Seite 8 von 11 Erste ... 34567891011 Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 105

Diskutiere im Thema Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #71
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 442

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Ich plane das Buch zu Ende 2013 fertig zu bekommen, so dass es dann hoffentlich ab Wehnachten 2013 zu erhalten ist.
    Willst Du es denn als E-Book veröffentlichen?
    Geändert von ADHS72 (31.01.2013 um 14:34 Uhr) Grund: Rechtschreibkorrektur

  2. #72
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Auch, und als Papierbuch natürlich ...

  3. #73
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    expedice schreibt:
    Danke, ich versuche motiviert zu bleiben, aber wenn das Buch funktioniert sollte es ja klappen ... ;-)

    Denke das ich auch selbst noch einiges lerne wärend ich das Buch schreibe. Ich werde auch versuchen viele Beispiele einzubauen um das Buch lebendig & praxisnah werden zu lassen.
    Ich versuch mal virtuell Motivation rüberzuschieben *schiebschiebschieb*

    Den Titel "Glücksfall ADHS" finde ich eher nicht so rund. Marketing-mäßig könnte es top sein, denn wer nach Lektüre sucht die nicht runterzieht sondern Motivation verheißt - was recht häufig gesucht wird - ist so ein Titel eine Bombenidee.
    Nur besteht wohl leider auch die Gefahr mit dem Titel ungelesen zu den "Adhs ist Gabe, Talent, toll"-Schwaflern gepackt zu werden.

    Adhs kann ein Glücksfall sein. In bestimmten Situationen, bei bestimmten Dingen. Nicht als Gabe sondern obwohl es Krankheit ist und im Alltag überwiegend negative Auswirkungen hat.

    Ob Herpes das auch kann weiß ich nicht. Hab bislang noch niemanden getroffen, der durch sein Herpes etwas zum Guten wenden konnte, dass ohne sein Herpes extrem negative Folgen gehabt hätte. Bis ich so jemanden treffe, gehe ich erstmal ganz schnoddrig davon aus, dass Herpes eher keine potentiell positiv nutzbaren Aspekte aufweist....

    Ich würde die Suche nach positven Aspekten nicht an "möglichen Eigenschaften von Adhslern" sondern viel dichter am "Urschleim" orientieren. Also an den Abweichungen der Gehirnchemie die Adhs auslösen. Die typischen Adhs-Symptome wären da nur Anfangspunkt, darauf aufbauend wäre - für mich - viel spannender und aufschlussreicher was diese Abweichungen alles anstoßen, beeinflussen, verhindern, ermöglichen usw.

    Jede Abweichung im Gehirn hat mehr Effekte als "nur" die Symptome die für den Krankheitswert bzw. die Diagnose der Folgen die sich negativ auswirken erkennen lassen. Z.B. ist nicht jeder Autist ein Savant, doch fast alle Savants sind Autisten und die wenigen die es nicht sind, hatten Gehirnverletzungen/-erkrankungen die ähnliche Veränderungen im Gehirn bewirkt haben wie sie auch bei Autisten gegeben sind.

    Für mich war Adhs sowohl lebenslängliche Plage als auch - mehr als einmal - Glücksfall. Weil verpeiltes hinter Schmetterlingen herspringen z.B. zu perfektem Säbelzahntiger-abwehren werden kann, wenn der Tiger mich oder Umstehende angreift. Typisch Adhs. Muss nicht jeder Adhsler umsetzen können, wird durch die spezielle dopaminmangelnde Gehirnchemie des Adhslers aber stark gefördert. Denn Gefahr löst Adrenalinschübe aus. Im Normal-Gehirn wirkt das meist wie ein Ausschalter für rationales Denken, Handeln. Im Adhs-Gehirn kann das jedoch als plötzlicher Ausgleich des Dopaminmangels wirken und zu extrem verbesserter Konzentrationsfähigkeit, Reaktionsfähigkeit und der Wahrnehung kleinster Impulse/Reize führen, die sofort und sehr souverän umgesetzt werden können.

    In 'normalen' Büchern über Adhs wird dieser Effekt meist nur von der Risiko-Seite beleuchtet. Weil Adhsler oft über die Risiko-Suche den Adrenalin-Kick als unbewusste Selbstbehandlung üben. Wichtig zu wissen und definitiv negativ wenn man weiß dass das Adhs-Kind auch heute wieder beim Spielen haarsträubende Dinge ausprobieren könnte...
    Doch in Situationen die nicht durch die Risiko-Suche entstehen und ohne diesen Effekt haarsträubende Folgen haben könnten, kann genau diese Adhs-bedingte Abweichung zum Glücksfall werden. Es schreibt nur (fast) niemand darüber. Und wenn es doch jemand tut, dann gleich wieder mit übermäßiger Schönfärberei so dass es für realitätsmögende Naturen völlig unverdaulich wird.

    Für mich war Adhs - trotz jahrzehntelangem Leidensdruck - lebensrettend, gewaltverhindernd und eskalationsabwendend. In entsprechenden Berufen und mit entsprechender Ausbildung könnte daraus viel Nutzen gezogen werden. Ich denke auch, dass bereits viele Adhsler unentdeckt und oft auch ohne es selbst bewusst zu erkennen, entsprechende Berufe ausüben.

  4. #74
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Vielen, vielen Dank für den Tipp mit der Risiko-Seite. Ich werde das mit in mein Buch einbauen, diesen Part hatte ich noch nicht.

  5. #75
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Die meisten Vorteile, die bei AD(H)S genannt werden, sind meiner Meinung nach Resultat daraus, dass man die Auswirkungen von ADS irgendwie kompensieren muss. Wenn man zum 3. mal in einer Woche zu spät kommt, weil man wieder zu viel Zeit mit morgentlichen Hirnblähungen verbracht hat ("Woher kommt das Wort Müsli.. klingt schon bescheuert. Vielleicht von den Schweizern? oder von Muß, wie Apfel... quasi Apfelmüsli... so aus dem Schwabenland oder so? hm.. mal kurz googeln...."), braucht man schon eine sehr kreative Ausrede.

    Oder schlag mal einem Stino vor, er soll mal einen Tag ohne Portmonaie und Schlüssel durchleben. Die bekommen Angstzustände. Für uns ADHSler ist sowas schon stino

    Ich finde, irgendwie ist es ähnlich wie mit Blindheit, nur nicht ganz so krass. Unser Alltag ist nunmal auf sehen ausgelegt, aber Blinde kommen trotzdem in ihr zu recht. Fast alle Blinde können extremst gut hören, haben eine natürliche musikalität, sie erkennen die Stimmung eines Sprechers in der ersten Sekunde, manche von ihnen können sogar so gut räumlich hören, dass sie sich antrainiert haben, sich durch Klick-Geräusche zu orientieren, quasi Echolot, wie bei den Fledermäusen. Wenn ich jetzt versuchen würde, mit geschlossenen Augen schnalzend durchs Zimmer zu laufen,, ich würd wahrscheinlich eine Schneise der Verwüstung hinter mir herziehen.

    Arbeitstitel OK, aber als Glücksfall würde ich ADHS ebenfalls nicht bezeichnen. Es ist eher ein Beleg dafür, wie anpassungsfähig der Mensch doch ist und zu welchen Leistungen unser Gehirn theoretisch fähig ist. (Ich will auch Echolot!!!) Selbst wenn du ein Buch mit dem Titel "Glücksfall Hochbegabung" rausbringen würdest, wäre dir ein Shitstorm von Leuten gewiss, die dir aufzählen, was für Nachteile eine Hochbegabung hat, wie dadurch ihre Kindheit/Jugend ruiniert wurde und dass sie lieber stink normal wären anstatt "anders".

    Alles hat eben Vor- und Nachteile. Auch ADHS. Bei fast allen Büchern werden nur die Nachteile beleuchtet und die Vorteile nur am Rande erwähnt. Soweit gebe ich dir recht. Aber nur die Vorteile aufzuzählen, ist meiner Meinung nach ebenfalls nicht richtig. Das macht dein Buch unkomplett und drückt dich wahrscheinlich in die selbe Ecke mit radikalen Waldorfpädagogen, Aurenlesern, Bachblütenfutzies und Stern/Süddeutsche/Faz/ARD/ZDF/Focus-"Reportern".

    falls tl;dr: Hauptsache du bietest diesen Spinnern keine Munition, die ADHS mit schlechter Erziehung oder zu viel Fernsehen/Computerspielen begründen. Oder diesen Esoterik-Spinnern, die meinen alle ADHSler hätten eine indigoblaue Aura und wären der Beginn eines neuen Zeitalters.

  6. #76
    Celestis

    Gast

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Elischloss schreibt:
    Hallo Expedice,

    Endlich ist die Zeit gekommen, da die Leute sich hier nicht nur hauptsächlich selbst bemitleiden zu scheinen. Sorry, wenn sich jemand angesprochen fühlt.

    Kleine Anregung fürs Buch: Es gibt bereits genug theoretische Abhandlungen wie so ein ADS/ADHS aussieht oder aussehen soll. Sehr selten jedoch wird dem "Betroffenen" vermittelt, was er jetzt aktiv tun kann, denn wie wir wissen ist da ja so ziemlich alles Kopfsache.

    Ich als ADS`lerin schreib mal meine "Weisheiten" auf:

    - Trenn dich von allen, die Dich nicht so akzeptieren wie Du bist (klingt hart, ist aber so).
    - Stör Dich nicht an deinen Fehlern, aber arbeite hart daran, Strategien zu entwickeln um die Auswirkungen möglichst gering zu halten
    - erfreu Dich an Deinen Fähigkeiten und Träumen
    - Tu nichts, um "normal" zu erscheinen (was auch immer das im Einzelfall sein mag - für mich war oberflächlicher Smalltalk oder das Sehen von dummen Fernsehsendungen ein Punkt).
    - Versuch nicht, Dich mit irgendwelchen Drogen zu betäuben um endlich mal die "Leichtigkeit des Seins" zu erleben, denn wenn der Rausch vorüber ist, bist Du immer noch ein tiefsinniger, eigenartiger Grübler
    - bleib optimistisch, jammere nicht und such immer nach neuen Lösungen, damit es Dir und Deiner Umwelt besser geht
    - bild Dir nichts ein, auf eine sogenannte "Besonderheit" Deiner Selbst, denn schließlich ist ja jedes Individuum etwas ganz Besonderes. Dein Leben ist leichter, wenn Du auf andere niemals arrogant wirkst...usw...und so fort...
    - Trage anderen ihre Verbohrtheit und Oberflächlichkeit nicht nach, denn alles was Du anderen nicht verzeihst, wird Deine eigene Seele vergiften und Dich sehr unglücklich machen weil Du als einsamer Mensch sterben wirst...

    Na ja, nur ein Auszug. Ich hab jeden Tag was dazuzulernen und bis ich sterbe werde ich das immer weiter tun

    Gruß, Lisl
    wie gehst du denn ab ? scheiße muss tränen lachen
    Krass ey , lass Ihn doch sein Buch schreiben , wenn es Ihn glücklich macht
    so hat er die Möglichkeit sich selbst zu erkennen .
    Geändert von Celestis ( 2.02.2013 um 05:13 Uhr)

  7. #77
    Prinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 826

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Ich bin nicht glücklich darüber ADHS zu haben, aber auch nicht unglücklich.

    ADHS begleitet mich nun schon mein ganzes Leben, klar wäre vieles leichter oder zumindest anders gelaufen wenn ich kein ADHS gehabt hätte.

    Aber und genau das ist für mich der Knackpunkt: ADHS gehört eben zu mir, es ist ein Aspekt meines Seins. Und es ist okay so wie es ist. Ich habe gerade in den letzten Monaten, indem ich mich intensiv damit befasst habe, gelernt das ich okay so bin wie ich bin. Ganz egal ob mit oder ohne ADHS.

  8. #78
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Ich habe meine ersten 40 Jahre mit einer undiagnostizierten AD(H)S verbracht, und im Rückblick erklären sich viele entscheidende Lebenssituationen in der Vergangenheit mit der Symptomatik. Diese sind nicht alle grundsätzlich negativ zu bewerten, vieles ist dabei auch positiv! Letztendlich zählt immer, was am Ende rauskommt, da reicht schon ein positiver Charakter mit Ecken und Kanten, den man selber als auch andere wertschätzen.

    Daher finde ich ein Buch z.B. als Ratgeber für Betroffene, das nicht nur auf die Probleme eingeht sondern auch auf die positiven Seiten betrachtet hilfreich sein kann. Als ADSler sieht man selber gerne alles sehr kritisch. Die Gefahr in eine negative Sichtweise abzurutschen, ist durch ein problematisches Selbstbewusstsein und problematische Erfahrung mit dem Umfeld leicht gegeben. Die Diskussion in diesem Thread über den Titel „Glücksfall“ zeigt zum Beispiel wie vielschichtig (von negativ bis positiv) die eigene Symptomatik bewertet wird.

    Vieles hat aber seine zwei Seiten. Die ADHS-Denkweise (Hinterfragen des Status Quo, Einnehmen der Position des Advocatus Diaboli in Diskussionen) kann für Stinos zu anstrengend sein und auf Ablehnung führen. Aber genau diese Querdenkerweise in Verbindung mit Hyperfokus sind Fähigkeiten, die vorteilhaft genutzt werden können. Ein Hinweis dafür könnte der hohe Anteil von ADSler bei Erfindern und Wissenschaftlern sein.
    Ohne die Symptomatik positiv verklären zu wollen, könnte daher „Glücksfall ADS“ durchaus gelten … in Bezug auf die Entwicklung der Menschheit, die ohne ADSler nicht so ist wie sie ist..
    Ich würde aber empfehlen, den Titel erst am Ende festzulegen und dann die Einführung schreiben, da sich der Inhalt, sich durchaus beim Schreiben entwickeln kann.

  9. #79
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Grade das gelesen
    http://adhs-chaoten.net/smalltalk-qu...tml#post313393
    Und nach meiner Antwort hierher gegangen.

    Vielleicht ist hier der Fokus verrutscht bei der Fixierung
    Problmorientiert vs. "positive" Sicht

    bzw.
    Problemorientiert vs. "schönreden"

    Was Dein Inhaltsentwurf aber auch hergibt, und was ich mir vielleicht eher wünschen würde:

    Problemorientiert vs. Lösungsorientiert.

    Ich will ja auch kein Jammer-Buch.

    Ich will keine positive Sicht auf negative umstände.
    Ich wil Lösungen finden.

    Eigentlich ging es immer nur um den Titel, die Inhalte hat eigentlich niemand in Zweifel gezogen.
    Der Titel steht aber für ein Konzept, das man daraus herausliest.

    Richtig, schreib erst mal das Buch und befasse Dich zum Schluss noch mal mit dem Titel.
    Du siehst jedenfalls an der Diskussion hier, dass der durchaus Sprengstoff beinhaltet.

    Vielleicht findest du unter dem Aspekt "Lösungsorientiert" einen besseren Titel ?

  10. #80
    Celestis

    Gast

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Jetzt mal ganz in Ernst statt August .

    Ich selber schreibe auch ein Buch . Es heißt
    wie auch mein Forum Name Celestis .
    Celestis ist Latain und bedeutet Himmlisch wie auch
    Paradisisch .Es handelt um Verständnis Tolleranz
    Wissen Frieden und Freiheit . Technisch gesehen ,
    kann man alles was im Buch steht auch umsetzen ,
    wehre aber in gewisser weise aus Moralischer und
    Etischer sicht , nicht gut für jeden ist der es nicht
    versteht .

    Ein Zitat aus meinen Buch

    Es gibt 5 Reiche die zusammen eins sind . Namen der Reiche
    sind Lantia - Livia - Mania - Dementia und Celestis .
    Es ist eine Vision von Myrus . Ich möchte das Ihr alle versteht ,
    dass es verschiedene Ansichten des Lebens gibt . Man darf
    Menschen nicht beurteilen , wenn man sie nicht kennt .Egal
    wer oder was sie sind . Das Miteinander zählt , um in
    Gemeinschaft zu leben .

    MfG Myrus

Seite 8 von 11 Erste ... 34567891011 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Immer nur Arbeit, Arbeit, Arbeit
    Von SHenry im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 12:33

Stichworte

Thema: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum