Seite 4 von 27 Erste 123456789 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 268

Diskutiere im Thema Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.718

    AW: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S?

    @Heimisch nein - entschuldige ... habe gerade die Anrede davor gesetzt ...

    @herrwasgeht ... ich formuliere meine Frage genauer:

    Wenn du derart destruktiv über die Diagnose und die Möglichkeiten, damit eventuell zurechtkommen zu können, denkst, warum hast du dich dann hier im Forum registriert? Was erwartest du? Was suchst du?

    Deshalb meine Frage, ob du überhaupt damit zurechkommen möchtest?! Ohne den Wunsch, einen gewissen Grad an Zufriedenheit zu erreichen, läuft eh erst Mal ganz lange gar nix ...

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S?

    herrwasgeht schreibt:
    Wie soll man mit einem randvollen eimer mit scheiße was sich adhs nennt das beste machen?
    Ohh ja die vielen gaben **** Yeah ich habe laser augen kann fliegen.................
    Wie lange beschäftigst du dich mit ADHS, also mit dir?
    Wann wurde die Diagnose gestellt?

  3. #33
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S?


    @Minzi
    hätt von mir sein können

    tja ihrs ich bin jetz schon 55 und ich kann alle, die hier negatives in irgendeiner Form geäussert haben, sehr sehr gut verstehen,
    mir gehts genau so.

    Schaut euch mal meine Fotos an, dann wisst ihr, warum.: http://adhs-chaoten.net/mitglieder/2329-anni.html
    Wegen dem ADHS bin ich ziemlich krank geworden und nicht mehr voll Arbeitsfähig,
    die GUTEN Gaben haben mir nen Sch...Dr... geholfen.

    Trotzdem glaube ich, dass wir die Welt in vielen Teilen realer sehen als die Stinos.
    Eigentlich möchte ich ja auch gar kein Stino sein, nee so viel weniger Realitäten wahrzunehmen is ja auch nicht das wahre.

    Laufen tut immer was, is nur die Frage, wie. Und ob der Zug nicht schon ziemlich weit abgefahren ist. Das sage ich, obwohl ich mich grad in VT befinde. Diagnose seit 4 Jahren, war nicht eher in der Lage, mich darum zu kümmern.

    ADHS kann sich sogar noch extremer auswirken als bei mir, sogar SEHR Extrem !

    Warum man sich hier im Forum anmeldet? Warum stellt man sone Frage


    Liebe Grüße Anni

  4. #34
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.718

    AW: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S?

    Hallo Anni,
    Anni schreibt:

    Warum man sich hier im Forum anmeldet? Warum stellt man sone Frage
    ich stelle mir solche Fragen selber so dann und wann - wenn ich Hlfe suche und merke, dass es mir gerade nicht in der Form besser geht, wie ich es lieber hätte ... wenn ich also jemanden persönlich um Rat frage, eine Institution (Gruppenthera), meiner Psychologin oder meiner Ärztin, hier im Forum uswusw ...

    ich hinterfrage dann bspw. ob ich die richtigen Fragen stelle, ob ich meine Fragen an die richtigen Leute richte, ob ich die Antworten verstehe - wenn gar nichts dabei rum kommt überlege ich, ob ich ggf meine Zeit oder die Zeit desjenigen, welcher sich bemüht mir zu helfen, besser nicht mehr beanspruchen sollte, weil ich vielleicht einen anderen Weg gehen muss ...

    wenn ich mich bemühe jemandem zu helfen, wenn ich die Traurigkeit des anderen an mich heranlasse und versuche, mit ihm gemeinsam eine Lösung zu finden ... und wenn dann einzig so extrem destruktive Reaktionen wie die von @herrwasgeht kommen, dann ist es für mich wichtig zu wissen, was mit dem anderen los ist ...

    ich habe ja dieses Telepathiedingens noch nicht ganz drauf - ich habe keine Ahnung, ob herrwasgeht gerade aus Frust "vollgetankt" hat oder was auch immer seinen aktuell anscheinend ziemlich desolaten Zustand verursacht ...

    wenn ich sehe, dass mehrere Leute von der Traurigkeit des Anderen so berührt sind, wie gerade in diesem Thread, wenn so viele Hände ausgestreckt werden und der Andere bleibt auf seiner Position mit verschränkten Armen hocken und mauert und sagt, dass es alle für die Katz ist, dann fängt es an, mich ebenfalls runterzuziehen ...

    und dann hinterfrage ich, warum der andere sich an einen Ort begeben hat, an welchem Hilfe suchen und annehmen können und wollen genau so wichtig sind, wie Hilfe geben ...

    Ich/habit habe mich ja im Forum angemeldet, weil ich möchte, dass es mir besser geht - mir ist bewusst, dass das nur per Hilfe zu Selbsthilfe geht ... ich muss mitarbeiten, wenn ich darauf hoffen würde, dass ein Engelchen einmal schnippt und die Welt und ich sind heile und wunderschön ... dann würde ich ein sehr sehr lange Zeit sehr sehr unglücklich bleiben ...

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S?

    Hey Leute,

    @Anni und @habitbreaker
    Mit der Diagnose ADHS hat jeder sein "Päckchen" zu tragen. Es hat jeder seine Erfahrungen gemacht bzw. nicht gemacht. Bei jedem ist die Auswirkung/Symptomatik unterschiedlich. Und ich hoffe das ist jedem hier bewusst.

    Aber genau aus dem Grund habe ich ja zu Anfang gefragt, wie sich ADHS bei euch auswirkt.

    Niemand versteht uns besser als Gleichgesinnte....darum bin ich zumindest hier angemeldet....Weil ich weiß wenn mich niemand mehr versteht, ihr tut es!

    Hier kann man Erfahrungen austauschen, labern, ermutigen.....wie gesagt weil jeder seine Erfahrungen gemacht hat.

    Und eins kann ich euch sagen, ich habe Diagnosen gesehen, da ist man froh "nur" ADHS zu haben.

  6. #36
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S?

    Was denkst du wohl, WIE OFT ich mir gedacht habe, lieber im Rollstuhl zu sitzen, als im Kopp gelähmt zu sein durch dieses verd. ADHS.

    Leider ist es ja so, das das ADHS unheilbar ist. Man kann zwar lernen, damit umzugehen, aber längst nicht vollständig, daran glaube ich nicht mehr.
    Kommt natürlich auch auf die Schwere drauf an.

    Gegenseitige Unterstützung können wir uns hier im Forum wirklich geben ! Das ist auch SUPERKLASSE !

    ABER von einem Tag auf den anderen verschwindet unsere Symthomatik nicht, nur weil wir hier im Forum angemeldet sind.
    VIELE hier haben durch das ADHS depressives Verhalten, das sich auch leider manchmal in irgendwelchen Beiträgen äußert, das wird sich aber mit Sicherheit nicht ändern.
    Damit muß man rechnen, wenn man hier liest.

    LG Anni

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S?

    Hallo!

    Mich stört am meisten meine Vergesslichkeit.

    Mit allem anderen kann ich mich auf die ein oder andere Weise arrangieren.. aber dieses dauernde Vergessen... das haut mich um - privat wie beruflich.


    Viele Grüsse
    DragonLady

  8. #38
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.638

    AW: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S?

    @ alle, die sich grad auf herrwasgeht einschießen:
    Mit seinem kleinen kommentar hat er wohl nicht mit solcher reaktion gerechnet, aber egal:
    Viele hier haben sich mit ihrem ADS anfreunden können, indem sie sich darauf stützen, dass es in ihren Augen auch interessante und positive Eigenschaften daran gibt.
    Namentlich die berühmte Kreativität, die ich an der stelle nennen würde.

    Aber auch ich muss z.B. sehen:
    Meine zwei Kinder sind sehr verschieden von ihren eltern mit genetischen "Gaben" ausgestattet worden.

    Mein Sohn hat von der mütterlichen seite eine rot-grön Schwäche (die ihm durchaus verschiedene Berufszweige verschließen wird. Keine Ahnung, ob er sich jemals für diese interessieren wird, aber ist erst mal so), und von mir ein ADS mitbekommen.
    Die kreativität scheint dabei nicht inbegriffen gewesen zu sein, soweit ich das bislang beurteilen kann.

    Unsere Tochter hat von der mütterlichen Seite eine beachtliche Musikalität, von meiner Seite die (Bildliche / gestalterische) kreativität mitbekommen.

    Das ist nicht fair.

    Die Auswahl an Eigenschaften mag auch nicht ganz fair sein, aber tatsächlich fällt sie mir genau so ins Auge, wenn ich mit den beiden zusammen bin.
    Ich glaube schon, dass die beiden vergleichbare intelligenz haben, aber der große geht auf die Realschule, die kleine aufs Gymnasium. Die kleine schafft das Gymnasium (bislang) ganz prima, der große wäre völlig überfordert und hat mit der Realschule genug schwierigkeiten. Intellektueller art sind die eigentlich nicht.

    Lüge ich mir in die eigene Tasche, wenn ich meine "kreativität" mit ADS in verbindung sehe?
    Hab ich es denn bisher geschafft, sie wirklich nutzbringend einzusetzen ?
    Vor lauter springen der Aufmerksamkeit krieg ich doch nie was fertig, alles bleibt stückwerk. Was hab ich von so einer Kreativität ?

    Nimmt man mir diese Behauptung weg, dann bleibt mein ADS wohl auch ein Eimer SCH%&§§%.

    Ich tue mich schwer damit, diese Position von Herrn Barkley zu teilen, aber ich stelle sie mal in den Raum:


    Link zum Video



    Ich denke, es ist durchaus angemessen, jemandem seine heftige abneigung gegen diese sammlung abstruser Eigenschaften namens ADS zuzugestehen. "Akzeptanz" ist ein großes Stichwort, aber es ist auch ein Weg dahin. Wer grade ein Bein verloren hat, oder sein Augenlicht, dem sollte man durchaus zugestehen, diesem Umstand absolut nichts positives abgewinnen zu können. Ein Weg zur Akzeptanz dieses Umstandes ist lang und hart. Und auch durch Akzeptanz wird immer noch nichts positives daraus.
    Für einen spätdiagnostizierten (wie mich) kann dieser Weg durchaus ähnlich sein. Für viele hier ist die Diagnose zuerst mal auch eine erleichterung, eine entlastung. Aber das muss nicht für jeden gelten, und das muss ich auch niemandem aufschwatzen (tschuldigung für dieses Wort, ist eigentlich zu heftig, das hat niemand hier gemacht).

    Ich bin nicht mein ADS.
    Ich bin auch noch ohne ADS jemand. Herrwasgeht (und offenbar auch Anni) mag vielleicht auch finden, dass es an seinem Dasein positive Aspekte gibt; Ich hoffe es jedenfalls für ihn.
    Seine sonstigen Beiträge klingen nicht schrecklich genug, um etwas anderes anzunehmen. Sein ADS gehört für ihn nicht dazu, da gibt es für ihn keine positiven Aspekte.
    Das ist seine Wahrnehmung, die steht ihm zu, und ist deshalb für ihn richtig. Es gibt nicht wirklich einen Grund, dies zu Diskutieren.

    Vielleicht geht es ihm jetzt grad wie habit und er weiss grad selber nicht die Antwort, warum er hier im Forum ist (vielleicht aber doch, herrwasgeht, korrigiere mich, wenn ich hier müll erzähle, aber schlag mich nicht), deshalb helfe ich mal mit einer Möglichkeit aus:
    Um hier mit Artgenossen einen Weg zu finden, mit diesem %&$ miesen Klotz am Bein, der es nunmal einfach ist, trotzdem irgendwie einen Weg durchs Leben zu finden. Einen Umgang damit zu finden, der die behinderungen durch diesen Eimer %&$§& abmildert. Er muss ihn nicht lieben. Aber er kommt um eine Auseinandersetzung ja auch nicht herum, und die muss er hier genauso führen dürfen/können, wie Leute, die die positiven Eigenschaften hochhalten. Auch seine Haltung sollte zugelassen und willkommen geheißen werden. Ich finde, das muss man aushalten. Wir sind alle verschieden.

    ----
    fünfmaldurchgelesenundkeinean hungobdasjetztfertigistaberjet ztschickichdasab

  9. #39
    Octoroo

    Gast

    AW: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S?

    Meine starke Alltagseinschraenkung, weil es fuer "gute Spannungen" Daheim sorgt. Es ist unlustig.
    Nicht parallel denken oder fuehlen zu koennen macht das Alltag in einer Familie schwer.

    P.S. Mein Psychiater sagt, es sei ADHS bedingt.
    Andere Leute aber sagen (Betroffene aus Real Life, ein paar Leute ausm Netz etc.), es koennte Asperger sein.

  10. #40
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.185

    AW: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S?

    Bei mir ist es kalr, die riesige Deskrepanz zwischen Leistung und den Möglichkeiten, die ich geistig besitze

Seite 4 von 27 Erste 123456789 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!
    Von 1/f-Rauschen im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 27.09.2012, 00:11
  2. Was Sagen eure Therapeuten , wie Ihr Euch selbst helfen könnt?
    Von vollverpeilt im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.09.2011, 17:14
  3. Was stört/e Euch an eurem ADS bzw was macht Euch am meisten zu schaffen?
    Von Chilischote im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.11.2010, 16:17
  4. was nervt euch am meisten an eurer ADHS?
    Von lyra im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.12.2009, 19:03

Stichworte

Thema: Was stört euch selbst am meisten an AD(H)S? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum