Umfrageergebnis anzeigen: Kann uns der Behindertenbegriff des Sozialgesetzbuchs eine Hilfe sein?

Teilnehmer
20. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    7 35,00%
  • Nein

    4 20,00%
  • Kommt drauf an

    9 45,00%
Seite 6 von 14 Erste ... 234567891011 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 137

Diskutiere im Thema ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Zotti

    Gast

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Hallo, ja ich bin schon lange in EU-Rente, doch wie das mit Schwerbehinderung ist, keine Ahnung. Ich würde aber trotzdem die Rente beantragen wenn die Arbeit zu anstrengend ist, oder vielleicht hat man ein REcht auf verkürzte Arbeitszeit oder Halbtagsarbeit.

    Gruß Zotti

  2. #52
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    1.
    Forderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e.V. (BAG SELBSTHILFE) zur Bundestagswahl 2013
    http://www.bag-selbsthilfe.de/tl_fil...Endfassung.doc. Forderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e.V. (BAG SELBSTHILFE) zur Bundestagswahl 2013
    http://www.bag-selbsthilfe.de/tl_fil...Endfassung.doc.

    2.
    KURZFILMWETTBEWERB ZUR INKLUSIVEN BILDUNG BEWERBUNGEN BIS ENDE AUGUST EINREICHEN Ab sofort können sich Studierende von Film- oder Medienhochschulen mit einem Kurzfilmkonzept zur inklusiven Bildung bei der Deutschen UNESCO-Kommission bewerben. Es soll das Thema in kreativer Weise – humorvoll, nachdenklich oder aufrüttelnd – umsetzen. Das Genre ist frei wählbar. Einsendeschluss ist der 30. August 2013. Das beste Konzept wird von einer Fachjury ausgewählt und mit professioneller Unterstützung produziert. Präsentiert wird der Kurzfilm im Rahmen des Gipfels "Inklusion – Die Zukunft der Bildung", den die Deutsche UNESCO-Kommission am 19. und 20. März 2014 in Bonn ausrichtet.

    Kooperationspartner des Gipfels sind
    1. die Aktion Mensch,
    2. die Bertelsmann Stiftung,
    3. das Bildungs- und Förderungswerk der GEW,
    4. das Deutsche Institut für Menschenrechte,
    5. die Heidehof Stiftung,
    6. die Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft und
    7. die Stadt Bonn.
    8. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und
    9. die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland unterstützen die Konferenz.

    Partner des Filmwettbewerbs ist die Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam. Seit 2009 ist Deutschland verpflichtet, inklusive Bildung umzusetzen.

    Damals trat die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland in Kraft. Das völkerrechtlich verbindliche Abkommen sieht unter anderem einen gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung vor. Inklusive Bildung ist ein zentrales Anliegen der UNESCO und soll allen Menschen weltweit eine qualitativ hochwertige Bildung ermöglichen – unabhängig von besonderen Lernbedürfnissen, körperlichen Beeinträchtigungen, Geschlecht, sozialen und ökonomischen Voraussetzungen. Das Konzept wurde 1994 von der UNESCO in der Salamanca-Erklärung festgelegt und 2008 auf der UNESCO-Weltbildungsministerkonferenz erneut bestätigt. Bewerbungen bis zum 30. August 2013 an: Deutsche UNESCO-Kommission Frau Sabine Luft Langwartweg 72 53129 Bonn

  3. #53
    Zotti

    Gast

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Hallo, keine Ahnung ob das hier in den Thread paßt, Sende es einfach mal, weiß auch nicht ob wir es gebrauchen können für unser Forum.

    Expertenbericht: Zeitmessung bei Pflege soll entfallen | tagesschau.de

    LG Zotti

  4. #54
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Zotti schreibt:
    Hallo, keine Ahnung ob das hier in den Thread paßt, Sende es einfach mal, weiß auch nicht ob wir es gebrauchen können für unser Forum.

    Expertenbericht: Zeitmessung bei Pflege soll entfallen | tagesschau.de

    LG Zotti
    Es wäre zu schön, wenn diese verflixte “Zuwendung nach Zeit“ endlich abgeschafft würde!

    Wie soll man denn auch die Befriedigung der psychischen Bedürfnisse in Minuten messen können. Genau das wird aber vom Pflegepersonal verlangt.

    Geschweige denn, dies auch noch minutiös zu dokumentieren, was oft bedeutet, dass man länger an den Akten sitzt, als beim Menschen! :banghead:

    Es “behindert“ das menschenwürdige Miteinander und betrifft letztendlich auch z.B. ADHSler in den Psychiatrien. Von daher könnte der Artikel sehr gut hier rein passen, oder?

  5. #55
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Emely schreibt:
    Es wäre zu schön, wenn diese verflixte “Zuwendung nach Zeit“ endlich abgeschafft würde! Wie soll man denn auch die Befriedigung der psychischen Bedürfnisse in Minuten messen können. Genau das wird aber vom Pflegepersonal verlangt. Geschweige denn, dies auch noch minutiös zu dokumentieren, was oft bedeutet, dass man länger an den Akten sitzt, als beim ! :banghead: Es “behindert“ das menschenwürdige Miteinander und betrifft letztendlich auch z.B. ADHSler in den Psychiatrien. Von daher könnte der Artikel sehr gut hier rein passen, oder?
    Danke, der Meinung bin ich auch. War als Zivi live dabei als 2001 Scanner eingeführt wurden, mit denen CaritasPflegekräfte jeden Stützstrumpf, den sie angezogen haben vor dem Patienten registrieren mussten, der sich dann entmenscht-bedienstleistet vorkam wie ein kaputtes Auto in der Werkstatt. Die Mehrheit des Pflegepersonals war/ist dagegen... Finde das auch einen Auswuchs.

    Eine neue Info kommt vom GBA: Arbeitsunfähigkeits-Richtlinien: Begriff der Leistungsberechtigten nach SGB III -

    Euch alles Gute, danke für das Engagement und die Feedbacks,
    Lg

  6. #56
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 795

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Ich glaube ab 50% bekommst Du auch die KFZ-Steuer erlassen. Nur auf ADHS gibt es glaube ich 30% und dann eben noch auf Komorbiditäten. Mir hat jemand gesagt, er würde ihn auf jeden Fall beantragen, denn wenn später noch etwas anderes dazukommt wird es oben drauf gewertet, wenn man mehreres gleichzeitig beantragt gibt es wohl nur die Prozente mit dem höchsten Grad GdB.

  7. #57
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    @Raphall: die KFZ-Steuer wird nicht erlassen, sondern ermäßigt.

    Bei der Bemessung des GdBs wird die Grunderkrankung mit der höchsten Beeinträchtigung im Alltag zu Grunde gelegt. Dann wird geschaut, ob die weiteren Erkrankungen dieselbsen Beeinträchtigungen im Alltag verursachen, wenn das so ist, gehen sie in der Erkrankung mit dem höchsten GdB bereits auf.

    Verursachen die weiteren Erkrankungen andere Beeinträchtigungen im Alltag, wird geguckt, wo welche Beeinträchtigungen hinzukommen. Dabei werden identische Beeinträchtigungen wiederum nur einmal gewertet. Je nach Beeinträchtigung wird dann ein Wert addiert, der aber nie dem vollen Wert der einzelnen Beeinträchtigung entspricht, die hinzukommt.

    Die Addition ergibt dann den GdB.

    Stellst du einen Verschlechterungsantrag, wird wieder genauso vorgegangen. Bei unterschiedlichen Erkrankungen zB. erst die Wirbelsäule und dann kommt die künstliche Hüfte dazu, erweckt es jedoch häufig den Anschein, als ob die Werte addiert würden. Das ist jedoch nicht der Fall.

  8. #58
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Es gibt einen Konsens zur Inklusion in der bayerischen Bildungspolitik: Inwieweit ADHS-Kinder in der Schule mitprofitieren, sehe ich da noch nicht. Jedenfalls scheint da einiges offen zu sein, auch Chancen. Die Gestaltung dieser Chancen koordiniert offenbar eine neue Stabsstelle "Inklusion" im Staatsministerium für Unterricht und Kultus, welche wohl eine der entscheidenden Anlaufstellen der verschiedenen Interessen sein wird:

    Ausführlich:
    16/17615
    Antrag vom 03.07.2013 veröffentlicht am 03.07.2013

    der Abgeordneten Markus Rinderspacher, Martin Güll, Hans-Ulrich Pfaffmann u. a. und Fraktion SPD, der Abgeordneten Hubert Aiwanger, Florian Streibl, Günther Felbinger u. a. FREIE WÄHLER, der Abgeordneten Margarete Bause, Dr. Martin Runge, Ulrike Gote u. a. und Fraktion GRÜ

    Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bildungsbereich: Kein Ausruhen auf dem Konsens! "

    Lg
    L.
    Geändert von Loyola ( 4.07.2013 um 21:18 Uhr)

  9. #59
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Gesetz zur Hilfe und zum Schutz psychisch kranker Menschen (PsychKHG)

    Nach dem gestern erfolgreichen Konsens um die Umsetzung der Inklusion im Bildungsbereich eine ganz wichtige politische Initiative zum Schutz psychisch behinderter Menschen in Bayern und Hessen, wo es das im Gegensatz zu andern Bundesländern noch nicht gibt. Ich werde unterschreiben und mich einsetzen, weil ich dafür bin, uns hinter diese Anliegen zu stellen, im Einzelnen:

    1. Ein Gesetz zur Hilfe und zum Schutz psychisch kranker Menschen (PsychKHG), welches an den Betroffenen im Sinne
    der UN Behinderten-rechtskonvention (2009) orientiert ist, muss gewährleisten, dass:
    • der Schwerpunkt auf der Würde der betroffenen Person liegt!
    • das Recht auf Selbstbestimmung der Betroffenen zu achten ist und Unterbringungen sowie Zwangsbehandlungen
      als Ausnahmesituationen der detaillierten gesetzlichen Regelung bedürfen!
    • die Betroffenen einen gesetzlich gesicherten Anspruch auf die Versorgung mit angemessenen Hilfen haben!
    • der Schutz der Öffentlichkeit geregelt wird.


    Die drei ersten dieser Aspekte fehlen im aktuellen Bayerischen Unterbringungsgesetz (BayUnterbrG)!

    Neben Bayern hat nur noch Hessen kein PsychKHG!


    2. In einem PsychKHG müssen folgende Bereiche verbindlich geregelt werden:


    • Versorgungsstrukturen, Versorgungsverantwortung und Koordination der Hilfen auf regionaler Ebene
    • Fachliche und inhaltliche Definition der psychosozialen Hilfen
    • Beschwerdewesen und Patientenrechte
    • Unterbringungsrecht


    Wer mitmachen will ist herzlich eingeladen unter: Untersttzer | PsychKHG fr Bayern , dort gibt es weitere Infos. Da lohnt sich, die guten Kräfte zu bündeln!
    GlG
    L.

  10. #60
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs

    Hallo Loyola,

    Ich habe gelesen, finde so was toll, leider kann ich als schweizerin nicht unterschreiben, sonst würde ich es tun...

    übrigens sollte so was auch bei uns mal geben! Die lage in diese bereich ist wirklich gar nicht befriedigend!

    Uns sonst, kann ich mal auch auf mein blog werbung machen...

    lg

Seite 6 von 14 Erste ... 234567891011 ... Letzte

LinkBacks (?)


Stichworte

Thema: ADHS u. der Behinderungsbegriff des Sozialgesetzbuchs im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum