Seite 2 von 21 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 201

Diskutiere im Thema Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo weisserose,

    Ich habe der eindruck, dein freund ist auf der punkt gekommen. Als ADSler ist man anders, egal wie lange wir therapie machen und ist oft mit stinos schwierig... Ich treffe immer wieder viele menschen in mein leben, aber zu die meistens stinos kann ich keine tiefe beziehung haben. Ich will auch keiner.

    Wenn man anders ist, ist menshne finden die einem wirklich passt schwieriger als für 0815-menschen.

    Für viele menschen wirst du als ADSlerin immer anstregend sein. Daher würde ich mich nicht mehr so umstellen. Sei dich selbst, aber doch höfflich. Ich denke, mit unsere einfühlungvermögen können wir bei andere gut ankommen. Aber wichtig ist auch sich selber zu mögen. Leute die sich mögen, auch ADSler, strahlen etwas schönes aus, sind angenehm neben sich zu haben, werden nicht so rasch eingeschnappt und können gut lachen.

    Die meistens menschen in mein leben mit denen ich wirklich eine tiefe bindung spüren sind ADSler oder können es sein... Solche die vielleicht keine ADSler sind, sind doch sehr offen, flexibel und neugierig und daher auch gegenèber menschen die mal "anders" sind. Ich gehe regelmässig zu SHG und da finde ich eine haufchen davon die mich wirklich verstehen und mit denen ich mich ganz öffnen muss. Du kannst wohl auch gezielter nach ADSler suchen um einige sehr gute freunden finden und nebenbei immer noch deine interesse nachgehen.

    Auch mein freund könnte gut ADSler sein... Sowieso, er passt ehe zu meine beuteschema...

    lg

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Mir persönlich ist es nicht so wichtig, ob meine Freunde auch ADHS haben oder nicht betroffen sind... Hauptsache wir mögen uns und kommen miteinander gut aus .

    Dieser besagte beste Freund gehört zu der Sorte Mensch, die du als klassischen "Stino" bezeichnest. Er weiß von meinem ADHS und akzeptiert mich so, wie ich bin... wir mögen uns wirklich sehr. Komischerweise haben sich in seinem Bekanntenkreis ausgerechnet die Personen ein wenig negativ über mich geäußert, die meiner Vermutung nach ADHS haben und auch öfters anecken. Mein eigenes Umfeld ist eine bunte Mischung aus ADHS-lern und Stinos, aber ich habe eben nur sehr wenige Menschen, die bewusst den Kontakt mit mir suchen.

    Mich selbst mag ich schon gerne. Deshalb kann ich ja nicht verstehen, dass viele andere den Kontakt mit mir aufs Nötigste beschränken und mich nicht näher kennenlernen möchten. Manchmal habe ich eben diese kindische Ader an mir, wie es bei vielen ADHS-lern der Fall ist... und dass ausgerechnet andere ADHS-ler das manchmal nervt, finde ich seltsam. Ich kenne z. B. mehrere Männer, die gerne in der Öffentlichkeit von attraktiven Promi-Frauen schwärmen und sagen, wie toll Schauspielerin xyz aussieht, etc. Wehe ich schwärme mal in Gegenwart der Männer von einem Schauspieler, dann bin ich gleich als kindisch verschrien. Dabei mache ich nichts anderes als sie (und die Männer tun das viel öfter und extremer als ich).

  3. #13
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Mich ist auch egal ob meine freunden ADS haben oder nicht. Aber ich merke trotztdem dass es mit ADS schwieriger ist und nicht nur für mich. Es ist vielleicht auch bei dich so und daran bist auch nicht schuld.

    Dass mit das schwärmen finde ich wirklich kommisch... Es gibt auch frauen die schwärmen, oder? Oder liegt es ehe dass du dabei sehr emotional bist? Ich merke dass ich off nicht so gut ankomme, wenn ich emotional bin und mich oft deswegen lieber ein bisschen bremse.

    Ich kann dich sonst nicht sagen wieso andere keine engen kontakt mit dich wollen. Hast du mal gefragt?

    lg

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo


    das mit dem Rampenlicht verstehe ich gut. Ich habe es genossen und ich genieße es auch heute noch, wenn ich die Aufmerksamkeit habe.


    Scĥade das dein Impro-Theater nicht geklappt hat - Hast du nix, was du der Menschheit mitteilen kannst? Ich z. B. habe lange Zeit Kommunikations Seminare geleitet. Das hat z. B. meinen Wunsch im Mittelpunkt zu stehen befriedigt. Heute gebe icĥ Nähkurse an der VHS, da bin ich auch der Dreh- und Angelpunkt.

    Aber mal ehrlich, ich verstehe, dass du nicht eingeladen wirst - du stiehlst wahrscheinlich den Anderen die Schau

    Alles Liebe Elwirrwarr

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    mj71 schreibt:
    Dass mit das schwärmen finde ich wirklich kommisch... Es gibt auch frauen die schwärmen, oder? Oder liegt es ehe dass du dabei sehr emotional bist?
    Nein, absolut nicht... ich war auch als Teenager nie in irgendwelche Promis verknallt. Hab´ irgendwie das Gefühl, dass manche Männer einfach ein Ego-Problem haben *g*.

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Elwirrwarr schreibt:
    Scĥade das dein Impro-Theater nicht geklappt hat - Hast du nix, was du der Menschheit mitteilen kannst? Ich z. B. habe lange Zeit Kommunikations Seminare geleitet. Das hat z. B. meinen Wunsch im Mittelpunkt zu stehen befriedigt. Heute gebe icĥ Nähkurse an der VHS, da bin ich auch der Dreh- und Angelpunkt.
    Hmm, also ein Musikinstrument habe ich noch nie gespielt. Habe auch keine Zeit für eine Band mit regelmäßigen Proben. Bei der VHS wollte ich mal einen Sprachkurs geben, aber 1.) verlangen die bei uns in fast allen Sprachen ein abgeschlossenes Lehramtsstudium (bin natürlich keine Lehrerin) und 2.) hat sich nicht mit meinen täglichen Arbeitszeiten vertragen. Einmal habe ich mein Spanisch bei der VHS aufgefrischt. Im Laufe der Zeit war die Lehrerin von mir genervt, obwohl bzw. gerade weil ich die Klassenbeste war und immer mit meinem Wissen glänzen wollte...


    Elwirrwarr schreibt:
    SAber mal ehrlich, ich verstehe, dass du nicht eingeladen wirst - du stiehlst wahrscheinlich den Anderen die Schau
    Es haben sich aber auch schon mal 2 Männer darüber beschwert, die selbst überhaupt nicht gerne im Mittelpunkt stehen. Ich akzeptiere das, wenn jemand lieber im Hintergrund bleibt und versuche nicht, introvertierte Menschen zu Rampensäuen zu machen. Warum können sie mich nicht auch so nehmen, wie ich bin?

  7. #17
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo weisserose,

    Sehr viele menschen haben leider mühe wenn jemand im mittelpunkt ist. ich kenne es bei mich auch, obwohl ich es mit der zeit viel besser umgehen kann. Vieles menschen snd nicht sch selbst, nehmen zu wenig ihre eigene platz und daher tut es ihnen weh, wenn jemand so gut raum nehmen kann.

    Du kannst von niemand verlangen damit klar zu kommen. Sie haben ein problem damit. Es ist nicht dass sie dich nicht so nehmen wie du bist, es ist ehe dass du durch deine art zu sein, etwas in ihnen weckt dass unangenehm ist. Es kann für andere eine möglichkeit sein sich damit zu befassen.

    So wie du bist, darfst du bleiben. Aber du kannst auch schauen ob du nicht manchmal auch eine dampfwalze ist wo sich einigen überrollen fühlen? Merkst du wenn jemand der ehe zurückgezogen etwas sagen will? Lässt du andere auch zum wort kommen? Kannst du jemand zuzuhören ohne zu viel im wort zu fallen? Schon auf der forum, obwohl hier genug platz für jeden gibt, kommst du mich ein bisschen wie eine dampfwalze vor. Es ist schwierig zu erklären, es ist mehr in der art wie du sachen formulierst. Richtig zugehört und wahrgenommen von dich, wenn ich dich schreibe, fühle ich mich auch nicht ganz...

    lg

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    mj71 schreibt:
    Sehr viele menschen haben leider mühe wenn jemand im mittelpunkt ist. ich kenne es bei mich auch, obwohl ich es mit der zeit viel besser umgehen kann. Vieles menschen snd nicht sch selbst, nehmen zu wenig ihre eigene platz und daher tut es ihnen weh, wenn jemand so gut raum nehmen kann.
    Das kann ich schon verstehen. Einerseits stehe ich gerne im Mittelpunkt, aber auf der anderen Seite muss das nicht immer und überall der Fall sein. Ich habe sehr wohl auch meine Phasen, in denen ich weniger rede und auch mal ruhiger bin.


    mj71 schreibt:
    Aber du kannst auch schauen ob du nicht manchmal auch eine dampfwalze ist wo sich einigen überrollen fühlen? Merkst du wenn jemand der ehe zurückgezogen etwas sagen will? Lässt du andere auch zum wort kommen? Kannst du jemand zuzuhören ohne zu viel im wort zu fallen?
    In dieser Hinsicht hat mir die Gruppentherapie, die ich gemacht habe, sehr geholfen. Vor allem auf der Arbeit macht sich das bemerkbar. Noch vor ca. 2 Jahren hat es mich enorm viel Anstrengung gekostet, jemandem nicht ins Wort zu fallen. Und ich merke auch viel besser, wenn eine andere Person zu Wort kommen möchte und bin gespannt, was dieser Mensch mir zu sagen hat.


    mj71 schreibt:
    Schon auf der forum, obwohl hier genug platz für jeden gibt, kommst du mich ein bisschen wie eine dampfwalze vor. Es ist schwierig zu erklären, es ist mehr in der art wie du sachen formulierst. Richtig zugehört und wahrgenommen von dich, wenn ich dich schreibe, fühle ich mich auch nicht ganz...
    Ich weiß es ist nicht einfach, aber könntest du mir trotzdem etwas genauer beschreiben, was du damit meinst? Das interessiert mich schon sehr, wie du zu dieser Ansicht gekommen bist.

    Gestern habe ich einen schönen Tag mit einem befreundeten Ehepaar und ihren beiden kleinen Kindern verbracht. Ich kenne den Mann und die Frau schon lange, sie waren in meiner Gymi-Stufe. Bei ihrer Hochzeit und der Taufe ihrer Kinder war ich nicht dabei, weil sie mich nicht eingeladen haben. Es gab nie Stress zwischen uns. Die Beiden haben aber damals entschieden, nur ganz wenige Menschen aus der engeren Verwandtschaft einzuladen. Selbst der Großteil der Familienmitglieder durfte nicht dabei sein. Ich war zwar traurig über ihre Entscheidung, habe es aber ohne zu meckern akzeptiert.

    Wie ich schon mehrmals hier gepostet habe, stamme ich aus einem anderen Kulturkreis und betrachte viele Dinge als selbstverständlich, die in Mitteleuropa wohl nicht selbstverständlich sind. Dazu gehören für mich u. a. Einladungen zu Geburtstagen, Hochzeitsfeiern, usw. von Verwandten und guten Freunden. Für mich war das immer ganz normal, dass ich die schönsten (ebenso wie die traurigsten) Momente in meinem Leben mit meiner Familie und meinen Freunden teile. Inzwischen kann ich das akzeptieren, wenn andere Leute das nicht so sehen wie ich. Im Laufe der Zeit begreife ich immer mehr, dass ich nichts als selbstverständlich nehmen darf und andere Menschen unabhängig von meinem Verhalten in jeder Situation selbst entscheiden, was sie machen und wer sie auf ihrem Lebensweg begleitet. Z. B. war ich schon öfters für irgendwelche Leute da, wenn es ihnen schlecht ging und sie sich ständig bei mir ausgeheult haben... weil ich automatisch davon ausging, dass sie umgekehrt dasselbe für mich tun würden. Aber das war in den meisten Fällen nicht so, und dann war ich enttäuscht. Ich habe mir auch häufig stundenlange Storys über sog. "falsche, hinterlistige Freunde" angehört und nahm dann immer automatisch an, dass die enttäuschten Leute mit diesen falschen Personen nichts mehr zu tun haben wollten und ich ihnen in der Zwischenzeit wichtiger geworden war. Doch wenn dann mal wieder irgendwelche Unternehmungen geplant wurden, bekamen die ach so falschen Leute eine Einladung, während ich nicht erwünscht war. Das hat mich dann total geärgert, und ich fühlte mich als Kummerkasten ausgenutzt.

    Meine Familie und meine langjährigen, engsten Freunde dürfen natürlich weiterhin jederzeit zu mir kommen, wenn es ihnen schlecht geht. Ich höre ihnen gerne zu, weil ich weiß, dass sie umgekehrt dasselbe für mich tun würden. Bei anderen Leuten bin ich mittlerweile vorsichtiger geworden und würde z. B. nicht mehr vor einem anstrengenden Arbeitstag bis 3 Uhr morgens chatten, nur weil jemand gerade einen Seelentröster braucht.

  9. #19
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo weisserose,

    http://adhs-chaoten.net/images/style...quote_icon.png mj71 schreibt: http://adhs-chaoten.net/images/style...post-right.pngSchon auf der forum, obwohl hier genug platz für jeden gibt, kommst du mich ein bisschen wie eine dampfwalze vor. Es ist schwierig zu erklären, es ist mehr in der art wie du sachen formulierst. Richtig zugehört und wahrgenommen von dich, wenn ich dich schreibe, fühle ich mich auch nicht ganz...



    Ich weiß es ist nicht einfach, aber könntest du mir trotzdem etwas genauer beschreiben, was du damit meinst? Das interessiert mich schon sehr, wie du zu dieser Ansicht gekommen bist.
    Zuerst weil du viel erzählt wie andere dich behandeln, aber sehr selten über deine eigene fehler. Vielleicht geht es um sachen die dich nicht bewusst sind? Dann auch, wenn jemand dich hinweisen gibt dass es dies oder jenes sein kann, gibt es ehe eine "nein" als so was wie: "so was merke ich nicht, aber vielleicht ist es doch etwas". Klar, alles nehmen und glauben was man dich sagst musst du nicht. Aber ich habe oft ehe der eindruck, dass alles was andere sagen eben sofort falsch ist. Mit der zeit, kann man auch irgendwie hilflos sein und denken, dass wir dich nicht helfen können, obwohl du doch ein problem hast der dich belastet.
    Ich weiss auch dass du diese problemen seit langem hattest und wusste nicht mehr wie dich helfen. So aus meine eigene erfahrung, wenn eine problem die man mit anderen immer wieder hat der sich nicht lösen làsst, hat es viel mit der eigene blinde fleck: es sind verhalten, gedanken, gefühlen die wir selber nicht wahrnehmen, egal aus welche grund, aber andere können es wahrnehmen. Daher kann es in diese fall wirklich sinn machen andere um ihre meinungen zu fragen, aber so lange dass du alles was man dich sagt mit 100% sicherheit sagst dass es nicht stimmt, ohne mal zu schauen ob es zu deine blinde fleck gehört, wird schwierig. Es kann sein dass dich mehrere menschen das selbe sagen, dass du immer wieder meint, es sei falsch, aber... Es kann wohl sein dass es nicht falsch ist. Dann ist doch deine entscheidung ob du etwas mal anschauen willst oder nicht. Niemand kann dich dazu zwingen.

    Ich sage dich alles ehe aus eigene erfahrung. Bei mich ging es manchmal so und auch bei andere menschen. Auch auf eine forum können menschen vieles Wahrnehmen dass interessant sein kann. Schon nur auf die art wie du selber kommuniziert.

    Wenn du mal schon fragst, da fühle ich mich mindenstens wahrgenommen und habe lust weiter mit dich zu reden.

    Wie ich schon mehrmals hier gepostet habe, stamme ich aus einem anderen Kulturkreis und betrachte viele Dinge als selbstverständlich, die in Mitteleuropa wohl nicht selbstverständlich sind. Dazu gehören für mich u. a. Einladungen zu Geburtstagen, Hochzeitsfeiern, usw. von Verwandten und guten Freunden. Für mich war das immer ganz normal, dass ich die schönsten (ebenso wie die traurigsten) Momente in meinem Leben mit meiner Familie und meinen Freunden teile.
    So was scheint mich auch eine faktor zu sein. Aus seine kultur, seine erziehung kommt man echt schwer raus und was für dich damals "richtig" war, kann nie falsch sein! Klar, mit der kultur wo du jetzt lebst muss du wohl oder übel umgehen müssen. Es kann sein dass es dich immer schmerzen wird, dich immer schwer fallen wird damit zu leben.

    Hast du ausser deine familie kontakt mit leute aus deiner land? Wäre nicht mal etwas für dich um dich mal einfach so verhalten zu dürfen wie du als kind gelernt hatte ohne immer wieder dich überlegen müssen wie du jetzt wohl machen muss?

    Ich kann auch vermuten dass es bei dich vielleicht noch andere verhalten die dich in der wiege gelegt war, die dich normal erscheint, aber die doch viele deutschen nicht passt. ADSler sind auch gut intuitiv und wenn du körpersprache beobachtet, kannst du schon einiges merken. Aber nachfragen ist auch erlaubt.

    Ich bin auch in ein andere kultur aufgewachsen als diese wo ich jetzt lebe. Der unterschied ist nicht sehr gross und es ist im selbe land. Aber was ich dich beschreibe, hatte ich auch erlebt. Da kommt noch ADS dazu und da ich so aufgewachsen bin in eine ort, wo man seine emotionen mehr zeigen dürfte als wo ich jetzt lebe, habe ich mit meine impulsivität noch mehr problemen bekommen als erwachsene die hier aufgewachsen sind und schon als kind ihre verhalten daran üben als was um sich üblich war. Wo ich aufgewachsen war, war laut sein ehe toleriert. Hier eben nicht, aber ich schaffe es nicht, nicht laut zu sein wenn ich mich ärgere. Vieles ADSler die hier aufgewachsen sind und deutlich impulsiv und reizbar sind, schaffen deutlich besser als ich.

    Meine Familie und meine langjährigen, engsten Freunde dürfen natürlich weiterhin jederzeit zu mir kommen, wenn es ihnen schlecht geht. Ich höre ihnen gerne zu, weil ich weiß, dass sie umgekehrt dasselbe für mich tun würden. Bei anderen Leuten bin ich mittlerweile vorsichtiger geworden und würde z. B. nicht mehr vor einem anstrengenden Arbeitstag bis 3 Uhr morgens chatten, nur weil jemand gerade einen Seelentröster braucht.
    Ich finde so was richtig! Aber du kannst auch, wenn du so was machst der andere erklären dass es für dich normal ist, aber dass du froh wäre, wenn der andere mensch es mal auch für dich macht. Wer dich solches nicht zurückgibt, hat es auch nicht verdiennt dass du es ihm gibt. Aber ich finde doch deine grosszpgigkeit toll und finde dass wenn es menschen gibt die auf gegenleistung sind, darf es doch vorkommen.

    lg

  10. #20
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Vor einigen Jahren habe ich angefangen, Improtheater zu spielen. Damals hatten wir das Ziel, eines Tages ein richtiges Stück einzuüben und auf einer Bühne vor Publikum aufzuführen. Das hätte mir gut getan. Leider ist das nie passiert, weil die Mitglieder unserer Gruppe kommen und gehen, wie sie grad wollen. Immer springen welche ab und werden durch Neulinge ersetzt, wir haben keine konstante Besetzung. Eine andere private Gruppe habe ich leider nicht gefunden. Und öffentliche VHS-Gruppen kann ich mir derzeit finanziell nicht leisten. Wer gerne im Rampenlicht stehen möchte, der ist zwangsläufig auf andere Menschen angewiesen... ob er nun will oder nicht.
    In welcher Stadt lebst Du?

Seite 2 von 21 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Tips für soziale Kontakte
    Von Isabaellchen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 22:37
  2. Freundschaften / soziale Kontakte
    Von Muck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 2.04.2012, 01:07
  3. Wirkt Methylphenidat nach einem jahr noch?
    Von Noreia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 02:02
  4. Soziale Kontakte
    Von Birgit im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 18:09

Stichworte

Thema: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum