euch, dass alles klappt mit Arzt, Versicherung und natürlich der Kooperation des Jungen! Viel Glück!

    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

  9. #9
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Hat unser Gast adhs?

    cengel schreibt:
    Kannst Du mir sagen, was wir tun können, damit er sich gut fühlt? (Solange wir noch keine Diagnose haben)

    Er kommt aus Amerika.
    Wie das mit Amerikanern rechtlich aussieht, weiß ich nicht, will er denn in Deutschland bleiben? Welchen Status er hat, hast Du mir nicht geschrieben, davon hängt aber auch die Krankenversicherung ab....
    (Genau kenne ich mich da auch nicht aus) Gibt es nicht eine Beratungsstelle für "Asylsuchende" bei euch in der Gegend?
    Die kennen sich meistens sehr gut mit solchen Dingen aus.

    Eine Freundin von mir hat sich in einen Kubaner verliebt, der mit einem Besuchs- bzw. Urlaubervisum hier war, die mussten heiraten, damit er nicht wieder gehen musste....

    Ich kann da nur meine subjektiven Erfahrungen zugrunde legen:

    Für mich war, bevor ich mehr über die AD(H)S wusste, immer wichtig, dass die Leute zu mir halten und ich mir der Freundschaft sicher sein kann.... dass ich vertrauen kann

    Ich habe selbst eben nicht (immer) wahrgenommen, wie die Leute zu mir stehen, wenn die Leute mir sagten, ich solle doch mal versuchen, mich mehr zurückzuhalten, war ich ganz still, weil ich nicht wußte, wann "es" denn jetzt passt...

    Mir half (und seitdem ich die ADHS und meine Anteile daran erkannt habe hilft), wenn meine Umgebung mich "freundlich ausbremst", mir einen Spiegel vorhalten, wichtig ist dabei, zu betonen, dass es um das Verhalten geht und nicht um ihn als Person...

    Bei meiner Tochter merke ich beispielsweise, wann ihre Wahrnehmungen "überkochen" und wann sie einfach (kindlich) trotzig ist, vielleicht, weil ich das selbst kenne und (nach jahrelanger Arbeit) sehr selbstreflektiert bin.... (k.A.)

    Vielleicht hilft das....

    LG Tanja
    Geändert von Chaostanja ( 8.03.2013 um 13:20 Uhr) Grund: Korrekturen und Absätze

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Danke Carla, das ist lieb.

    Natürlich wollen wir nicht, dass er Tabletten nimmt. (ich glaube, das würde er auch nicht wollen.) Wir wollen nur für uns und für ihn eine gute Perspektive schaffen.
    Manchmal glaube ich aber, dass er unsere Bemühungen nicht richtig wahrnimmt. Ich weiß nicht, ob er erkennt, was sich bis jetzt schon alles zum positiven verändert hat. Wir jedenfalls
    fühlen uns mit ihm mittlerweile sehr viel wohler, da er jetzt mehr MIT der Familie lebt und nicht mehr gegen uns. Ich hoffe, dass es für ihn nicht zu anstrengend ist. Aber er macht einen viel lockeren Eindruck als vor ein paar Wochen.

    Danke für Deine Tipps und Erfahrungen, Chaostanja. Er wird ein oder mehr Jahre bei uns bleiben, er muss einen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis ausfüllen. Aber ich denke, das ist kein Problem.
    Ich hoffe, er weiß mittlerweile, dass wir seine Freunde sind und ihn nicht wegschicken, weil uns irgendwas nicht passt. Wir gehen auch auf seine "Besonderheit" ein und nehmen uns Zeit für seine Erzählungen. Außerdem haben wir schon mehrfach darüber gesprochen, dass es nie um seine Person, sondern nur um sein Verhalten geht. Und darüber war er sehr erstaunt und erfreut. (ich dachte, dass sein normal und jeder würde so handeln). Außerdem sind wir sicher auch an manchen Situationen mit Schuld und er kann uns auch sagen, wenn wir Fehler machen. . Wir sind ihm nicht böse. Warum auch. Er macht es ja nicht mit Absicht und hinterher können wir uns immer gut darüber austauschen und finden einen Weg. (und er ist auch nicht böse auf uns). Außerdem haben wir den gleichen Humor und können gut über viele Dinge lachen.

    Aber ändert sich so wirklich etwas oder ist es nur auf unsere Familie beschränkt?. Ich denke, er muss ja auch in der Welt zurechtkommen. Und die ist manchmal gemein, wenn jemand nicht der Norm entspricht.

    LG und Danke Claudia

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unser Beziehungswirrwarr
    Von Frasp im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.03.2013, 22:20

Stichworte

Thema: Hat unser Gast adhs? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum