Seite 13 von 21 Erste ... 89101112131415161718 ... Letzte
Zeige Ergebnis 121 bis 130 von 201

Diskutiere im Thema Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #121
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeisseRose,

    Um sich zu wehren, muss man nicht umbedingt der wunde punkt bei andere kennen. Sich wehren muss auch nicht verletztend sein. Es wirkt sogar viel besser wenn man dabei nicht verletzend sein.

    Manchmal ist eine einfach spruch, ruhig gesagt, ohne sich rechtzufertigen, wie "Es stört mich, wenn du... Würdest du bitte...?" Oder auf eine dumme spruch, kann man auch einfach sagen: "Ich finde es nicht lustig" und da anderswo schauen oder kurz in ein andere ort gehen... Möglich ist, wenn nachgehackt wird, dass du so empfindlich bist, zu sagen: "Ich mag es trotztdem nicht".

    Ich erreiche noch viel, wenn ich einfach bei mich bleibe und nur mitteile dass ich etwas nicht mag, dass ich mich etwas anders wünsche, ohne mich zu erklären. Ab und zu gebe ich eine erklärung wie "es lenkt mich ab".

    Mein partner ist einem der manchmal echt viel überhört und ignoriert (er könnte auch ADSler sein) und ab und zu sage ich ihm: "hast du gemerkt? ich hatte etwas gesagt" oder auch einfach: "ich finde echt mühsam einiges mehrmals zu wiederholen und méchte gerne es weniger tuen zu müssen" was auch eine weile da wirkt.

    Wenn du blickierst, wenn jemand dich eine dumme spruch vor die füssen wirft, sind da die emotionen im spiel. Hast du probiert dabei zu fühlen was in dich vorgeht, ohne zu viel zu analysieren oder denken, wirklich fühlen und zulassen? Vielleicht kommen dich auch errinerungen dabei und es ist auch gut!

    Wenn jemand mit mich abwertend wird, reagiere ich anders. ich neige dazu mich selbstvorwürfen zu machen und ich bin dabei mich so zu annehmen wie ich bin, was mich hilft. Mit der zeit merke ich immer schneller dass der andere so was sagst um seine frust an mich abzuladen... Daher eine andere weg damit umzugehen: Du reagierst mit ein spruch wo du der fokus auf die gefühlen der andere lenkt, damit er sich damit befassen kann. Zum beispiel: "Du magst gerade nicht was ich gemacht habe" (wenn du weiss um was es geht) oder "Hast heute stress am arbeit gehabt?" Ich mache es mit mein freund immer mehr und manchmal kann er sich dann höffnen.

    Da du nicht fassen kann, dass jemand dich so was sagst, kannst du auch einfach es mitteilen: "ich verstehe nicht wieso du etwas abwertend sagst, ich hatte gedacht, du magst mich". Aber eben, es geht auch nur, wenn du emotional nicht so aufgeühlt bist... Ich kann auch nur so antworten wie es zu meine stimmung passt.

    Wegen meine partner: lange waren wir viel zusammen, aber da er immer wieder einiges nicht respektiert hatte, hatte ich mich zurückgezogen und wir sehen uns 2 mal die woche. Es geht besser so. Mich wehren muss ich immer noch, aber nicht mehr ständig...

    So wie ich sehe, sind deine neue kontakten echt anstregend... Leute die rasch vorurteilen haben, begegne ich immer wieder und kann damit immer gelassener bleiben. Ich weiss, dass ich manchmal auch Vorurteilen habe. Esi st nichts anders als ignoranz!

    leute die ihre lebenweise aufzwingen wollen, finde ich hätzend und gehe leiber aus der weg... Manchmal sage ich ihnen: "schön wenn es für dich so stimmt, aber ich habe andere sichtweise, fühle ich mich damit wohl kann ich deine respektieren und möchte dass du meine sichtweise respektiert". Ich arbeite mit menschen die auch strengreligiös sind und habe kein problem... Ich respektiere sie, sehe wie es für ihnen stimmt und so ist schon erledigt... Ab und zu kommt schon ein spruch, wo ich denke "Hui! die wird mich etwas aufzwingen" und ich reagiere sofort mit "Wenn es für dich stimmt und dich gut tut, dass ist es toll!". Ich habe auch einmal so reagiert mit eine frau die mich überzeugen wollte so zu essen wie sie isst und zu der spruch noch dazu gesagt: "Ich habe auch eine ernährung gefunden der mich gut tut" und dann war erledigt...

    Leute die beleidigt sind weil du dich so und nicht so verhaltet, finde ich auch nervig und da gehe ich auch gerne aus der weg... Aber wenn ein mensch mich doch wichtig ist, sage ich so was wie: "Sagst du mich bitte vorher was du von mich möchte, statt danach dich ärgern. Ich kann keine gedanken lesen."

    Mit die ADS-frau die so empfindlich ist, kannst du auch einmal sagen dass du oft nicht weisst wie mit ihr reden, da du sie nicht verletzen will, aber doch immer wieder es nicht schaffst... Von solche leute nehme ich auch mal rasch abstand, ausser sie haben daneben doch tolle eigenschaften. Ich hatte so eine arbeitskollegin gehabt die sonst auch eine klammerhaffe war. Nach immer wieder klärunggesprächen hatte ich davon satt und hatte ich nur etwa abstand genommen aber war weiter nett mit ihr.

    lg

  2. #122
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo mj71,

    ich finde es auch besser sich zu wehren, ohne dabei einen Menschen zu verletzen. Ich habe auch schon mehrere Bücher zu diesem Thema gelesen und auch Kurse besucht. Die Umsetzung ist nicht immer so einfach, weil ich oft überfordert bin, wenn ich spontan in so eine Lage gebracht werde und auf den Punkt reagieren muss. V. a. wenn ich nachts unterwegs bin und es kaum erwarten kann, vor lauter Müdigkeit in mein Bett zu kommen.

    Deine Reaktionen in solchen Situationen finde ich sehr interessant und werde das in Zukunft mal testen. Ich bin mal gespannt auf die Reaktionen. Und ja, in einer emotional aufgewühlten Stimmung ist es noch schwerer.

    Ja, so ist das… wenn du anders bist als der Mainstream, wirst du oft nicht akzeptiert. Für solche Leute ist mir meine wertvolle Zeit zu schade. Blöd ist es nur, wenn es um eine Gruppe geht und so eine Person bei einigen der Gruppentreffen dabei ist. Und diese Frau, die mir am WE tatsächlich am Tisch in Gegenwart der anderen ins Gesicht gesagt hat, dass sie mich daneben findet (das waren ihre allerersten Worte überhaupt an mich!), die wird es mir nicht leicht machen und den Rest gegen mich aufhetzen wollen. Aber nicht alle fallen auf ihre Masche rein, einige haben sie auf Anhieb unsympathisch gefunden.

    Ich habe sicher nichts gegen Vegetarier, Veganer, Umwelt- und Tierschützer, streng religiöse Menschen (ich glaube nämlich auch, nur gehe ich fast nie in die Kirche und engagiere mich nicht in der Gemeinde), usw. Ich akzeptiere ihre Lebensart und lasse sie so sein, wie sie sind. Aber es ärgert mich, wenn sie mir diese Lebensart aufzwingen möchten. In unserer Szene gibt es auch mehrere Frauen, die sich für irgendwas engagieren und so leben. Aber sie machen keinen Terror, weil ich ein anderes Leben führe.

    Mit dieser ADHS-Frau habe ich mich beim ersten Treffen vor ein paar Wochen sehr gut unterhalten und danach noch einen netten Mailkontakt mit ihr gehabt. Als Betroffene weiß ich, dass wir unsere Impulse nicht immer im Griff haben. Aber die übertrifft mich in meinen schlimmsten Zeiten um ein Vielfaches. Hin und wieder ein Gefühlsausbruch ist noch zu verkraften, aber bei ihr kommt das permanent vor… am Samstag mehrmals, aber eben auch in den Rundmails an die anderen aus der Gruppe. Einige verlieren schon langsam die Lust, wenn sie immer wieder wegen Kleinigkeiten von ihr angepflaumt werden. Wenn sie zu reden anfängt, beginnen ihre Sätze meistens mit: „Hey, ich find´ das voll unverschämt, dass…“ oder „Oh Mann, ich finde es echt unmöglich, dass…“ und meckert dann ständig rum. Man muss mit jedem Satz rechnen, dass sie an die Decke geht.

    Ich hab´ das Gefühl sie hat Angst, das sie zu kurz kommt und ihre Bedürfnisse nicht ernst genommen werden. Da spricht so einiges dafür. Bevor ich aber mit ihr darüber rede, möchte ich sie noch etwas besser kennenlernen. Diese Frau mit den Vorurteilen ist nämlich eine Freundin von ihr, die Beiden kennen sich schon eine ganze Weile. Da bin ich bewusst etwas vorsichtiger.

    LG
    WeißeRose

  3. #123
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeisseRose,

    Da sind mich die sprüchen auf die situationen die du geschildert hatte echt rasch gekommen, aber ich habe hinten mich viel übung... Was mich geholfen hatte, war eine zeit, gute sprüchen zu notieren und immer wieder lesen. nachinnein tue ich mich auch oft noch überlegen wie hätte ich damals besser reagieren können. Irgendwann sind sie mich in sinn gekommen wenn ich es brauche. Im moment, mache ich es nicht mehr, arbeite mehr an meine emotionen, weil ich dann noch rascher dazu komme. Aber nicht immer. Es gibt immer noch situationen die für mich schwierig sind.

    Ja, anders sein und nicht akkzeptiert... Ich kenne es gut und will mich so was nicht mehr so gefallen lassen.

    Wegen die frau die dich daneben findet, hat sie dich gesagt wieso? Wenn mich so was sagst, tue ich gerne nachfragen bis ich wirklich verstehe um was es geht... Vielleicht hat sie etwas von dich falsch aufgefasst und du kannst einiges erklären.

    Leute die ihre lebensarten aufzwingen wollen finde ich echt mühsam! Aber sie nerven nicht nur dich und mich...

    Auch wie du beschreibst wie die ADS.frau sich ausdrückt ist gerade nicht so diplomatisch... Wenn du ihr darauf ansprechen möchte, würde ich deine interpretation mal für dich behalten (solches, auch wenn deine interpration ehe lieb ist, kann bei mich rasch verletztend wirken) und ehe darüber reden wie sie sich verhaltet und wo du selber dabei mühe hast, aber kann auch dabei erwähnen dass du weiss wie schwierig es auch sein kann. Also ehe so: "Mit dich meine ich nie böse, aber oft finde ich die wörter nicht um dich sachen zu mitteilen ohne dass es auf falsche hals kommt. Ich bin selber impulsiv und weiss wie schwierig es sein kann".

    lg

  4. #124
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hi mj71,

    das ist eine gute Idee... dann werde ich mir über die Feiertage auch einige Sprüche aufschreiben und durch Lesen verinnerlichen.

    Ja, diese Frau hat schon gesagt, warum sie mich daneben findet. Ich habe ihr auch diesbezüglich ein paar Fragen gestellt und ihr dann einiges erklärt. Es geht um meinen Nickname bei FB. Dort verwende ich nicht meinen richtigen Namen, weil ich Zeitarbeiterin bin und eine Festanstellung suche. Ich denke, dass es besser so ist. Bisher hatte noch kein Mensch Probleme mit meinem FB-Nick, sie empfindet ihn als Gotteslästerung (was aber gar nicht so gemeint ist, da ich selbst gläubig bin). Außerdem war sie schockiert über den Anblick der Leute in meiner Freundesliste, die eben größtenteils Metaller sind und sich dementsprechend kleiden. Meine Freunde und Bekannten haben ganz normale Jobs, nehmen keine Drogen, haben keine Alkoholprobleme und laufen auch nicht extrem ausgefallen mit volltätowierten Körpern und ganz vielen Piercings durch die Gegend... und die Texte in den Liedern unserer Lieblingsbands handeln auch nicht von Satan usw., sondern von historischen Themen. Aber Menschen, die ihre Freizeit überwiegend mit kirchlichen Aktivitäten verbringen und deren Freundeskreis sich in erster Linie aus Gemeindemitgliedern zusammensetzt, haben für so etwas kaum Verständnis. Die Frau hat sich den ganzen Abend so ziemlich gar nicht mehr unterhalten, mir immer wieder so halb den Rücken zugedreht und den anderen beiden Frauen zu verstehen gegeben, wie sympathisch sie ihr waren (gut, sie kannte die ADHS-Frau ja schon vorher) und dabei immer so fies in meine Richtung gegrinst.

    Erinnerst du dich noch, ich hab´ vor einiger Zeit eine Frau kennengelernt, die meine Muttersprache lernen wollte... Eigentlich bin ich heute mit ihr verabredet. Nur bin ich mir da jetzt nicht mehr so sicher. Sie war anfangs sehr anhänglich, dann eine Weile krank, anschließend im Stress, aber irgendwann haben wir doch ein Treffen ausgemacht. Leider habe ich am gleichen Tag absagen müssen, weil ich im Büro länger gebraucht wurde. Das habe ich ihr schon 6 Stunden vor dem Treffen geschrieben. Sie war dann beleidigt, weil sie extra meinetwegen 12 Minuten (einige tun so, als ob das eine halbe Weltreise ist) in die Stadt gefahren ist. Ich konnte nicht ahnen, dass sie schon 6 Stunden vorher reinfährt und habe ihr anschließend in einer Mail erklärt, was passiert war. In meinem Job ist es nun mal so, dass ich manchmal meinen Feierabend spontan um einige Stunden nach hinten verschieben muss, wenn mir kurzfristig eine Aufgabe zur dringenden Erledigung gestellt wird. In der jetzigen Abteilung geschieht das zum Glück selten, aber dummerweise ist es genau am Tag des geplanten Treffens passiert. Deshalb bevorzuge ich private Treffen am WE, aber einige Leute sind da meistens verplant und haben so gut wie nie Zeit. Ich habe kein Problem damit, mich ab und zu nach der Arbeit in der Stadt mit anderen Leuten zu treffen. Aber sie müssen damit rechnen, dass ich wg. der Arbeit später komme oder kurzfristig absagen muss.

    Ich habe ihr dann als Alternative ein Treffen in der jetzigen Woche vorgeschlagen. Montag und Donnerstag waren meine Angebote, da ich gestern einen Arzttermin hatte und heute was anderes machen wollte. Sie wollte erst den Donnerstag, weil sie Montag schon verabredet war. Am Montag schrieb sie mir, dass sie jetzt am Mittwoch (also heute) was in der Stadt erledigen will und ihr dieser Tag lieber wäre als der morgige. Ich habe die Mail am gleichen Tag beantwortet und gemeint, das sei für mich okay (meine geplante Erledigung kann ich auch an einem anderen Tag machen). Als bis gestern Abend keine weitere Rückmeldung kam, hab´ ich sie per SMS gefragt, ob es bei derselben Uhrzeit und beim gleichen Treffpunkt bleibt wie beim letzten Mal, als ich absagen musste. Sie hat meine SMS und auch die letzte Mail gelesen, aber beides noch nicht beantwortet. Und heute ist eigentlich das Treffen geplant. Ich mag das nicht so gerne, wenn ich am Tag eines geplanten Treffens noch nicht 100%-ig weiß, ob es überhaupt stattfindet.

    Was würdest du an meiner Stelle machen? Ich werde ihr sicher nicht noch einmal schreiben, da sie schon eine Mail und SMS von mir bekommen und noch nicht beantwortet hat. Das ist eine fremde Person, die ich noch nie getroffen habe. Ich laufe ja nicht einmal mehr bekannten Leuten hinterher, da mache ich das erst Recht nicht für eine Fremde. Würdest du an meiner Stelle in diese Bar gehen und auf sie warten? Das werde ich auch nicht tun. Ich bin der Meinung, dass ich erst dann fest verabredet bin, wenn der Treffpunkt und die Uhrzeit von beiden Seiten fest vereinbart wurden. Ansonsten ist das alles unverbindlich. Vielleicht ist sie immer noch sauer, weil ich sie neulich versetzt habe... aber das hätte sie mir schreiben können oder sie hätte sich einfach nicht mehr melden sollen. Falls die Frau mich heute tatsächlich auflaufen lässt und versetzt, kommt für mich ein Treffen zwecks Kennenlernen definitiv nicht mehr in Frage. Auf Leute mit schwachem Ego, die kindische Racheaktionen bringen (die Frau ist 40), kann ich gut verzichten.

    Ich warte jetzt erstmal ab, was passiert.... finde es aber wie gesagt nicht gut, dass ich am besagten Tag noch nicht weiß, ob das Treffen stattfindet oder nicht.

    LG
    WeißeRose
    Geändert von WeißeRose (27.03.2013 um 07:01 Uhr)

  5. #125
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeisseRose,

    Ja, diese Frau hat schon gesagt, warum sie mich daneben findet. Ich habe ihr auch diesbezüglich ein paar Fragen gestellt und ihr dann einiges erklärt. Es geht um meinen Nickname bei FB. Dort verwende ich nicht meinen richtigen Namen, weil ich Zeitarbeiterin bin und eine Festanstellung suche. Ich denke, dass es besser so ist. Bisher hatte noch kein Mensch Probleme mit meinem FB-Nick, sie empfindet ihn als Gotteslästerung (was aber gar nicht so gemeint ist, da ich selbst gläubig bin). Außerdem war sie schockiert über den Anblick der Leute in meiner Freundesliste, die eben größtenteils Metaller sind und sich dementsprechend kleiden. Meine Freunde und Bekannten haben ganz normale Jobs, nehmen keine Drogen, haben keine Alkoholprobleme und laufen auch nicht extrem ausgefallen mit volltätowierten Körpern und ganz vielen Piercings durch die Gegend... und die Texte in den Liedern unserer Lieblingsbands handeln auch nicht von Satan usw., sondern von historischen Themen. Aber Menschen, die ihre Freizeit überwiegend mit kirchlichen Aktivitäten verbringen und deren Freundeskreis sich in erster Linie aus Gemeindemitgliedern zusammensetzt, haben für so etwas kaum Verständnis. Die Frau hat sich den ganzen Abend so ziemlich gar nicht mehr unterhalten, mir immer wieder so halb den Rücken zugedreht und den anderen beiden Frauen zu verstehen gegeben, wie sympathisch sie ihr waren (gut, sie kannte die ADHS-Frau ja schon vorher) und dabei immer so fies in meine Richtung gegrinst.
    Bäh was für eine untolerante kuh ist diese frau! Zuerst mal, wie kommt sie auf deine FB seite? Solche material würde ich auch nicht zu jeden zeigen... Als selbstschutz. Jetzt hat sie eine haufe vorurteilen über dich ohne dich wirklich kennengelernt zu haben.

    So was macht mich auch traurig, ich finde so eine verhalten wie sie hat echt unangenehm und neige manchmal dazu der fehler bei mich zu suchen. Dabei, hast du nichts falsch gemacht! Ich würde schon schauen dass ich am anfang nicht so viel von mich preisgebe, aber sonst hat diese frau echt eine problem! In mein kopf verbinde ich auch religiosität (aber ich meine "echt religiosität") mit toleranz... Möglichkeiten da zu reagieren, wenn sie wieder eine doofe kommentar gibt (danach dass du gefragst hast und weisst um was es geht): "so sieht du es" oder "Scheinbar hast du damit mühe" oder "hast du ein problem?". Damit ist wieder der ball bei ihr und ihre gefühlen...

    Mit der andere frau und der termin: es kann echt ehe eine missverstàndnis sein. Scheinbar brauchst sicher zu sein dass es ok ist und ich finde so was gut. Sie ist vielleicht mehr unverbindlich, oder in ihre kopf ist es klar wie es geht, aber bei dich eben nicht. Daher würde ich so was bei gelegenheit klären und ihr mitteilen was du selber oben erklärt hattest, wie du tickst und was du von andere brauchst. Jetzt ist zwar spät, aber du könntest als letzte SMS schicken dass du nur dort fährst wenn du sicher bist dass es für ihr ok ist, oder so was.

    Leute die Termin abmachen und dann nicht erscheinen gibt es immer wieder und so was finde ich unhöfflich. Also, so was kannst du noch klärenm, wieso sie nicht reagiert hattest oder so. Dann bin ich so eine die mich bei unzuverlässige leute nicht gerne einlasse und erstaunlicheweise sind alle meine freunden und bekannten zuverlässig. Andere rennen ich ehe nicht hinten nach da wenn jemand sich so verhàlt gibt mich der botschaft dass ich ihm nicht wichtig bin, also, brauche ich solche menschen auch nicht... Eine freundin hat oft verspätung oder vergiss ab und zu, aber sie meldet verspätung immer frühzeitig an per SMS und sie entschuldigt sich immer.

    lg

  6. #126
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo mj71,

    auf meiner FB-Seite gebe ich nicht so viel über mich preis. Bin weder mit meinem richtigen Namen dort angemeldet noch ist zu lesen, wo ich wohne, arbeite und wie alt ich bin. Meine Fotoalben sind nur für ganz wenige, bestimmte Nutzer sichtbar. Sie hat mich nach meinem Nickname gefragt, weil sie nicht wusste wie ich aussehe und sie mich so beim Treffen schneller erkennen konnte. Nur manchmal reicht schon ein etwas ausgefallener Nick (den viele Leute übrigens cool finden), um jemanden auf die Palme zu bringen. In jüngeren Jahren hätte ich wohl auch den Fehler bei mir gesucht, aber das mache ich längst nicht mehr. Ich habe auch sehr souverän auf ihren Vorwurf reagiert und bin ganz entspannt geblieben, obwohl ich von ihrer heftigen Reaktion sehr überrascht war.

    Gerade eben bin ich vom Treffen mit der anderen Frau nach Hause gekommen. Sie hat sich am frühen Vormittag gemeldet und schrieb, ich solle so spät wie möglich in die Stadt kommen, weil sie noch heute in einen Club zum Tanzen geht. Sie arbeitet als Lehrerin und hat gerade Schulferien, deshalb wollte sie mehrere Aktivitäten miteinander verbinden. Ich fand das Treffen nett und lustig, obwohl sie wenig Zeit hatte. Allerdings war sie auch so ehrlich und hat mir gesagt, dass sie keine einfache Person ist. Mal schaun, ob es ein Wiedersehen gibt. Wie ich schon vermutet habe, ist die Frau nach einer längeren Beziehung relativ frisch getrennt und hätte nichts gegen einen neuen Partner. Da haben die männlichen Kontakte halt Vorrang bei ihr.

    Jetzt will ich mir eine kleine Ruhepause gönnen. Ostern gehört nur mir und meiner Familie, ansonsten keine Treffen mit irgendwelchen Leuten... die WE danach sind schon wieder gut verplant, und ich muss auch mal bissl Luft holen.

    LG
    WeißeRose

  7. #127
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Kaum ist das verlängerte Wochenende da, bin ich wieder in einer etwas komplizierten Situation. Vorgestern habe ich eine E-Mail von einem Kumpel bekommen, der gerade ein Auslandssemester macht und demnächst nach Deutschland zurückkehrt. Er hat mir geschrieben, dass es ihm die letzten Wochen gar nicht gut gegangen ist und er gerade eine Depri-Phase schiebt. Am Ende meinte er, dass ich hoffentlich nicht böse bin, wenn er so rumjammert. Um ehrlich zu sein, habe ich eigentlich nichts dagegen, wenn meine Freunde und Bekannten mir von ihren Sorgen erzählen. Allerdings gibt es etwas, womit ich nicht zurecht komme: Mir ist das schon oft passiert, dass mir irgendwelche Menschen aus meinem Umfeld von ihren Problemen erzählt haben und ich dachte, sie würden mir vertrauen und ganz besonders schätzen.... Schließlich bespricht man solche Dinge nicht mit jedem. Aber wenn ich dann das Bedürfnis nach einer gemeinsamen Aktivität hatte, sind sie mir ausgewichen und haben sogar lieber mit Leuten was unternommen, über die sie sich in meiner Gegenwart ständig negativ geäußert haben.

    Dieser junge Mann war über Weihnachten/Neujahr ganze 3 1/2 Wochen in Deutschland. Zwar wohnt er über 200 km von mir entfernt, fährt aber ebenso wie ich gerne mal eine weitere Strecke, um sich mit Freunden zu treffen. In diesen 3 1/2 Wochen war er in verschiedenen Regionen des Landes unterwegs, aber auf meine Frage nach einem Treffen antwortete er mit "Keine Zeit". Deshalb überlege ich mir ernsthaft, ob ich ihm in meiner Antwort schreiben soll, dass ich zwar gerne für meine Freunde da bin, aber auch die schönen Erlebnisse mit ihnen teilen und nicht immer nur die Telefon/Mail/Chat/Problem-Freundin sein möchte - ansonsten macht so ein Kontakt keinen Sinn für mich. Was haltet ihr davon? Ich meine das nicht böse, aber ich muss mich abgrenzen und möchte nicht ausgenutzt werden.

    Das erste Mal ist mir das mit 12 passiert. Damals gab es eine Klassenkameradin, die in unserer Klasse sehr unbeliebt war. Die anderen Mitschüler konnten sie nicht ausstehen, weil sie sehr unattraktiv und dazu noch in unseren Deutschlehrer verliebt war. Über 1 1/2 Jahre habe ich jede große und kleine Pause mit ihr verbracht, bin extra nach dem Unterricht häufig länger mit ihr im Aufenthaltsraum gesessen und habe ihr Gesellschaft geleistet. Aber als es drum ging, auf Klassenfahrt ein Zimmer zu teilen, hat sie eine andere Mitschülerin bevorzugt. Und wenn sie mal ins Kino oder Eis essen wollte, hat sie auch ständig irgendwelche Mädels gefragt, die gar nichts von ihr hielten und nur über sie lästerten. Ich erinnere mich noch genau, als sie mich einmal samstags angerufen und nach einem gemeinsamen Nachmittag im Kino gefragt hatte... doch als sie sagte: "Du MUSST mitkommen! Es haben mich schon 8 Leute aus unserer Klasse abgelehnt", war ich total sauer und ging nicht mit. Ich war froh, als sie mit 14 freiwillig auf ein Internat gegangen ist.

    Mit 19 habe ich die Schule gewechselt und die letzten beiden Jahre bis zum Abi ein anderes Gymnasium besucht. Dort traf ich ein Mädel, die wegen ihrer etwas ausgefallenen Interessen in der Jahrgangsstufe belächelt wurde. Ich verstand mich auf Anhieb blendend mit ihr und dachte, sie hätte mich genauso sehr gemocht wie ich sie. Stattdessen war ich für sie auch nur der Notnagel. Wenn andere Leute ihr ein klein wenig Aufmerksamkeit schenkten, ließ sie mich eiskalt fallen. Der Oberhammer war, als sie mich bat, ihr beim Verteilen der schriftlichen Einladungen für ihre Geburtstagsfeier zu helfen und ich bemerkte, dass ich überhaupt nicht eingeladen war.

    Nach dem Abi habe ich in der Ausbildung meine erste "richtige" Freundin kennengelernt, die ich heute noch als beste und einzige wahre Freundin bezeichne. Außerdem habe ich mich beim Weggehen mit einem jungen Mann angefreundet, der mit mir Abi gemacht hat, aber mit dem ich in der Schulzeit nie viel Kontakt hatte. Auch mit ihm bin ich noch befreundet. Einige Jahre war dann Ruhe, bis ich wieder dieselben Erfahrungen machen musste.

    Früher dachte ich, es hätte am Alter gelegen und die Leute würden im Laufe der Jahre reifer und vernünftiger werden. Inzwischen befürchte ich, dass es leider weitaus mehr solche Menschen gibt als ich zu träumen gewagt hatte. Wenn ich nicht (mehr) mit jemandem befreundet sein oder keine Beziehung mit ihm führen möchte, dann bin ich so ehrlich und schenke der Person reinen Wein ein. Ich kann es nicht fassen, dass manche so tun als ob sie verliebt sind oder eine Freundschaft anstreben, nur um einen Menschen auszunutzen. Ganz besonders krass finde ich es, dass viele dieser Leute genau dann mit der Ausnutzerei angefangen haben, als ich ihnen von meinen schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit erzählt habe. Das läuft dann immer folgendermaßen ab: Man sieht sich immer wieder... in einer Kneipe am WE, in einer Disco, auf Konzerten oder sonstwo... nur im Vergleich zur Anfangszeit kommen keine Fragen mehr bezüglich privater Treffen, und ich werde ausgegrenzt. Wenn ich selbst etwas planen will, werde ich abgewiesen und mit Ausreden ruhig gestellt. Falls ich mich beschwere, reden mir die Leute ein, dass ich sie unter Druck setze und klammere. Sage ich nichts, tun sie weiterhin schön nett und freundlich, planen mich aber nach wie vor nicht mehr ein. Ziehe ich mich zurück, verläuft der Kontakt ohne Streit im Sande.

    Gibt es in so einer Situation eine Möglichkeit, damit ich wieder so respektiert werde wie am Anfang und die betreffenden Leute wieder etwas mit mir unternehmen möchten? Ich bin total depressiv geworden und fühle mich von so einigen Leuten nur noch verarscht... ich überlege, ob ich gewisse Personen in unserem Stammforum so richtig bis auf die Knochen blamieren soll. Ich habe so eine Wut und würde jetzt am liebsten alles in meiner Wohnung kaputt schlagen, so verärgert bin ich!!!
    Geändert von WeißeRose (30.03.2013 um 19:03 Uhr)

  8. #128
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo weisserose,

    Hui, noch der andere beitrag hatte ich nicht beantwortet! Also, da mit FB und diese untolerante kuh: Du hast gut reagiert. Mit die andere frau tönt es mal auch gut.

    Wegen diese geschichte mit vertrauen und etwas unternehmen, hatte ich schon von dich gelesen, mich gedanken gemacht und es dich jetzt sagen kann wie ich es sehe: Es gibt menschen um mich mit denen ich wirklich vertrauen habe und alles erzählen kann. es ist toll und so erfüllend dass ich gar nicht das bedürfniss habe nach gemeinsame unternehmung habe. Ich mag gemeinsame unternehmungen auch, aber dann ist diese tiefe dann weniger zu erleben. Gemeinsame unternehmung mag ich ehe um menschen besser kennen zu lernen und vertrauen aufbauen.

    Aber es gibt auch menschen mit denen es beides gibt und es ist schön! Aber ich muss es nicht beiden mit allen erleben.

    Daher denke ich gar nicht dass die leute dich danach dass du sie zugehörst hast dich weniger schätzen! Ehe noch mehr! Zuhören, verstehen ist wirklich etwas sehr sehr wertvoll! Vielleicht hatten sie vorher mit dich etwas unternommen um dich besser kennenzulernen und dann gemerkt dass sie an dich vertrauen haben. Es ist auch so: männer laden frauen hier und da an die balzphasen, aber dann, wenn die beziehung näher wird, wollen sie mal auch allein mit ihr sein um wirklich sich ihr ganz zu widmen...

    Aber wenn ich dann das Bedürfnis nach einer gemeinsamen Aktivität hatte, sind sie mir ausgewichen und haben sogar lieber mit Leuten was unternommen, über die sie sich in meiner Gegenwart ständig negativ geäußert haben.
    Es zeigt doch dass du wichtiger und beliebter war als solche menschen!!!

    Es kommt vielleicht auch darauf an was du für gemeinsame aktivität vorschlägst... Wenn ihr unten bekannte freunden sind, da gibt es keine zeit wirklich miteinander zu sein. Wenn es mit freunden von dich der er nicht kennt, ist vielleicht anders... Oder kann es mal so was sein wie im restaurant gehen, im museum oder so was, wo ihr auch möglichkeit habt ihre vertrauen zu verstärken? Enge freunden treffe ich gerne mal auch im restaurant wo wir auch mal reden können. Dort ist wirklich die beziehung das wichtigste!

    Auch mit mein freund brauche ich wenig unternehmung nach aussen... Und schätze ehe sachen wo wir auch dabei uns gut austauschen können, wie im museum gehen (und unsere eindrücken austauschen) oder im restaurant, aber weniger unten viele leute...

    Das erste Mal ist mir das mit 12 passiert. Damals gab es eine Klassenkameradin, die in unserer Klasse sehr unbeliebt war. Die anderen Mitschüler konnten sie nicht ausstehen, weil sie sehr unattraktiv und dazu noch in unseren Deutschlehrer verliebt war. Über 1 1/2 Jahre habe ich jede große und kleine Pause mit ihr verbracht, bin extra nach dem Unterricht häufig länger mit ihr im Aufenthaltsraum gesessen und habe ihr Gesellschaft geleistet. Aber als es drum ging, auf Klassenfahrt ein Zimmer zu teilen, hat sie eine andere Mitschülerin bevorzugt. Und wenn sie mal ins Kino oder Eis essen wollte, hat sie auch ständig irgendwelche Mädels gefragt, die gar nichts von ihr hielten und nur über sie lästerten. Ich erinnere mich noch genau, als sie mich einmal samstags angerufen und nach einem gemeinsamen Nachmittag im Kino gefragt hatte... doch als sie sagte: "Du MUSST mitkommen! Es haben mich schon 8 Leute aus unserer Klasse abgelehnt", war ich total sauer und ging nicht mit. Ich war froh, als sie mit 14 freiwillig auf ein Internat gegangen ist.
    Ich denke schon dass sie dich geschätzt hatte, aber wollte auch von andere geliebt werden... Oder es gibt auch leute die eben die liebe dort suchen wo sie sich nicht gibt und fliehen wenn es gibt. Liegt nicht an dich! Sie hätte schön gehabt weiter bei dich sein zu sein und andere vermeiden, aber eben, hast sie sich anders verhalten.

    Mit 19 habe ich die Schule gewechselt und die letzten beiden Jahre bis zum Abi ein anderes Gymnasium besucht. Dort traf ich ein Mädel, die wegen ihrer etwas ausgefallenen Interessen in der Jahrgangsstufe belächelt wurde. Ich verstand mich auf Anhieb blendend mit ihr und dachte, sie hätte mich genauso sehr gemocht wie ich sie. Stattdessen war ich für sie auch nur der Notnagel. Wenn andere Leute ihr ein klein wenig Aufmerksamkeit schenkten, ließ sie mich eiskalt fallen. Der Oberhammer war, als sie mich bat, ihr beim Verteilen der schriftlichen Einladungen für ihre Geburtstagsfeier zu helfen und ich bemerkte, dass ich überhaupt nicht eingeladen war.

    Nach dem Abi habe ich in der Ausbildung meine erste "richtige" Freundin kennengelernt, die ich heute noch als beste und einzige wahre Freundin bezeichne. Außerdem habe ich mich beim Weggehen mit einem jungen Mann angefreundet, der mit mir Abi gemacht hat, aber mit dem ich in der Schulzeit nie viel Kontakt hatte. Auch mit ihm bin ich noch befreundet. Einige Jahre war dann Ruhe, bis ich wieder dieselben Erfahrungen machen musste.
    Hui! es wiederholt sich! Du gerätst dann immer wieder an selbe menschen! Auch ist etwas: vielleicht bist du im herz wirklich grosszügig und tolerant (nehme ich an, auf der forum finde ich dich sympatisch), aber solche menschen die von andere unbeliebt sind, können oft auch nicht richtig lieben. Es heisst, sie können auch nicht schätzen was du ihnen gibst!

    Dann ist die frage wieso dich solche menschen immer wieder anziehen... Ist doch kein zufall mehr! Eigentlich kommst du auch an blöd situationen... Ich kann mich vorstellen dass du "hässliche entlein" attraktiv findest, weil du auch einem bist... Aus ein andere kulturkreis und noch ADS, bist du irgendwie schon anders, oder?

    Sich an solche menschen zu binden ist sicher nicht falschm, aber ist doch etwas falsch gelaufen...

    Ich habe selber auch eine vorlieben für "hässliche entlein", aber ich erlebe keine solche doofe wiederholungen wie du, ehe längere, tiefe beziehungen.

    Früher dachte ich, es hätte am Alter gelegen und die Leute würden im Laufe der Jahre reifer und vernünftiger werden. Inzwischen befürchte ich, dass es leider weitaus mehr solche Menschen gibt als ich zu träumen gewagt hatte. Wenn ich nicht (mehr) mit jemandem befreundet sein oder keine Beziehung mit ihm führen möchte, dann bin ich so ehrlich und schenke der Person reinen Wein ein. Ich kann es nicht fassen, dass manche so tun als ob sie verliebt sind oder eine Freundschaft anstreben, nur um einen Menschen auszunutzen. Ganz besonders krass finde ich es, dass viele dieser Leute genau dann mit der Ausnutzerei angefangen haben, als ich ihnen von meinen schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit erzählt habe. Das läuft dann immer folgendermaßen ab: Man sieht sich immer wieder... in einer Kneipe am WE, in einer Disco, auf Konzerten oder sonstwo... nur im Vergleich zur Anfangszeit kommen keine Fragen mehr bezüglich privater Treffen, und ich werde ausgegrenzt. Wenn ich selbst etwas planen will, werde ich abgewiesen und mit Ausreden ruhig gestellt. Falls ich mich beschwere, reden mir die Leute ein, dass ich sie unter Druck setze und klammere. Sage ich nichts, tun sie weiterhin schön nett und freundlich, planen mich aber nach wie vor nicht mehr ein. Ziehe ich mich zurück, verläuft der Kontakt ohne Streit im Sande.

    Gibt es in so einer Situation eine Möglichkeit, damit ich wieder so respektiert werde wie am Anfang und die betreffenden Leute wieder etwas mit mir unternehmen möchten? Ich bin total depressiv geworden und fühle mich von so einigen Leuten nur noch verarscht... ich überlege, ob ich gewisse Personen in unserem Stammforum so richtig bis auf die Knochen blamieren soll. Ich habe so eine Wut und würde jetzt am liebsten alles in meiner Wohnung kaputt schlagen, so verärgert bin ich!!!
    Zuerst kann ich wohl dein wut nachvollziehen und du darfst wütend werden! der gefühlmüllheimer hat dafür platz. So was du erlebst ist wirklich krass...

    Aber dass es dich immer wieder passiert, liegt irgendwie auch an dich, aber so ist nicht einfach zu sehen was du eventuel "falsch" macht. Ich denke nun, wenn du deine emotionen zulässt, kann etwas sich schon bewegen. Also, deine wohung kaputt machen wäre nicht so schlau, aber auf der forum darfst du dich mal echt austauben!

    Sonst was ich gerne mache mit der wut und es sogar echt angenehm finde: ich spüre sie bewusst in meine körper, beobachte wie es tut und geniesse diese energie... Es ist eine sehr mächtige energie. Damit können wir leider einiges kaputt machen, aber auch bergen versetzen. Was sagt dich dein wut? Für welche recht will sie sich für dich einsetzten? Was will sie für dich machen?

    Manchmal sagt mich mein wut, da ich wütend sein kann wie menschen mich behandeln (im form von dumme kommentaren), dass ich doch so sein werde, wie ich bin, egal was andere meinen und wer damit problem hat, kann mich mal... Es gibt mich kraft.

    lg

  9. #129
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    mj71 schreibt:
    Daher denke ich gar nicht dass die leute dich danach dass du sie zugehörst hast dich weniger schätzen! Ehe noch mehr! Zuhören, verstehen ist wirklich etwas sehr sehr wertvoll! Vielleicht hatten sie vorher mit dich etwas unternommen um dich besser kennenzulernen und dann gemerkt dass sie an dich vertrauen haben. Es ist auch so: männer laden frauen hier und da an die balzphasen, aber dann, wenn die beziehung näher wird, wollen sie mal auch allein mit ihr sein um wirklich sich ihr ganz zu widmen...
    Das sehe ich anders. Eine Freundschaft, die nach einer gewissen Phase nur noch telefonisch und/oder im Internet geführt wird, ist für mich keine Freundschaft mehr. Wenn die räumliche Entfernung sehr groß ist, habe ich für seltene Treffen natürlich Verständnis. Aber wenn sich die Kilometerzahl in Grenzen hält, möchte ich nicht mehr einige Jahre am Stück mit einer bestimmten Person nur telefonieren oder chatten, sondern diesen Menschen auch persönlich treffen - das gehört für mich dazu.

    Und eine Liebesbeziehung, die ähnlich verläuft, ist natürlich auch keine richtige Beziehung. Ich hab´ meine erste große Liebe vor Jahren auf einem Festival kennengelernt und dachte nach einer lustigen Feier nicht, dass ich ihn jemals wiedersehe. Er machte mich danach im Internet ausfindig, wir schrieben uns Mails und fingen an im ICQ zu chatten. Als ich nach ein paar Wochen nach einem Treffen fragte, wimmelte er mich mit der Ausrede "150 km Entfernung... er noch in der Ausbildung... blabla" ab. Ich versteifte mich nicht auf ihn, da er für mich nach einer Begegnung noch ein fremder Mensch war und hakte ihn als netten Internetkontakt ab. Wir chatteten 1-2x pro Woche stundenlang und schrieben uns viele SMS, nur treffen wollte er mich nicht. Zwischendurch hatte ich hin und wieder was mit anderen Männern, aber irgendwann wurde es zwischen uns intensiver.

    2 Jahre nach unserer ersten Begegnung sahen wir uns auf einem anderen Festival wieder und kamen uns dort auch körperlich näher. Er war schon die Wochen zuvor sehr bemüht gewesen und sprach von tiefen Gefühlen seinerseits. Nach diesem WE ging ich davon aus, dass wir zusammen waren, aber er blockte wieder genauso ab wie vorher und wollte sich nicht festlegen. Er schrieb mir dann noch 4 Monate lang sehr regelmäßig, machte mir nette Geschenke und war dauerpräsent, bis er plötzlich von heute auf morgen eine Freundin in seiner Nähe hatte. Die hat ihn bald wieder abserviert, aber wir blieben danach noch weitere 6 Jahre in Kontakt. Und unsere "Freundschaft" lief nicht anders als unsere "Beziehung"... nämlich nur übers Telefon und Internet. Eigentlich meldete er sich nur bei mir, wenn es in seinen Beziehungen schlecht lief und er eine Seelentrösterin brauchte. Treffen zwecks Aktivitäten ging er aus dem Weg und hatte immer eine Ausrede auf Lager.

    Heute würde ich mich nicht mehr so viele Jahre auf eine derartige "Freundschaft"/"Beziehung" einlassen. Das ist reinste Zeitverschwendung. Mein jetziger bester Freund wohnt sogar 450 km von mir entfernt, und wir treffen uns ca. 8x pro Jahr.


    mj71 schreibt:
    Es zeigt doch dass du wichtiger und beliebter war als solche menschen!!!
    Nein, das tut es nicht. Wenn sich jemand immer mal wieder schriftlich oder telefonisch meldet, um sich bei mir auszuheulen, aber seinen Geburtstag lieber mit anderen Leuten feiert, sich mit zufälligen Treffen zufrieden gibt, keine Vorschläge macht und meine Wünsche grundsätzlich abweist, dann bin ich diesem Menschen nicht so wichtig wie die Personen, mit denen er sich verabredet.


    mj71 schreibt:
    Es kommt vielleicht auch darauf an was du für gemeinsame aktivität vorschlägst...
    Ich schlage auf jeden Fall Aktivitäten vor, die für beide Seiten interessant sind und nicht nur für mich. Aber wenn jemand nicht will und von sich aus keinen Gegenvorschlag macht, dann will er nicht.


    mj71 schreibt:
    Auch mit mein freund brauche ich wenig unternehmung nach aussen... Und schätze ehe sachen wo wir auch dabei uns gut austauschen können, wie im museum gehen (und unsere eindrücken austauschen) oder im restaurant, aber weniger unten viele leute...
    Wenn ich mich verabrede, müssen auch nicht immer viele Leute um mich rum sein... ein paar schöne Stunden im Grünen zu zweit sind mehr als in Ordnung. Es gibt aber tatsächlich Menschen, die von einer Person viel Aufmerksamkeit möchten... bei Telefonaten, im Internet oder in persönlichen Gesprächen, wenn man sich zufällig mal irgendwo sieht. Einige sagen auch immer wieder, dass man unbedingt mal was ganz konkret ausmachen und sich privat treffen sollte, melden sich im Anschluss aber nie... oder melden sich in der Anfangsphase, aber irgendwann gar nicht mehr und gehen nicht drauf ein, wenn der Vorschlag von der anderen Seite kommt.


    mj71 schreibt:
    Hui! es wiederholt sich! Du gerätst dann immer wieder an selbe menschen!
    Richtig, da gibt es ein Muster. Mit "hässlichen Entlein" hat das aber nichts zu tun. Die Menschen, mit denen mir das passiert ist, waren alle sehr unterschiedlich von der Optik und vom Verhalten. Es liegt wohl an meiner Art. Ich bin eine zuverlässige Frau, die für ihre Freunde auch in schlechten Zeiten da ist und bei der sie sich geborgen fühlen. Sie können mir vertrauen und auf mich zählen. Das Problem an der Sache ist, dass sich die meisten Leute in meiner Umgebung leider im Laufe der Zeit meiner zu sicher werden und dann - egal ob bewusst oder unbewusst - respektlose Aktionen im Umgang mit mir bringen, weil sie denken ihr Verhalten würde eh keine harten Konsequenzen mit sich bringen. Ich habe mich schon oft für selbstverständlich genommen gefühlt, sowohl in Liebesangelegenheiten als auch in Freundschaften (und zwar mit Männern UND Frauen). Es hat sich zwar gebessert, aber leider fällt es mir manchmal immer noch schwer abzuschätzen, an welchem Punkt ich eine Grenze setzen und den Leuten meine Aufmerksamkeit entziehen muss. Z. B. habe ich mir vorgenommen, Mails von bestimmten Leuten nicht mehr oder seeeeeehr spät zu beantworten... aber wenn diese Leute gar nicht mehr schreiben und mich beim nächsten Treffen in ein Gespräch verwickeln, fällt es mir schwer, hart zu bleiben und sie nach wenigen Sekunden mit einem "Ihr könnt mich mal"-Gesicht stehen zu lassen.

    Ganz besonders wirksam ist wohl das Vermitteln der Verlustangst.... was ich leider nicht so gut beherrsche. Wenn ich mit jemandem nichts mehr zu tun haben möchte, dann breche ich Kontakt ab und gehe der Person aus dem Weg. Aber ich schaffe es nicht, dauerhaft so kühl und distanziert aufzutreten, das jmd. Angst bekommt mich zu verlieren... dafür bin ich nach wie vor zu weich. Und darum nehmen mich auch viele nach einer gewissen Zeit nicht mehr ernst. Ich bekomme halt ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht möchte, dass andere Menschen meinetwegen leiden. Deshalb versuche ich, mich in sie einzufühlen und nehme Rücksicht auf ihre Gefühle. Andererseits ist es vielen Leuten egal, ob ich ihretwegen leide. Und es interessiert sie kein Stück, wie es mir geht. Logischerweise sollte mich ihr Wohlergehen auch nicht interessieren. Ich bin zwar kein "nettes Mädchen", das sich selbst aufgibt, aber leider neige ich immer noch dazu, es so vielen Menschen wie möglich Recht machen zu wollen und bin dann immer wieder am Boden zerstört, wenn andere Leute rücksichtslos ihr eigenes Ding durchziehen.

    Ich bin sehr einfach zu durchschauen und verhalte mich fast immer sehr vorhersehbar. Wenn du dich mit mir für einen bestimmten Tag zu einer gewissen Uhrzeit verabredest, kannst du zu 99% davon ausgehen, dass ich pünktlich und zuverlässig am Treffpunkt stehe. Außer wenn ich krank bin oder mal unverhofft länger arbeiten muss, kann es passieren, dass ich mich melde und dir Bescheid gebe, mir wäre etwas dazwischen gekommen bzw. ich komme später nach. Anderen kommt weitaus häufiger was dazwischen, manche vergessen auch Verabredungen oder halten sie nicht ein, wenn sich kurzfristig "etwas Besseres" ergibt. Viele Leute finden das irgendwann langweilig, weil ihnen der Kick wichtiger ist als die Sicherheit und Geborgenheit, die ich zu bieten habe. Das macht mich oft sehr traurig. Mir persönlich ist es lieber, wenn ein Partner oder guter Freund sich genauso vorhersehbar benimmt wie ich und ich mir seiner sicher sein kann. Mich langweilt das gar nicht. Wenn jemand plötzlich sein Verhalten ändert, setze ich mich innerlich selbst unter Druck. Und mit Druck kann ich schlecht umgehen.
    Geändert von WeißeRose ( 1.04.2013 um 00:03 Uhr)

  10. #130
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeisseRose,

    Es tönt richtig danach, dass weil du nett bist, andere gerne zuhörst, für ihnen da ist, dass manchen es auch ausnützen... Sind es menschen die dich auch unterstützen und zuhören wenn du dich ausheult? Ich finde, so was, mit zuhören muss wirklich gegenseitig sein! Ich bin so eine, ich höre zwar andere zu, aber wenn ich spüre dass sie nicht bereit sind mich zuzuhören, verliere ich rasch der interesse...

    Und ja, immer da sein, veranlasst manchmal andere dich nicht mehr zu respektieren... Du wirst wie als gute mutterersatz gesehen die immer da ist.

    Und sonst: beziehungen die vor allem ohne treffen gehen sind anders als beziehungen wo man sich regelmässig trifft... Ich gehe auf diese forum, einigen sind mich sympatisch, man tauscht sich aus, aber es ist anders als mit menschen die ich treffe. Wirklich gute freunden will ich wirklich auch treffen und mache es auch! der mensch vor mich zu haben, seine stimme hören, die ganze kérpersrache ist mich echt so wichtig! Die meistens beziehungen die echt tief sind, habe ich mehr in reale welt aufgebaut. Es gibt eine ausnahme, es ist eine freundin im ausland die ich auf eine forum kennengelernt habe. Wir haben uns trotztdem einige mal getroffen, und seit einige zeiten slypen wir uns, was auch schön ist. Entfernung 10000 km. Also, wir treffen uns ehe wenn sie wieder in ihr herkunftland kommt, oder wenn ich in die ferien geht, nicht so weit als wo sie lebt...

    Ich denke, die leute manipulieren dich auch ein bisschen mit ihre verlustängsten... da kannst du noch lernen wenn sie damit kommen ihnen zu sagen dass du nur zu eine beziehung weiterbereit bistm wenn einige erfüllt ist. Wenn du geschickst umgeht, kannst du der spiess umdrehen und diese menschen spüren lassen dass du eben ihnen verlassen will, wenn sie auf dich keine rücksicht nehmen. Es tönt gemein, aber so machen schon genug menschen die einfach kontakt abbrechen wenn ihnen eine beziehung wirklich nicht mehr passt.

    lg

Ähnliche Themen

  1. Tips für soziale Kontakte
    Von Isabaellchen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 22:37
  2. Freundschaften / soziale Kontakte
    Von Muck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 2.04.2012, 01:07
  3. Wirkt Methylphenidat nach einem jahr noch?
    Von Noreia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 02:02
  4. Soziale Kontakte
    Von Birgit im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 18:09

Stichworte

Thema: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum