Seite 20 von 31 Erste ... 1516171819202122232425 ... Letzte
Zeige Ergebnis 191 bis 200 von 307

Diskutiere im Thema Die schönen Aspekte von ADHS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #191
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Hey Marcus, da du scheinbar einige Dinge durcheinander bringst hier eine Richtigstellung: ich habe geschrieben: "ich empfinde sie als überheblich" das ist eine Ich-Botschaft und sagt nicht aus das sie es auch wirklich sind. Ich habe damit angedeutet, wie deine Botschaft bei mir ankommt. Wenn du wirklich so interessiert bist daran zu Verstehen wie du es immer sagst, kannst du das als Hinweis auf die Wirkung deiner Posts bei mir verstehen.
    Wenn du dich durch meine Aussage angegriffen und nicht verstanden vorkommst kannst du vielleicht ein wenig nachvollziehen wie es mir ging als ich deine Kommentare zu meinen Posts gelesen habe. Es tut mir ehrlich leid wenn ich dir unrecht getan haben sollte. Aber das du deine Argumentation verallgemeinerst und verschiedene Meinungen vermischt ist nicht ganz fair. Vorallem wenn du das als passend bezeichnest.
    Ich finde es interessant das du bloss auf die emotionalen Inhalte meines Posts eingehst, nicht aber auf den rationellen.
    Und zu guter Letzt habe ich in einem der ersten Posts geschrieben, dass es für mich ok ist wenn wir verschiedene Meinungen haben und ich nicht erwarte dass du meine teilst.
    Gruss Ben

  2. #192
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Gerechtigkeitssinn - Rechthaberisch .... *gg*

    man sagt mir nach ich sei sehr rechthaberisch.... das sah ich lange nicht so.

    einerseits - weil "meine" logik für viele zu abstrakt ist... ich mich nicht erklären kann...
    irgendwie, wie wenn ich chinesisch denke - und andere deutsch... oder so...

    anderseits fehlte mir wirklich der respekt, der persönlichen abgrenzung.... (z.b. mitleid - verletzt eine persönliche grenze - bis ich
    das kapiert hatte!! - ich kann nur für mich selbst verantwortlich sein.)

    hier kommt noch ein link........
    und hier ist er.... V.F.Birkenbihl.... "wir haben in unserer Erziehung nicht gelernt zu Respektieren, dass andere
    Ihre "Inseln" genau so lieben, wie wir unsere..." (Inseln; gebildete Meinung aus Erfahrung/Umwelt und Psychologischer Momentaufnahme)

    http://www.youtube.com/watch?v=lrh32N7G3ag

    gruss

    p.s. ich mag es auch lieber "emotionen" - rational zu analysieren.... indigokinder... liegt mir gar nicht.
    Geändert von Smile ( 5.01.2013 um 18:15 Uhr)

  3. #193
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Frage.... betrf. Indigokinder (uns sorry, wenn dies schon Thematisiert wurde)

    .... was bringt es mir, wenn mir jemand sagt... wie "indigonisch"-speziell ich bin...
    ... doch handkehrum "erschlägt" mich der alltag... bin fix und alle.... finde mich in der "gesellschaft, die so ist wie sie ist"
    nicht zu recht..... ist es mir wirklich eine hilfe?

    sorry... ich suche einen weg, der mir hilft mit dem was IST am besten klar zu kommen....

  4. #194
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Smile schreibt:
    Frage.... betrf. Indigokinder (uns sorry, wenn dies schon Thematisiert wurde)

    .... was bringt es mir, wenn mir jemand sagt... wie "indigonisch"-speziell ich bin...
    ... doch handkehrum "erschlägt" mich der alltag... bin fix und alle.... finde mich in der "gesellschaft, die so ist wie sie ist"
    nicht zu recht..... ist es mir wirklich eine hilfe?

    sorry... ich suche einen weg, der mir hilft mit dem was IST am besten klar zu kommen....
    indiwas?
    achja mal wieder typisch..
    eine sache wurde schon mal besprochen und ich steh trotzdem noch im dunkeln
    und frage mich.. was zum.. meinen die damit??

    für diejenigen denen es auch so geht :
    Indigo-Kinder


    Als Indigo-Kinder bezeichnen Anhänger esoterischer Ideen jene Kinder,
    denen sie ganz besondere psychische und spirituelle Eigenschaften und Fähigkeiten zuschreiben.
    Der Begriff der Indigo-Kinder gelangte in esoterischen Kreisen zu internationaler Bekanntheit und
    zu zahlreichen Adaptionen in einschlägigen Veröffentlichungen sowie im World Wide Web.
    Der Begriff wird nicht durch Erkenntnisse der Psychologie,
    Kinder- und Jugendpsychiatrie oder Pädagogik gestützt, und fand im wissenschaftlichen Diskurs so gut wie keine Resonanz.


    Begriffsgeschichte

    Der Begriff „Indigo-Kinder“ wurde 1982 erstmals von Nancy Ann Tappe in ihrem Buch „Understanding Your Life Through Color,“ erwähnt.
    Die Autorin, die angibt, die menschliche „Aura“ wahrnehmen zu können,
    will seit den späten 1970er Jahren eine Zunahme von Neugeborenen mit „indigofarbener Aura“ festgestellt haben.

    Heute seien nahezu 100 % der unter zehnjährigen Kinder „Indigo-Kinder“.
    Der Begriff erlangte durch das 1998 erschienene Buch „The Indigo Children: The New Kids Have Arrived“
    des US-Autorenpaares Lee Carroll und Jan Tober einige Bekanntheit in der Esoterik-Szene.
    Carroll bezeichnet sich als Medium mit Kontakt zu einem engelhaften Wesen namens „Kryon“.
    Durch die Kommunikation mit „Kryon“ sei er auf die Indigo-Kinder aufmerksam geworden.

    (fragt ihr euch jetzt auch, ob der gute carroll plemplem ist?)


    Ideologie

    Ein Indigokind weise nach Carroll und Tober neue und ungewöhnliche psychische Merkmale auf,
    die ein bislang nicht bekanntes Verhaltensmuster ergäben. Es komme mit einem hohen Selbstwertgefühl
    und dem Wissen um seine Erhabenheit auf die Welt, akzeptiere keine (künstlichen) Autoritäten
    und reagiere nicht auf Disziplinierungsversuche, verweigere ihm unverständlich oder sinnlos erscheinende Handlungen,
    zeige Frustrationen gegenüber ritualisierten Systemen, gelte als Querdenker, habe Schulschwierigkeiten,
    werde von anderen als dissozial wahrgenommen und habe einen hohen Intelligenzquotienten.

    Auch sei es hypersensibel gegenüber chemischen Stoffen, beispielsweise in der Nahrung.
    Bei Indigokindern würden von Ärzten häufig fälschlicherweise kinder- und jugendpsychiatrische
    Störungen wie beispielsweise eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert.

    Anhänger dieser Idee empfehlen daher Eltern, auch entgegen ärztlichem Rat,
    auf eine schulmedizinische Behandlung dieser Störung zu verzichten.
    Carroll, Tober und andere einschlägige Autoren vermitteln den Eindruck,
    die „Ankunft“ der Indigo-Kinder sei Teil eines größeren spirituellen Prozesses,
    sie seien Vorboten einer neuen, hybriden, möglicherweise sogar außerirdischen Lebensform.

    Quelle: Wikipedia

    außerirdische!!!!!! ist das denn der wahnsinn


  5. #195
    ...das war mal..

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 265

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    ups doppelt Post...
    Geändert von keineAhnung ( 5.01.2013 um 20:39 Uhr) Grund: versehentlicher doppelt Post

  6. #196
    ...das war mal..

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 265

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Fliegerlein schreibt:
    Nehmen wir an, der ausgeprägte Gerechtigkeitssinn ist eine Eigenschaft der ADHS.

    Dann habe wir einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, ... schön ... feine Sache, hat auch nicht jeder.
    Na und?
    Dann ist der mir sozusagen geschenkt worden, in die Wiege gelegt.

    Nehmen wir aber an, der Gerechtigkeitssinn als solcher ist nicht eine direkte Folge der ADHS, sondern das Ergenbis daraus, dass wir (sicher wegen der ADHS) ständig und immer und immer wieder ungerecht behandet wurden.
    Was ändert sich dann?

    In meinen Augen etwas ganz Grundlegendes:

    Trotz dieser Behandlung haben wir uns dazu entschieden, trotzdem gerecht zu denken und nicht selber ungerecht zu werden.
    Wir haben unserern Gerechtigkeitssinn gestärkt.
    Wir hätten auch selber böse und ungerecht werden können.
    Wir hatten die Wahl und wir haben uns entschieden.

    Kaum ein Mensch steht vor solch einer tiefgreifenden Entscheidung.
    Wir haben die richtige Entscheidung getroffen.

    Hat das nicht eine unglaublich größere Bedeutung, als wenn uns der Gerechtigkeitssinn einfach nur gegeben wäre?
    Hi Marcus,
    es ist schon interssant, das du versuchst, das Thema "Gerchtigkeitssinn von ADHSLern" zu analysieren.

    Doch dann fang doch mal vorn an zu sezieren und nicht irgendwo in der Mitte.

    Wenn ich mal davon ausgehe, das die Symptome, die diese Gesellschaft heutzutage
    mit dem unzulänglichen Begriff ADHS bezeichnet, angebohren sind...

    dann müssen wir uns mal fragen, was ist das für eine Ansammlung von Symptomen.
    Und wer hat angeblich was festgestellt.

    Sogenannte Fachleute, auch sogenannte "Obergurus" der Scene,
    sind nicht frei von Irrleitung und eigenen Interessen und ihrem eigenen Ego.
    Selbst wenn ein "Spitzenfachmensch" einen Denkfehler für sich erkennt,
    heißt das noch lange nicht, diesen auch zuzugeben, bzw. ihn zu Diskussion zustellen.

    Das ist z.B.ein Verhalten, wo ADHSler ganz klar einen Zwang haben, zur Ehlichkeit (Meine Behauptung).
    Ich nenne es mal ein "Indiz".

    Desweiteren, bedeutet nicht ein "Fachmensch" zu sein, "den besten Durchblick" in Form hochwertiger Werte,
    die "für den Menschen" sind zu haben.
    Viele dieser sogenannten Fachleute, meinen, wir sollten nur mal unseren faulen Arsch bewegen.
    Oder haben Einstellungen, die jegliche Menschenwürde und ein auf gegenseitigem Respekt basierendem Umgang mit Füßen treten.

    Ich möchte mal unterscheiden:

    - Symptome die ab Werk da sind, also die neurologisch bedingten Grundlagen
    - und die Folgen davon - die daraus resultierenden Verhaltensweisen


    Denn, eine sachgerechte und auf den Grundlagen des "Seins" basierende Forschung, gibt es leider so gut wie nicht.

    Ich beginne meine analytische Betrachtung mal bei den "neurologischen" Grundlagen.

    Der Hirnstoffwechsel des ADHSlers, der nicht so geradeausfunktioniert, wie es bei den Stinos der Fall ist,
    führt dazu, das ein solcher Mensch, je nach Ausprägung (die sich im laufe des Lebens verändert),
    einen dauerhaft erhöhten Orientierungsbedarf hat.

    Die Extreme bewegen sich zwischen dem Messi der nie der Sieger des Sortierproblems ist,
    bishin zum Ordnugsfetischisten und zwanghaften Radikalisten.

    All das unterkiegt allerdings nicht der Entscheidungsgewalt des Einzelnen Betroffenen.
    Denn die Entwicklung des Einzelnen ADHSlers, hängt entscheidend davon ab,
    wie die Gesllschaft bzw.Eltern und die Umgebungsbedingungen z.B. zwischen Arktis und afrikanischer Wüste,
    auf ihn einwirkt.

    Ein Eskimo oder ein Wüstenbewohner hängt z.B. etwas direkter am Lebensnerv.
    Für solche Menschen, stellen sich viele Fragen nicht.
    Oft ist die Frage, ob derjenige einfach nur Überleben will oder kann.

    Hier bei uns, haben wir den Luxus, das wir geprägt werden durch eine zivilisierteren Form
    der gegenseitigen Mißachtung, die man dann auch noch "sozial" oder "demokratisch" nennt.

    Die Grundanlagen ab Werk die wir ADHS nennen, sorgen zumindest bei jedem Betroffenen,
    für eine Andere Weichenstellung, als bei den Stinos.
    Ausgelöst durch den anders ablaufenden Hirnstoffwechsel.

    Fliegerlein schreibt:
    Aber was einen Menschen ausmacht, sind nicht seine Veranlagungen, sondern seine Entscheidungen.
    Wie sich dann der Einzelne Entwickelt, hängt also von seinen Anlagen ab und von den dann folgenden Einflüßen.

    Würde man in dieser Gesellschaft, nur mal das deutsche Grundgesetz anwenden
    und versuchen, jedem Menschen Stinos wie auch ADHSlern die für Ihn guten Bedingungen anbieten zu wollen.
    Als mögliches Angebot und Unterstützung ohne Zwang und die dazugehörigen Informationen,

    wären die allermeisten ADHSler gar nicht erst krank.

    Ich denke, das durch den dauerhaft erhöhten Orientierungsbedarf des ADHSlers eine ständige Neubewertung seiner jetzigen Situation
    sowie die "ungerechte Behandlung bzw. nicht artgerechte Behandlung durch sein Umfeld dieser höher entwickelte Gerechtigkeitssinn resultiert.

    Diese Folge der Anlagen ab Werk (du nennst sie Veranlagung), sind also "Eigenschaften", der meisten ADHSler,
    an denen Viele, indiziell erkennbar werden.
    Auch ausgelöst durch den "Zwang" sich immer wieder neu zu orientieren(Konzentrationsprob leme, Vergesslichkeit),
    sprich auch oft Impulsiv nicht die Klappe halten zu können.

    Die Diagnostik im Bereich ADHS basiert zum großen Teil auf Verhaltensforschung und Indizien.

    Eine "Eigenschaft" des ADHSlers wie du es nennst, ist es also ganz klar ein stark erhöhter Gerechtigkeitssinn.

    Denn "sich ungerecht behandelt fühlen" resultiert resultiert nun mal aus dem "Anders sein" und dem "asozialen Verhalten,
    der Stinos jedem Andersartigem gegenüber.


    Das wie du sagst "immer und immer wieder ungerecht behandet werden" geschieht ja eben wegen der Andersartigkeit.
    Ist also die direkte Folge der ADHS.

    Denn wären wir Stinos, würden wir nicht auf diese Art ungerecht behandelt werden.

    Wären wir Stinos und würden "ungerecht behandelt", würden wir uns faul und ignorant unterordnen.

    Hauptsache bequem, Hauptsache nicht denken müssen, gern glauben was Andere sagen,
    kein Antrieb täglich neue Fragen zu stellen, Rituale und Gewöhnung als was schönes empfinden...usw, usf

    ADHSler gehen bei Mobbing vor Gericht und machen es öffentlich.
    Stinos eher nicht.
    Die haben Angst davor.

    Die wirklich Erfolgreichen dieser Welt, sind ADHSler, die den Weg gefunden haben.
    Immer auf der Suche nach Sinn, Neuem und immer wieder neuem Kick.
    Reinhold Messner ist ein gutes Beispiel.

    Viele Politiker, die emens viel reden, große Unternehmer wie Henry Ford, Bill Gates uvam...
    die ohne dauernde Abwechslung und neue Herausforderungen krank werden würden,
    weil sie gar nicht anders können....

    Eine Entscheidungsmöglichkeit für oder gg die Gerechtigkeit, haben ADHSler nicht.
    Auch die Miesen und Lügner unter ihnen nicht.
    Das sind dann i.d.R. diejenigen, die nichts dafür können, weil ihr Arbeitspeicher dauernd so überfordert ist,
    das sie froh sind überhaupt überleben zu können.
    Man nennt diese dann oft dissiozial, Narzisten, Bordeliner oder einfacher Egoisten und Egozentriker.
    Ohne zu schnallen, warum diese so sind.
    Fliegerlein schreibt:
    Und jetzt erteile ich mir erstmal Postingverbot
    Sowohl um Euch in Ruhe zu lassen, als auch um hier mal wieder was geregelt zu bekommen.



    Liebe Grüße
    Marcus
    Ja da stimme ich dir zu, ich muss nun auch mal wieder was anderes tun.
    Lege mal eine Pause ein bzw. schalte in einen langsameren Gang...

    Und ich finde es so wie ich es wahrnehme auch bereichernd und herausfordernd,
    solche Themen zu diskutieren, solange es nicht persönlich wird,
    oder agressiv oder ähnliches...

    Es schadet sicher gerade ADHSlern nicht, sich mit Sich und seiner Umgebung auseinanderzusetzen.

    Wenn ich das z.B. nicht kann, werde ich unzufrieden, depressiv oder zur Nervensäge für mein Umfeld.
    Anständige Diskussion erfüllt meinerseits also einen therapeutischen Sinn...

    Liebe Grüße vom Andy.

  7. #197
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Hallo,

    eigentlich wollte ich zu diesem Thema nichts mehr schreiben, da alles Auslegungssache ist.
    Allerdings finde ich, wenn man zu einer Sache .... ich will jetzt nicht unbedingt "negativ" sagen,... eingestellt ist, muss man nicht unbedingt alles daran setzen... andere davon zu überzeugen... das es keine "gute" Seiten gibt.

    Ich schreibe hier nur für mich... um mir etwas von der Seele zu schreiben... nicht um andere von meiner Meinung zu überzeugen...

    Und ich finde es ist eine schöne Eigenschaft wenn man, an einer Sache, die man nun definitiv ändern kann, wenigstens versucht die guten Seiten zu sehen... auch wenn andere die nicht sehen, oder nicht nachvollziehen können. Denn jeder steckt in seinem Leben, und muss so gut es geht damit fertig werden.... egal ob nun mit ADHS oder sonst etwas!
    (Wobei ich sämtliche Kommentare die zu anderen Krankheiten geschrieben worden sind, ob die denn auch toll sind, oder das man sich darüber freut das man diese hat.... mehr als daneben finde)
    Jeder hat das Recht, sein Leben so auszuglegen, wie er es möche.

    LG Kiltja

  8. #198
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Insideout schreibt:
    Das ist bei mir aber nicht so.Ich brauche lange dafür.
    Steh auf Männchen,ja stimmt,aber eher in anderen Bereichen.

    Ich brauche auch ein längere Zeit um über eine Trennung hinweg zu kommen. ich denke durch meine Übersensibilität bin ich einfach noch zu lang und zu sehr verletzt/enttäuscht.
    Aber ein "steh auf Männchen" bin ich dennoch auch. Und ich habe die Stärke schnell wieder optimistisch in die Zukunft zu blicken und daran zu glauben, das Alles wieder gut wird.

  9. #199
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Ich finde es ist schon längst fällig auch mal die positiven Seiten von AD(H)S zu betonen. Die Idee hatte ich auch schon und freue mich umso mehr, das es dieses Thema schon gibt. Und so wenig sind das gar nicht! Sie müssen einen nur selbst bewusst sein.
    Und außerdem hört man doch auch oft von Freunden, was die besonders an einem mögen. Zumindest habe ich das Glück.
    Mir hat man mal eine lange Liste geschrieben, was an mir toll ist. Eben weil ich auch manchmal nur zum rum jammern geneigt habe und nur Schlechtes an mir sehen wollte.
    Diese Liste habe ich mir gespeichert und lese die mir durch, wenn ich mal wieder an mir zweifle.

    Ich schreibe jetzt einfach mal in Stichpunkten auf, was mir selber einfällt, was toll an mir ist. Vielleicht findet ihr euch ja in einigen aspekten wieder. Das musste ich übrigens auch letztes Jahr mal für meine Psychologin machen. Da kam einiges zusammen.

    Also, Achtung es geht los:

    * herzlich
    * ehrlich
    * nicht oberflächlich (mir ist egal ob jemand dick, dünn, schwarz, weiß, Pickelig, vernarbt usw. ist, kann ich trotzdem total mögen oder lieben)
    * erfreue mich an Kleinigkeiten und einfachen Dingen
    * habe einen Gerechtigkeitssinn und würde niemals jemanden wegen Äußerlichkeiten oder überhaupt hänseln
    * sehr optimistisch
    * fast nie nachtragend
    * sehr humorvoll und bringe andere zum lachen
    * habe diese soziale Ader und dieses Helfersyndrom
    * kann andere motivieren
    * mag es tiefgründige Gespräche zu führen und somit andere zum Nachdenken zu motivieren
    * strahle Wärme und Liebe aus
    * kann nicht lange böse sein
    * wird nie langweilig mit mir
    * in mir steckt viel Kraft und Potential (was man nur heraus kitzeln muss)
    * kann mir durch mein lustiges Kopfkino selbst Spaß bereiten und über mich selber lachen
    * sehe einiges wie ein Kind und strahle wegen Kleinigkeiten, die ich toll finde.

    Ich denke mir würden sogar noch mehr einfallen. Finde diese aber schon viel. Und natürlich wird jeder von uns seine eigenen Stärken haben. Einige werden bestimmt auch Stärken von mir teilen.
    Fragt euch, was macht mich so besonders und einzigartig? Aber nur die positiven Aspekte vor Augen halten. Das stärkt das Selbstwertgefühl und das ist wichtig für uns AD(H)S-ler.

    Liebe Grüße!

  10. #200
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    @Der Typ
    oh.... je... ich habe mich so gar nicht damit befasst... ist ja noch.... (für mich) "religiöser" als
    das was ich dachte! (religiös im sinne von glauben.... und noch weiter....?)

    ev. liegt es an der wahrnehmungsveränderung der dame.... ich kann es mir nicht vorstellen, dass einige
    das glauben. (oh... je... und jetzt greife ich wieder persönliche grenzen an... )

Ähnliche Themen

  1. Selbsteinschätzung (Aspekte) bei ADHS / ADS
    Von rudi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 6.06.2011, 20:31
Thema: Die schönen Aspekte von ADHS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum