Seite 6 von 13 Erste ... 234567891011 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 124

Diskutiere im Thema Erschöpfung - ADHS-typisch? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.456

    AW: Erschöpfung - ADHS-typisch?

    tjaaa die inner Werkstatt denken, erziehungsversuche gehören mit zu ihrer Arbeit.
    Das sie uns damit nur schaden, wollen die nicht glauben, nicht wahrhaben und nicht hören
    Ja, so genau ist es dass... Wie in der schule: dich druck machen damit du dich anpasst, aber nicht dich selbst sein zu lassen... Nun, ich lasse es sowieso langsam es am arsch vorbei gehen... Wer mich herumerziehen will um mich zu verändern läuft gegen die wand. ich mache nur ein schritt auf die seite um solche menschen genug auszuweichen dass sie wirklich gegen der wand laufen und nicht gegen mich...

    @ Dreamland: Es kann wohlk sein dass MPH bei dich gut wirkt... Zuerst auch ohne medis ist man nicht jeden tag gleich drauf und mit medis hat es auch noch schwankungen... Am anfang ist auch alles so spannend und es motiviert... Ist neu und fällt mehr auf. Vielleicht warst du irgendwie aufgeregt schon bei der gedanken dass du mal zu erste mal MPH genommen hast und dann für die andere tagen mal erwartung hatte... Da läuft einiges im kopf dass wenig mit der wirkstoff zu tun hat, aber mehr mit einiges anders...

    Auch MPH ist keine wundermittel... Es hiflt der hirn einiges besser zu machen, aber es braucht immer noch der eigene wille dazu (ist auch gut so!) und oft auch mal einige anstregungen und viel übung... Anders gesagt: aufräumen, planen muss du immer noch selber tuen...

    Wegen medis: am bestens redest du mit dein arzt... Vielleicht noch mit MPH verschiedene dosis probieren, bevor du mit amphetamin probierst.

    lg

  2. #52
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Erschöpfung - ADHS-typisch?

    Okay, mach ich. Dankeschön.

    Ich hatte eigentlich fast garkeine Erwartung daran. (Ich muss gestehen ich habe früher, als ich von der Krankheit noch nichts wusste, mir von einem Kumpel eine zum lernen geben lassen und wusste daher ungefair von der Wirkung -20mg ret.-)

    Ich dachte, "nur 10mg", dass bringt bestimmt garnichts und dann war ich überrascht.

    Ich habe Dienstag einen Termin zur Tele Sprechstunde und werde ihm berichten. Mal gucken wie es weiter läuft. Auf Amp Saft werde ich ihn dann ersmal nicht ansprechen und dem MPH eine Chance geben.

  3. #53
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 166

    AW: Erschöpfung - ADHS-typisch?

    Tja, ich nehme nun den zweiten Tag Medikinet Adult 10mg 1-0-0 zum Einstellen ... sie meinte muss bis 14 Uhr erst richtig eingestellt sein und dann von da bis Abends? Normal?

    Schlägt mir irgendwie auf die Augen, fühl mich gedimmt ... bin eh schon immer so ko über den Tag. Komme ich aus der Stadt, weh oh wei, bin ich total reizüberflutet. Im Moment eh, hab allerhand Stress, kann ich mich sofort hinlegen (was ich eigentlich selten tue, damit Abends nicht noch extremer), aber Abends nie. Wenigstens bin ich ein bissel klarer im Kopf und mache Dinge, die ich sonst wohl nicht direkt machen würde. Wobei ich, je nach Stress, sofort unter die Decke geh und da auch hängen bleibe.
    Gestern Abend das erste mal Recht früh (halb elf) fast ohne Probleme, ziemlich schnell, eingeschlafen

    Hab mal bissel Ruhe im Kopf, hält aber nur sehr kurz nur an, aber dieser "Augen auf halb Acht Modus" ging den ganzen Tag gestern nicht weg ... heute fühlt es sich genau so an, hmmmm.
    Aber der nächste Termin ist erst in 1 1/2 Wochen ... ob das gut geht?!
    Geändert von Chaosmomy (24.02.2013 um 11:12 Uhr) Grund: Was vergessen

  4. #54
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 96

    AW: Erschöpfung - ADHS-typisch?

    @ Chaosmomy.
    Schön, dass du jetzt Medikinet bekommst! Hoffe, es ist für dich so eine Erleichterung wie es für mich war. Ich weiß noch, wie ich fassungslos in meinem Zimmer saß...einfach nur SAß und nichts tun oder denken musste. Hach..

    Zu deiner Frage: Lass dem Medikinet ein bisschen Zeit! Der Körper reagiert am Anfang häufig mit Nebenwirkungen (ich hatte zu Beginn auch ein komisches Gefühl in den Augen, Herzklopfen, nen sehr trockenen Mund). Ist ja klar, er muss sich erstmal auf die Substanz einstellen...
    Gleiches gilt für die Wirkung. Ich nehme jetzt seit 3 Monaten Medikamente und die Verbesserungen kamen auch eher "schleichend".

    viele liebe Grüße,
    Porcupine

  5. #55
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 166

    AW: Erschöpfung - ADHS-typisch?

    Auf jeden Fall bin ich jetzt mal beruhigt, dass Du dieses Gefühl in den Augen auch hattest ... es fühlt sich an wie müde, gedimmt ... Herzkolpfen hab ich nicht, hab eh immer tendenz zum niedrigem Blutdruck, vielleicht daher?! Mund, ja schon bissel trocken, aber das sind Dinge, die ich wußte, die man mir sagte.

    Merk schon etwas mehr Ruhe, konnte es gestern auch kaum fassen, dass da mal ne kurze Zeit "RUHE" im Kopf war ... wie Du sagst, dieseer "HACH" Effekt ... was ein Luxus!

  6. #56
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 96

    AW: Erschöpfung - ADHS-typisch?

    Zu dem Thema Erschöpfung habe ich auch noch mal ne Frage an alle...

    Mir geht es (wie vermutlich euch allen) so, dass ich oft am Nachmittag/ frühen Abend schon so fertig bin, dass ich mich mal kurz hinlegen muss. Auch wenn ich mich danach körperlich besser fühle, habe ich manchmal auch regelrecht Angst davor und versuche doch "irgendwie" so über den Abend zu kommen

    Wenn ich nämlich "richtig" einschlafe (und seien es auch nur 20 Minuten) bin ich danach für den Rest des Abends nicht mehr "da". Ich meine nicht, verdöst, verpeilt..sondern richtig "weg". Bin dann zwar ruhig und auch nicht hibbelig (was sonst sehr stark bei mir ist), aber völlig wie hinter einer Wand und regelrecht geistig behindert (einen Satz zu lesen brauch ich dann gar nicht mehr versuchen). Ich habe auch das Gefühl von allem was mich sonst ausmacht und beschäftigt innen abgetrennt zu sein.

    Vom MPH merke ich dann auch GAR nichts mehr.

    Wenn ich Abends nichts leisten muss und in meinem Zimmer vor mich hintüdeln kann ist das ein gar nicht mal so unangenehmer Zustand aber ich grüble nun doch wie man das erklären könnte...
    Interessant: mir fallen dazu leichte Parallelen zu Tagen auf, an denen ich nach langer "wenigschlaf-Zeit" mal wieder richtig ausgeschlafen habe. Auch dann merke ich schon früh, dass da ein "Schleier" ist und weiß, dass der sich den Rest des Tages auch nicht wirklich lüftet.

    Ist das dann Folge der extremen Erschöpfung vorher?
    Oder schläft man "anders" wenn man was aufzuholen hat?
    Ist dann im Hirn irgendwas vernuddelt im Vergleich zu normalem Schlaf?
    Hm...was sagt ihr dazu??

    viele liebe Grüße
    Porcupine

  7. #57
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 152

    AW: Erschöpfung - ADHS-typisch?

    Hm ... zu MPH kann ich nichts sagen.
    Nur soviel - wie es bei mir ist: wenn ich längere (!) Zeit "unterfordert" bin - sprich also keine neue interessante Inputs oder Tätigkeit erfahre - so etwas in eine Art Müdigkeit falle (fühlt sich manchmal schon fast wie eine Depression oder Erschöpfung an). Mit unterfordert meine ich aber nicht überfordert in alltäglichen Dingen ... Mich beschleicht aber manchmal den Eindruck wenn ADSler in interessanten Dingen sich unterfordert fühlen dies sich auch überträgt auf andere Dinge und er das Gefühl bekommt in alltäglichen und normalen Dingen überfordert bzw erschöpft zu sein. Also kein Ausgleich erfährt und dann zieht es ihm komplett runter, bzw ist erschöpft.
    Ich weiß es momentan auch nicht so ganz genau ... ob es auch damit zusammen hängen könnte ...

    Mionar
    Geändert von Mionar ( 9.03.2013 um 01:08 Uhr)

  8. #58
    Simönchen

    Gast

    AW: Erschöpfung - ADHS-typisch?

    IchUndDu schreibt:
    Gestern habe ich wiedereinmal meinem Arzt meinem allg. Zustand geschildert, damit wir die Dosierung ggf. anpassen können.. Also Routine.

    Beiläufig sagte er, dass das häufige müde sein, sich erschöpft fühlen, nicht direkt zu ADHS gehört und das von MPH nicht verändert wird. Die Erschöpfung ist ein Ausdruck meiner psychischen Problem, welche natürlich durch ADHS hervor gehen. Da helfe aber nur eine psychologische Therapie.

    Dass ich abends vom Tage, auch wenn nicht viel passiert ist, total fertig bin und zu nix mehr zu gebrauchen bin, liegt also nicht an der ständigen Reizüberflutung, dem ständigen tausend Dinge auf einmal tun woll, sondern sind eine Reaktion auf meine angeworbene Kompenstionsstrategien?

    Wie ist es bei Euch unter MPH?
    Verbraucht Ihr weniger Energie für die Reizfilterung und könnt Ihr nicht durch effektiveres Handel Kraft sparen? Seit Ihr nicht ausgeglichener und verbraucht ihr nicht weniger Energie durch Hippeligkeit und innere Anspannung?

    Seit ihr mit MPH nicht nur tagsüber sondern auch noch am frühen Abend fiter?
    Hallo IchundDu,

    erstmal herzlich willkommen im Forum.

    Müdesein und Sich-erschöpft-Fühlen müssen nicht zwangsläufig zum AD(H)S gehören, damit kann dein Doc meiner Meinung nach schon rechthaben.

    Ich war vor der Diagnose und der darauffolgenden Ritalin-Medikation dauerhaft erschöpft, müde, unkonzentriert und musste oft wirklich aufpassen, nicht im Sitzen oder Stehen einzuschlafen (obwohl ich immer auf ausreichend Schlaf geachtet habe). Ich denke, dass man die Erschöpfung nicht nur auf das AD(H)S münzen kann, sondern dass da einige Faktoren zusammenspielen:

    1. Ständig steigender beruflicher Leistungsdruck
    2. Das Verlangen der Firma, des Chefs oder wie auch immer, ständig erreichbar zu sein und vielleicht sogar noch von zu Hause aus Dinge zu erledigen, obwohl man schon längst Feierabend hat - und Feierabend heißt nicht zu Unrecht Feierabend - den soll man feiern, im Sinne von abschalten, arbeitsbezogene Trigger nicht in Sicht- oder Reichweite platzieren und sich einfach mal sagen: Schluss für heute - ich habe mein Soll erfüllt und genug geleistet.
    3. Natürlich können psychische Faktoren wie Ausgebrannt-Sein o.ä. dazu beitragen, sich vermehrt erschöpft und nicht leistungsfähig zu fühlen - Lösung: Erkennen des Problems und dementsprechend daran arbeiten - therapeutische Hilfe ist da oft ein Mittel, das wirklich Wunder bewirkt. Verhaltenstherapie zum Beispiel, um seine ständig wiederkehrenden Muster loszuwerden.
    4. Stress zu Hause, vielleicht Streit, Probleme mit Kindern oder Partner usw.

    Da gibt es so unendlich viele Trigger, die zu wirklich ernsthaften Erschöpfungssituationen führen können.

    Ich denke persönlich, dass man erst einmal herausfinden muss, WARUM alles so ist wie es ist. Erst dann kann man erfolgreich daran arbeiten.


    Aber ja, auch ich kenne von mir persönlich nur zu gut diese Erschöpfungszustände. Bei mir lag es zum Beispiel an einer furchtbar nervenzehrenden Teamsituation, Mobbing, usw. Als ich das erfolgreich ausgeschaltet habe (was GottBewahre nicht einfach war), legten sich diese Zustände langsam aber sicher und ich fühle mich jetzt -sicher auch durch die Medikation- wie neugeboren.

    Ich wünsche dir alles Gute und vielleicht versuchst du ja mal mithilfe deines Therapeuten, den Dingen, die dich so erschöpfen, auf den Grund zu gehen und in weiterer Folge daran zu arbeiten.

    Alles Liebe wünscht dir

    das Simönchen

  9. #59
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.456

    AW: Erschöpfung - ADHS-typisch?

    Hallo alle,

    Was ich mnerke, wegen erschöpfbarkeit: alles was an emotionale belastung geht, zieht recht viel energie... Ob es alte trauma und trigger, oder einfach aktuelle stress. Es braucht echt wenig, da meine alltag wieder mal schief geht, dass ich nicht mehr mag ausser mich unten die decke zu kriechen...

    Stress hat jeden mensch, aber bei ADS ist etwas anders: Zuerst erleben wir mehr stress, weil wir rascher an unsere grenzen stossen. Dann, haben wir oft schon vieles erlebt an unschönes und es belastet weiter... Und dann sind wir auch sensibel und reagiere darauf heftig.

    Erschöpft sein hat doch was mit ADS, da wir auf "normale" stress und "normale" leben einfach heftiger reagieren und dazu der stress haben "anders" zu sein.

    lg

  10. #60
    Simönchen

    Gast

    AW: Erschöpfung - ADHS-typisch?

    mj71 schreibt:
    Hallo alle,

    Was ich mnerke, wegen erschöpfbarkeit: alles was an emotionale belastung geht, zieht recht viel energie... Ob es alte trauma und trigger, oder einfach aktuelle stress. Es braucht echt wenig, da meine alltag wieder mal schief geht, dass ich nicht mehr mag ausser mich unten die decke zu kriechen...

    Stress hat jeden mensch, aber bei ADS ist etwas anders: Zuerst erleben wir mehr stress, weil wir rascher an unsere grenzen stossen. Dann, haben wir oft schon vieles erlebt an unschönes und es belastet weiter... Und dann sind wir auch sensibel und reagiere darauf heftig.

    Erschöpft sein hat doch was mit ADS, da wir auf "normale" stress und "normale" leben einfach heftiger reagieren und dazu der stress haben "anders" zu sein.

    lg
    Liebe mj,

    da geb ich dir in jedem Punkt vollkommen recht. Ich wollte in meinem Beitrag nur aufzeigen, dass es halt unglaublich viele Trigger und Situationen geben kann, die zur Erschöpfung führen. Aber klar, ein AD(H)Sler nimmt vieles anders wahr und ist deswegen wahrscheinlich eher an seinen eigenen Grenzen angelangt als jemand, der diese Diagnose nicht hat.

    Liebe Grüße!

    S.

Seite 6 von 13 Erste ... 234567891011 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unterschiede, was ist typisch für ADHS?
    Von HerrHase im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 1.05.2013, 01:00
  2. Totale Erschöpfung
    Von Waldsteinie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.05.2012, 17:27
  3. Gefühlsstörungen nicht ADHS Typisch!?
    Von Andrea71 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.10.2011, 18:52

Stichworte

Thema: Erschöpfung - ADHS-typisch? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum