Seite 15 von 21 Erste ... 1011121314151617181920 ... Letzte
Zeige Ergebnis 141 bis 150 von 207

Diskutiere im Thema Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #141
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Fliegerlein, bitte sei nicht so verunsichert. Lieber da und dort nicht mitbekommen wenn einer keine guten Absichten hat, als anderen grundsätzlich mit Misstrauen zu begegnen. Ich sehe das auch nicht als Defizit, sondern unbeirrbare Gutmütigkeit. Wenn jemand damit seine Spielchen treibt spricht das lediglich für verachtenswertes Verhalten desjenigen. Bleib einfach, wie du bist!!

  2. #142
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    @ Fliegerlein

    Im Moment bin ich ehrlich verunsichert und weiß nicht, ob ich hätte vielleicht lieber nicht antworten sollen... aber so ist das dann eben
    Vielleicht mag es ja dem ein oder anderen ein wenig Hilfe, zumindest Unterhaltung sein
    ne, bitte schreib. Ich mag deine Beiträge - sie sind klar.

    Vielleicht bin ich auch so naiv - ich habe mich aber an keiner Stelle von Sacha angegriffen, verarscht oder sonst was gefühlt. Ich kenne ihn gar nicht - wie kann er mich dann verarschen. Hirnbeis hat so schön den Watzlawik und Schulz von Thun zitiert und damit hat er recht getan. Die schreiben nämlich, dass der Empfänger die Botschaft macht.

    Deshalb verstehe ich viel Antworten auf Sacha gar nicht, deine lieber Fliegerlein verstehe ich alle, weil sie auf der Sachebene stattfinden. Viele,viele andere Beiträge hier laufen nur oder überwiegend auf der Ich- oder Beziehungsebene ab und geben somit viel über den Schreiber bekannt, klären aber nix an der Sache.

    Mal eine ganz ehrliche Frage.

    Wie könnte ein unbekannter Mensch mich auch nur ansatzweise verletzen, wieso soll ich jemanden so viel Macht und Raum geben und ihm das erlauben. Denn nur wenn ich erlaube, dass mich jemand verarscht, dann kann er es auch tun. Sagt dass nicht viel mehr über mich selber aus als über ihn?

    Es soll bei den Aborigines die Regel geben, dass man sich in einer Gruppe nie auf den selben Platz setzten soll, so dass man immer jemanden anderem gegenüber sitzt. Der Grund dafür ist, dass man sich im Gesicht des anderen selber sieht. Wenn mann immer nur der selben person gegenüber sitzt, dann sieht man nur eine Facette von sich selber - und lernt sich nur ein ganz kleines Stücken kennen.
    Wenn man aber immer wechselt, dann sieht man sich irgendwann ganz.

    Alles Liebe ELwirrwarr


    Edit, weil ich Tippfehler verbessert habe.
    Geändert von Elwirrwarr (15.02.2013 um 11:19 Uhr)

  3. #143
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 207

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Wie könnte ein unbekannter Mensch mich auch nur ansatzweise verletzen, wieso soll ich jemanden so viel Macht und Raum geben und ihm das erlauben. Denn nur wenn ich erlaube, dass mich jemand verarscht, dann kann er es auch tun. Sagt dass nicht viel mehr über mich selber aus als über ihn?
    Das sehe ich auch so, habe aber eben das Gefühl das sich hier die wenigsten dran halten bzw es können.

  4. #144
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    ElWirrwar,ich gebe Dir Recht in Bezug auf das,was hier so passiert. Mit der zweiten Hälfte habe ich mich aber ausdrücklich auf einen anderen thread bezogen. Egal, ob man Saschas Verhalten als trollen bezeichnen will, was im anderen Thread war, war eine ganz andere Liga. Wenn man dazu verführt wird, in gutem Glauben etwas von sich preiszugeben, weil jemand Unterstützung zu suchen vorgibt, und man dann erkennen muss, dass da bloß jemand Spielchen spielt, dann verlezt das schon. Mit Deinen Worten ausgedrückt: ja, da habe ich wohl jemandem die Möglichkeit gegeben, mich zu verletzen, d.h. ich habe mich verletzbar gemacht. Und ja, das sagt etwas über mich aus.

  5. #145
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Hallo Ihr Lieben,

    sorry, ich hatte gar nicht alle Posts nach meinem, etwas verunsichtertem mitbekommen und die Postings 138 und 139 gerade erst gesehen.
    Auch Euch, besonders Ion Danke für Eure Anmerkungen.

    Da ich auch folgendes Posting übersehen habe, möchte ich, in der Hoffnung damit den thread nicht unnötig wieder aufflammen zu lassen, noch eines anmerken, weil es mir sehr wichtig ist:


    Sascha,

    Da wir es hier mit einem rein schriftbasierten Kommunikationsmedium zu tun haben, möchte ich vorweg noch erklären, wie ich diesen Ttext sagen und betonen würde, wenn wir uns darüber direkt unterhalten würden:
    Ich würde das alles ruhig und sachlich, erklärend und positiv erklären, so wie wenn ich einen Vortrag darüber halten würde, in dem ich Menschen zu erklären versuche, was wie passiert.
    Also keine Emotionen, Oberlehrerhaftigkeiten oder Verteidigungen oder was auch immer.
    Sozusagen ein geschriebener Fachvortrag


    sascha36 schreibt:
    ... ich hab einen Spazirergang gemacht, Karten gespielt und mich in der Stino Welt sehr wohl gefühlt.
    Das wirkt auf mich, als wärest Du der Meinung, wir würden alle nur unter uns bleiben, die "Stinowelt" meiden, die "Normalos" verachten und für "unwürdig", "schlecht", "dumm", "ignorant" und und und halten.

    Aber das stimmt nicht, trifft nicht zu.

    Es mag hier im Forum einige wenige Leute geben, die so denken und mit solchen Parolen um sich werfen, aber damit stehen sie ziemlich allein auf weiter Flur.
    Was auch immer deren Beweggründe sind, so geworden zu sein, da mag und kann sehr vieles passiert sein und am Ende ist auch das eine Überlebensstrategie die wichtig und notwendig war und ist und wieder eines der berühmten Werkzeuge, welches man nehmen musste, weil kein anderes zur Verfügung stand und steht.

    Wie Du siehst, kann ich selbst das verstehen, ohne es zu bewerten, aber auch ohne es zu teilen und zu gutheißen.

    Aber Du scheinst, wie schon mehrfach, stark zu verallgemeinern.
    In diesem Forum tummeln sich fast 9000 Mitglieder, etliche Hundert davon sehr aktiv, sowohl in der Intention zu helfen als auch Hilfe zu finden.
    Und die alle sind nicht so, wie Du es zu glauben scheinst, bzw. uns das Bild gibst, dass es so ist.

    Auch ich lebe in der Welt der "Normalos" und das gerne.
    Keiner in meinem Freundeskreis hat ADHS, ....
    Affinitäten und hier und da Züge von ADHS: Sehr Viele.
    Alles andere wäre auch verwunderlich, denn letztlich sucht man sich instinktiv Menschen, die mit einem auf einer Wellenlänge liegen, das ist nur natürlich und auch bei Menschen ohne ADHS vollkommen normal.
    Aber eine diagnostizierte ADHS oder auch nur einen Verdacht oder erkennbare, darauf zurückführbare Probleme .... naja, maximal einer, bei dem ich das zumindest für möglich halte, aber wahrscheinlich liege ich damit falsch, dessen Probleme gehen wohl eher auf das Konto seiner Eltern ....

    Wir alle leben in der "Stinowelt" (Ich mag das Wort "Stino" nicht, es wirkt auf mich abwertend) und wir wollen da auch leben und wir wollen uns auch dem anpassen, die Allermeisten jedenfalls wollen das, da bin ich mir sicher.
    Natürlich wollen wir dennoch auch wir selber sein können.
    Jeder Mensch will das.
    Kein Mensch will sich auf Dauer so verbiegen, dass er nicht er selbst sein darf.
    Das alles hat nichts mit ADS zu tun, so geht es jedem Menschen.

    Nur, ... um das zu können, brauchen wir Strategien, Hilfen, und dennoch müsen wir den Grat gehen, zwischen Anpassung, Überanstrengung darin, und der Möglichkeit, auch man selbst sein zu können und zu dürfen.

    Das hinzubekommen ist auch einer der Gründe, weshalb wir uns hier austauschen.
    Und da dies ein Selbsthilfeforum ist, findet man hier auch massig darauf bezogene Themen.
    Um Probleme angehen und lösen und Strategien entwickeln zu können, muss man sie erst einmal kennen und verstehen.

    Natürlich geht es daher oft auch darum, das alles hier zu erklären und verständlich zu machen.

    Das hat nichts damit zu tun, dass wir uns hier gegenseitig selbst bedauern oder beweihräuchern, sondern damit, dass wir auch lernen müssen, zu verstehen.

    Und zugegebenermaßen ist das unter ADS'lern einfacher als mit Nicht-ADS'lern.
    Ganz einfach, weil es denen naturgemäß sehr schwer fällt, sich in uns hineinzuversetzen.
    Auch das ist natürlich und kein Privileg einer ADS.
    Versuch mal einen Gesunden dazu zu bringen, sich in einen Menschen mit schweren Depressionen hineinzuversetzen.
    Wer das nicht selber schon erlebt hat, kann das gar nicht verstehen, so sehr er es auch will.
    Das ist ein Überlebensreflex des menschlichen Wesens, denn damit würde man sich willentlich in eine äußerst existenziell und lebensbedrohliche Situation bringen.
    Da gibt es Schutzmechanismen dagegen.
    Natürlich ist das bei ADS nicht so krass, aber ähnlich, denn es machen uns Situationen zu schaffen, die für andere einfach willentlich zu lösen sind.
    Inzwischen weiß man, dass die "gehirninterne Kommunikation" zwischen dem hinteren Teil des Gehirn, der für das Wissen zuständig ist, zum Frontalhirn, welches für das Ausführen und Handeln zuständig ist, bei ADS'lern gestört, sozusagen unterbrochen ist (um mit Barkley zu sprechen, wie mit einem Fleischmesser sauber voneinander getrennt).
    Das führt dazu, dass Menschen ohne ADS sich nicht vorstellen können, dass ein ADS'ler, der genau weiß wie etwas geht, dies trotzdem nicht in die Tat umsetzen kann.
    Vielmehr kennen sie das von sich selbst und wissen, dass sie sich nur hätten etwas mehr in den Hintern treten müssen, dann hätte das auch geklappt, oder sie treten sich einfach in den Hintern und es klappt.
    Bei ADS'lern ist das nicht der Fall, ... sie können sich zwar selber die Anweisung geben: "Du machst jetzt das und das", aber es hat keine Wirkung auf sie, während andere auf sich hören und Taten folgen lassen können, kann das ein ADS'ler nicht, bzw. nicht so gut, um nur ein Beispiel zu nennen.

    Solche und andere Probleme erfordern Strategien, bei denen uns Fachleute und ansonsten wir uns am besten selber helfen können.
    Das bedeutet aber nicht, dass wir unter uns bleiben wollen und "Stinos" für Abschaum oder schlechtere Wesen halten ... bis auf vielleicht wenige Ausnahmen.

    Aber bedenke auch, dass viele Menschen, die sich hier treffen, einen schweren Leidensweg hinter sich haben und möglicherweise zu anderen Strategien greifen mussten als Du, eben weil ihr Werkzeugkasten nicht das richtige enthielt und dahern so geworden sind, wie sie sind und auch sie sind in Ordnung.

    Wenn mein einziger Strohhalm an dem ich mich um überleben zu können der ist, dass ich mein Selbstwertgefühl über ADS definiere oder die anderen abwerte, dann greife ich ihn.
    Und jeder, bei dem das so ist, der hat das Recht dazu und verdient es nicht, abgekanzelt zu werden, auch wenn er andere, die nicht so sind, herabsetzt.
    Und wer einfach ADS als eine seiner Stärken, seiner Persönlichkeit, seines Seins ansieht, der ist ebenfalls in Ordnung.
    Natürlich kann man hinterfragen, warum das so ist, ob das tatsächlich fachlich validierbar ist und ob das Selbstwertgefühl nicht auch auf anderen Wegen und besser zu erhalten ist, aber das ist zunächst mal vollkommen egal, gleichgültig, unwichtig.
    Zunächst einmal geht es darum, dass die Menschen hier z.B. in ihrem Leben zutiefst verletzt wurden und selbstverständich auch Verständnis suchen, und das natürlich besonders unter ihresgleichen.


    Aber nach wie vor verstehe ich nicht, was genau Du uns mitteilen möchtest.
    Ich verstehe es nicht und viele andere anscheinend auch nicht.
    Da ist es kein Wunder, dass man verwirrt ist, Dich für einen Troll hält und und und ... einfach weil man Dich nicht versteht und trotz aller Versuche keine Antworten darüber erhält, sondern permament das Gefühl hat, angefeindet zu werden.
    Mir ist nach wie vor Deine Intention nicht klar und trotz merhfacher, ehrlicher Nachfrage habe ich noch keine Antwort, stattdessen verwirrende Postings, die offensichtlich nicht nur mich verwirren.

    Bedenke, dass auf der anderen Seite der Internetleitung Menschen sitzen, die nicht aus Deinen Augen schauen können, sondern aus ihren.
    Wir sehen nicht, wie Du etwas sagst, wie Deine Gestik, Deine Mimik, Deine Betonung dabei sind, kennen Dich nicht.
    Das machts hier keinem leicht und die Erfahrung zeigt anscheinend, dass hier oftmals Menschen auftauchen, die uns einfach nur verarschen wollen und wie sollen wir das unterscheiden?
    Die Signale, die Du uns gibst, sind zu widersprüchlich und unverständlich.

    LG
    Fliegerlein

  6. #146
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Hallo

    Was mich nach wie vor bei euch allen sehr stört, ist dass permanent zwischen ADHSlern und "Stinos" unterschieden wird. Schon mal daran gedacht, dass es auch Menschen mit etlichen anderen psychischen Störungen/Krankheiten gibt, die teilweise sogar wesentlich schlimmer als ADHS sind? Sind das auch "Stinos"?

    Nur mal so zum Nachdenken...

    VG Amn

  7. #147
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    Sorry, Amn, ... ja, das wollte ich in meinem Posting auch mit anmerken.

    Natürlich denke ich immer auch mit daran und das ist auch sehr wichtig und sollte auch in meinem Posting stehen, ... hab mal wieder etwas den faden verloren und das vergessen.

    Sorry und Danke.

    Das ist ein sehr sehr wichtiger Aspekt.

    ADS kommt selten allein und hier finden sich eine Menge Menschen mit weiteren und weitaus schwereren komorbiden Störungen ... gehöre selber ja auch dazu ...

    So jetzt aber Hintern hoch und

  8. #148
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    @ Amneris

    Ich finde es einfacher, weil es einen gravierenden Unterschied gibt, bei dem ich Romane schreiben müsste um den darzulegen.

    Ein ganz simples Beispiel ist, dass "unsere" Symptome bei jedem Menschen vorkommen "können". Der Unterschied mit diesen Symptomen und mit denen umzugehen ist, dass es Menschen gibt, bei denen sie psychisch bedingt sind und andere, bei denen sie physisch bedingt sind. Das ist für mich wie mit der Einteilung in Zungenroller und diejenigen, die die Zunge nicht rollen können. Wenn ich zu jemandem sage, dass ich Zungenroller bin und mein Gegenüber auch, so ergibt sich eine ganz andere Ebene des Miteinander. Deshalb für mich persönlich ADHSler und Stino.

    Ob das notwendig ist, darüber habe ich mir schon viele Gedanken gemacht. Mich kostet es unnötig Energie, wenn ich es nicht unter zwei Oberbegriffen laufen lasse.

  9. #149
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    @Hallo Showdown, dann musst du dich damit abfinden, dass auch du ein Stino bist...nämlich für diejenigen, die eine andere psychische Erkrankung haben. Wobei ich dort diese Diskriminierung, denn das ist dieses für mich, nicht so häufig erlebe wie es hier der Fall ist.

    VG Amn

  10. #150
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

    @ Amneris

    Wenn ich unter dem Gesichtspunkt von unter psychischen Störungen leidenden Menschen als Stino bezeichnet werde… Warum nicht! Das empfinde ich nicht als diskriminierend. Das funktioniert bei mir deshalb, weil ich dem Begriff Stino keinerlei emotionale Wertung beimesse.

    Sehe aber ein, dass er, je nach persönlichen Erfahrungen oder Empfindungen (sehr) negativ belegt sein kann. Für mich und aus mir heraus ist das nicht der Fall.

Ähnliche Themen

  1. Kein Medikament
    Von astrofred im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.10.2011, 22:58
  2. Kein ADS?
    Von Orinoco im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.09.2010, 18:01
  3. Kein Interesse
    Von Rehauge im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.07.2010, 12:43

Stichworte

Thema: Ads - kein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum