Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 25

Diskutiere im Thema Hat unser Gast adhs? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Hat unser Gast adhs?

    cengel schreibt:
    Ich hoffe, er weiß mittlerweile, dass wir seine Freunde sind und ihn nicht wegschicken, weil uns irgendwas nicht passt. Wir gehen auch auf seine "Besonderheit" ein und nehmen uns Zeit für seine Erzählungen. Außerdem haben wir schon mehrfach darüber gesprochen, dass es nie um seine Person, sondern nur um sein Verhalten geht. Und darüber war er sehr erstaunt und erfreut. (ich dachte, dass sein normal und jeder würde so handeln).
    Nein, das ist heute leider nicht selbstverständlich, der "Regelfall wäre wohl eher, dass die Eltern zur Tochter sagen: "Was hast Du denn da für einen angeschleppt, der stiftet nur Unruhe, der soll gehen.." So würde ich es zumindest einschätzen (meine Eltern hätten sowas nie mitgemacht....)
    Ich finde es toll, das es noch Menschen gibt, die "so" sind. Den meisten wäre das viel zu anstrengend...

    Außerdem sind wir sicher auch an manchen Situationen mit Schuld und er kann uns auch sagen, wenn wir Fehler machen. . Wir sind ihm nicht böse. Warum auch. Er macht es ja nicht mit Absicht und hinterher können wir uns immer gut darüber austauschen und finden einen Weg. (und er ist auch nicht böse auf uns). Außerdem haben wir den gleichen Humor und können gut über viele Dinge lachen.
    Auch das ist etwas seltenes in der heutigen Gesellschaft, "wer gibt schon gerne Fehler zu"...

    Diese Bereitschaft, sich gegenseitig mit den "Macken" auseinanderzusetzen und nach Lösungen zu suchen ist m.E. generell notwendig, um gute, tragfähige Beziehungen zueinander aufbauen zu können... Aber schau Dich mal "draussen" um, die meisten wollen sich nicht über "Probleme" auseinandersetzen und alles soll möglichst friedlich sein (scheinen!)..

    Aber ändert sich so wirklich etwas oder ist es nur auf unsere Familie beschränkt?. Ich denke, er muss ja auch in der Welt zurechtkommen. Und die ist manchmal gemein, wenn jemand nicht der Norm entspricht.
    Das muss er selbst lernen, dabei könnt ihr ihm allenfalls helfen, indem ihr sein "auffallendes Verhalten" spiegelt, ihm freundlich sagt, wie sein Verhalten aussen ankommt.... Du wirst wahrscheinlich feststellen, dass ihm das in vielen Punkten gar nicht bewußt ist, wie er wirkt.....

    Als ich, dank den Spiegelungen anderer, gemerkt habe, was ich alles anders/falsch/gar nicht wahrnehme, war das für mich der Abgrund und die Leiter nach oben zugleich... Es tat sehr weh, zu realisieren, wie gestört ich eigentlich wirklich bin, andererseits wußte ich endlich, wo ich ansetzen musste....

    Meine derzeitige Strategie ist, mein Gegenüber besser zu beobachten, um evtl. zu erkennen, wann ich beispielsweise "zuviel" werde und solche "Wahrnehmungen" dann überprüfe, indem ich mein Gegenüber frage....
    Ich hoffe mir dadurch ein besseres Gefühl für die Grenzen erarbeiten zu können...

    LG Tanja

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Hallo Tanja,

    vielen Dank für Deine Nachricht. Es tut gut zu hören, dass wir nicht wahnsinnig sind, weil wir uns auf das Abenteuer eingelassen haben.
    (natürlich nicht in diesem Forum)

    Das schwierige ist, dass ich oft ganz tolle, offen Gespräche mit ihm habe, wo er das alles versteht und auch umsetzen möchte. Der nächste Tag ist aber dann wieder so, als ob das Gespräch nicht stattgefunden hätte. (nicht ganz, kleine Veränderungen sehe ich immer)

    Beispiel: Deutschunterricht
    Er geht 2 mal in der Woche zur VHS. Wir denken aber, dass es besser wäre, er würde 5 x in der Woche vormittags gehen, damit er schneller Vortschritte erzielt (für seinen Job etc. ) Das sind Endlosdiskussionen. Er findet, dass er es machen sollte, aber: es sind so viele Leute im Kurs, er muss mit dem Bus fahren, er würde frustriert sein. Alle Einwände unsererseits und Lösungsvorschläge werden prombt wieder mit neuen "Ausreden" beantwortet. Er sagt, dass er Sorge hat, es wird ihm zuviel.

    Beispiel: Holz holen
    Wir haben einen Holzofen. Jeder aus der Familie holt ab und zu Holz. Gestern habe ich ihn gefragt und dann ging das Drama los. Ja er macht es. Warum wir den Ofen anhaben müssen (er liebt den Ofen), Nach der ersten Fuhre meinte er sein Rücken würde weh tun. Seine Hüfte. Er müßte seine Versicherung in Amerika JETZT anrufen. Ich habe ihm gesagt, dass er erst das mit dem Holz fertigmachen muss (sonst steht ja alles im Wohnzimmer rum) Dann war er frustriert und hat das Holz schief gestapelt. Das habe ich ihm gesagt. Dann wurde er wütend. Sobald aber das Holz an seinem Platz ist, ist alles wieder gut. Er ist friedlich, lieb und nett und man erkennt ihn nicht wieder.

    Mit dem Hund will er nicht alleine gehen - zu langweilig
    Er kann fantastisch kochen - aber nicht alleine und kein ganzes Menü
    Geschirrspülmaschine ausräumen - er geht lieber lesen

    Alle diese Dinge klappen ganz hervorragend, wenn wir es zusammen machen. Dann ist er auch motiviert.

    Soll er etwas alleine tun, findet er Ausreden. Wie gehe ich am besten damit um?

    Danke fürs lesen

  3. #13
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Hat unser Gast adhs?

    cengel schreibt:

    Das schwierige ist, dass ich oft ganz tolle, offen Gespräche mit ihm habe, wo er das alles versteht und auch umsetzen möchte. Der nächste Tag ist aber dann wieder so, als ob das Gespräch nicht stattgefunden hätte. (nicht ganz, kleine Veränderungen sehe ich immer)
    Die kleinen Veränderungen sind doch der erste Schritt, daran könnt ihr ansetzen...

    Beispiel: Deutschunterricht
    Er geht 2 mal in der Woche zur VHS. Wir denken aber, dass es besser wäre, er würde 5 x in der Woche vormittags gehen, damit er schneller Vortschritte erzielt (für seinen Job etc. ) Das sind Endlosdiskussionen. Er findet, dass er es machen sollte, aber: es sind so viele Leute im Kurs, er muss mit dem Bus fahren, er würde frustriert sein. Alle Einwände unsererseits und Lösungsvorschläge werden prombt wieder mit neuen "Ausreden" beantwortet. Er sagt, dass er Sorge hat, es wird ihm zuviel.
    Wenn er die Sorge hat, dass es ihm zuviel wird, blockiert ihn das wahrscheinlich so sehr, dass ihr da reden könnt, wie ihr wollt, er möchte eben nur 2x pro Woche zum Unterricht. Jeder hat doch so seine Baustellen, die andere für irrational halten. Lass ihn das doch in seinem Tempo machen. Außerdem ist das beste Lernfeld, um Sprachen zu lernen, das reale Leben... redet nur noch deutsch mit ihm, nur bei extremen Verständnisschwierigkeiten kann man ihm erklären, was gesagt wurde...

    Beispiel: Holz holen
    Wir haben einen Holzofen. Jeder aus der Familie holt ab und zu Holz. Gestern habe ich ihn gefragt und dann ging das Drama los. Ja er macht es. Warum wir den Ofen anhaben müssen (er liebt den Ofen), Nach der ersten Fuhre meinte er sein Rücken würde weh tun. Seine Hüfte. Er müßte seine Versicherung in Amerika JETZT anrufen. Ich habe ihm gesagt, dass er erst das mit dem Holz fertigmachen muss (sonst steht ja alles im Wohnzimmer rum) Dann war er frustriert und hat das Holz schief gestapelt. Das habe ich ihm gesagt. Dann wurde er wütend. Sobald aber das Holz an seinem Platz ist, ist alles wieder gut. Er ist friedlich, lieb und nett und man erkennt ihn nicht wieder.
    Er versucht, mit Ausreden um um eine negativ empfundene Tätigkeit herum zu kommen....

    Mit dem Hund will er nicht alleine gehen - zu langweilig
    Er kann fantastisch kochen - aber nicht alleine und kein ganzes Menü
    Geschirrspülmaschine ausräumen - er geht lieber lesen

    Alle diese Dinge klappen ganz hervorragend, wenn wir es zusammen machen. Dann ist er auch motiviert.

    Soll er etwas alleine tun, findet er Ausreden. Wie gehe ich am besten damit um?
    Wie wäre es, wenn ihr einen Wochenplan mit allen zu erledigenden Aufgaben macht, und jeder für die Tätigkeiten eingeplant wird, dann kann er sich schon vorher mental darauf einstellen, dass er "was tun muss"? Außerdem sieht er, dass jeder seinen Teil dazu beitragen muss.

    LG Tanja

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Danke, Tanja - Wochenplan hört sich gut an. Das wäre ein Weg. Danke Danke Super.

    Das habe ich früher auch gemacht, da ich sonst nix auf die Reihe bekommen hätte. Also zurück zu den Wurzeln.

    Manchmal tut er mir leid, er bekommt von uns wirklich das volle Programm. Aber nicht weil wir bösartig sind, sondern
    weil wir ein normales Programm leben. Natürlich macht er ja nur einen Bruchteil von dem, was wir machen, aber es
    scheint immer noch zu viel zu sein.

    Er hat zu Hause nichts machen müssen. Ich weiß manchmal gar nicht, warum er sich das antut.

  5. #15
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Hat unser Gast adhs?

    cengel schreibt:
    Er hat zu Hause nichts machen müssen. Ich weiß manchmal gar nicht, warum er sich das antut.
    Da liegt "des Pudels Kern", wenn er nie gelernt hat, auch was zu tun, dann muss er jetzt durch die "harte Schule".
    Wahrscheinlich ist ihm gar nicht bewußt, wieviel Arbeit ein Haushalt macht. Wenn alle Aufgaben visualisiert auf einem Plan stehen, sieht er erst die Menge und wenn er nur einen Bruchteil davon erledigen soll, wird er das dann vielleicht eher machen...

    LG Tanja

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Danke, wenn Du wüßtest wie gut mir das alles hier tut. Endlich Verständnis

  7. #17
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.207

    AW: Hat unser Gast adhs?

    @cengel
    Du hast, soweit ich es verfolgt hab, noch nicht geschrieben, wie alt der Knabe ist, geben tut er
    sich m. E. wie ein 14-Jähriger. Wenn er tatsächlich ADHS-Betroffen ist, kann man ihm zu Gute
    halten, dass er eine gewisse Reifeverzögerung hat. Deshalb wäre eine Testung, wenn es
    versicherungstechnisch möglich ist, vielleicht ganz gut.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich finde, dass du und deine Familie sehr gutmütig seid.

    Selbst Mutter von zwei betroffenen Kindern und selbstbetroffen würde ich es nicht mehr auf
    mich nehmen, jemanden, der nicht gerne erwachsen werden möchte - ob das an seiner
    Veranlagung liegt oder nicht - mit durchzuziehen. Und meiner Tochter gäbe ich den Rat
    wie Mr. Bennet in "Stolz und Vorurteil" Elizabeth gegeben hat: " Mein Kind, mach mir nicht
    den Kummer, erleben zu müssen, dass du deinen Gatten nicht respektieren kannst."

    Coaching ist sehr gut - wenn er denn ADHS-Betroffen ist - aber den Partner und Angehörige
    kann es schnell überfordern. Irgendwann kann es einen ganz schön nerven, dass man
    jemanden immer mit dem Lasso einfangen muss, damit er etwas tut, was selbstverständlich
    ist.

    Das ist leider meine Meinung.

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Hallo Gretchen,
    der Freund meiner Tochter ist 23 und wieso kommst Du darauf, dass sie ihn nicht respektiert? Ich finde es erstaunlich, wieviel wir doch in der kurzen Zeit schon erreicht haben.

    Und für uns alle ist es eine Erfahrung, die wir nicht missen möchten. Dieser junge Mann ist ja kein Monster und da wir eine starke Familie sind, fühlen wir uns auch nicht überfordert. Wir teilen uns die Aufgaben und wir alle lernen voneinander. Meine Tochter hat noch 2 Brüder und die tun ihm auch sehr gut. Natürlich ist es nicht immer ganz einfach aber solange alle an einem Strang ziehen und keiner sich überfordert fühlt, fühlen wir uns gut dabei. Außerdem wäre es nicht möglich, ohne großen Schaden anzurichten, die beiden zu trennen

  9. #19
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.207

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Hallo Cengel,

    mein Beitrag war vielleicht etwas hart.

    Ich meine nicht, dass sie ihn jetzt nicht respektiert, aber wird es immer so bleiben, wenn er weiter so unreif bleibt?
    Mr. Bennett hat es ja auch nicht für den Moment gemeint, sondern für das ganze Leben.
    Ich bin selbst in dieser Hinsicht auch konservativ und noch immer mit dem Mann zusammen,
    den ich sehr früh kennen gelernt habe. Manche Sachen, die du schilderst, könnten auch von ihm
    gestammt haben. Allerdings wohnten wir nicht mehr bei den Eltern und sind gemeinsam gereift.

    Was ist mit dem jungen Mann, wenn es euch doch mal auf den Nerv geht, immer wieder mit ihm zu diskutieren
    (was man z. B. mit ADHS-ler über allgemein übliche und nötige Dinge nicht tun sollte), wenn ihr seine Ausreden satt habt"?
    Und er muss ja auch außerhalb der Familie bestehen können. (Wahrscheinlich kann er das auch, muss ich aber dann
    zu Hause wieder regenerieren und dabei seinen Frust rauslassen.)

    Ich habe auch nicht gemeint, dass man sie "trennen" sollte, und so lange ihr euch nicht überfordert fühlt, ist es ja auch gut.

    Deshalb den empfohlenen Wochenplan erstellen und vielleicht Rat bei Frau Neuhaus holen -
    siehe Bereich Bücher. Und wenn ich Cordula Neuhaus (vor Jahren) richtig verstanden habe, ist es gut, wenn
    man als Mutter immer auf alles eingestellt ist. Und immer schön deutsch sprechen. (Mein Mann ist Ausländer und
    hat nach gewisser Zeit hier ein Studium abgeschlossen.)

    Übrigens, was das respektieren angeht, mir wäre es
    peinlich gewesen, wenn mein Mann, so verrückt er in jungen Jahren war, in Gegenwart meiner Eltern wütend wegen
    einer Anweisung geworden wäre, wenn er sich vor der Arbeit gedrückt hätte usw.

    Ich hoffe, ich habe dich nicht zu sehr desillusioniert, aber Kassandra ist nun mal mein zweiter Name,
    und ich bin selbst "harmoniesüchtig"!

    Alles Gute - Gretchen
    Geändert von Gretchen (14.03.2013 um 17:22 Uhr) Grund: RS-Fehler

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.177

    AW: Hat unser Gast adhs?

    Meiner Meinung nach und nach den Erfahrungen mit unserem Sohn kommt Ihr um professionelle Hilfe nicht herum.

    Mit ihm konnten / können wir auch stundenlang diskutieren, Vereinbarungen abmachen etc., spätestens am nächsten Tag war wieder alles beim Alten.

    Schön, dass Ihr ihn nicht ablehnt und seine guten Seiten seht. Aber wie gesagt, betr. Abmachungen einhalten und erfolgreich diskutieren mit einem solchen Jungen bin ich etwas desillusionisiert desillusioniert desilludingsbums sorry Knopf in der Leitung

    Aber wenn das klappen sollte mit Hilfe von aussen bzw. Diagnose/Therapie/Medis wäre ich - und aufgrund Eurer Einstellung zu ihm - doch zuversichtlich!

    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unser Beziehungswirrwarr
    Von Frasp im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.03.2013, 22:20

Stichworte

Thema: Hat unser Gast adhs? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum