Seite 6 von 11 Erste ... 2345678910 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 105

Diskutiere im Thema Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 108

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    ich glaube wir sollten alle mal ein wenig runter kommen.... ihr kennt das doch, wenn man sich in eine sache hineinsteigert . DD .. am ende hat er das recht zu schreiben was er will und sollte seine eigene meinung auch vortragen können..

    ich hoffe dennoch, der TE konnte ein wenig aus diesem thread lernen und wird angesichts der vielen negativen meinung über sein projekt: ads - gabe usw. nochmal genau nachdenken ob seine ursprünglichen pläne nicht evlt ein wenig zu naiv oder kurzblickend gewesen sein mögen....

    am ende sollte man einen menschen der sich ein großes projekt vorgenommen hat, welches gerade für uns (ich spreche da aus erfahrung bzgl. buch schreiben usw.) nicht nur ein großartiger erfolg wäre vielmehr auch selbsttherapie, den rücken stärken...

    ersteinmal muss sowas auch verlegt werden und im regal landen dafür bedarf es schon mehr als einfach nur ein Forum-Thread zu erstellen mit Inhaltsangabe etc.
    du kannst zwar schreiben was du willst aber lesen werden es die leute nur mit langer recherche anlehnung an andere lit. werke, statistische grundlagen usw. usf.
    irgenwelche fakten ind en raum zu werfen kann jeder ... selbst die die es schaffen soetwas ins regal zu boxieren(vitamin B oder irgendwelche pseudo a b c d e Promis) werden entsprechend von kritikern und lesern zurecht gekreuzigt..

    Aber weißt du was, selbst wenn es am ende niemand ließt, hast du etwas erschaffen, was nur dir gehört und was du als vollendet bezeichnen kannst... zieh die sache durch am ende wirst du sehen was passiert...


  2. #52
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 442

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    IonTichy schreibt:
    Vielleicht wäre
    Glücksfall ADS ?
    mit Fragezeichen der bessere Titel.

    Ich seh schon die Stinos, die mit aufmunternder Mine ihren Bekannten, von deren ADS diagnose sie grade erfahren haben, ein Buch mit dem Titel "Glücksfall ADS" in die Hand Drücken. Da wird sich der beschenkte ADSler mit Hilfe deines Buches bestimmt gleich gezielt besser fühlen.

    'tschuldigung, das war bös. Aber neben der Polemik trotzdem ernst gemeint.

    Das ist das, was ich auch befürchte. Genau so! Vielleicht ist Deine Polemik hier goldrichtig eingesetzt, wenn das bisher noch nicht verständlich wurde.

  3. #53
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Völlig OT :
    ADHS72 schreibt:
    Und ADHS wird wirklich zur Modediagnose! Es gibt ja hier auch schon Mitglieder, die hoffen, ADHS zu haben, die enttäuscht sind, wenn es nicht diagnostiziert wird etc. Sorry, ich verstehe nicht, wieso das von Nachteil sein könnte.
    Hi ADHS72,
    ich hab deinen Beitrag geliked und mich bedankt, weil er mir insges. gefallen hat, aber diesen Satz mag ich nicht unkommentiert lassen.
    Wenn jemand nach langem suchen und zahlreichen erfolglosen Therapien mit diagnosen, auf die er versucht hat, sich einzulassen, und bei denen er sich andererseits nie so richtig überzeugend wiedergefunden hat, der beschreibung von ADS begegnet und sich darin widerfindet, dann klingelts ziemlich.

    So manchem geht es dann eben so, sich in diesen Beschreibungen zum ersten mal richtig gesehen zu fühlen, und daran knüpft man dann die Hoffnung, mit dieser Erkenntnis auch etwas erreichen zu können.
    Es ist ein gewisser Weg dahin, aber die Menschen kommen möglicherweise zu einer Überzeugung, die richtige diagnose gefunden zu haben, und das ist dann etwas wichtiges, woran man sich festhalten will. Dann sucht man auch nach einer offiziellen Bestätigung, und es gibt eine Zeit des Bangens darum, ob man nicht doch vielleicht einem Trugschluss aufgesessen ist, oder ob die diagnostiker möglicherweise zu einem falschen Ergebnis kommen.

    Was ist, wenn tatsächlich und überzeugend herauskommt, dass doch kein ADS vorliegt ?
    Ich weiß es nicht, denn ich habe es. Jemand der es nicht hat, wird etwas anderes haben, und möglicherweise hängt seine reaktion darauf auch damit zusammen, was sein tatsächliches Störungsbild ausmacht.

    Für mich hätte es aber bedeutet:
    Ich habe wieder mal falsch gelegen. Ich habe wieder mal Monate damit verbraten, einer falschen Idee nachzulaufen. Ich weiß immer noch nicht, wie ich meine Schwierigkeiten ansehen oder angehen soll, in einer Weise, die abwechslungshalber mal eine tatsächliche Veränderung ermöglicht.

    Darüber wäre ich enttäuscht gewesen. Ich möchte kein ADS haben, ich wäre froh, ich hätte es nicht. Aber da ich es nun mal habe, möchte ich es wissen, bestätigt haben und damit ernstgenommen werden.

    Und ich vestehe, dass es anderen ebenso geht.

    Es ist kein Nachteil, kein ADS zu haben. Aber es ist ein Nachteil, wieder von vorne mit Suchen anfangen zu müssen. Es ist entmutigend, enttäuschend und deprimierend.
    Daher verstehe ich, dass Leute davor Angst haben, in ihrer Selbstdiagnose nicht bestätigt zu werden.

  4. #54
    salamander

    Gast

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    na ja, glücksfall, ist echt die falsche begrifflichkeit. vielleicht jetzt nicht grad aus ads
    sicht, mache teilaspekte des ads, könnte man dann schon wieder glücksfälle nennen,
    aber dem stehen eine menge härte- und extremfälle gegenüber.

    für stinos scheint mir das wort glücksfall gefährlich, denn ich kann mir nicht vorstellen,
    dass sie in der lage sind, bei dem begriff die bandbreite des themas zu verstehen.
    würd ich glatt mal so sagen, das überfordert sie con tutti mit allem was sie haben.

    da geb ich IonTichy vollkommenn recht. im negativen wirds wohl jeden adsler schneller
    von hinten einholen, als er vorwärts schauen kann.

    aber es gibt mit ads fähigkeiten, die ich echt als kompetenzen einordnen würde.

    angefangen bei der art zu sehen und wahrzunehmen, dank (jawohl), reizfilterschwäche.
    kommt natürlich auf den beruf an, den man hat. aber alles in der gleichen schärfe
    wahrzunehmen öffnet auch den blick für bilder. sei es in landschaft, architektur, im
    täglichen leben, wo auch immer. allein wenn ich ans autofahren denke, adsler fallen
    dinge auf, die nimmt ein stino erst gar nicht wahr. Und wenn 10 bussarde links
    und rechts der straße auf dem feld rumstehen, ein stino sieht sowas einfach nicht.
    als ein beispiel von vielen.

    aus dem blickwinkel finde ich stinosein, schon extrem fad bis öde.
    da entgeht einem ja von allem mehr als die häfte...

    gut, das problem haben wir andersrum auch, wenn wir etwas folgen sollen, für das wir
    kein interesse aufbringen können oder es schlicht viel zu viel auf einmal ist.

    na ja und das, mach ich's heut nicht, mach ich's morgen, weil da grad was meinen
    weg kreuzt, was mich viel mehr interessiert, ist nicht gerade praktisch für eine
    von stinos dominierte welt.

    andererseits kommen die adsler auf problemlösungen, alleine durch ihr querdenken,
    da führt für einen stino wieder kein weg hin.

    in irgend einem strang hier hab ich gelesen, dass die stinos geld ausgeben, um ihr
    inneres kind wieder zu finden. die quälen und mühen sich da ab, wie blöde, und
    finden es trotzdem nicht. drum laufen die auch immer so bierernst durch die gegend,
    und verziehen keine mine, wenn mal unsinn gemacht wird.

    nein danke, also so ein humorloses leben möcht ich echt nicht haben.

    was ich gern von den stinos hätte, wär deren pragamtismus an dinge heran zu gehen,
    und sie durchzuziehen, egal ob sie ihnen schmecken oder nicht. die machen einfach,
    und irgendwann ist die kuh vom eis.

    kann ich nicht. ich wehr mich, ich kämpfe, ich sperr mich. den inneren kampf den ich
    da mit mir ausfechten muß, der ist nichts gegen die sache selbst, um die es geht. aber
    trotzdem, jedesmal wieder der selbe sch....

    oder die langeweile, die bei routinen ganz schnell hallo schreit. das muß schon was
    echt positiv spannendes, herausforderndes sein, damit ich an der sache dran bleib.

    hab ich das mal, dann kann ich mich da rein beißen, rein denken, dann hör ich solang
    nicht mehr auf, bis ich es hab. das ganze dann auch noch im affenzahn, mit dem
    kein stino mithalten kann.

    oder feuerwehr spielen, für andere kohlen aus dem feuer holen. da bin ich der held,
    die selbe sache bei mir, holla, da schaut's aber ganz anders aus, obwohl ich weiß
    wie's funktioniert.

    also glücksfall ist echt nicht der richtige begriff dafür.

    jedoch ist meine meinung, dass viele von den hasenfüßen die wir da mitbekommen haben,
    zwei seiten haben.

    das buch sollte vielleicht was im titel tragen wie perspektivenwechsel.

    ich nehm mal an, die gabe sich selbst im weg zu stehen, ist astreines ads, wenn ich
    mich bei den adslern die ich kenne umhör, ist es das selbe wie bei mir. für andere können
    wir, aber nicht für uns selbst.

    wir brauchen eine andere form von artgerechter haltung, als die stinos. irgendwo da
    müssen sich doch schnittmengen finden lassen können, dass die einen von den andern
    profitieren können und umgekehrt.

    wär jetzt so aktuell mein ansatz.

    salamander

  5. #55
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Hallo Expedice, vorab, ich habe nicht alle Kommentare der letzten 6 Seiten gelesen. Das wurde mir viel zu schnell viel zu aggressiv... trotzdem hier nun mein Senf deine Begeisterung dieses Buch zu schreiben, kann man quasi aus deinen Eintrag herausfühlen ...wenn das dann in deinem Buch auch so ist, herzlichen Glückwunsch, denn sowas macht Lust zu lesen. Ich möchte deine Idee an sich nicht werten, denn viele Ideen sterben, weil sie an die Grenzen des Verstandes (von einem selbst oder anderer Menschen) stoßen, aber ich möchte dir ein paar kritischere Gedanken mit auf den Weg geben, die dir hoffentlich helfen und nicht demotivieren! Die Frakmenten, also die grobe Inhaltsangabe steht für mich etwas im Widerspruch zu deiner Aussage "nur das Positive von ADHS zu zeigen"... Warum? - Wie das Ying zum Yang, kann auch ADHS nicht nur einseitig betrachtet werden. Sicher, du möchtest das Positive darstellen, aber alleine wenn du die Grundlagen von ADHS beleuchtest ist die reine Wortwahl schon negativ, denn dort ist von "Dysregulation", "Reizfilterschwäche", etc. die Rede. Da kommt man ja leider nicht drumrum. ---> Hier stellt sich mir die Frage.... brauchen wir ein weiteres Buch, dass die Grundlagen und das woher und wohin von ADHS thematisiert? Sofern du keine ärtzliche/psychologische Ausbildung hast, würdest du ja eh nur aus Quellen zitieren, die man als Interessent ja wahrscheinlich eh schon kennt. Wozu also der Aufwand? - Dann sprichst du von ADHS Management, Nachteile in Vorteile umwandeln... finde ich jetzt auch nicht gerade positiv, denn auch hier MUSS ja eigentlich zuerst beschrieben werden was NICHT so gut bei einem ADHSler funktioniert, um ihm dann Methoden & Co an die Hand zu geben, damit er besser klar kommt. Auch hierfür kann ich dir x Bücher nennen, wo das schon hoch und runter geschrieben wurde. Für mich passt daher deine Inhaltsangabe gar nicht zu deinem Einleitungssatz... Du schreibst "Vom Grundatz her soll es ein Mix aus Biograpie und einem Motivationstrainer für ADHSler und Angehörige werden." Wo findet sich das in der Inhaltsangabe wieder? Wo ist die Biographie? Sollen das die Erfolgsgeschichten am Ende des Buchen sein? Und welches Motivationstraining? Gibt es da was bestimmtes, was du gemacht hast? oder findet der Leser hier dann auch nur ein Sammelsurium aus versch. Büchern? Ich habe das Gefühl, dass DU mit deinem ADHS gut klarkommst oder gelernt hast damit gut klarzukommen. Warum teilst du das nicht? Es wäre authentisch, es hätte Höhen und Tiefen (wie jedes Leben eines ADHSlers) und es wäre mal was anderes. Du scheinst die Gabe zu haben, Menschen zu begeistern... wieso willst du uns Lesern dann nur 10x-durchgekaute Sachen erzählen? Folgender Titel wäre dann treffender: AD(H)S - Mein Glücksfall Viele Grüße, mitKrönchen

  6. #56
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Sorry Leute, ich habe keinen Schimmer warum ich keine Absätze machen kann...

  7. #57
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    Nicht bei jedem wirken Medikamente, oder sie haben so viele Nebenwirkungen, dass sie abgesetzt werden müssen. Dann kann man seine 'negativen Eigenschaften' nicht in Schach halten. Bei jedem ist das ADS auch unterschiedlich ausgeprägt...
    Es kann gut sein dass man ADS positiv sieht, wenn man das im Griff hat.

  8. #58
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    hatte gerade noch einen gedankengang, wegen deinem buchtitel.

    ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen,
    dass es normale menschen (stinos) gibt,
    die alles dafür geben würden für ein leben mit adhs.

    diese andersartigkeit, auch 'unser denken' ist ja schön und gut,
    ich mein, ich kenn ja meinen tagesablauf-
    meine vergesslichkeit- meine depressionen,meine antriebslosigkeit, unfähigkeit zu lernen,
    mich zu konzentrieren, uvm..
    all das gibt mir schwer zu schaffen,

    wie um gottes willen, kann es menschen geben,
    die freiwillig aus ihrem normalen leben- ein tagtägliches kreatives tohuwabohu veranstalten wollen,
    das ist für mich unverständlich und absurd.

    ich mein was ist denn bitte so toll an adhs?
    die kreativität, die naive weltsicht, die empathie fähigkeit?
    sry mehr fällt mir gerade nicht ein,

    fakt ist doch, es ist ein zeischneidiges schwert-
    und aus diesem kann man kein katana machen
    (ist bestimmt unlogisch- ist auch egal, ihr wisst schon was ich mein)

    wenn der herr unbedingt ein buch schreiben möchte,
    soll er doch, und nur weil ich den buchtitel als unfreiwilligen puren zynismus deute,
    muss das nicht heißen, das andere das auch so sehen.

  9. #59
    salamander

    Gast

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    sorry, völlig anderes thema.

    was ist ein katana?

  10. #60
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S

    salamander schreibt:
    sorry, völlig anderes thema.

    was ist ein katana?
    Ein Samuraischwert

Seite 6 von 11 Erste ... 2345678910 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Immer nur Arbeit, Arbeit, Arbeit
    Von SHenry im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 12:33

Stichworte

Thema: Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum