Umfrageergebnis anzeigen: Kann uns der Behindertenbegriff des Sozialgesetzbuchs eine Hilfe sein?

Teilnehmer
20. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    7 35,00%
  • Nein

    4 20,00%
  • Kommt drauf an

    9 45,00%
Seite 8 von 14 Erste ... 345678910111213 ... Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 137

Diskutiere im Thema ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #71
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    UN-Behindertenrechtskonvention: Umsetzung der Rechtslage verbesserungswürdig
    Arbeit und Soziales/Antwort
    Berlin: (hib/CHE) Die Bundesregierung sieht die Rechtslage in der Bundesrepublik in Einklang mit der UN-Behindertenrechtskonvention. Das schreibt sie in ihrer Antwort (17/14654) auf eine Kleine Anfrage (17/14503) der Fraktion Die Linke. Seit Inkrafttreten der Konvention in Deutschland im Jahr 2009 habe die Bundesregierung zum einen zahlreiche Gesetze geändert, wie zum Beispiel Regelungen in den Sozialgesetzbüchern zum Assistenzpflegebedarf, das Personenbeförderungsgesetz, die Apothekenbetriebsordnung oder das Bürgerliche Gesetzbuch. Zum anderen seien viele neue Gesetze und Verordnungen erlassen worden, wie die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung, die Verordnung zur Durchsetzung von Fahrgastrechten oder das Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten. Nicht zuletzt habe man mit dem Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der Konvention 2011 wichtige Akzente gesetzt, heißt es in der Antwort. Unbestritten sei jedoch, dass es in vielen Bereichen noch Handlungsbedarf gibt, dies jedoch weniger bei Rechtsänderungen sondern vielmehr in der Umsetzung des Rechts, schreibt die Regierung.

  2. #72
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 17

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Und was bisher kaum jemand weiß,
    dass Erwachsene mit AD(H)S das "Persönliches Budget" beantragen können.
    Mit dieser Sozialleistung kannst Du z.B. ein AD(H)S-Coach bezahlen.
    Das ist eine ganz erhebliche Hilfe zur Selbsthilfe, die dank des Sozialgesetzbuches öffentlich gefördert wird.
    Fragen?!

  3. #73
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Danke für den Hinweis. Meine Fragen wären:
    1. Wo beantragen (welche Behörden; a) Schweiz; b) Österreich; c) Deutschland etc.)?
    2. ist Infomaterial verfügbar u wo? (Website etc.?)
    lg
    Geändert von Loyola ( 9.09.2013 um 23:08 Uhr)

  4. #74
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Ich hänge mich an die Fragen mal dran.

    Habe seit 2008 einen GdB v. 30% wg. Körperl und psych Beeinträchtigungen, sowie Gleichstellung.
    Das war schon vor meiner ADHS Diagnose so.
    Eigentlich wollte ich schon lange einen Antrag auf Verschlimmerung (wg. ADS Diagnose) stellen....ja eigentlich.

    ansonsten interessantes Thema, weil ich nicht ewig zuhause bleiben will.

    Grüsse
    banjo

  5. #75
    Zotti

    Gast

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Hallo ich habe das persönliche beantragt schon vor drei Jahren.
    Könnte euch dazu einiges schreiben, es war sehr kompliziert. Mit dem
    Coach ist es schiefgelaufen, dazu kann ich euch einiges schreiben.

    Jetzt habe ich immer noch das persönliche Budget und bekomme Hilfe von
    einer Bekannten, Ich kann euch einiges erzählen darüber. Nur wenn ihr wollt.

    Gruß Zotti

  6. #76
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Hi Zotti ..raus mit der Sprache

    jede Info ist willkommen , vielleicht sogar einen neuen Thread dazu eröffnen

    Titel "Beantragen von Leistungen nach dem SGB"
    Will Dir nichts "vorkauen", wenn Dir das unangenehm ist...man weiss ja wie wir "ticken"

    lg
    banjo

  7. #77
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Mph-Diskussion im bayerischen Landtag von Freien Wählern wohl als Wahlkampfthema eröffnet - von der spektischen Seite. Bin auf Diskussionsverlauf dort gespannt, bzw. ob und wenn dann wie nach der in den pdfs (v.a. 1) enthaltenen Antwort der bay. Staatsregierung der Topf aufgemacht wird....

    1.
    Schriftliche Anfrage vom 13.06.2013 veröffentlicht am 06.09.2013 des Abgeordneten Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer FREIE WÄHLER
    Methylphenidat - Ritalin und Co. in Bayern 2013 - Anfrage I
    http://www.bayern.landtag.de/ElanTex...16_0018303.pdf

    2.
    Schriftliche Anfrage vom 13.06.2013 veröffentlicht am 06.09.2013 des Abgeordneten Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer FREIE WÄHLER
    Methylphenidat - Ritalin und Co. in Bayern 2013 - Anfrage II
    http://www.bayern.landtag.de/ElanTex...16_0018304.pdf

    3.
    Schriftliche Anfrage vom 18.06.2013 veröffentlicht am 06.09.2013 des Abgeordneten Thomas Gehring GRÜ
    Bayern auf dem Weg zur inklusiven Schule - Erfüllung des Artikel 8 "Bewusstseinsbildung"
    http://www.bayern.landtag.de/ElanTex...16_0018297.pdf
    Geändert von Loyola (12.09.2013 um 20:22 Uhr)

  8. #78
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Wegen hilfe und persénliche budjet in der CH: so einfach ist es nicht, da behörden sparen wollen und angst haben von missbrauch...

    Wenn jemand wegen ADS hilfe von IV (invalidität-versicherung) bekommt, hat er sicher geld zu gut für "besondere" bedürfnissen. Aber IV zu bekommen ist schwierig geworden...

    Wer sonst von sozialhilfe lebt kann hier und da etwas bekommen... Sie finanzieren meine medis (was ehe wenig kostet, aber immerhin) dabei Neurofeedbacktherapie sollte KK bezahlen und sonst ich selber... Ich hoffe, es übernimmt die KK, sonst muss ich mit die leute wieder reden.

    Wirklich gerecht wäre wirklich wenn die KK alles was zu ADS-therapie gehört einfach bezahlt, und nicht nur einiges and dass anderen nicht...

    lg

  9. #79
    Zotti

    Gast

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Hallo, ja mit dem persönlichen Budget, stimmt, ich wollte mal eine eigene Seite aufmachen und dann könnte ich dazu einiges schreiben.

    Also bei mir (Bochum) mußte ich das beim LWL-Behindertenhilfe Westfalen in Münster beantragen. Den Coach (die Coachin) die auch aus Münster kam
    zu beantragen war sehr, sehr aufwendig, da sie lieber ihre eigenen Leute nehmen, also von der LWL Bochum selber und vom sozial-psychiatrischen Dienst
    hin in meinem Stadtteil.

    Dann endlich hatte ich es durchbekommen, doch das Coaching lief nicht so wie ich es mir vorgestellt habe, obwohl es ja ein ADS-Coach war. Das persönliche
    Budget wird immer für 1 Jahr bewilligt. Man muß dann den Hilfeplanerstellung wofür und warum man Hilfe braucht.

    Mein damaliger Arzt aus der Klinik hat dann auch eine Befürwortung geschrieben. Hierzu hat der Coach einen sehr guten Brief formuliert,
    die Überschriften lauteten wie folgt:

    Struktur und Ordnung in der Wohnung (dazu hat war ein kleiner Text der wie ich gerade lese sehr geschickt in die andere Überschrift übergeleitet wird

    und zwar so:
    Sehr hinderlich hierfür ist ihre ausgeprägte und ADS-typische
    Impulssteuerung und Motivationsbelohnungsstörung. .......................

    Zeitregulationsstörung

    Mangelndes Selbstbildnis/Selbsteinschätzung

    Mangelndes Selbstbewußtsei

    (das waren nun die Überschriften und die Texte dazu kann ich ja jetzt nicht alle aufschreiben. Aber noch das was der Coach dann machen soll:



    Bedarf und Aussicht des ADS-spezifischen Coachings

    Der Bedarf eines Coachings mit besonderem Blick auf ihre Aufmerksamkeits-Defizit-Syndroms ist ganz sicher gegeben, um Frau Kohl auch für ihre vielseitigen
    und oft schwierigen Aufgaben in der Familie zu unterstützen.
    Den zeitlichen Bedarf würde ich mit mindestens drei Stunden pro Woche ansetzen. Diese Stundenzahl ist nur möglich in Zusammenhang mit einer ausführlichen telefonischen und schriftlichen Unterstützung meinerseits.

    Ach ja jetzt kann ich auch das hier gar nicht alles erzahlen wie es weiterging. Auf jeden Fall haben wir Termine gemacht, natürlich erstmal gesessen und geredet,
    die Stunde hat über 50 Euro gekostet, also der LWL hat ca. ca. 5 Stunden pro Monat bewilligt. Ich habe hier gerade die alte Rechnung gefunden.

    So und dann müßte ich dafür sorgen, das ich die Rechnungen immer pünktlich bekam und einmal der Coach sie zu spät geschickt oder vielmehr öfter und da kam
    dann gleich die Mahnung usw. Ich hatte eigentlich nur Ärger dadurch und wieder viele Papiere usw. Was es gebracht hat, keine Ahnung, es ist nicht viel passiert, doch ich will hier auch nicht jemand schlecht machen, doch da hätte ich auch weiterhin eine Person vom sozial-psychiatrischen Dienst kommen lassen können.

    Ich hatte dann ein Riesenproblem dem Coach zu sagen, das ich die Hilfe nicht hilfreich finde und dadurch hatte ich dann noch ein Problem mehr. Meine Aktenordner und Papiere sind in der Zeit nicht gesichtet und sortiert worden oder so was.

    Ach ja, dazu muß ich noch schreiben die Zielvereinbarungen die der LWL dann festlegt in der Hilfeplankonferenz, das sind wohl irgendwie vorgegebene Sachen, den mit denen war ich nie so richtig einverstanden, auch bis heute nicht und habe aber keinen Einspruch eingelegt, denn dann hätte ich das Geld nicht bekommen für den Coach usw.

    Ach ja hier finde ich gerade was so steht es vom LWL geschrieben:
    Das persönliche Budget soll sie in den Bereichen
    - Selbstversorgung/Haushaltsführung
    - Förderung und Vermittlung von sozialen Beziehung
    - Kommunikation und Information
    - Mobilität
    - Teilhabe am Arbeitsleben
    - Erschließung und Teilnahme von Bidlungsmaßnahmen
    - Freizeit und
    - sonstiger Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft

    Ich glaube das sind Standarttexte. Ja hinzukommt, das dann eine Qualitätssicherung durch einen anerkannten Träger stattfinden muß, natürlich der LWL selber und da kam immer einmal im Monat eine vom betreuten Wohnen zu mir nach Hause (oder ich fuhr zur LWL). Dafür hat der LWL nochmal ca. 50 Euro kassiert.

    Ich werde euch später weiterschreiben, ich habe auf jeden Fall eine Hilfe benötigt zur Wohnungstrukturierung usw. und was ich bis heute noch nicht habe, das mir jemand mit meinen tausend Ordnern hilft ein für mich akzeptables System herzustellen und alles mal durchzusichten und wegzuwerfen. Das schaffe ich alleine nicht,
    ich finde zwar alles, aber da immer wieder neue Briefe von Ämter usw. herinflattern, ist das ein unendliches Thema.

    Wenn ich euch noch was sehr frustrierendes schnell schreiben darf. Also jetzt habe ich auch noch persönliches Budget durch eine Privatperson, die bekommt allerdings nur 9 Euro die Stunde, die Stundenzahl ist auf 7 Stunden pro Monat gekürzt. Es ist eine Bekannte und wir machen zusammen mal Klamotten aussortieren, Wohnung etwas säubern und Möbel umstellen usw. Allerdings ist es ein Mini-Job und muß bei der Knappschaft angemeldet werden und dadurch habe ich schon wieder sehr viel Papierkram, auf den ich auch selber achten muß (anstatt es die von der LWL macht) und wenn ich was verbummel, dann kommt gleich eine Rechnung und da wieder anrufen und alles klarstellen, also ich kann sagen durch persönliches 'Budget habe ich schon zwei neue Aktenordner volll.

    Ach ja, also jetzt habe ich eine für die Qualitätssicherung, die mir doch letztens bei mir zu Hause sagte, das mit den Papierkram, ist ganz einfach, man macht drei Rubriken und für jede Person einen Stapel und dann wir alles sortiert und es gibt solche ach wie heißen die die man dazwischen legt und es ist gar kein Problem mal schnell alles Ordner zu sortieren und auch ein System zu erstellen. Ich war voll sauer, am meisten als ich sagte, das ich diesen vielen Papiere erst durch die Geburt der Kinder habe, weil ich dadurch mit mindestens 5 verschiedenen Ämtern zu tun habe und dann noch Kindergarten, Hort, SChule, Jugendamt.

    Da sagte sie doch zu mir: Ander Familien haben auch Kinder und schaffen das.

    Also diese Frau ist jetzt nicht die Helferin sondern die 1 Stunde im Monat vom LWL aus das persönliche Budget kontrolliert.

    Ich schreibe nächstes Mal weiter. Eigentlich soll persönliches Budget sein, das man sich auch Leute aussucht und die davon bezahlt, z.B. bräuchte ich dringend mal einen Handwerker, doch das interessiert keinen. Die Hilfe die ich will, bekomme ich nicht zum ersten weil es dann nicht bewilligt wird und zuviel Papierkram wäre und zum zweiten weil ich einfach noch nicht eine richtig kompetene Person gefunden habe.

    Gruß Zotti

  10. #80
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Spitze, dank dir herzlich Zotti, eine echte Hilfe. Alles her, was dir noch einfällt.
    Geändert von Loyola (18.09.2013 um 17:55 Uhr)

Seite 8 von 14 Erste ... 345678910111213 ... Letzte

LinkBacks (?)


Stichworte

Thema: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum