Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 49

Diskutiere im Thema Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 81

    Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter

    Lieber Mauser,
    nachdem ich gerade die heutige Ausgabe des Spiegel gelesen habe, sag ich Dir: vergiss bitte die Tests, die psychologischen Explorationen für M. von Mainz. Der heutige Spiegel Artikel ist ein richtiger eye opener!!!
    Ich will nicht sagen, dass Alles nur Schwachsinn (psychologischer) von Mainz aus ist, aber er grenzt daran.
    Irgendetwas müssen unsere "Seelenklempner" von sich geben. Es ist IHRE DASEINSBERECHTIGUNG. Dadurch verdienen sie ihr Geld!! Bei solchen Begehren/Begutachtungen, weil man den Wunsch nach einer KLARSTELLUNG hat (meistens wegen Lappalien, elternzentriert oder auch von der Grundschullehrerin ausgehend) muss man schon eine "wissenschaftlich fundierte" Expertise abgeben.
    Schon der Wunsch nach einer solchen Untersuchung ist bereits stigmatisierend. Man muss eine wissenschaftlich fundierte, begründbare Erklärung liefern, sonst wäre der Antragsteller nicht zufrieden.
    Und nun hast Du / hat M. was in der Hand, dass Vieles erklärt. Ein Kind wird krank gemacht mit Hilfe der der Profis.
    Eine weitere Stigmatisierung: ich muss jetzt Tabletten nehmen, weil ich krank bin.
    Wenn Marie jetzt schon krank gemacht wird, dann kann womöglich ihr weiteres Leben nur noch krank sein. Lies den Spiegel Artikel von heute!!!
    Stigmatisierung, ggf. lebenslang, Marie kommt aus der Geschichte vielleicht nie mehr raus: ich bin nun mal krank, versteht es bitte!
    Solche Dinge werden bzw. sind dann in der Hirn-Festplatte gespeichert, somit wird sie damit lebenslang konfrontiert und sie wird es leben müssen und für alle Unpässlichkeiten hat sie dann eine wissenschaftlich fundierte Erklärung: ich kann nicht anders, so bin ich nun mal, habt hierfür Verständnis! Schon das allein genügt, um in der Folgezeit, ggf. lebenslang, immer eine plausible Erklärung für irgendwelches Fehlverhalten zu haben! Ein selbstverantwortetes Leben wird wohl nicht möglich sein, denn FÜR ALLES habe ich eine Erklärung! M. hat dies zum Teil schon internalisiert!!
    So war, so ist und so wird es immer sein.
    Aus diesem Teufelskreis kommt kaum einer raus!!
    Mauser, lies den Artikel im Spiegel und geh nicht leichtfertig mit den Tabletten um. Und was die Psychologen sagen, stimmt nicht immer. M. ist meiner und Papas Meinung nach ein ganz normales Kind mit einigen Schwächen, die sich aber bestimmt im Laufe der Zeit auch wieder auswachsen!!
    Ich mach mir wirklich Sorgen!!
    Mama





    Hat jemand eine Idee wie ich auf die obenstehende Mail antworten soll? Soll ich überhaupt?
    Ich fühle mich so hilflos und verzweifelt. So wützend und fassungslos. Und gleichzeitig... sollte ich nicht konstruktiv reagieren, ist es nicht in Ordnung, daß das Thema kritisch angesprochen und hinterfragt wird?

    Ich weiß überhaupt nicht mehr weiter... vielleicht hat jemand von euch ja eine gute Idee...

    Viele Grüsse
    DragonLady

  2. #2
    Procrastiqueen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.336

    AW: Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter

    Liebe DragonLady, erst mal und dann durchatmen.

    Ich weiss nicht wie die Situation bei euch ist. aber ich weiss, dass der SPIEGEL ein konservtives Magazin ist, dessen Artigel nicht immer objektiv sind. natürlich haben nicht alle Psychologen grunsätzlich Recht, weil auch sie Meinungen haben. Aber es ist auch nicht alles erfunden.

    weiss deine Mutter was ADHS ist? (ok, ich habe Postings gefunden, dass sie das wohl nicht weiss)
    Vielleicht kannst du ihr mal ein paar Artikel schicken, in denen das vernünfig, auch für engstirnige menschen verändliche Weise erklärt wird?

    Ich kann dir grad gar nicht viel mehr sagen, weil ich immer sprachlos bin bei solchen Aussagen. Sie hat anscheinend schon eine sehr feste Meinung davon wie die Dinge wirklich sind, und alleine kommst du da nicht gegen an. Bist du selbst in Therapie oder so? Kannst du mit einer Person darüber reden, die ruhig und sachlich an die situation rangehen kann? (optialerweise auf deiner 'seite' steht und dich unterstützt)

    Auf jeden Fall, nicht übersürzt, verletzt und wütend zurückschreiben. (was ja meine erste reaktion wäre...)

    LG Moku

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter

    Oharg ... das ist jetzt zwar OT aber ich weiss ja nicht ob den Deppen beim Spiegel klar ist was sie manchmal anrichten mit ihren Kampagnen.
    Eine der wichtigsten Aufgaben der Psychiater ist eben krank von Gesund zu unterscheiden.

    ---

    So, wieder weniger impulsiv und Thema.

    Na ja, lass die Mail deiner Mutter ein bisschen abhängen und reifen. Un dann noch mal nachdenken.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter

    *Ironie ein* Du musst dein Kind nur ordentlich erziehen, dann wird das schon. Hat ja bei dir auch geklappt! *Ironie aus*
    Soviel Engstirnigkeit veränderst du nicht mehr. Bedank dich für ihr Interesse und lass es gut sein.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter

    Hallo DragonLady,

    Einerseits ist es rührend, daß deine Eltern an deinem Leben Anteil nehmen. Ich kenne es genau anders herum.

    Anderseits: Du bist erwachsen und somit auch für dein Leben verantwortlich. Eltern vergessen dies gerne. Das, was deine Mutter in dieser Mail schreibt, entspringt IHRER Vorstellung von "Gesundheit" und ihrer Angst, die nichts mit der Realität zu tun hat.

    Aus der Mail lese ich vor allem 2 Dinge heraus: Eine irrationale Angst vor einer Welt, die ihnen zu komplex und bedrohlich erscheint und ihr daraus resultierendes Gefühl der Hilflosigkeit. Und ich lese Sorge um dich heraus. Weil sie selber hilflos und ängstlich sind, trauen sie dir nicht zu, daß du "da draußen" in der bösen Welt zurecht kommst, vielleicht unter die Räder gerätst. Davor wollen sie dich beschützen und dir mit der Mail "die Augen öffnen" und dich zur Vernunft (bzw. was sie als Vernunft sehen) bringen.

    Das ist jedenfalls mein Eindruck, den dieser Text bei mir hinterlässt.

    Tja, für mich hört sich das nach einer guten Gelegenheit an, ihnen für ihre Sorge und Anteilnahme zu danken, aber klarzustellen, daß man erwachsen ist und seine Entscheidungen eigenverantwortlich und zu seinem Besten treffen kann.

    Ich drücke dir die Daumen.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter

    Kinder: Streit um neue Stimmungsstörung DMDD - SPIEGEL ONLINE

    das da oben??Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, geht es um den DSM-5, und was dort alles dazugekommen ist,
    insbesondere DDMD. (Internet-/Computerspielsucht hat es z.B. noch nicht reingeschafft)
    Spiegel Online schreibt:
    Doch vielen Medizinern und Psychologen bereitet die neue Diagnose Bauchschmerzen. Denn DMDD ist erst seit sieben Jahren im Gespräch - und bisher kaum erforscht. Üblicherweise dauert es viele Jahre und Hunderte Studien, bis eine psychische Erkrankung als offizielle Diagnose in das Handbuch aufgenommen wird.
    Wenn es lediglich um diesen Artikel da oben geht, dann stimme ich den Autoren sogar weitesgehend zu. Nun weiß ich ja nicht,
    was für weitere Artikel und Dossiers noch in der Printausgabe stehen, darüber kann ich nix sagen.
    Bedenklich ist für Kritiker auch, dass die meisten Kinder, die zukünftig die Diagnose DMDD erhalten würden, bereits eine andere psychische Erkrankung vorweisen. So zeigt Copelands Studie etwa, dass ADHS unter den DMDD-Kindern bis zu 12-mal häufiger auftrat, als unter jenen Kindern, auf die die neuen Störungskriterien nicht passten.
    Eigentlich sehe ich den Artikel sogar eher "Pro-ADHS", da ADHS definitiv als Kranheitsbild erwähnt wird, und DMDD als eine eher schwammige Ansammlung von
    Psychischer Vorerkrankung X + diverse Komorbiditäten.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter

    Hallo ihr alle!

    Danke erstmal für eure lieben Posts

    Es geht um die aktuelle Print Fassung des Spiegels, in der es wohl darum geht, daß Verhaltensweisen,die früher "normal" waren, heute als "krank" diagnostiziert werden... und eben um die Konsequenzen, Schlußfolgerungen usw usw DER SPIEGEL*4/2013

    Ich schlaf mal ne Nacht drüber.. ich weiß immernoch nicht so genau, wie ich mich fühle.

    Viele Grüsse
    DragonLady

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 442

    AW: Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter

    Hallo DragonLady,

    mir fällt nichts Kluges dazu ein. So etwas Salbungsvolles könnte auch von meiner Mutter kommen.
    ((..))
    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du eine mutige Lösung findest, mit dem Schreiben umzugehen!
    Geändert von ADHS72 (22.01.2013 um 23:36 Uhr) Grund: V-erklärt

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter

    Deine Eltern machen sich Sorgen und sie nehmen Anteil an dem was bei Euch geschieht.
    Ich finde ihre Mail auch nicht engstirnig.


    Aber sie wissen offenbar nicht Bescheid.
    Ich weiß nicht, wie viel sie sich mit dem Thema ADS auseinandergesetzt haben.

    Verstehst Du dich sonst gut mit Deinen Eltern?
    Aus der email alleine kann ich das nicht bewerten, aber falls ja:
    find ich toll, wie Deine Eltern sich engagiert um Dich bemühen.
    Nimm sie mit ihren Sorgen ernst, setze dich mit ihnen auseinander, aber nehme auch selbstbewusst in Anspruch, dass Du durchaus nicht leichtfertig mit dem Thema umgehst, Dich sehr gründlich mit dem Thema befasst hast und sehr viel mehr über das Thema weißt, als sie sich im Moment vorstellen.

    Sind sie normalerweise für sachliche Information zugänglich ?
    Wir alle bilden uns irgendwo unsere Meinungen, und in vielen Belangen sind wir auf die Presse angewiesen. Bevor man sich mit Fachliteratur auseinandersetzt, ist die Presse erst mal ein halbwegs sinnvolles Informationsmittel.

    Ein Arztbrief kann da durchaus ziemlich irritierend wirken und eine Aussage wie die aus dem Spiegel eher beängstigender wirken lassen.

    Wenn Du also gegensteuern möchtest, dann musst Du handfeste, vertrauenserweckende, glaubwürdige Literatur anschleppen, die das Phänomen ADS und die Auswirkungen auf ein Leben beleuchtet. Es ist ja nicht so, dass es die nicht gäbe.
    Und selbst der Spiegel hat in jüngerer Zeit auch mal ein paar ganz vernünftige Sachen über ADS geschrieben.

    Noch vor ca. 2 Jahren war mein Kenntnisstand noch ähnlich, und ich hätte wohl ähnlich wie Deine Eltern agiert und reagiert. Als augenfällige Selbstbestätigung hätte ich außerdem noch das Holzhammerargument in der Hinterhand gehabt, wenn das die Symptome für eine psychische Störung sein sollen, dann guck doch mich an, dann hätt ich das ja auch. Wie recht ich doch gehabt hätte.

    Überzeugung durch sachliche Information ist also durchaus möglich.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 442

    AW: Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter

    Hierum geht es:
    ((Inhaltsverzeichnis Top 2))

    DER SPIEGEL 4/2013 - Inhaltsverzeichnis

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Das gefühl der Hilflosigkeit (Trigger)
    Von Andi85 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.07.2012, 10:34
  2. Bruch mit meiner Mutter, Unverständnis, Schuldzuweisungen
    Von SimpleThings im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.11.2011, 22:42
  3. Toleranz gegenüber MPH
    Von Superchaote im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 21:41
  4. Völlige Hilflosigkeit, trauer und ,, naja einfach... am Ende
    Von WhiteRabbitt im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 15.12.2010, 00:16

Stichworte

Thema: Hilflosigkeit gegenüber der Mail meiner Mutter im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum