Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Wer bin ich? bzw. was ist echt... ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    Wer bin ich? bzw. was ist echt... ?

    Ich weiß jetzt gar nicht ob das am ADS liegen könnte oder ob ich einfach noch andere Macken hab die sich irgendwie im Laufe der Zeit herauskristalisieren....

    Es ist so, dass ich wirklich immer versuche, es allen recht zu machen und möglichst so zu sein, dass möglichst alle mich mögen.
    Es ist für mich wirklich schlimm wenn ich merke, dass mich jemand nicht mag.

    Ich weiß leider grad gar nicht wie ich mich ausdrücken soll, Stichpunkte sind:
    ich vermeide Streit wo immer ich die Möglichkeit habe.
    Ich beteilige mich an an Diskussionen meist nicht weil ich zu wenig Fakten weiß (was wohl auch daher kommt, dass ich mir nix merken kann).
    Ich frage mich manchmal, ob ich eigentlich eine eigene Meinung habe weil wenn mir jemand seine Argumente darlegt finde ich diese völlig verständlich und wenn ein anderer das widerlegt finde ich es auch verständlich...

    Ich bin schon darauf angesprochen worden, dass ich doch meine "Maske" ablegen sollte und einfach ich sein ohne mich verbiegen zu wollen für die anderen - und hier kommt mein Problem: Ich weiß gar nicht mehr wie das gehen sollte, ich weiß gar nicht mehr wie ich denn bin wenn ich mich nicht verbiege....

    Puh, das klingt echt bescheuert, aber vielleicht kennt das der/die eine oder andere von euch auch?? *hoffnungsvoll kuck*

    LG, Launebärchen

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 207

    AW: Wer bin ich? bzw. was ist echt... ?

    Beantworte mir eine frage : würde ich dir jetzt sagen belohne dich für eine Tat , wüsstest du sofort womit du das tun würdest ?

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Wer bin ich? bzw. was ist echt... ?

    Ähm... nein, und ich wüsste auch nicht für was für ne Tat ... nein, aus dem Stehgreif wüsste ich es nicht und ich müsste es viel mehr hinterfragen was für eine Art Belohnung das sein sollte...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Wer bin ich? bzw. was ist echt... ?

    Ich kenne das TEILWEISE:
    Es ist so, dass ich wirklich immer versuche, es allen recht zu machen und möglichst so zu sein, dass möglichst alle mich mögen.
    Es ist für mich wirklich schlimm wenn ich merke, dass mich jemand nicht mag.
    Also ich mach es keim Recht ,kann es aber schweer ertragen wenn jemanden den ich mag ,das er mich nicht mag und ich ganricht weis warum ,das hat mich eien Zeitlang schweer zuschaffen gemacht ,so das ich zu dem Punkt gekommen bin das es mir lieber ist man mag mich nicht ,denn das ist wenigstens ehrlich ,ich bin der Meinung das in unsere sehr oberflächilichen und schnellledbigen Gesellschaft sowieso alles was von der Norm abweicht nicht akzeptiert wird weil es ihre zum schwanken bringt .


    Ich beteilige mich an an Diskussionen meist nicht weil ich zu wenig Fakten weiß (was wohl auch daher kommt, dass ich mir nix merken kann).
    Ich frage mich manchmal, ob ich eigentlich eine eigene Meinung habe weil wenn mir jemand seine Argumente darlegt finde ich diese völlig verständlich und wenn ein anderer das widerlegt finde ich es auch verständlich...
    Ich weis immer was zusagen ,nur passt das den wenigsten nicht,viele puschen,bestätigen und bestärcken sich oft ,ich bin kein Typ der sowas unterstützt oder mitmacht darum ecke ich auch sehr schnell ab und daher halte ich mich eigentlich raus da es oft eh nur Scheisse ist worüber sie reden .

    Du hast eine eigene Meinung bist aber so unsicher und voller Zweifel ,das du dir selbst nicht traust und aus Angst vor Ablehnung oder Angst vor Kritik dich lieber der Masse anpasst,um angenommen zuwerden und das Gefühlö zuhaben ein Teil von ihnen zusein,so wie sie zusein .

    Du bist keine Knetmasse,du bist so wie du bist uind das auch aus bestimmten Gründen und das ist auch GUT so ,du hast dein eigenes Denken ,vetraue dem auch wenn es schweer ist und nicht grad der Norma/Masse endspricht .
    Irgenwann findest du dich garnicht mehr wieder,da du nur eine Copy von vielen bist .

    Ich wollte auch früher gefallen aber der Preis war mir zu hoch,es fühlte sich nicht richtig an .
    Selbst wenn sie dich anehmen ,dir vorgeben dich zu mögen ist es nur eine Frage der Zeit bis sie irgendwas an dir finden was sie stört.

    Endweder man nimmt dich so wie du bist oder man lässt es halt sein,bleib einfach du und steh dazu,ich weis das es schweer ist du musst dir einfach sagen ,das wichtigste ist das du es als richtig ansiehst das du dich wohl dabei fühlst .

    Du bist nicht auf der Welt um so zusein wie andere dich gern hätten .
    Und wer dich wirklich mag ,der mag dich auch mit all deine Facetten ,wer dies nicht tut hat das Gute in dir nicht erkannt .

    Ich hab vor vielen Jahren mein Freundeskreis ,aussotiert ja was soll ich sagen sind 2 übrig geblieben ,sehr ernüchternd aber denoch erleichternd da ich nicht von Heuchlern und falschen Menschen umgeben sein will ,die machen mich krank.

    Bleib dir selsbt treu,nimm dich selsbt an,akzeptiere dich selbst denn das ist es wodrauf du immer zählen kannst .

    LG

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Wer bin ich? bzw. was ist echt... ?

    Hallo Zyrius,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Da ist viel wahres dran, das meiste nicht leicht umzusetzen wenn man grade so "mittendrin" steckt, aber sehr wichtig sich das immer wieder vor Augen zu halten.
    Danke!

    Launebärchen

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Wer bin ich? bzw. was ist echt... ?

    Und wie ich das kenne!

    Du sprichst ein Thema an das mich momentan auch grad stark beschäftigt.

    Mit den Menschen mit denen ich nur oberflächlichen Kontakt habe, fällt es mir meist leicht, meine Art zu leben. Klar spüre ich oft, dass ich "anders" bin als die Anderen.
    Smaltalk liegt mir zum Beispiel gar nicht.

    Sobald es aber Beziehungen sind, die eine gewisse Tiefe haben (oder z.B. Kontakte bei der Arbeit) da beginne ich auch sofort, mich nach den anderen zu richten.


    Ich beteilige mich an an Diskussionen meist nicht weil ich zu wenig Fakten weiß (was wohl auch daher kommt, dass ich mir nix merken kann).
    Ich frage mich manchmal, ob ich eigentlich eine eigene Meinung habe weil wenn mir jemand seine Argumente darlegt finde ich diese völlig verständlich und wenn ein anderer das widerlegt finde ich es auch verständlich...


    Das geht mir genau so. Und ich frag mich dann jeweils auch welches eigentlich meine Meinung dazu wäre.

    Ich ertappe mich auch oft dabei, dass ich mich mit anderen vergleiche (darin bin ich Weltmeisterin ) und dass ich dabei immer den Kürzeren ziehe ist ja klar.

    Ich hab seit zwei Wochen eine schriftliche Vereinbarung mit mir selbst getroffen. Ab sofort KEIN Vergleichen mehr. Klar kann ich das nicht von heute auf morgen abstellen, aber es wird mir bewusst, wie oft und wie automatisch dies geschieht und kann mir so selbst das Stopp-Schild hochhalten.

    Das ist schon mal der erste Schritt. Der zweite ist, rauszufinden wer ich eigentlich wirklich bin. Was macht mich einzigartig?

    Ich finde es toll dass Zyrius das so gut hinkriegt. (nein, ich vergleiche mich nicht, ich werde meine Spiegelneuronen öfters mit seinen Gedanken füttern und mich mutig auf meinen Weg machen.


    Das hast du ja mit deinem "dich zeigen" hier im Forum auch getan. Super!

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Wer bin ich? bzw. was ist echt... ?

    Hallo Rumpelzwerg,

    das erleichtert mich, dass es noch jemandem so geht. Scheinbar ist es aber doch nichts typisches da sonst fast keiner dieses Problem zu kennen scheint.
    Ich danke dir sehr für deine Antwort und ich finde es toll, dass du so an dir arbeitest (Vertrag mit dir, cool) und merke täglich, dass ich mich zusehr auf mich bedauern und jammern verlass anstatt an mir zu arbeiten. VORSATZ!

    Schöne Grüße
    Launebärchen

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Wer bin ich? bzw. was ist echt... ?

    Hallo Launebärchen!

    Ja, das kenne ich sehr gut von mir selbst. Ich denke es kommt immer auf die SItuation an.

    In manchen Lebenslagen muss man sich auch nicht immer für eine "Seite" entscheiden. Die meisten Probleme des Lebens haben eben zwei Seiten. Warum nicht Gewinn aus der Erkenntnis ziehen und versuchen eine Annäherung oder einen Kompromiss zu finden, um ein Problem zu lösen. Ich denke sogar, dass es von Vorteil ist und für Offenheit und Toleranz spricht, wenn man sich nicht in etwas verbeißt, sondern ein Problem aus vielen Perspektiven beleuchten kann, Verständnis für viele Sichtweisen aufbringt.

    Ich persönlich muss aber bestimmte Gespräche sacken lassen. Ich mache mir hinterher oft Gedanken, weil ich auf die Minute eben nicht alles erfassen und verarbeiten kann. Oder lese nochmal nach und bilde mir in Ruhe eine Meinung. (Leider kommt es auch öfter vor, dass ich vorpresche und hinterher feststelle, dass die Sache vielleicht ganz anders liegt oder ich an bestimmte Dinge gar nicht gedacht habe. Dann versuche ich, wenn es geht, das Gespräch nochmal aufzunehmen. Ansonsten, naja ist es eben: Shit happens.)

    Ich finde es nicht schlimm, dass du schweigst, wenn du keine Argumente oder Fachwissen hast. Ist besser als Schaumschlägerei oder Wichtigtuerei, finde ich.

    Vielleicht ist die Antwort nicht, dass du dich für andere grundsätzlich nur verbiegst, sondern dass du offen bist für viele Sichtweisen. Das bist eben du! Und nicht per se schlecht!

    Entscheiden muss man sich allerdings in manchen Situationen. Das finde ich sehr wichtig, vor allem wenn andere durch meine Unentschlossenheit Leid erfahren könnten. Auch sollte man Kritik anbringen, wenn sich Menschen, die man mag auf den Holzweg begeben - einfach um sie zu schützen. Es gibt auch den schönen Spruch: "In Zeiten großer Not, bringt der Mittelweg den Tod."

    Man muss sich manchmal auch selber schützen. Kein Mülleimer sein.

    Das ist so meine Art die Dinge zu sehen. Wie sähe die Welt aus, wenn alle Streithammel wären? Auch Vermittler haben ihren Platz!

    Vielleicht hilft dir das ein bißchen


    Schönes Wochenende Euch allen!

  9. #9
    Sweety86

    Gast

    AW: Wer bin ich? bzw. was ist echt... ?

    ich bin genauso ich vermeide streit versuche immer andern zu gefallen blos net anecken....
    mittlerweile Versuche ich drüberzustehen auch wenn es mir nicht immer schwer fällt ...
    aber man kann ja auch net jedem gefallen und das wichtigste ist eigentlich das man sich selbst gefällt ... und das ist noch viel schwerer finde ich.

    ich habe auch das problem das ich manchmal garnet weiß wie ICH eigentlich bin und was MICH eigentlich ausmacht, ob ICH das nun WIRKLICH bin oder schon so abge****t bin das ich mich selbst net mehr erkenne ob das nun ich bin oder net ??? ohje das klingt echt ... bescheuert

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 96

    AW: Wer bin ich? bzw. was ist echt... ?

    Hallo liebe Launebärchen und Rest

    Ich kenne es sehr gut, dass ich mich nach anderen richte, und vor allem: ich merkte es lange gar nicht, bzw heute auch noch meist zu spät.::

    Für mich gibt es zwei Anteile bei der Sache.

    1. Das direkte (kognitive) ADHS Problem: dass man von jedem Reiz so aus sich herausgerissen ("abgelenkt") wird, dass man seine eigene Linie nie richtig finden kann...
    Jemand schlägt mir einen Abendplan vor und ich bin drauf und drin, vergesse alles davon was ich bin und eigentlich grad will und halse mir etwas auf, dass gar nicht richtig zu mir und der Stimmung passt (Die Leute finden das dann schön und spontan). Oder: jemand ist freundlich zu mir und ich steige sofort drauf ein und kriege nicht mit, dass er mich eigentlich manipuliert und ich mich anders fühlen sollte (nur das leise Frustgefühl mit etwas Abstand warnt dann). Oder: ich gehe in Gesprächen unbewusst davon aus, dass alles was der andere sagt, total richtig ist und gucke gar nicht in mir nach ob da was widerspricht, z.B: wenn jemand mich mit einer Eigenschaft beschreibt (und gehe dann irgendwann in die Luft, wenn mir aufgeht, dass es total falsch war). Ich kann auch genau entgegengesetzte Dinge in zwei verschiedenen Momenten sagen und in beiden fühlen sie sich echt an... ("Der Scheiß von gestern gilt nicht mehr!")
    Von außen sieht es aber wohl wie ein Fähnchen aus. Und wer ich in all dem Hin und Herflattern bin? Keine Ahnung. Auch heute noch muss ich mich regelmäßig zwischendrin in Alleinsein zurückziehen um zu mir zu kommen (ich wette ihr kennt auch die ganzen Ausreden, die man dafür so benutzen kann...wie lange ich schon auf Parties in der Toilette herumsaß! )

    2. Das eher soziale (Folge)Problem. Aufgrund all dessen läuft man sein Leben lang als schlechtes Gewissen herum und fühlt sich minderwertig, hat Angst davor zurückgestoßen zu werden und will es natürlich jedem Recht machen. Für mich ist das der leichter zu beeinflussende Teil. Es hilft mir da echt, wie hier, Rückendeckung und Selbstbewusstsein von Gleichbetroffenen zu bekommen. Oder eben von guten Freunden Anerkennung bzw eine liebevolle Partnerschaft, die ganz laut sagt: Du bist gut so wie du bist!
    Und dann ist es auch gut, mal zu schauen ob man (unter der Angst vor Ablehnung) überhaupt von sich aus Motivation hat, mit jemandem gut zu stehen oder ob man es gar nicht will/ es einem "nichts bringt", dass der Postmann einen mag (das klingt zwar beschissen berechenend...aber ein wenig Berechnung kann uns wohl nicht schaden, die wir sonst eher naiv-opferig in jede Interaktion reinstolpern, oder?). Manchmal habe ich es regelrecht geübt, auszuhalten, die Grenzen anderer (sacht) zu übertreten, z.B. wenn ich merkte, dass ich jemanden nervte habe ich versucht innerlich eine selbstbewusste Haltung zu finden und statt schuldbewusst zu zerfließen abzuwarten, was der andere dagegen unternimmt. Oder mal Leute bewusst anstarren oder bewusst daneben gekleidet auf die Straße gehen...Schwer, aber effektiv (und lustig für den Rest, haha!)

    Ach, der späten Stunde geschuldet ist das alles viel konfuser geworden als es sollte. Jaja, na klar, die späte Stunde wars...

    Alles was ich sagen wollte: ich kenn das auch, ja! Und schönerweise ist einiges davon ist im Kern gar kein ADHS ist, sondern Folgeballast, der sich zu allem Überfluss drauf gehäuft hat, aber schönerweise auch wegschaufelbar ist

    viele liebe Grüße,
    Porcupine

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS - Du machst es mir echt schwer!
    Von Sebastian84 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 13:39
  2. Bitte helft mir ich hab echt ANGST
    Von MissJupiter im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.08.2009, 11:43
Thema: Wer bin ich? bzw. was ist echt... ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum