Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 41

Diskutiere im Thema Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    Salamander, ich weiss garnicht warum du dich so aufregst.

    Ich habe in der Vergangenheit für Vorgesetzte gearbeitet, die sich um mich gerissen
    haben. Wegen meiner Fähigkeit das unmögliche möglich zu machen. Ein Normalo
    kriegt das nicht hin. Eine meiner Vorgesetzten sagte zu mir, "Wenn ich morgen einen
    Früh einen rosa Elefanten brauche, dann weiß, sie werden es schaffen, Himmel und
    Hölle in Bewegung setzte, aber Punkt 8 Uhr am gewünschten Ort bereit stehen.

    Es hat auch positive Aspekte. Die Schattenseiten, stelle ich damit in keiner Weise in
    Abrede, aber eine Fokusierung auf die Schattenseiten, bringt keinem ADSler irgend-
    etwas gutes.

    Bei mir wurde ADS erst mit 47 diagnostiziert, ich habe 47 Jahre damit gelebt, meine
    Probleme damit gehabt, die mich verzweifeln haben lassen, ohne zu wissen woraus
    sich die Probleme begründen, warum ich sie habe, und andere sie nicht haben.

    Ja, das war richtig sch..., weil sich keine logische Erklärung und auch keine
    Lösung fand, statt dessen, Endlosloops in der Wiederholung bestimmter Proble-
    matiken.

    Trotzdem hatte ADS auch viele Aspekte, die mir das Leben leichter gemacht haben,
    als Menschen ohne ADS.

    Es ist also ein zweischneidiges Schwert, genauso wie es ein halbvolles und halb-
    leeres Wasserglas ist, die Perspektive darauf macht den Unterschied.

    Ich habe in der Vergangenheit für Vorgesetzte gearbeitet, die sich um mich gerissen
    haben. Wegen meiner Fähigkeit das unmögliche möglich zu machen. Ein Normalo
    kriegt das nicht hin. Eine meiner Vorgesetzten sagte zu mir, "Wenn ich morgen einen
    Früh einen rosa Elefanten brauche, dann weiß, sie werden es schaffen, Himmel und
    Hölle in Bewegung setzte, aber Punkt 8 Uhr am gewünschten Ort bereit stehen.
    Wegen diner Fähigkeit. Diese Fähigkeit hast du aber nicht wegen sonder trotz ADHS. Und glaub mir, es gibt genug "Normalos" die das auch hinbekommen. Das ist ganz einfach und ergreifend eine Fähigkeit von dir. Das ist kein ADHS.

    ADSler haben Qualitäten, die bringt nunmal kein Stino mit, und umgekehrt ist ebenso.
    Das eben ist eine Verkürzung. Es gibt keine Eigenschaften die ADHSler auszeichneten. Es gibt nur Symptome.

    In meinem Ohr klingt das jetzt nach Gleichmacherei.
    Im Gegenteil. Jeder Mensch ist verschieden.

    Ich werf mal provokativ in die Runde: Stinovokabular:
    Kompetenzprofil - Stärken- & Schwächenanalyse
    Abgesehen davon dass ich das Beratergeschwafel nicht ab kann - ja.

    Menschen sind wir alle und alle mit Ecken, Kanten, Eigen- und Besonderheiten.
    Richtig ...

    Nicht alles ist schlecht. Nochmal. In meinem Job bin ich um meinen ADS-Blick
    heilfroh. Also Positivkompetenz!
    Postivkompetenz ja, ADHS-Blick nein. Du hättest den Blick auch ohne ADHS.

  2. #22
    salamander

    Gast

    AW: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    Trago schreibt:
    Gleichmacherei ist: "Wir ADHSler sind so, oder so, oder so". Oder: "Das sind unsere Stärken und unsere Schwächen". Dabei wird oft bereits an dieser Stelle (beispielsweise) von hyperaktiven ADHSlern vergessen, daß es entgegen der eigenen ADHS-Ausprägung völlig anders tickende hypoaktive ADHSler gibt...

    Das mit dem Kompeztenzprofil und den Analysen ist kein Stinovokkabular, sondern Wirtschaftssprech. Welches leider Einzug in Psychologie und Pädagogik gehalten hat. Stichwort "Selbstoptimierung". Sich seiner Stärken und Schwächen bewusst zu werden, ist etwas, was nur jedes Individuum für sich selber leisten kann. Niemals funktioniert das als (imaginäre) Gruppe.

    Ich bezog mich nicht auf die Wirtschaft. Ich schreibe hier ja schließlich keine
    Texte für Analysten oder Geschäftsberichte , soviel zumindest dachte ich,
    wäre klar.

    Die Definitionen der Begriffe wie ich sie verwende, definiert sich über Psychologie.

    Aus meiner persönlichen Betrachtungsweise heraus, ist sich über die eigenen
    Stärken, Schwächen, Kompetenzen bewußt zu werden, keine Selbstoptimierung
    sondern Bestandsaufnahme. Wer bin ich? Wo ich stehe ich? Was kann ich? Was
    kann ich nicht? Was natürlich nur jedes Individuum für sich selbst heraus finden
    kann.

    Die allermeisten Anliegen meiner Klienten drehen sich um Probleme und Schwierigkeiten. Aber da wo "Schatten" ist, ist auch immer irgendwo "Licht".
    Ich träume davon, das hier in diesem Forum eine schier endlos lange Liste entsteht, von den Dingen die AD(H)S-ler besser können, als der Durchschnitt. Was haltet Ihr von dieser Idee?!

    Das war der Ausgangspunkt für den Strang, auch wenn der Initiator irgendwie
    abgetaucht ist. Und die Diskussion irgendwo anders hin driftet.

    Möcht an der Stelle aber der Form halber noch darauf hinweisen, dass es auch
    noch die Mischtpyen gibt. Und zu denen zähle ich.

    Ist also ein sehr buntes ADS Universum.

  3. #23
    herrwasgeht

    Gast

    AW: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    Ich weiss net was immer die ganze sache soll mit ADHS=vorteil
    Du kannst genau so schlau dumm kreative sein wie jeder andere mensch auch.
    Du hast nur ein handycap dein adhs das wers dann auch schon.
    Du must halt nur schauen das handycap in den griff so weit wie möglich bekommen.

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    Wildfang hat schon recht!
    Ein ADS / ADHS weichzeichnen, in dem man eine "schier endlos lange" positiv Liste erstellt,
    ist tendenzielles Eiapopaja.
    Wer die biografischen Schmerzen eines ADHS am eigenen Leib erfahren hat, ist für solche Art Beruhigung nicht empfänglich.

    Andererseits ist ADHS sowie Wildfang es definiert eine on - off Geschichte.
    Aber "Eigenschaft" , "Charakter" ? Das sind hingegen fliessende Begriffe.

    Wenn einer 0% verpeilt ist und 100% kontrolliert, hat er kein ADHS - aber was ist das für ein Charakter?
    Solchen allzu perfekten "Machern" haben wir "perfekte Taten" zu verdanken, die den Menschen nicht immer gut bekommen.

    Eine Biografie ist ein riesiges Gemisch von Faktoren und auch von Zufällen.
    Das ADHS ist darin eine immer wahrnehmbare, mühsame Komponente. Das braucht man nicht zu beschönigen.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    Wir hatten hier doch mal den Thread "AD(H)S und seine wahnsinnig vielen Vorteile".

    Ich fand, da kam - mit einigem Humor gesammelt - einiges zusammen.

    Um herauszufinden, ob etwas, was mir leicht fällt oder schwer fällt nun mit meinem ADHS zu tun hat oder mit meiner Lebensgeschichte, meinen Erfahrungen, meiner Erziehung, meinen Temperament oder meiner Persönlickeit - das auseinanderzudividieren dürfte schier unmöglich sein.

    Allerdings hatte ich bislang durchaus den Eindruck, dass dieses Forum eben hilft, besser zu verstehen, warum mir dieses und jenes so schwer fällt, ob es mit meinem ADHS zu tun hat und wie ich mir evtl. auch helfen kann.
    Gleichzeitig begegneten mir, seit ich hier mitlese und -schreibe, immer auch positive Aspekte, weshalb ich die Fragestellung des Threadstarters nicht so abwegig finde.

    Wie wildfang schreibt: Die Perspektive macht den Unterschied.

    Es gibt Tage, da könnte ich an mir selbst verzweifeln. Ich krieg nichts auf die Reihe, lasse alles fallen, stolpere über meine eigenen Füße.

    Aber es gibt eben auch Tage, da habe ich Geistesblitze, kann mich für etwas ganz und vollauf begeistern, kann über mich selbst lachen und die Welt umarmen, kann andere verstehen und wunderbare Gespräche führen und bringe andere Menschen zum Lachen, weil mir urkomische Sachen einfallen, die ich ohne lange nachzudenken von mir gebe. Da schreibe ich Gedichte, bringe meinem Hund ein neues Kunststück bei, sehe herrliche Fotomotive um mich herum und freue mich über unendlich viele Details.

    Dann ist das Leben schön, ob nun trotz oder gerade wegen meines ADHS.
    Geändert von Frl. Hudel (28.01.2013 um 19:09 Uhr) Grund: Tütelchen vergessen

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    Okay, ich sehe schon, dass ich mich vielleicht etwas verquer ausgedrückt habe…

    Ich habe

    Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    Die allermeisten Anliegen meiner Klienten drehen sich um Probleme und Schwierigkeiten.
    Aber da wo "Schatten" ist, ist auch immer irgendwo "Licht".
    Ich träume davon, das hier in diesem Forum eine schier endlos lange Liste entsteht, von den Dingen die AD(H)S-ler besser können, als der Durchschnitt.
    Was haltet Ihr von dieser Idee?!
    gelesen, das Wort "besser" rausgekickt um nicht drüber zu stolpern und folgendermaßen interpretiert:

    Das ADHS und was jeder darunter versteht, ist an und für sich belanglos. Hier geht es darum diejenigen Erfahrungen von "uns" zu sammeln, die "uns" dazu befähigen immer wieder aufzustehen. Aufzustehen, nach Was-auch-immer und was "wir" in "unserem" Leben an Schwierigkeiten haben und zur Verzweiflung bringt. Genau bei diesen Schwierigkeiten gibt es bei "uns" erstaunlich viele Deckungsgleichen.

    Das ist alles.

    Vermisse noch immer den Threatersteller… Vielleicht könnte er nochmal erklären, was er genau meint und weswegen er auf diese Idee kam.

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    By the way…

    Nur weil ich mich in diesem Threat eher eingeladen fühle zur Sonnenseite zu sehen, ist das keine allgemeingültige Weichzeichnerei. Dazu kotze ich mich in anderen Threats zu genüge aus über den Schatten, der mich begleitet

  8. #28
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    Habe mich nicht durch den Thread gelesen, spontan fällt mir aber eines zur Frage ein: Intuition.
    Ohne die wäre ich schon längst dort wo nie die Sonne scheint.

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 102

    AW: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    "was können ADHSler besser als Andere?"

    Was soll diese Frage bedeuten?

    Soweit ich das verstehe meint die Fragestellung hier nicht: "Warum SIND ADHSler besser, als andere Menschen" (ich habe nämlich den Eindruck, dass das hier so aufgefasst wird)
    Sondern, ist vielleicht eher zu verstehen als:

    "Womit komme ich, als das Individuum, das ich bin, das sein Leben lang hat mit ADHS leben müssen, besser zurecht als Andere, die das nicht mussten."

    Das ist eine Fragestellung, die mir legitim erscheint. Wer eine Krankheit hat, mit der er ein Leben lang leben muss, der kann schließlich auf die Idee kommen im Sinne des Lebenserhaltungstriebs, einen Funken Schönes daran zu suchen. So als müsste es einen Ausgleich dafür geben, dass man eben damit geschlagen ist.
    An Krankheiten gibt es aber nichts Schönes. Deshalb sind es ja Krankheiten...

    Oder etwa nicht?

    Kann es schöne Aspekte an Krankheiten geben?

    Das würde unsere Definition von Krankheit an sich sprengen. Es würde bedeuten, dass wir vielleicht nicht in dieser schwarz- weißen Welt leben, die wir uns immer so schön einrichten. Krankheit hier, Gesundheit dort. Nehmen sich blinde Menschen als krank wahr? Wer sagt eigentlich was krank und was gesund ist?

    Bestehe ich vielleicht so sehr darauf, dass ADHS eine Krankheit ist, weil ich die Hoffnung habe, dass ich mit meinen Problemen dann endlich ernst genommen werde?
    Weil ich mir dann hoffentlich nie wieder den Satz anhören muss: "Stell dich nicht so an!",
    weil ich dann endlich sagen kann: Ich KANN es eben nicht!
    Ich KANN nicht länger als 10 Minuten auf meinem Hintern sitzen....
    Ich KANN nicht verhindern, dass ich auf diesen Impuls reagiere...

    Ich sehe schon... Diese Frage wirft mehr Probleme auf, als sie vermutlich vorhatte...

    Ich könnte die Frage ja aber auch so verstehen:

    "Liebe Morgan. Was gibt es an dir, die du zufällig ADHS hast, Schönes, das Andere ebenfalls an sich entdecken könnten und das ihnen helfen könnte mit ihrer Diagnose ADHS ein bisschen besser zurecht zu kommen und ihnen helfen könnte an dem nächsten schönen Morgen aufzustehen und zu sagen: Guten Morgen, liebes Leben."

    Dann würde ich sagen:

    Ich geniese es, dass

    - ich in der Lage bin die Schönheit dieser Welt auf diese intensive Art und Weise in mich aufzunehmen

    - ich all diese schönen Dinge in ihren unglaublichen Details wahrzunehmen kann

    -so viele Dinge mich interessieren

    -ich diese unglaubliche Energie in mir spüre

    to be continued...

    Und ich wette, wenn jedeR hierauf eine Antwort gibt, eine schöne Liste entsteht, aus der Andere sich Dinge herauspicken können, die sie selbst in sich wiederfinden um sich daran zu erfreuen. Denn ein bisschen Freude haben wir alle nötig.

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 191

    AW: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen?

    Junie schreibt:
    Das was sie individuell als Menschen eben gut können. Ich bin doch kein genetischer Klon von anderen ADHSlern. Verhaltenstendenzen - ja. Individuelle Persönlichkeit - auf jeden Fall.

    Diese Antwort bringt es für mich auf den Punkt.

    Daher wäre, wie ich bereits erwähnt habe, die passendere Fragestellung ( meiner Meinung nach!):

    "Was kann ich besser als andere Menschen, obwohl ich unter einem AD(H)S leide ?"

    Denn nochmals, denn auch wenn es, wie Junie schrieb, Verhaltendtendenzen gibt, kann keiner beweisen, ob eine Positive EIgenschaft seines Charakters vom ADHS her kommt oder ob er diese ohne ADHS nicht auch hätte.

    Es gibt auch ohne ADHS Hochsensible, Hochbegabte und Kreative Improvisationstalente.

    Und die Fragestellung, "Was kann ich als Individuum besser ...." zielt denke ich auch darauf ab.

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Menschen die mir evtl helfen können, meinen Freund besser zu verstehen
    Von Angelina im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.11.2013, 23:50
  2. Andere Menschen anstarren müssen, Umgebung scannen
    Von _TOM_ im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 17:59
  3. Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?
    Von bellaaaa.x3 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 9.12.2012, 19:51
  4. Warum bin ich so überdreht, wenn ich andere Menschen treffe ?
    Von Andreas_32 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.11.2010, 20:58

Stichworte

Thema: Was können AD(H)S-ler besser, als andere Menschen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum