Seite 7 von 21 Erste ... 23456789101112 ... Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 201

Diskutiere im Thema Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #61
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Eben um so was geht es: die meistens menschen neigt dazu grenzen zu überschreiten wenn sei keine grenzen spüren... Es gibt auch sehr unterwürfigen frauen die mich recht überfahren können, weil sie doch einige grenzen nicht spüren und ich mich in ein gebiet mich noch nicht gut agrenzen kann. So zu die "netten".

    Da wir nicht immer sortieren können, finde ich sinnvoll zu lernen sich gut abzugrenzen und durchsetzten. Je besser ich es kann, je besser gehen auch alle meine beziehungen.

    lg

  2. #62
    Zotti

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Ich glaube, daß Männer diese Frauen haben, damit sie ein schönes gemütliches Zuhause haben, Essen auf den Tisch usw. Ich glaube es könnte eine Fortsetzung sein von zu Hause wo die Mutter ihre Söhne versorgt. Dadurch haben sie genug Zeit sich dann mit anderen Frauen zu vergnügen, ansonsten müßten sie ja ihre Wohnung selber aufräumen, Wäsche waschen und kochen und wären dann nicht so ausgeruht.

    Traurig finde ich, daß andere Frauen diese Männer noch darin unterstützen und mit ihnen fremdgehen. Ich finde es anderen Frauen gegenüber unfair mich auf einen Mann einzulassen der gebunden ist.

    Entweder oder, es ist eine Art Bequemlichkeit, doch die ermöglichen ja die Frauen ihnen.

    Gruß Zotti

  3. #63
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Zotti, du sprichst mir aus der Seele. Genauso empfinde ich das auch. Geheiratet werden Frauen, welche die Mutterrolle übernehmen. Für Sex, Vergnügen usw. sind sie ihnen zu langweilig und werden mit anderen Frauen betrogen. Diese anderen Frauen sind zwar interessanter für die Männer, würden ihnen aber niemals in der Bude jeden Mist hinterher tragen. Und deshalb kommen sie für Beziehung/Ehe nicht in Frage.

    Beim Thema Fremdgehen bin ich auch ganz deiner Meinung. Ich hatte noch nie was mit einem gebundenen Mann, das geht für mich gar nicht. Andere Frauen sagen: "Ist doch nicht meine Schuld, wenn die Ehe der Beiden nicht funktioniert." Ist mal wieder Erziehungssache.

    Ach übrigens, das nächste Treffen mit der Gruppe vom Freitag steht bald an... nächsten Mittwoch gehen wir ins Kino, der Film wird noch verhandelt. Ich freu´ mich, denn am nächsten Tag geht es in den Kurzurlaub .

  4. #64
    salamander

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Zotti schreibt:
    Ich glaube, daß Männer diese Frauen haben, damit sie ein schönes gemütliches Zuhause haben, Essen auf den Tisch usw. Ich glaube es könnte eine Fortsetzung sein von zu Hause wo die Mutter ihre Söhne versorgt..
    Aus meiner Zeit an einer Bar, kann ich von einem Mann erzählte, der es exakt so formulierte,
    und das völlig normal fand. Mein Antwort war, dann kauf Dir ein Sofa und Hausschuhe

  5. #65
    Zotti

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Können wir nicht eine ADS-Frauen-Gruppe im Forum äähmm, also wie heißt das aufbauen, erfinden, oder so ähnlich.

    Ich meine aber für Frauen, die sich nicht mehr unterdrücken lassen wollen und die die Strukturen durchblicken wollen

    aber nicht gegen die Männer sondern für die Frauen und für sich selber.

    Ein gutes Buch ist "Die Masken der Niedertracht" da sind viele Beispiele wie das funktioniert.

    Fällt euch auch auf, daß in vielen Filmen ständig Vergewaltigungen, Mißbrauch und Gewalt ist, also in immer mehr Krimis usw.

    mich belastet das oft, vor allem wenn nichts passiert oder alles im Sande verläuft.

    Am besten sind die schwedischen und norwegischen Krimis, da merkt man im Umgang wie die Reden also bei Wallander speziell,

    das da die Frauen gleichgestellt sind. Es gibt auch nicht soviel verbale sexistische primitive Ausdrücke. Eher haben sie alle Mitgefühl
    und Depressionen und sind melancholisch.

    Ach ja und die amerikanischen Filme sind oft von so einer ekligen Sprache, aber irgendwie empfinde ich es immer als eher frauenfeindlich

    So jetzt höre ich mal auf, Gruß Zotti

  6. #66
    salamander

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Ich weiß nicht, ich persönlich finde es gut, wenn Männer das volle Kanne mitkriegen
    und genauso mitreden können, wenn sie möchten.

    Die Teilung Frauen Männer finde ich persönlich nicht so gut. Ist doch schön, wenn
    die Kerle wissen, hey, die Frauen kriegen mit wie der Hase läuft. Glaub das sowas,
    wenn es denn gelesen wird, einen gewissen Aha haben kann, Betonung auf kann
    nicht muß.

    LG
    Salamander

  7. #67
    Zotti

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Meint ihr auch die ADS-Männer sind da anders? Ich glaube schon, ich kenne ja nur so ein paar jüngere und nein auch aus unserer
    Gruppe in Dortmund die etwas älteren. Der eine ist schon ewig verheiratet, hat 4 Kinder oder 3? Sind schon alle älter, er ist der, der
    immer kocht und das Haus sauberhält, sieht dabei aber aus wie so ein Bauarbeitertyp, nimmt Ritalin und kifft auch gerne. Da hätte
    ich das nie gedacht, die Frau ist Holländerin, sie geht arbeiten.

    Der andere ist sehr nett, doch nach einer enttäuschten Liebe hat er bisher keine Freundin mehr gehabt. Eigentlich schade,
    er ist natürlich nicht der Klammertyp, doch ich glaube er wäre ein guter Partner wenn man ihn nicht zu sehr bedrängt.

    Die jüngeren sind alle treue Seelen, auf jeden Fall die ich kenne. Ach ja, einen anderen ADSler von früher, der war allerdings anders,
    er hat jeder Frau hinterhergeguckt und ging überall in Gruppen um eine kennenzulernen, schreckte auch nicht vor sehr jungen Frauen
    fast Mädchen zurück. Das war aber nur Show, seine Frau hatte ihn verlassen und er konnte das wohl nicht verkraften.

    Er ist aber jetzt schon jahrelang mit einer Frau zusammen und paßt sich ihr an, hat auch eigene Wohnung und seine älteste Tochter wohnt
    bei ihm.

    Die Asperger-Männer sind sehr seriös. Die kennen glaub ich nichtmal das Wort fremdgehen. Da kenne ich auch einen, der sieht gut aus, war
    Feuerwehrmann und macht einen ganz tollen Eindruck, doch es klappte nicht mit seiner Beziehung, na ja, weil er nicht so emotional war.

    Also es gibt noch genug nette Männer, die auch ihren Haushalt und Wohnung alleine machen, doch die zu finden ist das Problem.

    Gruß Zotti

  8. #68
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Zotti schreibt:
    Ein gutes Buch ist "Die Masken der Niedertracht" da sind viele Beispiele wie das funktioniert.
    Oh ja... und "Warum Männer mauern" und wie sie alle heißen.

    Ich denke mit ADHS hat das nichts zu tun, ob sich ein Mann im Haushalt einbringt. Mein bester Freund ist ein Stino und hat seinen Eltern schon als Gymnasiast viel geholfen. Und faule Männer sind nicht zwingend bequem, weil ihnen die Mutter alles hinterher getragen hat. Mein Ex z. B. ist nach der Scheidung seiner Eltern in einem reinen Männerhaushalt mit Vater und 2 älteren Brüdern aufgewachsen. Der Vater war aber selten zu Hause und hat sich wenig gekümmert, folglich war mein Ex als erwachsener Mann der reinste Messie.

  9. #69
    salamander

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Zotti schreibt:
    Ein gutes Buch ist "Die Masken der Niedertracht" da sind viele Beispiele wie das funktioniert.

    Na, da muß ich jetzt aber was zu sagen. In dem Buch gehts um Männer mit einer narzisstischen
    Persönlichkeitsstörung. Das sind die ganz harten Fälle, die jeden zerstören. Diese Exemplare
    gibt es auch unter Frauen, da läuft das Spiel anders herum.

    Außerdem geht es in dem Buch um Mobbing.

    Es = wirklich vermessen, wovon die Masken der Niedertracht handeln, auf alle Typen umzulegen,
    die zu faul, bequem, und sonstwas sind, selber in die Pushen zu kommen.

    Wer sich die Masken der Niedertracht gibt, tut das für gewöhnlich, weil so ein Sonderexemplar
    Mann, JAWOHL! Sonderexemplar, Fuß im eigenen Leben gefaßt hat. Wer sowas im Leben hatte,
    der weiß auch, dass es dabei nicht um reine Frau-Mann-Problematik geht, sondern um Persön-
    lichkeitsstörungen, die im Strickmuster = Wesen einen Menschen angelegt sind. Was da getan,
    wie sich verhalten wird, wird von der Person als richtig erachtet. Da kann man nichts ändern,
    dieser Mensch kann es auch nicht verändern, selbst wenn er es wollen würde, er kann es nicht.
    Da ist etwas grundsätzlich anders, und "funktioniert" anders als bei Nicht-Narzissten.

    Es geht um blanken, puren, ausgelebten Narzissmus, der denjenigen zersetzt und zerstört,
    der dem Narzissten Nahe steht. Was sich da abspielt, hat mit beherrschenden Einfluß, der auf
    einen Menschen ausgeübt zu tun, und sich dem nicht entziehen zu können. Was nichts mit
    Hörigkeit zu tun hat, sondern mit umdrehen der Wahrnehmung eines anderen.

    Ich halte die Masken der Niedertracht für ein geeignetes Buch für Opfer von Narzissten, die
    das überstanden, und nach langen Mühen einen Weg heraus und sich selbst wieder gefunden
    haben.

    Generell alle Typen in diese Schublade zu schieben, die "einfach nur" ihren Macho ausleben,
    halte ich für falsch, und auch wenn es Machos sind, damit wird ihnen unrecht getan. Einem
    Macho geht es um etwas anders als einem Narzissten.

    Salamander
    Geändert von salamander (26.02.2013 um 16:12 Uhr) Grund: vertipper

  10. #70
    salamander

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Da ist mir noch was eingefallen, was ich persönlich für ganz wichtig halte.
    Hat jetzt auch nicht im speziellen mit Männer-Frauen zu tun, so ganz allgemein.

    Ich halt's für wichtig, dass man sich auf seine Gefühle verläßt, was die
    einem Rückmelden. Dass wir ADSler da ein bißchen intensiver sind,
    als Nicht-ADSler, steht dem aus meiner Sicht im Weg. Geht ja darum,
    daß wir für eine "artgerechte Haltung" sorgen.

    Für mich gehört da auch dazu, zu spüren was für mich geht und was nicht.
    Wenn ich das spüren kann, dann muß ich in der Lage sein sagen zu können,
    nein oder das gefällt mir jetzt nicht. Damit setzte ich schon mal eine Grenze,
    für was geht und was nicht.

    Wenn mir jemand kommt, Du bist aber empfindlich, ist das für mich eine
    Umkehrung, die ich schon mal gar nicht mag. Wie empfindlich oder nicht
    ich bin, steht nicht zur Diskussion. Es geht hier einfach nur darum, dass
    da was ist, was mir so wie es ist, nicht gefällt. Das bringe ich zum Ausdruck,
    und das möchte ich, dass respektiert wird, wenn man mich mag. Ich ver-
    suche es ja umgekehrt auch.

    Dass es immer wieder zu Kollisionen kommt, scheint mir normal. Ist bei
    Nicht-Adsler auch so, also warum soll es bei uns dann anders sein?

    Aber ich glaub, eines der wichtigsten Sachen, prinzipiell im Umgang mit
    Menschen, ist zu sagen, wenn etwas nicht gefällt, und genau so. Denn so
    wie es ist gefällt es nicht. Ist nicht tragisch und schlimm. Ist halt so. Kommt
    in den besten Familien vor. Aus meiner Sicht geht es darum, eine Situation
    zu schaffen, in der ein Weg gefunden wird, der allen Beteiligten gefällt. Dass
    es da immer wieder Ausrutscher gibt, gehört dazu, niemand kann sich
    ständig selber kontrollieren.
    Aber der springende Punkt scheint mir zu sein, immer wieder auf den
    Punkt zu kommen, ihn einzufordern. Wird das übersehen, verschiebt
    sich eine Grenze, die immer schwieriger wird, rückzuführen.

    Ich denk, dass das ein generelleres Thema ist, nicht spezifisch zwischen
    Männern und Frauen, sondern ganz allgemein. Das muß man aus meiner
    Sicht in allen Lebensbereichen etablieren und üben, damit es auch dort
    gelingt, wo es einem am wichtigsten ist.

    Das wär so generell ein Diskussionsvorschlag von meiner Seite zum Thema.

    Salamander
    Geändert von salamander (26.02.2013 um 16:48 Uhr) Grund: ich und meine vertipper

Seite 7 von 21 Erste ... 23456789101112 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Tips für soziale Kontakte
    Von Isabaellchen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 22:37
  2. Freundschaften / soziale Kontakte
    Von Muck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 2.04.2012, 01:07
  3. Wirkt Methylphenidat nach einem jahr noch?
    Von Noreia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 02:02
  4. Soziale Kontakte
    Von Birgit im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 18:09

Stichworte

Thema: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum