Seite 17 von 21 Erste ... 12131415161718192021 Letzte
Zeige Ergebnis 161 bis 170 von 201

Diskutiere im Thema Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #161
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo Weiße Rose,

    ich finde du hast einen interessanten Satz geschrieben:

    "In dieser Szene, die ich hier schon mehrmals erwähnt habe, gibt es viele Menschen, die "anders" sind als andere und in ihrem Leben ganz ähnliche Probleme haben/hatten wie ich."

    Ich würde sagen das ist genau der Grund dafür, dass du in dieser Szene nicht viele Freunde für eine dauerhafte, tiefere Beziehung findest. Den Ansatz hat mal meine Psychologin erklärt (war wegen Pankiatacken mal in Behandlung) und ich fands logisch:
    Man hat ein ähnliches Persönlichkeitsmerkmal, in diesem Falle ein angeknackstes Selbstbewusstsein (vielleicht nur unterbewusst durch die vielen Zurückweisungen) und ist evtl. noch Schüchtern oder so. Auf jeden Fall hat man Hemmungen auf andere zuzugehen. Innerhalb des Festivals fühlen sich alle wohl und sicher - und gehen somit aus sich heraus. Vielleicht spielen Alkohol und andere Substanzen auch noch eine Rolle. Im "wahren Leben" wo man viele negative Gefühle erlebt hat verhällt man sich hingegen ganz anders. Da eure weiteren Aktivitäten sich eben im normalen Leben abspielen würden - für viele ein negativer "Ort" - haben die Leute dort ihre Hemmungen und verhalten sich total wiedersätzlich zu ihrem "Festival-Ich"

    Aber ich glaube auch dass das was du über die Mann-Frau-Beziehen geschrieben hast stimmt. Männer sind (leider) sehr oft sehr sexuell orientiert. Aber das ist, wenn mans mal genau betrachtet, ihr natürliches Verhalten. Männer sind genetisch drauf programmiert möglichst viel von ihrem Samen unter die Frauenwelt zu bringen. Dazu kommt natürlich noch Macho- und Angebertum um vor den anderen "Männchen" cool und leistungsstark zu wirken. Mann-Frau-Freundschaften können nur funktionieren wenn man sich wirklich 100%ig einig ist - ich habe ja auch einen besten Freund und mit dem bin ich mir einig. Es war nie was und es wird auch nie was sein! Es gibt zwar immer wieder Leute die uns was unterstellen wollen bzw. scheinbar ein Problem haben wenn Männer und Frauen Freundschaften pflegen aber das ist uns egal. Oft ist auch Neid ein Auslöser für ignorierendes, gemeines Verhalten.

    Ich hoffe ich konnte meine Gedanken verständlich rüberbringen - das fällt mir nämlich auch manchmal schwer, meine verwirrten Gedankengänge so zu ordnen dass andere das verstehen...

    Schöne Grüße
    Susilein

  2. #162
    Zotti

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo Weiße Rose,
    habe nicht alles durchgelesen, doch in einem Bericht stand, das es dir besser geht, das freut mich.

    Ich habe bemerkt, das auch ADSler nicht immer ehrlich sind und das es mich sehr trifft, wenn man von seinen besten Freundin angeblich geschont werden soll, weil man mich nicht belasten will, weil ich so viele Probleme habe.

    Ich wurde dann belogen, damit ich mich nicht aufrege, eifersüchtig bin oder so ähnlich. Ich finde, das ich belogen wurde aus diesem Grunde ist für mich viel belastender als mir die Wahrheit zu sagen.

    Es handelt sich hier um meine beiden besten Freundinnen, ich kann es jetzt nicht so genau erklären, doch versuche es einmal.

    Eine beste Freundin wohnt auch hier bei mir in der Stadt, die andere in Bayern (ist aber eine Berlinerin, daher kennen wir uns alle drei). Diese beste Freundin aus Bayern war bei mir zu Besuch, sie hat aber am ersten Abend bei meiner anderen besten Freundin übernachtet und bei ihr den darauffolgenden Tag verbracht.
    Später war sie dann bei mir die ganze Zeit mit einer Unterbrechung von Mittwochs bis Samstags, da wurde sie von einer guten Bekannten die sie mal in einer Kur kennengelernt hat bei mir abgeholt und war dann bis Samstags in Münster. Es ging dann um einen Staubsauger, den die beste Freundin aus Bayern (die von mir aus dann nach Berlin zum Campingplatz (mit Zwischenstation in Hannover bei ihrem Bruder) weiterfährt benötigt für ihren Campingwagen.
    Die Bekannte aus Münster hatte einen Staubsauger für meine beste Freundin aus Bayern. Diese Freundin sagte auch, das diese Bekannte ihr den dann per Post zuschickt wenn sie auf dem Campingplatz ist. Davon bin ich dann auch ausgegangen. Dann als meine Freundin schon in Berlin war, fragte ich sie, ob sie der Frau aus Münster schon Bescheid gesagt habe, daß sie ihr den Staubsauger schickt. Meine Freundin aus Bayern sagte dann, sie habe sie noch nicht erreicht. Ich war also in dem Glauben, das diese Freundin aus Münster ihr den Sauger schickt und bot mich auch an, diese nochmal telefonisch zu informieren oder Bescheid zu sagen.

    Heute nun habe ich erfahren von meiner anderen besten Freundin hier in Bochum, wahrscheinlich durch Zufall (aber zum Glück für mich) das sie den Staubsauger nun heute losschicken wolle. Ich war vollkommen überrascht und fragte wieso den der Staubsauger von der Frau aus Münster bei ihr seie. Da sagte sie mir, das hätten sie mir nicht sagen wollen, damit ich nicht eifersüchtig bin (aus welchen Gründen auch immer) und um mich damit nicht zu belasten. Ich war sehr schockiert und sagte, es wäre für mich mehr eine Belastung das meine beiden besten Freundinnen mich belügen oder mir etwas verheimlichen.

    Es war nämlich so, daß an dem besagtem Samstag, als die Frau aus Münster meine Freundin aus Bayern wieder zu mir nach Bochum gebracht hat, ich in der Zeit bei meinem Freund im Garten war und ich rief meine Freundin an auf dem Handy, wann sie denn bei mir in Bochum ankomme. Das war ca. um 12.00 Uhr. Da sagte die Freundin, sie fahren jetzt los und normalerweise ist man dann ca. 13.30 Uhr in Bochum. Es rief dann noch eine andere ADS-Freundin an und fragte, ob wir uns alle bei meinem Freund im Garten treffen, es war auch an diesem Tag sehr schönes Wetter. Ich sagte ja und sie sollte dann die Freundin die jetzt unterwegs ist an meiner Wohnung abholen. Dann rief ich ich immer wieder bei meiner Freundin die ja unterwegs nach Bochum war an und fragte, wann sie den nun endlich da sei, weil die andere Freundin sie dann um 15.30 Uhr bei mir an der Wohnung abholen wolle.

    Ich wunderte mich auch, das sie immer noch unterwegs war und später sagte sie mir, die Bekannte aus Münster hätte mit ihr noch in Bochum in den botanischen Garten gewollt (der ist in der Nähe der anderen besten Freundin). Na ja, aber ich habe mir dabei ja nichts gedacht. Im Nachhinein stellt sich jetzt heraus durch das heutige Telefongespräch, das sie den Staubsauger zu meiner Freundin hier in Bochum gebracht hat und darum hat es wahrscheinlich so lange gedauert, sie haben mir dann beide verheimlicht, das sie sich getroffen habe, was ich nicht verstehe.

    Ich weiß jetzt gar nicht wie ich mich verhalten soll, ich finde es sehr traurig, das ich belogen wurde und dann wegen meiner angeblichen Belastungen.
    Mich belastet das Verheimlichen aber vielmehr. Was habt ihr dafür eine Idee, wie ich jetzt reagieren soll. Ich bin wirklich entäuscht über meine beiden besten Freundinnen.

    Gruß Zotti

  3. #163
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.456

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeisseRose,

    Kann sein dass alle diese menschen die dich sagen, ihr sollt euch treffen es nur aus höfflichkeit sagen und du es ernst nimmst? Hast du ihnen auch gefragt ob sie ernst meinen oder höfflich sein wollen? Manchmal finde ich was höfflich ist eben nicht fair...

    Da sie eben zum teil auch oberflächlich sind, haben mühe mit emotionen, würde es gut zu bild passen...

    lg

  4. #164
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo mj71,

    das habe ich mir auch schon gedacht.
    Aber ich verstehe nicht, WARUM Menschen was sagen, was sie eigentlich gar nicht wollen?!?! Vielleicht ist das immer aus dem Moment heraus, aber wenn ich doch jemanden gar nicht wiedersehen mag, dann sag ich doch nicht sowas... das ist etwa was ich noch nicht verstanden hab.

    Ich versuche immer genau das zu sagen was ich will. Letztes Jahr hatten wir in der Arbeit eine Praktikantin und ich mochte sie von ersten Moment an nicht. Das war so eine kleine, nervige Besserwisserin. Grad mal 2 Semster studiert und alles wissen wollen... sowas kann ich ja mal gar nicht ab.
    Sie war alleine in der Stadt, da sie von weiter her kam. Irgendwie hatte ich ein schlechtes Gewissen nichts mit ihr unternommen zu haben, aber ich mochte sie einfach nicht. Also habe ich es tunlichst vermieden sie irgendwie auf den Gedanken zu bringen dass wir was hätten machen können.

    Schöne Grüße
    Susilein

  5. #165
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    @Susilein: In der Szene gibt es schon viele Menschen, die in diesem Umfeld wirklich gute Freunde gefunden haben. Das ist schon möglich. Außerdem möchte ich nicht behaupten, dass ich beim Feiern sehr viel anders drauf bin als sonst. Klar passt man sich in manchen Situationen wie z. B. im Berufsleben den Gegebenheiten an, aber ich nehme auf den Festivals sicher keine völlig andere Identität an.

    Mich kotzt das total an, wenn ich merke dass Männer mich benutzen, um vor ihren Kumpels anzugeben. Das fühle ich mich zum Objekt degradiert und nicht respektiert. Mir geht es brutal mies, wenn ich so etwas spüre. Mein bester Freund und ich haben uns bei unserem letzten Treffen eine ganze Weile über dieses Thema unterhalten. Er ist ganz meiner Meinung und hat auch immer mehr das Gefühl, dass viele Männer uns Frauen nicht als Personen auf Augenhöhe betrachten. Mein bester Freund findet das auch total daneben und kann das nicht begreifen. Er ist ganz anders aufgewachsen, seine Eltern waren beide schon immer sehr emanzipiert und führen eine in jedem Punkt gleichberechtigte Ehe. In seinem Freundeskreis gibt es auch nur einen einzigen Macho, die anderen Männer sind absolut nicht so drauf und nehmen ihre Partnerinnen so ziemlich immer mit. Diese typischen Männerabende brauchen sie gar nicht.

    Wobei ich kein Problem mit Männerabenden habe. Wenn Männer so etwas brauchen, dann gönne ich ihnen das auch. Nur kann ich nicht verstehen, dass viele Männer sich prinzipiell nie auf platonischer Ebene mit Frauen treffen möchten. Ich war noch nie die typische Frau und habe früher meine männlichen Bekanntschaften grundsätzlich bevorzugt. In ihrer Gegenwart fühlte ich mich viel wohler und war total gut drauf. Leider haben mich die meisten Männer sehr respektlos behandelt, wenn sie gespürt haben, dass sie mir wichtiger waren als meine Freundinnen. Eine Bekannte von mir hat ganz ähnliche Erfahrungen gemacht. Sie hat auch öfters gesagt, dass Partner und Kumpels ihr um ein Vielfaches wichtiger waren als Freundinnen, und in ihren Beziehungen und Männer-Freundschaften wurde sie meistens wie der letzte Dreck behandelt.

    Inzwischen habe ich meine Einstellung in diesem Punkt verändert. Ich mag Menschen, die mir dieselbe Wertschätzung entgegenbringen wie ich ihnen – ganz unabhängig vom Geschlecht. Mittlerweile treffe ich mich ab und zu mit 2 Frauen aus meiner Theatergruppe. Wir gehen in Cafés, ins Kino, usw. Eine der Frauen ist knapp 15 Jahre älter als ich und die andere sogar schon über 70. Natürlich hätte ich immer noch gerne mehr Kontakte in meiner Altersklasse. Aber ich lasse mich nicht auf Leute in meinem Alter ein, die mir nicht gut tun.


    @Zotti: Ob ein Mensch ehrlich ist oder nicht, hat gar nichts mit ADHS zu tun. Ich habe auch schon so einige unehrliche ADHS-ler kennengelernt. Dass du von deiner Freundin enttäuscht bist, kann ich gut nachvollziehen. Mir ist es auch schon mehrmals passiert, dass mich irgendwelche Leute belogen haben, weil sie mich schützen wollten. Es ist häufig der Fall, dass Menschen mit emotionalen Reaktionen nicht umgehen können und deshalb lieber jemanden anlügen, bevor sie sich mit unangenehmen Dingen auseinandersetzen müssen.


    @mj71: Natürlich kann es auch mal vorkommen, dass Leute aus reiner Höflichkeit sagen, wir sollten in Kontakt bleiben. Bei mehr oder weniger fremden Menschen nehme ich das schon lange nicht mehr ernst. Z. B. wenn ich als Zeitarbeiterin in einer Abteilung nette Leute kennenlerne, rechne ich nach dem Ende meines Einsatzes nicht unbedingt mit der Fortsetzung der Kontakte – und meistens ist das auch wirklich nicht der Fall.
    Aber wenn ich jemanden immer wieder zufällig irgendwo sehe, diese Person ständig an mir klebt und mit mir Zeit verbringen will sowie eifersüchtig auf meine Freunde ist und richtig Theater macht, weil sie sich von mir nicht beachtet fühlt, gehe ich davon aus, sie würden sich über eine Kontaktaufnahme meinerseits freuen. Inzwischen habe ich aber schon öfters die Erfahrung gemacht, dass es solchen Männern in erster Linie nicht um mich als Person, sondern um die Aufmerksamkeit einer Frau geht. Wenn ein Mann tatsächlich Kontakt mit mir haben möchte, dann jammert er nicht rum, sondern verhält sich so wie z. B. mein bester Freund oder mein alter Schulfreund. Dann ruft er an oder schreibt mir und schlägt mir eine gemeinsame Unternehmung vor.


    Ich denke bei Männern, die nicht in meiner unmittelbaren Nähe wohnen, habe ich fast immer schlechte Karten – sowohl beziehungstechnisch als auch in freundschaftlicher Hinsicht. Mein alter Schulfreund wohnt mittlerweile mit Frau und Kindern ca. 70 km von meinem Wohnort entfernt. Manchmal besuchen die Beiden übers WE ihre Eltern, und dann sind sporadische Treffen möglich. Ich war auch schon mehrmals bei ihnen zu Hause eingeladen. Die Entfernung zu meinem besten Freund beträgt sogar rund 450 km, und wir schreiben trotzdem fast jede Woche 1-2x miteinander und sehen uns ca. alle 2 Monate. Aber das sind Ausnahmefälle. Die meisten Männer, die ich kennengelernt habe, ticken ganz anders.

    Die sind nämlich total bequem und machen sich erst gar nicht die Mühe, die Frau näher kennenzulernen, die mehr als eine halbe Stunde Fahrtzeit von ihren Wohnorten entfernt lebt. Ich würde mich natürlich freuen, wenn ich hier in meiner Nähe Menschen hätte, die auf meiner Wellenlänge sind. Ich habe sicher kein Problem mit Nähe und suche nicht bewusst nach Fernbeziehungen/-freundschaften. Wenn ich aber keine passenden Menschen hier in der Umgebung finde, dann bin ich gerne dazu bereit, einen etwas weiteren Weg in Kauf zu nehmen. Ich weiß nicht welche Erfahrungen ihr gemacht habt, aber die wenigsten Männer, die ich kenne, würden das machen. Ihre Freundeskreise bestehen hauptsächlich aus Leuten, die in ihrer Nähe wohnen. Und wenn sie mal ein Auge auf eine Frau geworfen haben und diese als Partnerin in Betracht ziehen, dann sollte die Frau nicht unbedingt 100 km oder noch weiter weg wohnen. Auf regelmäßige Fahrten am WE haben sie nämlich keinen Bock, das ist ihnen zu anstrengend. Vielen Männern geht es in der Beziehung hauptsächlich ums Eine, und fürs Bett findet man meistens eine Frau in der Nähe. Die Persönlichkeit, die Interessen und der Alltag der Frau spielen für viele Männer bei weitem keine so große Rolle wie für mich, habe ich festgestellt.

    Ich kenne auch einige Männer, die mir gegenüber offen zugegeben haben, dass sie niemals mit ihren Partnerinnen zusammen gekommen wären, wenn die räumliche Entfernung mehr als 50 km betragen würde. So nach dem Motto: Hauptsache sie ist schnell erreichbar, der Mann muss sich nicht sonderlich anstrengen, wenig Zeit und Geld für Fahrten investieren, usw. Sie behaupten dann immer, dass sie viel Nähe brauchen und die Trennungen wegen der Entfernung schlecht ertragen können. Das ist aber nichts als eine Ausrede, wenn ich merke, dass ein Mann trotz Partnerin in seiner Nähe diese Frau auch nur 1-2x pro Woche oder noch seltener trifft. Der hat einfach nur keinen Bock auf lange Fahrten. Dabei war ich einem Umzug aus Liebe früher gar nicht abgeneigt. Nur bevor es dazu kommt, muss man es eben eine ganze Weile als Fernbeziehung laufen lassen. Und schon dazu sind viele Männer nicht bereit. Welche Frau hat denn immer Lust, übers WE eine weite Strecke in Kauf zu nehmen, weil der Kerl so faul ist und nicht auf seine Bequemlichkeit verzichten möchte? Auch viele mir bekannte Freundeskreise existieren meiner Meinung nach in den mir bekannten Konstellationen nur, weil die Leute zufällig in derselben Gegend wohnen.

    Ich habe auch noch nie auf die Dauer Kontakt mit Leuten gehabt, die ich auf der Arbeit kennengelernt habe. Die meisten Ex-Kollegen verkehren halt auch nur mit Leuten aus dem gleichen Wohnort oder aus dem Nachbarort. Bei den new-in-town-Treffen war es auch so: Niemand wollte mich in der Kleinstadt besuchen, die Treffen fanden immer in der Großstadt statt. Es ist gar nicht so einfach, Menschen zu finden, denen es um mich als Person geht und die nicht nach dem Motto „Hauptsache irgendjemand“ leben. Die Welt ist viel oberflächlicher als ich dachte.

  6. #166
    Zotti

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Liebe Weiße Rose, ich will auch ehrlich sein, ich schaffe es einfach nicht die langen Texte zu lesen.
    Danke aber für deine Antwort.

    Gruß Zotti

  7. #167
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Ich erwarte das gar nicht, dass jeder hier meine langen Texte liest... hab´ doch auch nicht immer die Zeit, um mich intensiv mit dem Forum zu beschäftigen .

  8. #168
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.456

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeisseRose,

    Wegen männer und eine partnerin in der nähe... Es gibt auch männer die sich an eine frau im ausland verknallt sind und doch mit ihr zusammen sein wollen und risiko zu auswandern nehmen... Aber ich denke, sie meinen dann wirklich ernst, wenn sie so was machen...

    Nur weil nicht alles männer gleich sind... Je grösser ihre interesse und liebe für eine dame ist, je weiter können sie gehen...

    lg

  9. #169
    Zotti

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo, ja ich schreibe auch gerne und sehr schnell und weiß auch, das meine Texte nicht jeder liest weil sie zu lang sind. Ich habe aber gemerkt,
    das es mich befreit, wenn ich alles aufschreibe. Manchmal liest es ja auch jemand und gibt Rückmeldung. Wenn ich es nur für mich alleine aufschreibe,
    dann wir es nie einer lesen und so finde ich es ganz gut. Hauptsache es beschwert sich niemand über die langen Texte.

    Ach ja bezüglich der Geschichte mit meinen Freundinnen, die mir verheimlicht haben, das die eine den Staubsauger wegschicken wollte und es mir
    verheimlicht wurde, hat das Schicksal es schon geregelt. Der Staubsauger ist bis heute nicht angekommen und diese Freundin die immer so hilfsbereit
    ist, hat den Zettel nicht mehr, also von der Post oder von Hermes, da kann man ja nachverfolgen wo der Staubsauger geblieben ist.

    Nun hat sich die andere Freundin zumindest bei mir entschuldigt und gemerkt, das es wohl nicht so in Ordnung war.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich, LG Zotti

  10. #170
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Seit meinem letzten Post in diesem Thread hatte ich viel zu tun und wenig Zeit für soziale Kontakte. Ich hab´ ja mal erwähnt, dass ich mich seit Anfang des Jahres immer mal wieder mit 2 Improtheater-Kolleginnen treffe und wir dann ins Kino, Theater, Café, usw. gehen. Seit 2 Monaten gab es kein Treffen mehr. Unseren Improtermin im Juni habe ich aus beruflichen Gründen absagen müssen. Wegen Treffen am Samstag hab´ ich die letzten Wochen nicht gefragt, weil ich beschäftigt war. Dass auch von den anderen nichts kam, überraschte mich nicht großartig... ich dachte sie wären vielleicht im Stress gewesen und hätten anderweitig zu tun gehabt.

    Nun ist es leider so, dass ich bis Ende des Jahres nicht mehr in der Gruppe mitspielen kann... es hat berufliche, aber auch private Gründe. Mit den Leuten in der Gruppe hat es definitiv nichts zu tun, ich mag sie gerne. Vor ein paar Tagen habe ich der Organisatorin geschrieben, wie es aussieht. Vor einigen Stunden bekam ich eine Antwort. Sieht so aus, als ob meine Kolleginnen sauer auf mich sind, aber nicht wegen meinem vorübergehenden Ausstieg...

    Wir haben einen Raum, den wir quartalsweise buchen und der uns natürlich auch etwas Geld für die Miete gekostet. Ich habe für die ersten beiden Quartale dieses Jahres nichts bezahlt. Im ersten Quartal hatten wir 2 Termine: Einmal war ich krank und einmal im Urlaub. Und weil ich zum nächsten Quartal den aufwändigen Job angefangen hatte, war ich dieses Jahr noch gar nicht dabei. Eine der Frauen hat vor längerer Zeit mal gesagt, dass die Kosten unter den Personen aufgeteilt werden, die im entsprechenden Quartal auch mitgespielt haben. Ich war jetzt 2 Quartale nicht dabei und habe deshalb auch nicht bezahlt.

    Jetzt schreibt mir die Kollegin, dass sie bei unseren letzten beiden Treffen im April und Mai erwähnt hätte, dass einige Leute aus der Gruppe immer noch nichts für die Miete beigesteuert hätten und ich überhaupt nicht auf ihre Bemerkung reagiert, geschweige denn bezahlt hätte. Deshalb wären sie jetzt enttäuscht von mir und haben sich die letzten Male bewusst ohne mich getroffen. Warum hat die gute Frau nicht gleich im April gesagt, dass sie mich damit meinte? Dann hätte ich ihr das Geld sofort gegeben. Das ist echt so ein typisches Missverständnis. Mich regt das auf, wenn Leute in verschlüsselten Botschaften sprechen und erwarten, dass ich ihre Gedanken lese. Die regen sich jetzt schon eine ganze Weile über mich auf. Ein klarer, deutlicher Satz hätte gereicht - und ich hätte auf der Stelle reagiert. Nein, stattdessen treffen sie sich lieber ohne mich und kotzen hinter meinem Rücken über mich ab.

Ähnliche Themen

  1. Tips für soziale Kontakte
    Von Isabaellchen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 22:37
  2. Freundschaften / soziale Kontakte
    Von Muck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 2.04.2012, 01:07
  3. Wirkt Methylphenidat nach einem jahr noch?
    Von Noreia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 02:02
  4. Soziale Kontakte
    Von Birgit im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 18:09

Stichworte

Thema: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum