Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 46

Diskutiere im Thema Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch?

    Ach daher weht der Wind

    Also:
    Hier haben grad durchgängig alle bestätigt, dass Dein beschriebenes Problem ein dauerproblem ist und als sehr wesentlicher Teil ihres ADS wahrgenommen wird. Das werden Dir die allermeisten anderen in diesem Forum ebenfalls bestätigen, mit ausnahme derer, die genau das erfolgreich überkompensieren. Das werden dann absolute Pedanten sein.

    Soweit diese Frage.

    Die Tests:
    Ich gestehe diesen Tests eine gewisse Relevanz in der Diagnostik zu. Aber damit alleine stellt man kein ADS adäquat fest. Dazu musss man sich mit der lebensgeschichte befassen und den Alltagsproblemen. Und die geschilderten sind das absolute Standardrepertoire bei ADS.
    Termine vergessen natürlich auch. Aber wenn aus einem Strauß an details ein paar Blüten fehlen, weil Du dafür eine pragmatische Kompensation gefunden hast, schließt das ADS nicht aus. Sind im Gesamtbild genügend ADS-spezifische Dinge dabei ?

    Mit meiner Ergotherapeutin habe ich solche Tests genutzt, um die Dosierung mit Medikinet auszutesten. Meine Leistungsfähigkeit in Konzentration und Aufmerksamkeit hat eben messbar zugenommen.
    Aber die Alltagsprobleme sind deshalb durchaus nicht verschwunden.
    Ich habe jetzt die Hoffnung, mit Medikation jetzt besser auf Verhaltenstherapie ansprechen zu können, bzw. überhaupt zum ersten mal auf mein ADS abzielende VT zu bekommen.

    Das sind alles Bausteine, die in eine Diagnostik und anschließende Therapie reingehören.

    Klingt tatsächlich, als würde Dein Therapeut Dein ADS nicht ernst nehmen, bzw. nicht dran glauben. Nagel ihn mal direkt da drauf fest und frag ihn !

    Andernfalls hat er offenbar keinen Plan, wie er damit umgehen soll.
    Eine anständige Diagnostik zu bekommen, ist aber leider nicht so einfach.

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch?

    "Time is ment to be wasted."

    Charles Bukowski

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 795

    AW: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch?

    Das kenn ich. Man träumt in den Tag, weiß was man noch alles zu erledigen hat und es wird nichts fertig. Ist der tag zu Ende ärgert man sich über sich selbst und nimmt sich fest vor, daß am nächsten Tag alles besser wird. Und dann kommt der nächste Tag und...täglich grüßt das Murmeltier.

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.179

    AW: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch?

    Oh ja, das ist kenne ich auch. Als ich mit 4 Teilzeitjobs ca. 120% nebst Haushalt etc. arbeitete, hatte ich weniger Probleme als heute mit einem Bruchteil des Pensums. Es war strukturiert und durchorganisiert, ging gar nicht anders als zu funktionieren.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch?

    Raphell schreibt:
    Das kenn ich. Man träumt in den Tag, weiß was man noch alles zu erledigen hat und es wird nichts fertig. Ist der tag zu Ende ärgert man sich über sich selbst und nimmt sich fest vor, daß am nächsten Tag alles besser wird. Und dann kommt der nächste Tag und...täglich grüßt das Murmeltier.
    gut zusammengefasst! Genau so geht es mir oft. Ich bin nur froh zu entdecken, es geht nicht nur mir so, sondern anderen auch. Das wiederum motiviert mich, mir eine STrategie auszudenken, wie ich es anders machen kann. Wichtigste Erkenntnis für mich war bisher, dass das WIssen um ADS es nicht "wegmacht", sondern mir hilft zu verstehen, was los ist und dann Strategien zu entwickeln.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch?

    Da würd ich meinem Gefühl trauen, das täuscht einen selten in solchen Fällen. Such dir n Arzt mit dem du zufrieden bist. Dass die seit 1,5 Jahren n Verdacht haben und sich nichts tut klingt schon irgendwie komisch. Begründen die das irgendwie?

  7. #17
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch?

    Hi allerseits!

    Bei mir wurde halt lange mit der Depression rumgemacht, aber auch ohne Erfolg. Ich hab auch gar nicht bei jedem Termin Zeit alles wieder zu besprechen. Ich meine ich bin da vielleicht 10-15 Minuten drin. Da bleibt oft nur Zeit auf 1 Problem einzugehen zum Beispiel, dass die Depression nicht besser ist. Oder wenn ich die Aufmerksamkeit anspreche dann geht die Zeit dafür drauf. Angenommen man sieht den Arzt alle 2 Monate mal für 15 Minuten dann ist das nicht viel Zeit um jemand wirklich kennen zu lernen.

    Bei mir ist halt auch das Problem, dass ich ja auch ängstlich bin. Da weiß ich nicht, ob Stimulanzien überhaupt indiziert wären.
    Das sind alles Fragen die vollkommen offen sind. Aber mich regt es auf nicht mal zu wissen ob ich ADS habe oder nicht. Zumindest
    das würde ich gerne mal wissen.

    Ich hab halt vor Ritalin und Co auch verdammt viel Respekt wegen den ganzen möglichen NWs. Wenn die nicht so krass wären und
    Ritalin vergleichbar wäre mit sagen wir Citalopram oder sowas dann hätte ich schon längst mal nen Testlauf gefordert oder wäre zu nem
    anderen Arzt wo ichs dann eben bekomme. Aber mir gehts nicht darum das irgendwo einfach zu bekommen. Mir gehts darum, dass ich
    wissen will ob ich das habe. Einfach mal das Zeug nehmen und schauen was passiert dazu ist meine Hemmschwelle wie gesagt zu hoch.
    Aber vielleicht ist das auch ein Nachteil. Andere Leute die nicht so ängstlich sind hätten das schon längst mal genommen und dann wüßten
    sie was Sache ist und würden nicht dumm 1,5 Jahre durch die Gegend rennen.

    Elontril soll ja angeblich auch bissl was gegen ADHS bringen aber das hat bei mir nichts gebracht auch nicht gegen Depression.
    Irgendwie bringen bei mir die ganzen Mittel die ich bisher hatte alle nichts. Das ist auch langsam frustrierend. Da nimmt man was und nichts passiert.


    Was natürlich auch nicht einfach ist ist wenn man beim Arzt ist diese ganzen verschiedenen Probleme rüberzubringen. Ich meine ich kann ja keinen Aufsatz schreiben wo ich dann alles aufzähle und den dann vortragen. Es ist echt nicht leicht das selbst überhaupt alles zu erfassen. Ich war ja die ganzen Jahren quasi blind für ADHS. Ich hab diese ganzen Sachen wahrgenommen und gemerkt dass da Sachen irgendwie nicht normal sind aber ich konnte es nicht deuten. Wenn man nicht weiß was das ist dann hat man nur ne Menge von seltsamen Symptomen aber damit kann man ja nichts anfangen. Und wenn man kein Zappelphilip ist dann denkt man auch nie an sowas wie ADHS.
    Geändert von storchxs (29.01.2013 um 03:13 Uhr)

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch?


    Verdammt, es ist grad so unpackbar für mich, wie sehr ihr mir alle aus der seele sprecht!


    Hoffe, meine vielen zitate nerven nicht, aber ich musste es nochmal heraus streichen, denn das ist EXAKT so wie ich es gedacht habe und wenn leute situation so beschreiben, wie ich sie mir denke, dann ist das immer etwas besonderes für mich!





    storchxs schreibt:
    Was ich oft habe und worunter ich auch leide ist: Nie das zu tun was ich eigentlich tun sollte oder überhaupt
    zu entscheiden was ich tun soll.
    Wenn ich zum Beispiel keinen festen Plan hab dann verbringe ich meistens die ganze Zeit am Computer und mach irgendwelche Sachen im Internet die mir nichts bringen und dennoch kann ichs nicht besser machen. Ich bin wie festgeklebt vorm PC oder hab einfach nicht die nötige Kraft irgendwas anderes zu machen oder überhaupt festzulegen, dass ich jetzt was anderes mache.
    Oder ganz schlim ist es auch wenn es verschiedene Möglichkeiten gäbe zum Beispiel: Fernsehen, was lesen, was kochen, ausruhen. In so Fällen mache ich dann meistens nicht das "Richtige" und hinterher denk ich mir dann warum hast du den ganzen Tag nur Scheiß gemacht und nicht dies oder das, wenn doch jede der anderen Optionen besser und erholsamer gewesen wäre?
    Oder manchmal steh ich auch 10 Minuten einfach in der Gegend rum und weiß echt nicht was ich jetzt als nächstes machen soll.

    ja,ja,ja!!! Immer nur scheiß machen und vorm pc kleben....

    IonTichy schreibt:
    Weiß nicht, ob ich das als das Hauptsymptom bezeichnen würde,
    aber auf jeden Fall das, dass am meisten Probleme verursacht,
    das quälendste,
    unverständlichste
    sowohl für mich
    aber noch unverständlicher für alle anderen

    Es ist das, was ich immer gemeint habe, wenn ich seit über drei Jahren allen meinen Therapeuten erzählt habe, mich nicht selbstbestimmt zu fühlen
    oder nicht dazu in der Lage, selbstbestimmt durch den Tag zu kommen.
    voll, nicht selbstbestimmt zu sein, irgend wie kann man nicht anders...

    DerTyp schreibt:
    jau, ist gerade prüfungszeit.. ich sollte eigentlich lernen,
    aber ich häng sinnlos im internet ab!!
    .
    oh ja, hab schon beide prüfungen verschoben, die ich dieses semester machen wollte

    Stillwasser schreibt:

    Naja, ich denke oft: Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät? Da ich mich oft in manchen Dingen in Details verliere. Da kann es natürlich auch passieren das man der „vergeudeten“ Zeit hinterher trauert und sich denkt: was man hätte Sinnvolleres tun können.

    I
    ich find, das ist dann auch immer so ein teufelskreis: oh so spät 1. scheiße,scheiße,scheiße 2. jetzt anfangen bringt auch nixmehr
    und dieses schlechte gewissen hindert einen noch mehr am arbeiten


    Carla schreibt:
    Oh ja, das ist kenne ich auch. Als ich mit 4 Teilzeitjobs ca. 120% nebst Haushalt etc. arbeitete, hatte ich weniger Probleme als heute mit einem Bruchteil des Pensums. Es war strukturiert und durchorganisiert, ging gar nicht anders als zu funktionieren.
    absolut!! in der zeit in der ich hundert dinge auf einmal für meinen verein gemacht hab, lief es tausendmal besser als jetzt!




    storchxs schreibt:
    Hi allerseits!

    Bei mir wurde halt lange mit der Depression rumgemacht, aber auch ohne Erfolg. Ich hab auch gar nicht bei jedem Termin Zeit alles wieder zu besprechen. Ich meine ich bin da vielleicht 10-15 Minuten drin. Da bleibt oft nur Zeit auf 1 Problem einzugehen zum Beispiel, dass die Depression nicht besser ist. Oder wenn ich die Aufmerksamkeit anspreche dann geht die Zeit dafür drauf. Angenommen man sieht den Arzt alle 2 Monate mal für 15 Minuten dann ist das nicht viel Zeit um jemand wirklich kennen zu lernen.

    Bei mir ist halt auch das Problem, dass ich ja auch ängstlich bin. Da weiß ich nicht, ob Stimulanzien überhaupt indiziert wären.
    Das sind alles Fragen die vollkommen offen sind. Aber mich regt es auf nicht mal zu wissen ob ich ADS habe oder nicht. Zumindest
    das würde ich gerne mal wissen.

    Ich hab halt vor Ritalin und Co auch verdammt viel Respekt wegen den ganzen möglichen NWs. Wenn die nicht so krass wären und
    Ritalin vergleichbar wäre mit sagen wir Citalopram oder sowas dann hätte ich schon längst mal nen Testlauf gefordert oder wäre zu nem
    anderen Arzt wo ichs dann eben bekomme. Aber mir gehts nicht darum das irgendwo einfach zu bekommen. Mir gehts darum, dass ich
    wissen will ob ich das habe. Einfach mal das Zeug nehmen und schauen was passiert dazu ist meine Hemmschwelle wie gesagt zu hoch.
    Aber vielleicht ist das auch ein Nachteil. Andere Leute die nicht so ängstlich sind hätten das schon längst mal genommen und dann wüßten
    sie was Sache ist und würden nicht dumm 1,5 Jahre durch die Gegend rennen.
    Also zum Arzt:

    wenn er sich keine zeit nimmt, würd ich mir echt überlegen zu wechseln. ich mein, ist ja voll kacke, wenn du von deinen problemen erzählen sollst, abervoll der zeitdruck auf dir lastet!
    also ich hab genau deswegen den psychiater gewechselt und mein jetztiger nimmt sich soviel zeit wie ich brauche und hört sich jede noch so obstruse idee von mir an und das tut echt verdammt gut

    Obwohl er mich nicht wegen der depression behandelt(strebe ne verhaltenstherapie an) hab ich das gefühl es geht mir besser, weil ich weiß dass da für alle fälle jemand ist, mit dem ich reden kann!


    wegen ritalin testen:


    also ich hatte auch immer sehr angst vor sowas, hab deshalb auch nie antidepressiva eingenommen aber ich wurde körperlich von meinem arzt auf herz und nieren geprüft ud hab dann mit ganz kleinen dosen angefangen, na wie das halt so bei der einstellung ist! und da konnt ich gut meine reaktion und mein gefühl beobachten und hab einfach gemerkt, dass es mir gut tut.

    und meine übermäßige angst, ich könnte ein anderer mensch werden, oder sich meine persönlichkeit verändern, ist natürlich nicht passiert...im gegenteil...war sogar überrascht, wie wenig ich es eigentlich gespürt habe! erst als ich auf die uhr gesehen hab und gemerkt hab: hey, du bist jetzt 2 stunden am pc gesessen und hast gearbeitet und musstest nichtmal eine rauchen! COOL "

    hoffe es geht dir bald besser!

    lg Salz

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch?

    Ich glaub, dass du dir Sorgen machst ist ganz normal und auch gut so!
    Hattest du bei den Antidepressiva keine Angst vor den Nebenwirkungen? Die sind da ja ähnlich, oder?

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch?

    Hallo storchxs,

    SnowWhite hat dir eigentlich die Lösung präsentiert:
    "Ich brauche einen komplett durchstrukturierten Tag, damit mir das nicht passiert."

    Ich will deinen Verdacht auf ADS/ADHS nicht schmälern, aber ich habe kein ADS/ADHS und mir passiert das auch, dass ich viel zu lange am COmputer sitze, wenn ich sonst nichts zu tun habe oder mich vor wichtigeren Dingen drücke.

    Kannst du nicht deinen Arzt wechseln oder versuchen, dir selber eine Struktur bzw. einen Zeitplan zu machen? Das erfordert zwar richtig viel Disziplin, aber man fühlt sich gut, wenn man den Zeitplan eingehalten hat.

    Viel Glück!

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Habt ihr diesen Symptom ? (1 Symptom !)
    Von Octoroo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 1.11.2012, 19:16
  2. ADHS - ja oder nein...oder vielleicht oder vielleicht auch nicht
    Von naomagic im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.04.2012, 10:07
Thema: Ist das vielleicht ein Symptom von ADHS, habt ihr das auch? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum