Seite 16 von 31 Erste ... 1112131415161718192021 ... Letzte
Zeige Ergebnis 151 bis 160 von 307

Diskutiere im Thema Die schönen Aspekte von ADHS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #151
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Sind jetzt alle glücklich?
    bestimmt

  2. #152
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 764

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Das ist doch sehr erfreulich!

  3. #153
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Fliegerlein schreibt:
    Beweise bitte.

    Um es vorweg zu nehmen
    Es gibt sie nicht.
    Oder doch? Guckst du

  4. #154
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Hey Marcus

    Fliegerlein schreibt:
    Ich benutze die Begriffe gleichwertig.
    Genaugenommen wird die Unterteilung zwischen den Subtypen ohnehin in Frage gestellt, da gerade die Langzeitstudien zeigen, dass die meisten ADS'ler ohnehin alle drei Subtypen durchlaufen.
    Das ist Glauben solange es nicht bewiesen ist. Ich glaube an die Einzigartigkeit jedes Individums und desen Syndrome.

    Fliegerlein schreibt:
    Ich verstehe nicht, an welcher Stelle ich die positive Sichtweise für nichtig erkläre.
    Ich hinterfrage sie, aber an keiner Stelle erkläre ich sie für nichtig.
    Ich weiß nicht, wie Du darauf kommst?
    weil du mit Konsequenz meine Sichtweise die auf einer erfahrungsbedingten Ansicht und dem Austausch mit Anderen beruht mit deiner sehr rationellen (ebenfalls eine Form von Glauben solange man nicht selber forscht) Sichtweise versuchst zu diskreditieren. Hier empfinde ich mehr als bloss Hinterfragen. Mein Gefühl sagt mir das es nicht um Verstehen geht sondern darum das bloss wissenschaftlich "bewiesene" Thesen stimmig sind und alle die was anderes denken ein bisschen lächerlich sind. Manchmal haben deine Posts etwas überhebliches siehe zum Beispiel der um 16.08h. Das du dann sagst, dass dir sowas den Tag rettet sagt viel über dich aus.

    Fliegerlein schreibt:
    Das steht Dir zu und das akzeptiere ich.
    Aber ich komme nicht umhin anzumerken, dass Dein Eindruck einem Missverständnis zu Grunde liegt.
    Wo liegt hier das Missverstädniss?

    Fliegerlein schreibt:
    Der Rest der Diskussion, das Hinterfragen, geschah aus reinem und ehrlichen Interesse, nicht in der Absicht etwas schlechtzureden oder zu missgönnen oder weil ich selber etwas schlecht sehe.

    Ich weiß, dass es befremdlich für andere ist, denn ich kann das sachliche vom Emotionalen trennen, so wie ich mich für Eisenbahnen und Luftfahrt interessiere, so interessiere ich mich auch für die neurobiologischen Mechanismen der ADS.

    Das erlebe ich leider öfter und es nährt den Aspergerverdacht.
    Ich bin da eher so eine Sorte wie Gil Grissom von CSI Las Vegas
    Es tut mir leid, wenn ich damit Gefühle verletze.
    Das ist nicht meine Absicht.

    Liebe Grüße
    Marcus
    Diesen Ansatz verstehe ich und akzeptiere die Entschuldigung solange wie du es nicht wiederholst. Ich muss allerdings anmerken, dass ich Gil nicht kenne
    Der grundlegende Unterschied bei uns liegt in der rationellen und emotionalen Sichtweise.
    Für mich ist das ok so.
    Gruss Ben

  5. #155
    ...das war mal..

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 265

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Fliegerlein schreibt:
    Jemanden als Experten anzuerkennen bedeutet nicht zwangsweise, seine Meinung unvoreingenommen zu teilen .
    So seh ich das auch
    Dieser Barkley scheint zwar ein US-ADHS-Gottersatz zu sein,
    allerdings haben schon ziemlich viele Menschen erkannt, das der Typ ein ziemliches Ar......ist.
    Dieser Supermann, legt so einiges Menschenverachtend aus.
    So einer gehört gefeuert.

    Fliegerlein schreibt:
    Ich suche nach Logik, mehr nicht.
    Schade.
    Denn Logik allein ist ziemlich kalt.
    Vllt. hast du ja etwas Empathieschwäche in deinem Symptompaket ?
    Denn mit Logik lässt sich Menschlichkeit und die Grundwerte der Gesellschaft nicht beurteilen.
    Das wäre als würdest du Liebe mit Geld kaufen wollen.

    Fliegerlein schreibt:
    Für mich hat der Begriff "Krankheit" nichts Bewertendes.
    Zu sagen, "ADHS ist eine Krankheit" bedeutet für mich nichts anderes als festzustellen "Gras ist grün".
    Das ist für mich eine reine Sachinformation, mehr nicht.
    Krankheit ist ganz klar eine Bewertung.
    Denn
    1.ist ADHS keine Krankheit generell
    2.ist auch nicht jeder ADHSLer krank
    3.ist deine Feststellung keine Feststellung, sondern deine persönliche Meinung.
    Denn sehr viele Menschen bestreiten dies. Unter anderem Cordula Neuhaus, Pierro Rossi uvam.

    Übrigens das Gras grün ist, kann ein Farbenblinder nur glauben, aber nicht wissen.
    Es kann also durchaus sein, das du dir als Betroffener ADHSLer eine so gelagerte Symptomatik aufweis,
    das es dir nicht vergönnt ist, verstehen zu können, das ADHSLer viele Talente und Fähigkeiten haben,
    die die der Stinos in vielem übersteigt.
    Handykap ist und bleibt die Sortierfunktion.

    Die allerdings nicht bei "allen" ADHSLern so gestört ist, das man es krank nennen dürfte.

    Du versuchst nur polemisch deine Meinung durchzudrücken. Und am Ende sind alle die das nicht fressen,
    was du sagst, die Bösen und du das unverstandene Opfer der Diskussion.


    Fliegerlein schreibt:
    ADHS ist in den Diagnosekriterien aufgeführt und es ist als Krankheit geführt.
    Um die Diagnose zu erhalten, müssen die Symptome deutliches Leiden verursachen.
    Womit du gerade selbst bestätigst, das ADHS mit geringem Leiden,
    welches zu wenig Beieinträchtigung führt, keine Krankheit ist.
    Denn dieses Leiden ensteht meistens, durch eine "nicht Artgerechte Haltung" bzw. ungünstige Lebensbedingungen.

    Reinhold Messner z.B.ist schwer Betroffener ADHSLer, ist aber weit weg von einem Leiden.
    Warum ist das wohl so ?
    Sein Sohn dagegen hat einen Wutanfall nach dem anderen, Schulprobleme uvam...

    Mein ADHS ist schon 1973 diagnostiziert worden.
    Ich kam nicht klar(mit den Bedingungen, die man mir vorsetzte).
    Meine Mutter auch nicht.
    Die Lehrer auch nicht.
    Ich sah das nicht so.
    Mir ging es gut.
    Nur den Anderen nicht.

    Demnach hatten die Anderen das Leiden.
    Dann waren die wohl krank, oder wie...

    Krank wurde ich durch unwürdige Behandlung.
    Nicht durch ADHS.
    Mir ging es gut.

    Schlechter ging es mir durch das Gefühl nicht so gewollt zu sein, wie ich war.

    In der Kinder+Jugendpsychiatrie 1973-1975 ging es mir dann erstmal wirklich richtig gut.
    Weil man sich erstmals Mühe mit mir gab.
    In diesen 2 Jahren habe ich 4 Jahre Schulstoff gelernt.
    Und zwar, weil Ich es wollte, nicht weil "Die" es wollten.
    Man hat dort erstmals mich gefragt und geschaut, unter wlchen Bedingungen ich gut lernen konnte.

    Fliegerlein schreibt:
    Es hat etwas mit Selbstwertgefühl und Zuversicht zu tun, wenn gesagt wird, dass diese Krankheit auch positive Aspekte hat.
    Nocheinmal gaaanz laaaaangsaaaaam ADHS ist keine Krankheit.
    ADHS ist eine Symptomatik. Die erst dann einen Krankheitswert erlangt, wenn der Leidensdruck problematisch wird.
    Und auch dann, ist eher der Leidensdruck das was krank macht. Nicht die ADHS.
    Denn schließlich ist es diese Gesellschaft, die krank macht, weil diese den Leidensdruck erzeugt.
    ADHS bzw. die Symptomatik gibt es seit Jahrtausenden.

    Und vor hundert Jahren noch, hatte mein Großvater kein Problem damit.
    Denn die Reizflut wie es sie von heute gibt, gab es noch nicht.

    Hätte dieser Mann heute gelebt, dann hätte er die gleichen Probleme, wie wir sie haben.

    Fliegerlein schreibt:
    Bisherige Studien sprechen nicht dafür.
    Und wenn es welche gäbe, wären dir wahrscheinlich genau die von diesem menschenverachtenden Barkley ganz recht.
    Seh ich das richtig ?
    Und davon ab, wenn es Studien gibt oder gäbe, ist mal die Frage zu beantworten, wer hat sie gemacht
    und mit welcher Intention.
    Was mich angeht, ich glaube nicht jeden Mist, den man mir vorwirft.

    Fliegerlein schreibt:
    Ich verstehe nicht, inwiefern das dazu führt, dass der Eindruck entsteht, ich würde anderen ihre Sichtweise missgönnen.
    Das ist nicht der Fall.
    Also ich verstehe das sehr gut.

    Fliegerlein schreibt:
    Auch ich sehe die Dinge positiv.
    Ich verstehe nicht, warum das hier so falsch verstanden wird?
    Ich mag mich auch so wie ich bin.
    Das ist auch ok.
    Ja klar, alle verstehen dich falsch und du bist das Opfer.
    Schon klar, das hab ich mir gedacht.
    Fliegerlein schreibt:
    Aber meine positiven Eigenschaften bin ich, nicht die ADS.
    Ja klar, weil es zuerstmal um Deine Person geht.
    Und wenn du persönlich ausnahmsweise keine guten Eigenschaften entwickelst oder nutzen kannst
    (z.B.weil du nichts davon weißt(oder wissen willst),
    dann kann das ja auch so sein.

    Die allermeisten ADHSLer weisen allerdings ein Fähigkeitsspektrum auf, das die Stinos einpacken könnten,
    wenn die ADHSLer damit besser umgehen lernen würden.

    Fliegerlein schreibt:
    Das Normalos oft panisch werden ist eine Verallgmeinerung.
    Ich kenne Notfallsituationen ebenfalls sehr gut.
    Ich habe irgendwie einen Magneten eingebaut als erster an Unfallstellen einzutreffen und zu helfen.
    Selbst in der Fliegerei kenne ich solche Situationen, sogar in meinem Prüfungsflug gab es einen solchen fall und ich habe schneller reagiert, als meine Prüferin.
    Aber ich erkenne nicht den Hyperfokus darin.
    Wie schade für dich.
    Solange du dich nicht positiv annehmen kannst und dich selbst leugnest kann es dir innerlich auch nicht besser gehen.
    Meine Mutter ist auch so drauf.
    Manchmal ist es eben zu spät...

    Fliegerlein schreibt:
    Ich weiß, dass ich dieses Missverständnis hervorgerufen habe, aber wie ich schon mehrfach betont habe, ich mache niemandem etwas schlecht und missgönne auch niemandem etwas.
    Ich sehe hier kein Mißverständnis.
    Für mich ist klar, was du meinst.

    Fliegerlein schreibt:
    Das zeigt schon sehr deutlich, dass Du mich missverstehst, denn ich finde meine Art zu sein sogar äußerst positiv.
    Aber Ich bin mir auch über den Leidensweg im Klaren, den ich der ADHS zu verdanken habe.
    Das ist einfach gell ?
    Ist es aber nich wirklich.
    Denn dein Leiden verdankst du den Menschen, die dich nicht so akzeptieren wie du bist.
    Auch bei Stinos gibt es Fähigkeiten und Unfähigkeiten. Und auch die haben oft einen Leidensweg.
    Aber sie lassen sich schneller kleinkriegen und assimilieren.

    Fliegerlein schreibt:
    Ich sehe es sachlich und neutral.
    Das möchtest du gern, das das alle glauben.
    Ist aber nicht so.
    Du legst es selbst ablehnend aus und willst es einfach nicht wissen, das ADHSLer viele tolle Fähigkeiten haben, die sie ohne ADHS nicht hätten.
    Viele können diese nur leider nicht nutzen.
    Weil man ihnen nicht die Würde und den Respekt zollt der ihnen gebürt.
    Und den Platz nicht geben möchte, wo sie gut hinpassen und ihre Fähigkeiten dann auch gut entfalten können.
    Das sieht man in diesem System aus Egoismus und Mißgunst gar nicht ein.

    Fliegerlein schreibt:
    Was ich allerdings tatsächlich nicht nachvollziehen kann ist, dass viele Betroffenen an ihrer ADS positive Apsekte sehen müssen, um sie akzeptieren zu können.
    Du pauschalisierst.
    Ich muß die Positivas nicht sehen, um ADHS zu akzeptieren.
    Allerdings sehe ich sie gern, zumal wenn sie da sind.
    Ich muß sie halt nur nicht leugnen, so wie du es tust.

    Gruß Andy.
    Geändert von keineAhnung ( 5.01.2013 um 01:53 Uhr)

  6. #156
    ...das war mal..

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 265

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Steintor schreibt:
    Oder doch?Guckst du
    Hey, toll. Vollinteressant.

    Habe da auch noch was gefunden.

    ADS | ADHS | positive Eigenschaften

    http://lipokanja.jimdo.com/ads-adhs/...eigenschaften/

    lg vom Andy.
    Geändert von keineAhnung ( 5.01.2013 um 02:03 Uhr) Grund: Noch nen Link hinzugefügt

  7. #157
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Lieber Andy,

    ach, es gibt so schöne Sätze, die gern mit in die Nacht nehme:

    keineAhnung schreibt:
    Mir ging es gut.
    Nur den Anderen nicht.
    Liebe Grüße
    Steintor

  8. #158
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    keineAhnung schreibt:

    Dieallermeisten ADHSLer weisen allerdings ein Fähigkeitsspektrum auf, das die Stinos einpacken könnten,
    wenn die ADHSLer damit besser umgehen lernen würden.
    Wieso denk ich bei dem Begriff "Stinos" immer an Dinos??
    hach ist ja auch egal.

    jetzt musste ich das mal googlen.. so oft wie ich das hier schon in diesem forum gelesen habe

    also Stino heißt soviel wie, Stinknormal
    na sieh mal einer an, da muss man auch erst mal drauf kommen.

    mit deinem satz möchtest du uns also klar machen,
    dass "wir" adhsler besonders in der Breite der Fähigkeiten 'begabter' sind als normale menschen.
    ja, dass sie sogar einpacken könnten gegen "uns".
    echt ist das so?
    nun, ich finde das ist ein wenig weit hergeholt und pauschalisiert (allermeisten, sprich alle bis auf wenige ausnahmen)

    dafür würde ich gerne beispiele hören, aber bitte kein hyperfokus nennen oder dass "wir" ach so kreativ wären

  9. #159
    Octoroo

    Gast

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    Ich bin sehr gespannt darauf zu hoeren, was der Psychiater dazu sagen wird, wenn ich ihm das naechste Mal fragen werde ob ADHS Vorteile/Staerken haette.

    sehr flexibel – können schnell umdenken, suchen immer nach neuen Wegen und sind multitaskingfähig
    Bei mir ist es zu 100% gegenteilig, gerade das macht ein normales Familienleben unmoeglich.
    Ich bin da so rigide.
    Nur mal so beispiele aus mein Familienalltag:

    1. Ich war neulich unter die Dusche.
    Mein Mann hatte vergessen, Sprudelwasser zu kaufen.
    Das brauche ich aber so dringend, immer.
    Er sagte, dass ich mich dann beeilen solle, da die Laeden in 30min dicht macht.
    Naja, fuer mich ein grosses Problem oder ne quasi-Weltuntergang, mich drauf einzustellen.
    Konnte ich nicht. Drum ist mein Mann wieder einkaufen gegangen.

    2. Ich fange an was in der Kueche zu machen.
    Mich drauf eingestellt. Ploetzlich muss ausgerechnet DANN meine 2-Jaehrige auf Klo.
    Die braucht natuerlich Hilfe und ich bin bei Sachen Klo oder Angst keinesfalls pampig, aber es ist fuer mich Stress erste Guete und Kraftzerrend, mich auf ploetzliche Aenderungen innerhalb kurzer Zeit "umzudenken" "umzuschalten"
    Das "Umschalten" ist ein grosses Problem. Das wurde mir sofort bewusst, seit meiner Lebensveraenderung.

    Wenn das ADHS ist, dann ist ADHS echt total doof.


    geben nicht auf – sind zwar schnell kurzfristig entmutigt – aber nehmen immer wieder einen „neuen Anlauf“, verliehren nie ihr Ziel aus den Augen- egal , wie lange es dauert es zu erreichen, sind es „gewöhnt“ sich alles „erkämpfen“ zu müssen und auch bereit dazu, sind besonders willensstark - ... es wird oft unterschätz, wie viel Kraft und Energie ein Leben mit ADS /ADHS
    Trifft zu 100% auf mich zu - mein Zorn ist mein Lebenselixir, ich lass mich (sag nie) niemals bzw. ungern unterkriegen
    Geändert von Octoroo ( 5.01.2013 um 02:37 Uhr)

  10. #160
    Octoroo

    Gast

    AW: Die schönen Aspekte von ADHS

    keineAhnung schreibt:
    allerdings haben schon ziemlich viele Menschen erkannt, das der Typ ein ziemliches Ar......ist.
    So einer gehört gefeuert.
    Selbst wenn er ein A.rschloch waere, spielt das keine Rolle, solange er fundierte Erkenntnisse bzgl. ADHS liefert und er kompetent ist.
    Erfolgreich ist er zumindest.

    Wenn wir privat ganz unter uns bekloppt sein duerfen, darf auch Barkley privat ein A.rschloch sein


    LOL !

    Witziger Thread !!!

    Mist.....ich muss in die Haia -.- ...........

Ähnliche Themen

  1. Selbsteinschätzung (Aspekte) bei ADHS / ADS
    Von rudi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 6.06.2011, 20:31
Thema: Die schönen Aspekte von ADHS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum