Seite 8 von 21 Erste ... 345678910111213 ... Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 207

Diskutiere im Thema Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #71
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Hallo

    ich halte die Bezeichnung Anpassungsdefizitsyndromanstel le für Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom auch für Blödsinn. Ich weiß auch, dass ein AD(H)Sler Bestimmtes einfach nicht kann und dass es Unsinn ist zu sagen, dass er es schön könnte wenn er nur wollte oder nur besser erzogen, oder weniger ferngesehen hätte oder, oder, oder.

    Genauso blödsinnig ist es aber zu behaupten, dass AD(H)Sler a priori die besseren Menschen sind unf das eine Welt voller AD(H)Sler eine Welt ohne Kriege und ohne Leid wäre.

    Ich selber bin ADHSlerin, ich habe mit AD(H)Slern zusammen gearbeitet und kann aus meinen Erfahrungen heraus sagen, es gibt welche, die ertrage ich nicht und andere die sind einfach wunderbare Kollegen. Das ist bei Nicht-AD(H)Slern ebenso.

    Nach meiner Erfahrung nach ist es wichtig sich und seine Probleme zu kennen und dafür auch die Verantwortung zu übernehmen, egal ob man AD(H)Sler ist oder nicht. Das heißt nicht, dass ich mich krampfhaft versuche anzupassen ob ich es kann oder nicht. Es heißt aber, dass ich nicht erwarte, dass andere das kazeptieren müssen was ich zu tun in der Lage bin. Wenn ich z. B. nur auf einem Stuhl kippelnt konzentriert reden kann, dann kann ich nicht erwarten, dass andere das gut finden müssen. Ich z. B. könnte da nicht zuhören und mach einem "Stino" gelingt das auch nicht. Das muß ich akzeptieren und nicht lamentieren, wie böse die Welt ist.

    @ Hirnbeiß
    ich habe in meiner Reha solche ADHS-Gruppe erlebt. Es war so dermaßen Chaotisch, dass ich mich vor dem Übermaß an Eindrücken schützen mußte. Ähnliches habe ich bei einer Selbsthilfegruppe für AD(H)Sler erlebt. Vielleicht liegt es auch daran, ob die Leitung einer therapeutischen Gruppe der Aufgabe gewachsen ist.


    Alles Liebe Elwirrwarr

  2. #72
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Zammel, DithRDreamer, ElWirrwar:
    ah, wir kommen wieder zum Thema des Threads zurück ...
    DithRDreamer schreibt:
    Lustigerweise würde der Typ nit mal mein Geld wollen, weil nach seinem Test bin ich noch normal^^
    Ich auch nicht.
    Bemerkenswert, oder ?
    Könnte daran liegen, dass er Dinge fragt, die für ADSler eher untypisch sind, und ADS-symptomatik tatsächlich bis zur Beliebigkeit:runterformuliert:


    • Guter Orientierungssin ?
      Stell mal vier ADSler an eine Kreuzung und frag, welcher Weg nach Hause führt, und du bekommst vier verschiedene Antworten. Obwohl ich eigentlich glaube, ein ganz gutes Räumliches Vorstellungsvermögen zu haben (auch wenig ADS-typisch), was sich bei entsprechenden Tests auch bestätigt. Aber mein Orientierungssinn ist davon offenbar völlig entkoppelt, ich verlaufe mich so peinlich oft.
    • Streben nach unmittelbarem Erfolg, langfristige Belohnungen interessieren sie wenig
      Hm - so wirkt das vermutlich. Mich hat die Frage geradezu provoziert. Also klares nein. Ich strebe nach langfristigen Zielen, bin aber immer wieder nicht in der Lage, meine kurzfristigen Handlungen daran anzupassen.
    • Haben eine gute Intuition und verlassen sich gern auf ihr Bauchgefühl.

      Da werden viele ADSler zustimmen. Aber viele, z.B. ich, trauen dem absolut nicht über den Weg. Obwohl es oft möglicherweise beser (gewesen) wäre
    • Verlieren manchmal Freunde durch ihre mangelnde Bereitschaft oder Fähigkeit zur Anpassung
      Ich verliere Freundschaften, weil ich nicht imstande bin, sie zu pflegen, oder aus Gründen, die ich gerne besser verstehen würde. Die These, es könnte an mangelnder Bereitschaft oder Fähigkeit zur Anpassung liegen, klingt eher überraschend. Von der hand weisen kann ich das nicht, aber es ist eigentlich nicht wirklich mein Eindruck.
    • Wollen immer möglichst alles, was um sie herum geschieht, mitbekommen.

      Will ich das? Ein Kontrollfreak bin ich nicht. Ein solcher müsste hier ja nehmen.
      Ich weiß, dass ich alles mögliche mitbekomme, was gar nicht für mich bestimmt ist, aber mir vieles entfleucht, das ich eigentlich mitbekommen sollte.
    • Können sich meist auffallend gut konzentrieren, wenn ihnen eine Sache Spaß macht

      Die Frage ist der megasugestive Kracher. Welcher Mensch kann dazu schon nein sagen ?
      Möglicherweise der eine oder andere DSler, dem nämlich bewusst ist, dass der Spass an der Sache absolut nicht als kriterium ausreicht, um die Konzentration zu halten. Die Begeisterung für eine Sache kann schnell aufflammen und schnell wieder verlöschen, und die Konzentration gleich mit.
      Ganz sicher aber kann das kein Stino abstreiten. Wenn etwas Spaß macht, können die sich sehr zuverlässig besser konzentrieren.
      Das ist keine gute Frage zum thema Hyperfocus.

    Das ist eine ziemlich willkürliche Auswahl, aber ich könnte das noch mit einer Menge anderer Fragen weitermachen.
    Mein Fazit:
    Man merkt dem Test an, dass er gar nicht dazu gemacht ist, ADSler von nicht-ADSlern zu unterscheiden.
    Er dient dazu, die Meinung des Autors über die sogenannte beliebigkeit der Diagnose zu bestätigen.

    ....

    Na ja das war nich alles On Topic
    Aber so richtig auseinanderklamüsert krieg ichs nich.
    Das war seit einigen Seiten einer der ersten Beiträge, der konsequent on Topic blieb....

    Ah, da gabs noch anderes, was ich zu Deinem Beitrag sagen wollte -
    nämlich zur Bezeichnung ADS
    Geändert von IonTichy (13.02.2013 um 19:42 Uhr)

  3. #73
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 207

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Also alle fragen die dort gestellt wurden auf der Seite , haben auch in meinem klinischen Test gestanden , worüber ihr euch ablacht sind für manche eher ernstzunehmende Probleme.
    abgeshen davon benatwortest du die fragen auf deine weise so das sie für ein Ergebnis sehr gut zu nutzen sind.

  4. #74
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    DithRDreamer schreibt:
    Noch mal kurz On Topic:
    Wenn früher ein Schüler schlechte Noten nach Hause brachte, gab es dafür meist zwei schlichte Erklärungen: Dummheit oder Faulheit. Beides können sich Schüler und Eltern im Zeitalter der Globalisierung nicht mehr leisten. Not macht erfinderisch, und so leidet der Schüler von heute unter Konzentrationsstörungen, ADS, ADHS usw. Wirtschaft und Industrie verdienen gut an mythischen Mitteln wie etwa Konzentrationstraining, Nachhilfe oder medikamentöse Behandlung, die allesamt die Wurzeln des Übels unangetastet lassen.

    Ähem. Jau.
    Wie verdient er denn wohl an Wachträumen und Qi Gong? Und Energiearbeit - aber Medis sind mythisch

    Und sind wir jetz alle dumm oder faul? Oder können wir uns nich anpassen, weil wir emotional assoziieren? Ham wir zu viel Angst oder zu wenig Lust?
    Oder war doch Mama Schuld?
    Irgendwie passt das alles hinten und vorne nich richtig.
    Sehe ich auch so, ganz und gänzlich nicht.
    Wenn ich so an meinen Vater denke, der schon 1942/43 in sienem ersten Grundschulzeugnis den Vermerk hatte, er sei zu unruhig ... jaja, ... und wenn das damals schon richtig erkannt und behandelt worden wäre, nuja, ... dann wäre seiner Familie sicher einiges erspart geblieben ... ich weiß, "hätte, wäre, wenn", aber soviel zum Thema "im Zeitalter der Globalisierung".
    Das war auch damals schon so, und er ist auf dem Land aufgewachsen, das Stadtleben kann's auch nicht gewesen sein.

    Um auch mal OnTopiczu kommen ,
    Wenn ich mal nur den Threadtitel nehme und nicht alles gelesen habe, dann ist es schon richtig, dass der Begriff Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom schlicht falsch gewählt wurde.
    Das weiß man heute auch, aber man wird ihn nicht ändern.
    Das liegt einfach daran, dass der Begriff sich gefestigt hat und eben nicht nur im Sinne der Stigmatisierung, aber man würde all die vielen Jahre der Aufklärungsarbeit und den damit verknüpften Begriff zu verlieren, weil ein neuer Begriff nicht so leicht in die Köpfe zu bringen ist.
    Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier .

    Eigentlich würde man es heute wohl eher "Störung der exektuven Funktionen" nennen, was es weitaus korrekter ausdrücken würde, auch wenn selbst das nicht alles abdeckt, denn es ist eine sehr komplexe Störung, weitaus komplexer als man ursprünglich annahm, als man nur die Hyperaktivität und die Aufmerksamkeit im Fokus hatte.

    EDIT:
    Oder ein Begriff, welcher von Cordula Neuhaus mal eingebracht wurde ist:
    "Aufmerksamkeitsinkosisten z"
    Den finde ich auch weitaus passender, aber auch der begrenzt das Bild auf die Aufmerksamkeit, was einfach zu wenig ist.
    Aber er beschreibt das Aufmerksamkeitsproblem als solches wesentlich besser.

    Können sich meist auffallend gut konzentrieren, wenn ihnen eine Sache Spaß macht

    Die Frage ist der megasugestive Kracher. Welcher Mensch kann dazu schon nein sagen ?
    Naja, ... die Aussage ist gar nicht mal so falsch, allerdings etwas eher falsch formuliert.

    Viele Menschen wundern sich darüber, dass ein ADHS'ler sich z.B. so gut und konzentriert an einem Videospiel festbeißen kann.
    Das ist aber eigentlich ganz und gar nicht verwunderlich.
    Ein Videospiel zielt nämlich direkt auf unser Belohnungssystem.
    In dem Moment, in dem ich meine Aktion unterbreche oder abgelenkt bin, passiert etwas und ich krieg auf die Mütze.
    Mache ich etwas richtig, habe ich Erfolg und komme direkt weiter.
    Ein Videospiel ist das beste Beispiel für direkte Konsequenz.
    Ich muss am Ball bleiben, sonst komme ich nicht weiter.
    Das Resultat wird mir sofort präsentiert und beeinflusst direkt mein Handeln.
    Ich erhalte also sozusagen eine direkte Belohnung.

    Wenn ich eine Matheklausur schreibe, passiert erstmal ... gar nichts.
    Irgendwann gibt es eine Note dafür ... na und?
    Das hat keine Bedeutung.
    Ich bekomme nichts dafür, JETZT nicht.
    Wer sich dem stellt, muss sich ein fernes Ziel vor Augen führen.
    Er studiert, weil er später mal einen guten Job mit einer guten Bezahlung haben möchte und verzichtet daher auf die direkte Belohnung.
    Aufgeschobene Belohnung.
    Das ist eine Fähigkeit, die viele ADS'ler nicht besitzen und daher lieber den direkten Job suchen, Geld jetzt, nicht später.
    Damit soll nicht gesagt sein, dass für die Betroffenen kein Studium möglich ist.
    Das ist eines dieser Dinge, die ich meine mit "annehmen, was ich nicht kann und lernen es zu managen".
    Ich muss wissen, das es so ist, dann kann man darauf eingehen.
    Der ADS'ler wird diese Form der Motivation nicht erlernen, aber es gibt andere Wege, kleine eingestreute Belohnungen, sozusagen kleine tägliche Helferlein, die einige Schwächen kompensieren, ohne dass selber dabei zu viel eigene Energie verballert wird.

    Das ist auch das Interessante daran:
    Erkennen, dass hier Defizite vorhanden sind, aber eben auch Wege finden, diese zu kompensieren, ... ohne sich dabei zu überfordern.
    Nicht immer leicht, manchmal gehts auch nicht, aber oftmals auch doch.

    Dinge, die uns besonders fesseln, bzw. begeistern, können wir u.a. deshalb besser, weil es sozusagen "extrem genug" für das Gehirn ist, um unsere Aufmerksamkeit zu halten.
    Da ist schon was dran, weil der Botenstoffwechsel dabei besser funktioniert.
    Wenn uns etwas fesselt, dann wird entsprechend mehr Dopamin umgesetzt und dank unserer zu viel vorhandenen Dopaminstaubsauger haben wir da aber jetzt einen Level, wie ein Mensch ohne ADHS,. was bei uns ja dann sehr deutlich auffällt .
    Geändert von Fliegerlein (14.02.2013 um 10:45 Uhr) Grund: Edit hinzugefügt

  5. #75


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Juchhu ich bin gesund. Mit einem Wert von 42 bin ich voll in der Norm und alle meine Probleme sind Stinoprobleme.
    Tut mir leid Leute, ich glaube ich muss mich jetzt hier abmelden.
    Ich gehöre nicht mehr hier hin.
    Sicher ist dieser Test doch standardisiert an tausenden von Menschen
    Oder etwa doch nicht?
    Dann handelt es sich eher um ein Screening,
    wobei ich mich dann frage: Screening für was?

  6. #76
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Ach diese Mini-Tests sagen doch nicht wirklich was aus, wobei ich nach einem solchen Test zum Neurologen bin .

    ADHS ist eben komplex und vielfältig.
    Meiner Meinung nach ändert es nichts, dem Kind einen anderen Namen zu geben.
    Qi Gong, Tai Chi und und und können individuell schon von nutzen sein, das ist es auch bei Stinos, aber DAS Allheilmittel sind sie nun auch nicht. Ich halte mich jedenfalls an wissenschaftlich fundierte Methoden und die sind bisher Medis und eine Verhaltenstherapie.
    Für mich als erst kürzlich Diagnostizierte ist es schon hilfreich, zu wissen was da eigentlich mit mir los ist.
    Seit der Diagnose habe ich begonnen mich selbst zu beobachten und habe festgestellt, dass ich viel verplanter agiere als ich es selbst wahrgenommen hatte. Schon diese Erkenntnis veranlasst mich nun öfter meine Tätigkeiten ein wenig zu "überdenken" ich versuche planvoller vorzugehen aber es ist nun mal nicht nur eine Willenssache!
    Das ist ja der Krux, ich will aber dennoch scheitere ich.
    Das ist jetzt kein Selbstmitleid, ich bemitleide mich gar nicht, es ist einfach so und ich versuche gegenzusteuern. Bisher hilft mir mein derzeitiges Medi auch nicht aber ich bin ja auch noch mitten in der Einstellung.

  7. #77
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    sascha36 schreibt:
    Also alle fragen die dort gestellt wurden auf der Seite , haben auch in meinem klinischen Test gestanden , worüber ihr euch ablacht sind für manche eher ernstzunehmende Probleme.
    abgeshen davon benatwortest du die fragen auf deine weise so das sie für ein Ergebnis sehr gut zu nutzen sind.

    Fliegerlein schreibt:
    Naja, ... die Aussage ist gar nicht mal so falsch, allerdings etwas eher falsch formuliert.
    Und genau um die formulierung geht es.
    Gemeint ist mit der Frage das Phänomen des Hyperfocussierens.
    Wer das als Betroffener weiß, kreuzt brav "ja" an.

    So wie die Frage formuliert ist, wird sie aber auch jeder Stino mit Ja beantworten.

    Daher bezweifle ich mal ganz erheblich, dass Sascha36 diese Fragen in seinem Test hatte, sondern solche Fragen.
    Fragen mit erkennbar gleicher Zielsetzung.

    Ich habe ein paar Fragebögen auf meiner Platte und guck mal.

    Also, zum Begriff Orientierung finde ich tatsächlich keine einzige Frage.
    Obwohl ich meine, mich an sowas zu erinnern.
    Die könnte aber auch andersrum formuliert gewesen sein - also Haben sie schwierigkeiten mit der Orientierung, finden sie sich an fremden Orten schlechter zurecht als andere. Eher sowas. Also die umgekehrte Wertung.

    Fragen in die Richtung Inuition: bei den ADS-Test, die ich hier habe, ebenfalls Fehlanzeige.
    Ich bin mir aber sehr sicher, solchen Fragen In Klinischen Fragebögen begegnet zu sein.
    Da gibt es zum einen diesen Depressions-Test, und noch einen allgemeinen zur Psychischen Befindlichkeit, der so alles mögliche abcheckt.
    Ich tippe eher,in letzterem sowas gehabt zu haben.
    Da werden erste Hinweise auf sonst nicht erwähnte (Neben-)störungen abgeklopft. (z.B. Borderline, Wahnvorstellungen - bei einigen Fragen, die nach einem Bezug zu Intuition aussehen, hgeht es tatsächlich um die Anfälligkeit für Zwangsideen oder Wahnvorstellungen)
    Diese Fragen dienten also vermutlich gar nicht im engeren Sinn der ADS-Diagnostik, sondern eher zum Ausschluss anderer Störungen.
    Auch zu den anderen Fragen finde ich es überraschend schwer, direkte Entsprechungen zu finden, das hätte ich nicht gedacht.

    Zum Thema Freundschaften finde ich aber das:
    • Fiel es Ihnen schwer Kontakte zu knüpfen?
    • Ist es für Sie schwer Beziehungen über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten?
    • Hatten Sie Schwierigkeiten von anderen akzeptiert zu werden?

    Diese Formulierungen muss ich zutreffenderweise alle mit ja beantworten.
    Die von dem Herrn Tenzer - nur mit Bauchschmerzen.

    Es gibt nicht eine einzige direkte Frage zum Thema Hyperfocus, ich finde nur welche mit Abwägungen wie
    • bleibt zu sehr an Details hängen, scheint andererseits aber auch ab und zu von allen anderen Einflüssen abgelenkt zu werden

    Vielleicht geht die Frage
    • Versacken Sie schnell vor dem Fernseher

    in diese Richtung ?


    Genau deshalb soll sich nicht jeder dahergelaufene geisteswissenschaftlich vorgebildete Ganzheitspädagoge hinsetzen und frei Schnauze seinen eigenen ADS-Test machen.
    Mit den Formulierungen aus den validierten Tests bin ich allermeistens recht eindeutig ADS-betroffen.
    Beim Test von Herrn Tenzer eben nicht.

    Ob "die Aussage ist gar nicht mal so falsch", ist daher absolut irrelevant, denn wenn sie "allerdings etwas eher falsch formuliert" ist, hat die Antwort darauf eben keinerlei diagnostischen Wert mehr.

  8. #78
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Insane schreibt:
    Ach diese Mini-Tests sagen doch nicht wirklich was aus, wobei ich nach einem solchen Test zum Neurologen bin .

    ADHS ist eben komplex und vielfältig.
    Nachdem ich grad abgeschickt hab sehe ich das vor meinem Beitrag.
    Und mir fällt ein: Richtig, solche Tests sind nur ein Bausteinchen in einer soliden Diagnostik.
    Und sicher keiner der wichtigsten.

    Trotzdem: Validierte Tests haben eben eine deutliche Trennschärfe (im Mittel - das Problem ist, dass es individuell keine wirkliche Bestätigung oder Ausschluss liefern kann)
    Das heißt, sie liegen meistens richtig, aber es gibt keine Garantie.

    Das gilt für den Test von Herrn Tenzer nach den ersten Stichproben hier im Forum ofenbar nicht.

  9. #79
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Leute, spielt mal mit dem Test. Er ergibt nie das Ergebnis "du hast ADHS" - das nenn ich ver...sche - Sorry, da passt nur das Kraftwort.




    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.
    Geändert von Wildfang (13.02.2013 um 23:21 Uhr)

  10. #80
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Hallo Wildfang

    stimmt, egal was man anklickt eine ADHS hat man nie dafür braucht man aber eine ganzheitliche Therapie

    ist schon toll

    Elwirrwarr

Seite 8 von 21 Erste ... 345678910111213 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kein Medikament
    Von astrofred im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.10.2011, 22:58
  2. Kein ADS?
    Von Orinoco im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.09.2010, 18:01
  3. Kein Interesse
    Von Rehauge im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.07.2010, 12:43

Stichworte

Thema: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum