Seite 4 von 11 Erste 123456789 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 102

Diskutiere im Thema Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um?

    lottchen schreibt:
    Habe mal einen "flüchtigen Blick" in deinen Block geworfen. Du bist, evtl auch Zwangsweise, sehr fit?

    Liebes Lottchen,

    ich kapier gerade deinen o.g. Satz nicht. Wie meinst du das, ich sei zwangsweise fit? Davon mal abgesehen.......ich bin total unfit. Deshalb ja meine Frage.
    Ich kann allerdings behaupten, dass ich mich all die Jahre so quasi durch die Berufswelt "geprügelt" habe. Ja ich habe mich immer getrieben und selbst in den Hintern getreten.
    Aber das ist ca. 7 Jahre vorbei. Da habe ich gemerkt, dass ich immer mehr zusammen sacke.

    lg

  2. #32
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 683

    AW: Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um?

    hallo heike,

    fit in der materie du hast dich tierisch reingekniet meinte ich damit, ich lese deine kommis gerne, weil ich das gefühl habe das hat hand und fuss


  3. #33
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 596

    AW: Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um?

    ich weis auch nicht was ich machen soll bzw. fühle mich momentan total alleine mit meiner diagnose. zuerst war ich erleichtert, als ich hörte, das meine ganze problematik endlich einen namen hat, aber jetzt?.....keiner interessiert es oder kann damit umgehen bzw. was damit anfangen.

    ich dachte, jetzt kann ich den anderen auch endlich erklären, warum ich so und so bin....jetzt verstehen sie es....aber so ist es nicht. ich habe jetzt eigentlich nur negatives feedback erhalten.

    das hat mich jetzt grad in ein tiefes, schwarzes loch gezogen bzw. ziehe mich zurück. ich fühle mich missverstanden. ich will adhs nicht als entschuldigung hernehmen, aber schön wäre es gewesen, wenn wenigstens einer mal interesse gezeigt hätte und mal nach gefragt hätte. fühle mich gerade richtig alleine.

    mein partner schimpft nur, weil ich die tabletten nehme und eben nach wie vor wegen meinen "macken".....für ihn kommt das nicht von adhs, weil er sich aber auch noch nicht näher damit befasst hat.....als ich ihn zuletzt drum gebeten habe, sich das mal durch zu lesen, meinte er, du ich hab da momentan kein kopf für....keine zeit, andere, dringendere sachen zu erledigen....ich lese es schon noch, wenn ich zeit habe...blablabla.

    vielleicht bin ich aber auch schlecht in erklären.....zumindest wenn ich es nur in ein paar sätzen sagen soll.

    heute war ich wieder bei meinem adhs-arzt....den habe ich total zugetextet....da habe ich gemerkt, dass mir das total fehlt, jemanden, mit dem ich darüber mal reden kann.

    bin froh, das es dieses forum gibt und am liebsten würde ich gerade ständig hier sein, aber leider habe ich gerade viel um die ohren, stress und termine.

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 683

    AW: Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um?

    @stöpsel: lass dich drücken

  5. #35
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um?

    Hallo stöpsel,

    Dumm wenn dein partner dich so schimpft! Meiner macht es auch, aber es ist mehr impulsiv, weil es ihm manches einfach nervt. Verständnis hat er doch auch und schätzt auch dass es besser geht. Sonst lasse ich mich ehe immer weniger schimpfen und wehre mich auch. Da er immer wieder kein zoff will und sooo harmoniebedürftig ist, kann ich gut dann sagen "Also, dann will ich nicht beschimpft werden"

    Mit andere reden ist nicht einfach. ich denke auch dass einigen einfach nicht weiter interessiert sind... Oder hast du mal der falsche umfeld?

    lg

  6. #36
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 929

    AW: Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um?

    Liebe Stöpsel,
    mir geht es genauso wie dir.
    Mir fehlt auch quasi eine freundin, die man mal anrufen kann, wo man offen reden kann...die auch interesse zeigt, um dich selber zu verstehen udn zu unterstützen bei bedarf...und so...texte ich meinen freund zu, der zwar gerne hilft und mich auch immer wieder aufbaut...er hat auch die Bücher gelesen über adhs....aber mancvhmal merke ich, das er auch mal was anderes braucht...bzw (rede ja net pausenlos darüber) manchmal, liegt im das Thema oder die auswirkungen garnich so. wenn du verstehst was ich meine.
    Und so fühlt man sich echt allein mitunter.Aber wie du so schön sagst...gottseidank gibt es das forum hier.
    Drück Dich auch mal

  7. #37
    Simönchen

    Gast

    AW: Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um?

    Hallo ihr Lieben,

    ich weiß, ich wiederhole mich, aber:

    manchmal ist es besser, gewisse Dinge für sich zu behalten bzw. nur Menschen davon zu erzählen, die man lange kennt, denen man 100%ig vertraut und von denen man uneingeschränkt weiß, dass sie einen nicht verurteilen, sondern es gut finden, dass du auf dich schaust. Es sollte eigentlich zählen, dass es DIR besser geht - nicht, was die anderen über deine Diagnose und deine Medikation denken.

    Ich persönlich erzähle es niemandem außer meinem Partner und meiner besten Freundin. Naja - und hier poste ich natürlich seit kurzem auch gerne, weil ich mich verstanden fühle und viele nützliche Infos bekomme, von denen ich bis jetzt noch nicht den blassesten Schimmer hatte.

    Es ist schwierig, einen gesunden Egoismus zu entwickeln, aber es hilft. Mir hat dabei Integrative Gestalttherapie geholfen. Diese Therapie machte ich über ein Jahr einmal die Woche, unterstützt durch holotropes Atmen. Das muss nicht heißen, dass das auch was für dich wäre - jeder ist individuell anders und ich finde das auch gut so

    Gibt es in deiner Nähe vielleicht Selbsthilfegruppen, wo du dich mit Gleichgesinnten, die ähnliche Probleme haben, austauschen kannst - also unter therapeutischer Führung? Oder wäre es eine Möglichkeit, in eine Einzeltherapie zu gehen?

    Ich denk' auch grad wieder darüber nach, zu meinem Gestalttherapeuten zu gehen - nicht, weils mir schlecht geht oder so, sondern weil ich gerne mit einem objektiven, offenen Menschen, der mir NICHT nahesteht über die Entwicklungen der letzten Monate sprechen möchte und mir seine Meinung dazu anhören möchte. Als ich damals (2008 - 2009) bei ihm war, war ich nämlich noch komplett ohne Medikation. Mich würde auch interessieren, wie er mich jetzt, mit Medikation, wahrnimmt und ob er Veränderungen an meiner Persönlichkeit bemerkt.

    Aber das ist ein anderes Thema!

    Stöpsel, verlass dich auf DEIN Gefühl und lass Unwissende und Menschen, die über ADHS nichts wissen, lieber mal außen vor. Die Hauptsache ist, dass es DIR besser geht.

    Meine Meinung

    Simönchen

  8. #38
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 596

    AW: Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um?

    lottchen schreibt:
    @stöpsel: lass dich drücken
    dankeschön....kann hier leider per smartphone kein danke button

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 596

    AW: Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um?

    auch an die anderen alle ein riessen dankeschön....seit echt lieb....ich drück euch zurück.

    lese nachher noch mal in ruhe,muss jetzt zur therapie.

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um?

    stöpsel schreibt:
    dankeschön....kann hier leider per smartphone kein danke button
    Halte mal den Daumen eine Weile auf den Betrag oder Tippe mal zweimal - vielleicht geht dann was auf



    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

Seite 4 von 11 Erste 123456789 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie erkläre ich einem "Normalo" wie nicht-können geht?
    Von ilva im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 13.02.2012, 19:13

Stichworte

Thema: Wie offen geht Ihr mit der "Krankheit" um? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum