Seite 18 von 21 Erste ... 131415161718192021 Letzte
Zeige Ergebnis 171 bis 180 von 201

Diskutiere im Thema Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #171
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.423

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeisseRose,

    Warum hat die gute Frau nicht gleich im April gesagt, dass sie mich damit meinte? Dann hätte ich ihr das Geld sofort gegeben. Das ist echt so ein typisches Missverständnis. Mich regt das auf, wenn Leute in verschlüsselten Botschaften sprechen und erwarten, dass ich ihre Gedanken lese. Die regen sich jetzt schon eine ganze Weile über mich auf. Ein klarer, deutlicher Satz hätte gereicht - und ich hätte auf der Stelle reagiert. Nein, stattdessen treffen sie sich lieber ohne mich und kotzen hinter meinem Rücken über mich ab.
    So etwas ist nun eine typische missverständnis zwischen stinos und ADSler... Die andeutungen diese frauen waren ihnen klar, weil es eben in der logik die meistens menschen passt... Aber dich nicht...

    Es ist auch so dass 95% die leute nicht klar reden können! Es fehlt mich auf, da ich mich damit befasse... Ich gehe damit um dass ich nachfrage wenn ich etwas nicht verstehe und versuche selber klar zu reden. Oft neigen menschen allgemeine vorwürfen zu machen, statt ihre konkreten wünschen und bedürfnissen mitzuteilen und da frage ich oft "was möchtest du konkret?"

    Mich passiert immer wieder im leben dass ich nicht verstehe was andere sagen. Ich verpasse andeutungen und auch wenn etwas erklärt wird wie arbeitsanweisungen oder wegbeschreibungen habe ich meine lieben mühe.

    Ich weiss es und sage es einfach auch die menschen um mich. Am bestens ohne vorwürfen, weil es aus ihre augen wirklich klar war! Niemand ist dabei schuld, es ist nun einfach so. Da würde ich diese frauen mal eine nette, aber klare mail schreiben, dass du vielleicht etwas nicht verstanden hat, dass etwas dich nicht klar war, dass du der eindruck hatte, du musste doch nichts bezahlen, weil du 2 quartal nicht dabei sein, dass es keine falsch absicht ist, dass du klarheit brauchst und dass du sofort, jetzt bereit bist das geld zu bezahlen.

    Wenn du da nett bleibst (dein text kannst du hier zu verbessern geben), kann sein dass sie einlenken. Sonst, brauchst du ein andere umfeld...

    Noch etwas wegen bezahlen: Es kann immer wieder passieren dass jemand vergiss und jemand nett daran errinern mit eine brief kann auch gemacht werden... Also, es scheint mich auch dass diese frauen sich nicht wirklich durchsetzten können und nicht klar einfordern was sie wollen! Dann bist du nun die böse... So ein spiel mag ich nicht und da warne ich rasch meine umfeld: ich bin vergesslich, ich lese keine gedanken und bin froh wenn man mit mich direkt redet!

    lg

  2. #172
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Um ehrlich zu sein habe ich mir nach der Bemerkung wegen dem Geld überhaupt keine Gedanken darüber gemacht. Ich hab´ das nicht auf mich bezogen und mich folglich auch nicht weiter damit beschäftigt. Weil die beiden Frauen bei diesem und auch beim nächsten Treffen keinerlei Andeutungen über ihre Enttäuschung machten, wäre ich niemals von selber drauf gekommen, dass sie stinkig sein könnten. Mich hat diese Mail doch sehr überrascht.

    Beim letzten Treffen hat mich diese Frau, die mir heute diese Mail geschrieben hat, auf eine Sache aufmerksam gemacht. Während die andere Frau uns eine Geschichte erzählte, schaute ich fast durchgehend die Erzählerin an und hörte ihr zu. Die andere Kollegin fühlte sich von mir ausgeschlossen, weil ich zwischendurch nicht auch hin und wieder mal zu ihr blickte. Wenn ich mit 2 Personen unterwegs bin, neige ich dazu, die erzählende Person länger anzuschauen... einfach um zu signalisieren, dass es mich interessiert und ich gerne zuhöre. So habe ich es ihr auch erklärt, und dann war es gut. Ich habe ihr dann auch gesagt, dass ich mich über ihre ehrliche Aussage wirklich gefreut habe und sie mir immer gleich ins Gesicht sagen kann, wenn sie etwas stört. Sie meinte, dass sie das auf jeden Fall so machen werde. Darum bin ich so überrascht über die Sache mit dem Geld nach mehreren Monaten.

    Leider sind in meinem Leben schon mehrere nette Bekanntschaften, gute Freundschaften und Liebesbeziehungen auseinander gegangen, weil sich die Menschen über mich geärgert haben und nicht mit mir darüber kommunizieren wollten. Für mich ist das ein harter Schlag, wenn ich mich jahrelang mit einer Person blendend verstehe, dieser Mensch dann plötzlich nichts mehr mit mir zu tun haben will und mir sagt, er hätte sich schon häufig über mich geärgert, während er die ganze Zeit total lieb und zuckersüß zu mir war, sodass ich keine Ahnung davon hatte.

  3. #173
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.423

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeisseRose,

    Um ehrlich zu sein habe ich mir nach der Bemerkung wegen dem Geld überhaupt keine Gedanken darüber gemacht. Ich hab´ das nicht auf mich bezogen und mich folglich auch nicht weiter damit beschäftigt. Weil die beiden Frauen bei diesem und auch beim nächsten Treffen keinerlei Andeutungen über ihre Enttäuschung machten, wäre ich niemals von selber drauf gekommen, dass sie stinkig sein könnten. Mich hat diese Mail doch sehr überrascht.
    So was kommt mich so bekannt vor! Eine bemerkung nicht ernst genug zu nehmen und dann ärger zu haben... Ich weiss, es ist eine schwierigkeit bei mich, mit der zeit bin ich vorsichtiger geworden, aber bin mal auch viel auf die nase gefallen.

    Beim letzten Treffen hat mich diese Frau, die mir heute diese Mail geschrieben hat, auf eine Sache aufmerksam gemacht. Während die andere Frau uns eine Geschichte erzählte, schaute ich fast durchgehend die Erzählerin an und hörte ihr zu. Die andere Kollegin fühlte sich von mir ausgeschlossen, weil ich zwischendurch nicht auch hin und wieder mal zu ihr blickte. Wenn ich mit 2 Personen unterwegs bin, neige ich dazu, die erzählende Person länger anzuschauen... einfach um zu signalisieren, dass es mich interessiert und ich gerne zuhöre. So habe ich es ihr auch erklärt, und dann war es gut. Ich habe ihr dann auch gesagt, dass ich mich über ihre ehrliche Aussage wirklich gefreut habe und sie mir immer gleich ins Gesicht sagen kann, wenn sie etwas stört. Sie meinte, dass sie das auf jeden Fall so machen werde. Darum bin ich so überrascht über die Sache mit dem Geld nach mehreren Monaten.
    Mit der augenkontakt kenne ich gut und ich finde, du hast richtig gemacht... Aber eben, doch ist etwas schief gegangen...

    Leider sind in meinem Leben schon mehrere nette Bekanntschaften, gute Freundschaften und Liebesbeziehungen auseinander gegangen, weil sich die Menschen über mich geärgert haben und nicht mit mir darüber kommunizieren wollten. Für mich ist das ein harter Schlag, wenn ich mich jahrelang mit einer Person blendend verstehe, dieser Mensch dann plötzlich nichts mehr mit mir zu tun haben will und mir sagt, er hätte sich schon häufig über mich geärgert, während er die ganze Zeit total lieb und zuckersüß zu mir war, sodass ich keine Ahnung davon hatte.
    Da finde ich, du hast eine ganz gute konkrete beispiel gebracht, wie es passieren kann... Kleinigkeiten wo du eine "wichtige" bemerkung verpasst hatte. Typisch ADS! Kann sein dass so was (was eigentlich kleines ist) immer wieder passiert ist?
    Eigentlich brauchst du vielleicht wirklich auch menschen um dich die sehr offen reden können, auch dich vielleicht noch einmal dich auf etwas hinweisen, wenn sie merken, du lenkt nicht ein (wie mit das geld).

    Aber du kannst auch lernen, aus deine erfahrung, vorsichtiger zu sein, weil viele menschen mögen auch nicht alles immer wieder sagen...

    lg

  4. #174
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Die Frau meinte damals, dass „einige Leute“ nicht bezahlt hätten und äußerte sich dann negativ über einige unzuverlässige Personen aus der Gruppe, die immer mal wieder Chaos in die Runde bringen. Also ging ich davon aus, dass mit der Floskel „einige Leute“ genau diese Personen gemeint waren. Ein kurzes, einfaches „WeißeRose, ich krieg´ noch Geld für die Raummiete von dir“ hätte gereicht. Der Raum ist nicht teuer, ich hätte es ihr sofort gegeben.

    Dass es mir „immer wieder“ passiert, kann ich nicht behaupten. In meiner Familie und meinem engeren Freundeskreis kommunizieren die Menschen ebenso direkt wie ich. Es sind aber auch schon einige Kontakte aus diesem Grund zerbrochen. Z. B. hatte ich in den Jahren 2007/08 eine gute Freundin, die mir eines Tages in einer vorwurfsvollen Mail die Freundschaft kündigte. Mir gegenüber war sie immer zuckersüß gewesen, ich hatte absolut keine Ahnung, dass sie sich schon häufig über mich geärgert hatte.

    Wenn ich mich über jemanden ärgere, dann zeige ich ihm das auch. Manche können nicht darüber reden. Wenn sie sich distanziert verhalten, merke ich das und spreche es auch an. Viele tun das aber auch nicht. Man trifft sich hin und wieder beim Ausgehen, und die Leute verhalten sich nicht anders als sonst – nur mit dem Unterschied, dass sie sich nicht mehr melden zwecks Treffen ausmachen und meine Vorschläge mit Ausreden abwimmeln (so wie z. B. der Mann aus meinem Thread). Das Schlimme daran ist, dass ich die Ausrede von wegen Zeitmangel am Anfang auch glaube. Schließlich haben alle ihre hektischen Phasen mit wenig Freizeit, auch bei mir kommt das vor. Nur wenn sich nach einer gewissen Zeit nichts ändert, wird mir das erst richtig klar. Und dann frage ich auch nach, aber meistens wollen die Leute nicht darüber reden.

    Ich finde das ganz schön falsch, weil ich mir Hoffnungen mache, dass alles wieder gut wird und am Ende nichts als heiße Luft dabei herauskommt. Früher habe ich im Fall eines solchen heiß-kalt-Verhaltens in Beziehungen und Freundschaften um die betreffende Person gekämpft, weil ich einen Kontakt nicht wegen einer nichtigen Kleinigkeit beenden wollte. Daraufhin haben sich die Leute nur bedrängt gefühlt und erst Recht dicht gemacht. In den letzten Jahren habe ich nach einem Rückzug seitens des Gegenübers nicht mehr gekämpft. Gerade der besagte Mann und diese Freundin sind klassische Paradebeispiele. Trotzdem wurde es nie mehr so wie früher, obwohl ich 2,5 Jahre nach dem Kontaktabbruch bei dieser Frau und ihrem Partner an Silvester eingeladen war und der besagte Mann mir bei zufälligen Begegnungen und im Internet immer wieder nachstellte. Da ist mir ein konsequenter, sofortiger Kontaktabbruch schon lieber.

  5. #175
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Du hast nur noch paar wenige Freunde?

    Wie wäre es, wenn du mal die Communitys im Internet durch stöberst. Dort gibt es überall Treffen usw....bestimmt auch aus deiner Stadt. Dann hast auch Gleichgesinnte. Der beste Anfang wäre mal dieses Forum hier ;-)

    Weiters ist es nicht unbedingt schlecht wenige Freunde zu haben. Du denkst nur, die anderen haben es besser, dabei haben sie Menschen um sich herum, die in die schiefe Bahn lenken.
    Dieser Artikel könnte eventuell interessant für dich sein. Der Einfluss vom Freundeskreis auf die persönliche Entwicklung | Soziale Kompetenzen



    Und ein kurzes Hallo ans Forum. Freue mich noch mehr über euch zu lesen und zusammen zu diskutieren.

  6. #176
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Lies´ mal ein paar Seiten vorher... genau das habe ich Anfang des Jahres gemacht. Seit ca. 3 Monaten suche ich keine Kontakte mehr im Netz. Einerseits habe ich in dieser Phase nur schräge, unzuverlässige, unverbindliche und nicht passende Menschen kennengelernt. Auf der anderen Seite habe ich gerade anderweitig zu tun.

    Trotzdem bin ich am Überlegen, ob ich nicht doch irgendwann das Gespräch mit diversen Leuten beginnen soll, die längere Zeit meine Nähe gesucht und sich dann immer stärker von mir distanziert haben. Wenn sie mir sagen was ich falsch mache, könnte ich an mir arbeiten. Andererseits muss es nicht immer der Fall sein, dass es an mir liegt. Mit meinen langjährigen Freunden kommuniziere ich auch nicht anders als mit Leuten, die ich noch nicht so lange kenne. Es verwirrt mich sehr, wenn Menschen auf einmal den konkret geplanten Treffen mit mir aus dem Weg gehen, aber bei zufälligen Begegnungen nicht anders sind als früher.

    Mit meiner Theaterkollegin habe ich mich übrigens ausgesprochen. Ich habe sie persönlich angerufen, weil ich weitere Missverständnisse vermeiden wollte. Sie war u. a. etwas genervt, weil die Gruppe allgemein in den vergangenen Jahren immer unverbindlicher wurde und sie sich oft in der Schwebe gelassen fühlte. Das kann ich sehr gut verstehen. Deshalb wird es die Gruppe vorerst nicht mehr geben. Das ist zwar schade, aber einige von uns haben wirklich vieles probiert, um die Sache am Laufen zu halten. Und irgendwann reicht es. Wir werden uns Zukunft ab und zu in der Stadt treffen, aber feste Termine in Verbindung mit gebuchten Räumen wird es nicht mehr geben.

  7. #177
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Der Knoten ist geplatzt . Ebenso wie in der Liebe gilt auch beim Aufbau einer Freundschaft: KEIN Druck!! Wer Druck macht, der hat verloren. Ich hatte als Kind und Jugendliche kaum Freunde, weil meine Eltern mich die meiste Zeit für sich haben wollten. Einen Partner durfte ich während meiner Schulzeit und Ausbildung gar nicht haben, das war streng verboten. Meine Familie hat mir die Luft zum atmen genommen, und als Flucht aus dem goldenen Käfig habe ich mich an andere Menschen geklammert... Ich hab´ dann selber Druck gemacht und mich im Endeffekt genauso verhalten wie meine Eltern im Umgang mit mir. Je interessanter ich einen Menschen fand, umso schneller und enger wollte ich ihn an mich binden - geht gar nicht.

    Nur weil ich nicht so viele Freunde habe, ist kein Mensch dazu verpflichtet, sich verstärkt um mich zu kümmern. Ich muss selbst schauen, dass ich mit meiner Freizeitgestaltung glücklich bin.
    Nur weil ich schon einige Jahre nicht mehr auf einer Silvesterparty war, habe ich keinen Anspruch auf eine Feier mit netten Leuten. Sie entscheiden selbst, ob ich eingeladen werde oder nicht. Dasselbe gilt für Geburtstagsfeiern, Grillfeste, etc.
    Es ist nicht die Schuld der anderen, dass ich so wenig Auswahl an Leuten zwecks gemeinsamer Freizeitgestaltung habe. Deshalb sind sie auch nicht dazu verpflichtet, meinen Zustand zum Positiven zu verändern. Darum muss ich mich selbst kümmern.
    Dass sich weniger interessante Bekanntschaften nicht von mir zurückziehen liegt daran, dass ich sie nicht unter Druck gesetzt habe - eben weil ich nicht so begeistert von ihnen war.

    Ich war lange überhaupt nicht dazu fähig, einen frischen Kontakt einfach laufen zu lassen und zu sehen, wie sich das Ganze entwickelt. Weil ich eben kaum Leute hatte, fühlte ich mich oft alleine und setzte mich selbst zu sehr unter Druck. Ich war total verkrampft und konnte überhaupt nicht locker agieren, weil mich dieses "es Muss" in meinem Kopf blockierte. Natürlich ist es schwieriger, wenn die interessanten Menschen nicht in der Nähe wohnen und wegen der Entfernung nur sporadische Treffen möglich sind. Aber auch in so einem Fall ist Druck nur kontraproduktiv. Schließlich kann niemand etwas dafür, dass ich in meiner Wohngegend kaum Kontakte habe.

    Ich habe auch kapiert, dass ich niemals etwas für andere Menschen tun darf, wenn ich mir für mein Engagement eine Gegenleistung erhoffe. Das funktioniert nicht. Gerade diese zahlreichen Telefonate und Mails hab´ ich bewusst stark eingeschränkt und gebe jetzt deutlich weniger als früher. Ansonsten komme ich wieder in die Versuchung zu denken: "Ich hab´ so viel Zeit in den Kontakt investiert, und die Person schiebt mich in die Telefon-/Mail-Freundschaftsschiene, anstatt sich mit mir zu treffen." Mich zwingt doch keiner dazu, so viel zu telefonieren und zu schreiben. Das ist ganz allein meine Entscheidung, ob und wie oft ich das mache.

  8. #178
    Zotti

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo Weiße Rose,
    ich habe auch mal was zu fragen oder schreiben. Ich komme darauf, weil ich deinen letzten Text gelesen habe. Im Moment bin ich ja sehr im Streß und habe viele Probleme mit Ämtern etc. und bin auch kaum im Forum.

    Also auch ich neige dazu, immer allen zu helfen mit zuhören und Einladungen und wenn mir einer leid tut (Bekannte) lade ich sie zum Geburtstag ein oder sage Bescheid, wenn ich zu einer Veranstaltung oder in unser Stammkneipe gehe oder ähnliches.

    Doch jetzt habe ich selber so ein tief wegen finanzieller Probleme, Warten auf die Reha meines Sohnes usw. Da merke ich, das ich mich nicht mehr mit den Bekannten treffen will oder kann, weil ich zu viele Probleme haben die mich beschäftigen und komme im Moment dann nur mit meinen ADS-Freundinnen zurecht, die zuhören und bestimmte Dinge selber erlebt haben oder auch irgendwie moralisch oder finanziell unterstützen.

    Also folgendes: Von einem Bekannten dem ich auch mal geholfen habe, davon die Ex-Freundin rief mich vor ca. einem Jahr heulend an. Sie hatte großen Kummer, da sie noch in ihn verliebt war usw. Ich hörte ihr zu und machte Mut. Sie tat mir leid und ich lud sie dann im letzten Jahr zu meiner Geburtstagsfeier ein (die in einer Kneipe stattfand). Danach hatten wir hier und mal Kontakt auf irgendwelchen Treffen. Sie lädt mich auch zu ihrer Feier die sie mit mehreren anderen veranstaltet auch zum Geburtstag ein, es ist so eine Ökodorfinitiative.

    Also jetzt fällt mir wieder ein, damals bekam ich eine Email, wo sie kritisierte, das ich zuviel Alkohol trinke und sie mache sich sorgen. Bis heute haben wir darüber nicht geredet und ich weiß auch nicht wie sie darauf kommt und was es sie angeht. Egal, nun im Mai oder Juni hatten wir Telefonkontakt und sie war wieder traurig und fertig und ich lud sie zu uns in den Garten meines Freundes ein. Wir oder er war dabei eine Terasse zu bauen (die jetzt auch fertig ist). Ach ja, also da hatte sie einen schönen Nachmittag, mein Freund hat auch noch gekocht und wir haben draußen gesessen und ich habe mich bemüht, so wenig wie möglich zu reden. Meiner Meinung nach hat das auch gut geklappt.

    Abends dann bekam ich von ihr eine SMS, sie bedanke sich bei mir, ich hätte ihr so gut getan.....aber nur "das zuviele Reden". Ich glaube ich habe das hier schonmal geschrieben. Aber da ich sonst nicht soviel Kontakt habe, habe ich nicht nachgefragt. Dann jetzt im Juni als mein Freund eine Woche weg war, habe ich sie auch einmal eingeladen in den Garten, nur für eine bis zwei Stunden, ach ja, sie konnte sich Johannisbeeren pflücken und den Rharbaber mitnehmen. Dann war sie nochmal an einem Tag nur kurz da. Bei diesem letzten Besuch erzählte sie mir dann, das sie ein kleines Akkordeon geschenkt bekomme von einer Dame die sie betreue und sie wolle meinen Freund fragen ob er ihr (und mir) Akkordeonunterricht gibt. Ich hatte ihr erzählt, das ich auch gerne Akkordeon spielen möchte, doch mit meinem Freund hat es bisher nicht geklappt, da entweder er keine Zeit hat oder ich. Na ja, ich dachte, o.k. wenn wir es vielleicht zusammen machen mit ihm, könnte es ja klappen.

    Also dann vor zwei Wochen Mittwochs rief sie mich abends an und sagte, du ich habe ein Akkordeon und ich habe auch schon einen Termin Freitag mit M. (gemacht) zum Spielen. Da ich aber keine Zeit hatte und gerade auf dem Weg zu meinen Freund war, habe ich gesagt, wir telefonieren später. Irgendwie war ich total perplex, ich meine meinem Gefühl nach, hätte sie mich ja auch erstmal fragen können ob ich Freitag Zeit habe, zumal mein Partner der jetzt Ferien immer viele Termine hat wegen Musiksachen und mich überraschte es, das er sofort zusagte.

    Na ja, es hat mich irgendwie geärgert. Abends habe ich meinem Freund das erzählt und er sagte er wußte nicht genau ob und um wieviel Uhr der Termin sei, es wäre nur eine lose Vereinbarung. Na ja, dann habe ich sie am Donnerstag (also einen Tag nach dem Anruf angerufen) und ihr auch gesagt, das ich mich etwas geärgert hätte, aber es wäre nicht gegen sie (obwohl es ja gar nicht stimmt fällt mir gerade auf), also das ich eben traurig bin, das sie sofort einen Termin bekommt bei ihm und ich muß immer warten oder er sagt ich frage eben nicht oder so.... Sie sagte, sie habe sich so gefreut über das geschenkte Akkordeon und darum sofort bei ihm angerufen. N a ja, das war ja dann auch o.k. Doch dann haben wir weiter geredet und sie sagte, sie habe sich sowieso vertan, sie meinte nicht Donnerstag sondern Freitag, (zu ihm hatte sie Donnerstag gesagt) und sie sagte dann zu mir,
    dann eben am Freitag, dann kommst du auch und ich bringe noch eine Freundin mit, die am Donnerstag abgesagt hatte.
    Ich wunderte mich, da ich vorher fragen würde, ob ich eine Freundin mitbringen kann. Zudem kenne ich diese Frau von einer Party und diese ist auch sehr komisch und redet kaum, das sagte diese Bekannte auch. Na ja, dann sagte sie noch, sie habe ja auch vor, das wir dann Akkordeon spielen und danach in den Garten gehen und mein Freund würde ja sowieso etwas kochen. Irgendwie fragte sie mich gar nicht, ob ich den auch Zeit habe und überhaupt Lust und wie bitte schon komme ich mit den schweren Akkordeon zu meinen Freund. Na ja, sie merkte auch, das ich irgendwie sauer war, doch ignorierte das.

    Dann habe ich meinen Freund angerufen und gefragt, wann es denn nun stattfinde um wieviel Uhr und das ich eigentlich nicht unbedingt wollte, das diese Freundin mitkomme.
    (Das hat auch noch den Grund, das die Wohnung meines Freundes sehr unordentlich aussieht und es müssen nicht unbedingt Leute kommen, die man überhaupt nicht kennt und was hätte diese Freundin da auch gemacht ohne Akkordeon). Da würde mein Freund sehr ärgerlich auf mich, warum ich mich so anstelle, ich würde doch immer so gerne viele Freunde und Leute einladen und um mich haben. Ja sage ich, aber welche die ich kenne und die mich akzeptieren wie ich bin und wenn ich für diese Bekannte schon zuviel rede, obwohl ich mich zurückgehalten habe und sie noch eine mitbringt, die überhaupt kaum redet, dann fühle ich mich sehr unwohl.

    Na ja, dann habe ich wieder diese Bekannte angerufen und gesagt, ich möchte nicht, das sie wenn sie nochmal wegen der Terminabsprache meinen Freund anruft mit ihm über mich redet, ich hätte jetzt durch ihren Termin Ärger mit ihm. Er selber wußte auch gar nichts davon, das sie noch im Garten Essen wollte. Darauf ist sie gar nicht eingegangen, sie sagte, dann mußt du eben mal mit ihr reden, ja sage ich, das ist ja genau unser Problem. Sie ist mir dann immer mehr über den Mund gefahren und hat sogar gesagt, ich solle ihn dann in Ruhe lassen und erst morgen vor dem Akkordeonspielen ein Gespräch mit ihm führen.

    Da wurde ich nun doch sauer und sagte, sie habe mir nicht zu sagen, wann ich mit ihm ein Gespräch führe, schließlich kenne ich ihn schon 8 Jahre und weiß wie ich mit ihm umgehe. Na ja, auf jeden Fall hat mir das irgendwie die Laune verdorben und ich habe meinen Freund am Freitag auf seinen AB gesprochen, das ich dringend einen Antrag ausfüllen müsse und auch noch per Einschreiben zur Post bringen, das das ganz wichtig ist, wichtiger als Akkordeon zu üben, zumal es um Geld geht.

    Ich hatte auch gar keine Lust mit denen zusammen zu spielen, also dann kam ich an besagtem Freitag erst so kurz nach 20 Uhr und hörte schon wie diese Bekannte Querflöte spielte, ich kam dann in die Küche meines Freundes und kam mir in seiner Wohnung irgendwie fehl am Platze vor. Diese Bekannte war aber vergnügt und hat mich dann begrüßt mit den Worten, warum hast du mich im Stich gelassen? Ich war etwas ruppig und sagte, hat dir den mein Freund nicht gesagt, das ich noch was wichtiges zu erledigen habe, nein das hat er wohl nicht. Eigentlich bin ich auch sauer auf ihn, weil er mir überhaupt nicht hilft in meiner momentanen Situation und das macht, was er am liebsten macht, Musik. Ist ja auch o.k., doch sie bekommt es auch noch umsonst (was auch o.k. ist normalerweise), doch dann noch das Essen im Garten, und so saßen wir den ganzen Abend im Garten und ich habe versucht einfach ruhig so sein und die beiden quatschen lassen, doch irgendwie sehe ich nicht ein, das ich jetzt auf der Terasse die mein Freund gebaut hat, die Spielregeln nach anderen gehen. So kommt es mir vor, ach ja, sie hatte auch nochmal am Telefon gesagt, wenn ich kein Geld habe, soll ich doch zum Geburtstag nur Kaffeetrinken oder in eine Pizzeria gehen und alle zahlen selber. Ja und abends könnte ich zur Öko-Dorffete kommen, da wird mein Freund sowieso eingeladen, da er ja eventuell auch Musik machen soll und die Ökodorfleute brauchen auch dringend Spenden. Ach ja, mir fällt noch ein, das sie sagte, als ich erwähnte ich sehe meinen Freund im Moment abends nicht und möchte auch Zeit verbringen mit ihm, doch da ich ein krankes Meerschweinchen zu versorgen habe, müsse ich immer abends nach Hause. Da sagte sie hast du keine Nachbarn die das machen, nein sage ich und ein krankes Tier kann auch kein Nachbar versorgen. Also irgendwie finde ich sie egoistisch, witzig ist aber, das sie angelich Therapeutin ist, also sie arbeiten irgendwie in einer Einrichtung wo auch Angst, Panik- und viele andere psychisch Kranke sind, oje dachte ich, wenn die so auch mit denen umgeht, na ja.

    Also ich bin einfach nur geschockt, sie kann ja alles vorschlagen, doch es war nicht einmal der Satz dabei, was möchtest du den oder wie geht es dir damit oder ähnliches. Na ja, ich hatte ja jetzt schon mehrer Leute, die mich erst mögen wie ich bin angeblich und dann bin ich ihnen zu lästig oder es paßt was nicht. Jetzt werde ich mich auch vorsehen und versuchen, die anderen wenn sie den Probleme haben, sich an andere zu wenden. Den ich habe sooft ausgeholfen mit Zuhören oder auch Einladungen usw. Jetzt habe ich selber nix und kann auch nichts geben im Moment und merke, das das keiner hören und sehen will, nur wenn ich die Lustige und Fröhliche bin, ja dann bin ich gut für sie.

    Tja ich weiß nicht ob ich das so darstellen konnte wie ich es sich zugetragen hat und ob es wirklich schlimmm war, das ich mich drei Tage geärgert habe über diese Frau. Eigentlich finde ich das traurige, das ich mit meinem Partner nicht so richtig darüber reden kann, er ist dann total abweisend und verletzt mich noch und das ärgert mich, das ich durch dritte so einen Beziehungsstreß bekomme. Und wenn ich das der Person sage, ihr das egal ist.

    Im Moment möchte ich keine neuen Bekannten mehr, die die ich habe reichen mir und da ist es schon genug, bestimmt Konflikte zu klären oder sich damit auseinandersetzen.

    So jetzt habe ich genug geschrieben, viele Grüße von Zotti

  9. #179
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo Zotti,

    ich kann schon verstehen, dass du genervt vom Verhalten dieser Frau bist. Sie drängt dir irgendwelche Aktivitäten auf und setzt sich dabei über deinen Zeitplan hinweg. Mir würde es nicht im Traum einfallen, jemanden für ein bestimmtes Datum und die Uhrzeit einzuplanen, ohne vorher überhaupt zu fragen ob die andere Person auch Zeit und Lust hat.

    Ich kann dir auch wärmstens empfehlen, nicht mehr so oft als Zuhörerin und Trösterin zur Verfügung zu stehen und anderen seltener zu helfen. In der Vergangenheit dachte ich irrtümlich, dass das die Nähe zwischen zwei Personen verstärken würde. In Wirklichkeit wird man in solchen Situationen meistens in die Rolle des seelischen Mülleimers gedrängt. Ich hatte auch schon Leute in meinem Umfeld, mit denen ich lange nur oberflächlichen Kontakt pflegte. Irgendwann öffneten sie sich, der Kontakt wurde intensiver, aber im Laufe der Zeit gab es nur noch Telefonate, Mails und Chats. Konkret geplante Treffen kamen nicht mehr zustande. Die Leute fragten nicht mehr, und wenn ich etwas vorschlug, wurde ich mit einer Ausrede abgespeist. Stattdessen trafen sie sich lieber mit Menschen, über die sie sich in meiner Gegenwart negativ ausließen und welche sie doch ach so schlecht behandelten.

    Viele Leute sind nicht dazu in der Lage, mit denselben Personen Gutes und Schlechtes zu teilen. Sie treffen sich am liebsten mit Personen, die nur über oberflächliche Dinge reden und hauptsächlich Spaß haben wollen. Wer sich ernsthaft für sie und ihr Leben interessiert, der landet häufig in der Schublade seelischer Mülleimer.

    Ich habe auch oftmals den Eindruck, dass man nur Aufmerksamkeit bekommt, solange man lustig und fröhlich ist, keine Probleme und rund um die Uhr gute Laune hat. Viele sind einfach überfordert, wenn es jemandem mal nicht so gut geht. Einige meinen auch, dass sich die Probleme eines anderen Menschen negativ auf ihre eigene Verfassung auswirken. Deshalb habe ich die letzten Monate vieles mit mir selbst ausgemacht und mit Ausnahme meiner wenigen, engen Freunde niemandem etwas darüber erzählt.

    Inzwischen ist fast ein weiteres Jahr vergangen. An meiner Situation hat sich nicht allzu viel geändert. Ich habe immer noch meine alten Freunde, die ich nicht missen möchte. Neue Freunde/Bekanntschaften, mit denen ich mehr oder weniger regelmäßig etwas unternehme, sind leider nicht dazu gekommen. Die Aktion mit den new-in-town-Leuten von Januar bis April hat mir nichts gebracht. Alle Kontakte gingen so schnell auseinander, wie sie zustande kamen. Es ist einfach so, dass zahlreiche Menschen in der heutigen Zeit soziale Kontakte lieber unverbindlich pflegen und immer auf der Suche nach "was Besserem" sind.

    Außerdem pflegen viele Leute ihre Freundschaften nicht, weil sie sich für die Menschen an sich interessieren. Bevor sie jemanden kontaktieren, fragen sie sich, welchen Vorteil sie aus diesem Kontakt ziehen… also ob sich das für sie "lohnt"… finanziell oder in anderer Hinsicht. Z. B. habe ich gemerkt, dass viele Leute hauptsächlich deshalb miteinander "befreundet" sind, weil sie gemeinsam zu irgendwelchen Lokalitäten fahren und sich die Kosten für den Sprit oder die Bahntickets teilen. Oder sie ziehen gemeinsam durch die Kneipen, besuchen Konzerte, Kino, Theater und Ausstellungen, weil sie nicht alleine in der Öffentlichkeit gesehen werden möchten. Es geht ihnen weitaus mehr um die Interessen als um die Personen, die damit in Verbindung stehen.

    Ich kann das nicht nachvollziehen, weil ich noch nie so drauf war. Natürlich sind mir meine Interessen auch sehr wichtig. Aber ich würde mich auch jederzeit - wenn ich Zeit hätte - mit den damit in Verbindung stehenden Leuten treffen, wenn gerade "nichts ansteht". Zum ersten Mal fiel mir das vor über 3 Jahren auf, als ich ein paar Monate arbeitslos war. Damals meldeten sich diverse Leute bei mir und wollten mit mir irgendwelche Locations besuchen. Ich konnte wegen meiner Arbeitslosigkeit aber selten mit, weil mir die finanziellen Mittel fehlten und bot ihnen stattdessen gemütliche DVD-Abende in meiner Wohnung an. Das lehnten sie jedoch ab, weil es ihnen wichtiger war, ihre Hobbys mit Begleitung auszuüben als meine Gesellschaft zu genießen.

    LG
    WeißeRose

  10. #180
    Zotti

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo liebe WeißeRose,

    hast du mir heute geantwortet auf diesen Text vom August. Oje, der ist ja ellenlang, da bekomm ich ja einen Riesenschreck. Ja, ja, ich helfe zuviel und bekomme dadurch
    noch Schwierigkeiten.

    So jetzt ruft auch noch eine ADS-Freundin an und ist sauer, sie hat mir per WhattApps ein paar mal geschrieben, doch ich hatte mein Handy nicht online und warum ist sie dann sauer? Sie hat gerade angerufen, warum hat sie nicht vorher angerufen, sie sagte wegen dem jungen Mann der bei mir wohnt und da würde sie sich nicht trauen, weil sie ihn nicht wecken will?

    Hä, hä, mein Telefon steht ganz woanders im Wohnzimmer und ob der wach wird oder nicht das ist doch vollkommen egal. Verstehe ich nicht. Nur wenn mein Freund bei mir übernachtet, dann soll Morgens früh keiner anrufen, aber immerhin kann man ja auch noch eine SMS senden, die sehe ich doch immer. Wieso ist sie jetzt sauer, ich habe schließlich auch ADS und muß nicht immer auf dem Handy online sein. Überhaupt könnte es ja auch kaputt sein.

    So und Frau D. war auch sauer, weil ich die ein paar Tage keine Zeit hatte vorbeizukommen, ach ja, es interessiert sie alle nicht wenn ich viel Streß habe. Aber warum ist man dann sauer und hat kein Verständnis. Keine Ahnung. Ich bin nie sauer wenn ich jemand nicht erreiche, dann denke ich mit, z.B. das er gerade einen wichtigen Termin hat und nicht aufs Handy guckt oder das Handy ja auch mal leer ist oder vergessen wurde oder ähnliches. Ich muß doch nicht immer online sein auf Handy.

    Ich hatte ja vorgeschlagen, das sie Mittwoch kommt zum Weihnachtsmarkt, doch da konnte sie nicht, da bin ich doch auch nicht sauer. Und heute muß ich dringend zum Tierarzt mit dem Meerschweinchen, das geht vor, denn über Weihnachten haben die Tierärzte geschlossen und ich sollte schon vor zwei Wochen noch mal zum Nachprüfen gekommen sein.

    Ehrlichgesagt mag ich keine Menschen die auf mich sauer sind wenn es nicht dringen notwendige lebenswichtige Dinge sind, die ich vergessen habe.

    Also bis dann,

    viele Grüße und hoffe das hier keiner auf mich sauer ist, LG Zotti

Ähnliche Themen

  1. Tips für soziale Kontakte
    Von Isabaellchen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 22:37
  2. Freundschaften / soziale Kontakte
    Von Muck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 2.04.2012, 01:07
  3. Wirkt Methylphenidat nach einem jahr noch?
    Von Noreia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 02:02
  4. Soziale Kontakte
    Von Birgit im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 18:09

Stichworte

Thema: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum