Seite 11 von 21 Erste ... 678910111213141516 ... Letzte
Zeige Ergebnis 101 bis 110 von 201

Diskutiere im Thema Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #101
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    WeißeRose schreibt:
    Nächsten Samstag ist wieder ein new-in-town-Treffen geplant, die Leute möchten eine Kneipentour machen. Ich hoffe, dass es früh genug anfängt, weil ich mit dem letzten Zug nach Hause fahren und nicht plötzlich gegen 1 Uhr alleine rumsitzen will. Nur kann man leider meistens auch nicht vor dem Treffen festlegen, wie lange es geht, weil viele das ganz spontan von ihrer Laune abhängig machen.
    Machst du es von den anderen abhängig, wann du nach Hause fährst?

    Ich mache es so, dass ich sage, wann ich los muss, damit ich meine Bahn noch kriege und wenn es eine lustige Runde ist, dann frage ich, ob sie noch länger bleiben, so dass ich die nächste Bahn nehmen kann. Manchmal geht der eine Teil dann früher und der andere bleibt noch oder aber man zieht weiter in die nächste Kneipe. Ich kenne das nur so. Mit Kollegen läuft das so, mit Leuten, die ich gerade erst kennengelernt habe auch (auch bei New-in-town-Treffen) und bei Freunden mache ich das auch so und die Anderen machen das auch so. Jeder sagt, wann er los möchte und dann sprechen wir drüber, wie der weitere Ablauf ist. Ich bestimme selber, wann ich nach Hause fahre.
    Ich schaue eben schon zuhause nach, wann die letzte Bahn fährt bzw. die Bahnen fahren. Ich wohne zwar in einer größeren Stadt, aber hier fahren die Bahnen irgendwann auch nur noch einmal in der Stunde und möchte ungern so lange irgendwo im Dunkeln warten und das Geld für einTaxi habe ich nur in Notfällen.

    Gerade bei New-in-Town-Treffen kenne ich es so, dass diejenigen, die früher wieder los müssen, das eben schon dann sagen, wenn wir den Zeitpunkt fürs Treffen festlegen. Dann trifft man sich eben früher. Bei größeren Treffen kommen die Leute meistens so nach und nach. Da gibt es dann welche, die früher kommen und dann meistens auch früher gehen und es gibt welche, die erst später kommen.
    Bei Freunden ist das auch so. Da sind mittlerweile schon einge dabei, die wegen der Kinder nicht so lange bleiben können. Und andere kommen nicht so früh von der Arbeit weg. Da reden wir dann einfach drüber und wir haben dann eben keinen fixen Zeitpunkt, an dem wir uns treffen und dann wieder gehen, sondern das ist recht flexibel und jeder kommt und geht, wann das für ihn möglich ist.

    Ich bin da eher so, dass ich genau sage, was bei mir Sache ist und wie lange ich bleiben werde. Und ich frage die anderen dann einfach danach. Da gab es noch nie Probleme. Und bei den New-in-Town-Treffen bin ich meistens mit ein paar anderen zusammen zur nächsten Haltestelle gelaufen. Alleine warte ich eigentlich nur dann, wenn ich selber eben früher gehe und nicht mit den anderen zusammen. Oder wenn ich alleine sein möchte.

  2. #102
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo fliegenpilz,

    Ich mache es auch so wie du und es klappt sehr gut! Die meistens leute um mich machen so. Sie wissen wann und wie sie nach hause fahren und mache es dann auch so. Es hat nie jemand genervt wenn ich gesagt hatte, ich will der letzt bahn nicht verpassen. Nur einmal ist mich passiert, (es war eigentlich der anschluss) ich war 18 jahre alt und hatte kein problem gehabt auf bahnhof bis der erste zug zu warten (5 stunden!), obwohl es november war und ich kalt hatte... Da hatte ich ein andere nachtschwämmer getroffen und wir hatte eine zeitlang geredet. Aber eben, ich war jung und damals sehr experimentfreudig...

    lg

  3. #103
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Das Thread ist ja schon etwas älter, sorry, ich schaffe es nicht 10 Seiten zu lesen. Ich hoffe ich wiederhole hier nichts.

    Mir viel im EP die Betonung von Äußerlichkeiten auf. Das fand ich traurig.

    Ich dachte es ginge um bereichernde Sozialkontakt allgemein? Meine Freundinnen, begehren mich doch nicht! Ergo, ist es nicht wichtig ob ich besonders toll oder nicht für sie aussehe. Gerade bei engen Freundinnen, finde ich es wichtig, dass ich mich da auch ggf. mal am Samstagabend in Relaxklamotten und ohne Schminke aufs Sofa setzen kann. Und selbst in Partnerschaften - ich verneine nicht, dass es zu Beginn eine nicht unerhebliche Rolle spielt, man muss ja den anderen schon angenehm finden, insgesamt, aber über Erfolg oder Mißerfolg entscheidet bei mir auch, wie wohl ich mich mit jemand fühle.
    Und wenn ich nie das Gefühl habe, ich kann auch mal unausgeschlafen, älter, ungeschminkt und was weiß ich was aussehen - wirds mir zu anstrengend mit der Zeit.

    Meine ganz persönliche und daher nicht repräsentative Meinung: interessant sind Menschen, die - angenehm aussehen, also gepflegt, völlig unabhängig von Modelwerten, und ihren ganz eigenen Stil haben, der passt. Sei es konservativ, modern, bunt, schwarz, wie auch immer. Wenns passt, sieht es gut aus.

    Vielleicht ist das ja für dich auch nur eine Erklärung eines Zustands? Also - wenn es dein Aussehen ist, wäre ja ein Grund gefunden, der nichts mit deiner Persönlichkeit zu tun hat und du müsstest, wenn überhaupt nur an der äußeren Hülle, nicht am Inneren arbeiten? ist nur eine These, kann falsch sein.

    Meine Erfahrung ist - das Äußere ändernt sich immer mit, wenn man am Inneren arbeitet

  4. #104
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    @mj71: Vor einigen Jahren war ich mal mit einem Kumpel auf einem Konzert in einem Vorort von Zürich. Der Hauptbahnhof war nachts zwischendurch ca. 3 Stunden geschlossen. Es war eiskalt, und wir mussten uns für die Fahrt bis zur nächsten Dönerbude ein Taxi nehmen, weil es in der Nähe wirklich nichts gab, wo wir unterkommen konnten.

    Hier in der Kleinstadt ist um 3 Uhr Sperrstunde. Seit ich hier wohne, komme ich überall zu Fuß hin. Aufgewachsen bin ich im 3 km entfernten Nachbarort. Das war damals schon blöd, wenn meine Freunde erst gegen 21:30 Uhr oder 22 Uhr weggehen wollten, der letzte Zug schon kurz nach Mitternacht fuhr und der erste um kurz nach 6. Im Sommer bin ich manchmal gelaufen, aber meine Eltern wollten das nicht, sie haben mich kontrolliert und Ärger gemacht. Ich habe in jüngeren Jahren viel Geld für Taxis ausgegeben, weil die Leute alle aus anderen Richtungen kamen, selten einen Umweg für mich in Kauf nehmen wollten und ich keine Lust hatte, ständig als Erste um Mitternacht mit dem Zug nach Hause zu fahren oder als Einzige von 3 bis 6 Uhr morgens am Bahnhof auf den ersten Zug zu warten.

    @Fliegenpilz: Meine engsten Freunde hier in der Nähe sind alle in Beziehungen und haben Kinder, von daher finden unsere Treffen immer tagsüber statt. Die Frauen waren aber noch nie die typischen Nachtmenschen, und mein alter Schulfreund ist früher immer nachts um 3 nach Hause gelaufen oder hat sich ein Taxi gerufen.

    Wenn ich mit new-in-town-Leuten oder anderen Bekannten unterwegs bin, kommt es ganz drauf an, was wir machen. Wenn wir ins Kino gehen, ins Café oder Restaurant, dann dauert ein Treffen nicht so lange, und ich nehme den letzten oder den vorletzten Zug.

    Problematisch sind für mich die Discobesuche. Vor 22 Uhr ist in den Discos nichts los. Aber der letzte Zug fährt schon gegen 0:20 Uhr, und für die kurze Zeit lohnt sich ein Discobesuch für mich gar nicht. Ich sehe das nicht ein, 5-8 Euro Eintritt ohne Getränk zu bezahlen und 2 Stunden später wieder nach Hause zu fahren. Wenn ich in die Disco gehe, dann möchte ich auch länger bleiben. Aber um 2-3 Uhr nach Hause zu fahren geht für mich auch nicht, weil es bis 5:20 Uhr keine Züge in meine Richtung gibt. Und eine Kneipentour sollte sich für mich auch lohnen. Ein Treffen gegen 19 Uhr wäre ideal, 20 Uhr noch vertretbar... sollten die Leute sagen, sie treffen sich um 22 Uhr, lasse ich es wohl eher bleiben. Ich muss nämlich fast eine ¾ Stunde in die Stadt fahren, für 2 Stunden in der Kneipe lohnt sich das auch nicht.

    Meine Bekannten hätten übrigens alle kein Problem damit, wenn ich sagen würde, dass ich wegen der letzten Bahn früher los muss. Aber manchmal ist es halt schön in der Runde, und ich will nicht immer als Erste die Treffen verlassen... da würde ich halt gerne schon vorher wissen, ob jemand bis 5 Uhr bleibt oder ob die Leute früher gehen. Nur entscheiden das die meisten Leute spontan aus dem Bauch heraus. Ich habe neulich bei new-in-town extra deshalb nach Gesellschaft für die Disco gesucht, weil so eine lange Nacht ohne Begleitung für mich total stressig ist. Und am Ende stand ich trotzdem 4,5 Stunden alleine da. Deshalb gilt für mich ab sofort: Discobesuche nur noch im Sommer.

    Ähnlich verhält es sich bei Konzerten, wenn nach Ende eines Auftritts keine Bahn mehr in meine Richtung fährt. Da gab es früher auch schon Ärger, wenn irgendwelche Leute im Vorfeld meinten, sie müssten ebenfalls auf ihre Züge bis in die Morgenstunden warten und mich dann alleine ließen, weil sie überraschend von anderen Personen in Autos mitgenommen wurden. Ich kann es mir nicht leisten, überall eine Unterkunft zu bezahlen. Meistens verzichte ich in solchen Fällen auf das Konzert.

  5. #105
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeisseRose,

    Ich gehe nie zu disco, weil es eben für mich zu spàt ist... Wenn ich etwas am abend mache, dann ehe mit anfange um 18h,19h oder 20h damit ich bis 22h genug habe. Konzerten nur mit mein freund, da es oft in ein andere stadt ist, da sie nie pünktlich anfangen und ich für der preis bis ende bleiben möchte. Allein würde ich nicht gehen!

    Aber ich bin auch keine nachtmensch und ermède rasch, es war immer so und daher hatte ich ausgang spät am abend nie wirklich gerne gehabt...

    lg

  6. #106
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    @Junie: Die Äußerlichkeiten sind längst kein Thema mehr, inzwischen ist so einiges passiert... das war nur ein Gedanke in der Anfangszeit, als ich den Thread hier eröffnet habe .

    @mj71: Dieselbe Einstellung vertreten auch meine Freundinnen hier in der Gegend, die noch nie zu den Nachtmenschen gehörten. Ich finde das völlig in Ordnung, wenn man dazu steht und sich dementsprechend verhält. In jüngeren Jahren war ich eher Nachtmensch als heute und bin öfters bis in die frühen Morgenstunden unterwegs gewesen. Als ich noch keine eigene Wohnung und eben auch weniger Pflichten hatte, war das kein Problem. Heute habe ich mehr zu tun und gönne mir manchmal auch bewusst eine Auszeit. Z. B. war ich gestern den ganzen Tag auf einem Seminar. Am Freitag hätte ich hier in der Stadt in eine Kneipe gehen können. Da fand eine Party statt, und ich hätte sicher viele nette Bekannte getroffen. Aber ich war einfach zu müde und musste gestern früh raus, also habe ich es bleiben lassen.

    Ich habe meine Freizeitaktivitäten in der Vergangenheit zu sehr davon abhängig gemacht, ob ich einen Fahrer hatte, der mich anschließend nach Hause bringen konnte. D. h. wenn ich die Wahl zwischen einer Unternehmung mit Fahrer und einer andere Sache ohne Begleitung hatte, habe ich mich fast immer für die Aktivität mit Fahrer entschieden... 1.) weil ich mich in der Gesellschaft von Menschen wohl gefühlt habe, 2.) weil es unkomplizierter war und ich mir keine Gedanken über den Heimweg machen musste. Obwohl ich mich den Leuten mit Spritgeld, bezahlten Getränken oder kleinen Geschenken erkenntlich gezeigt habe, ging es ihnen irgendwann auf den Geist, mich ständig zu Hause abzuholen und wieder vor der Tür abzusetzen.

    Das ist wohl auch so ein typischer Unterschied zwischen unserem Kulturkreis und Mitteleuropa. Hier geht es in erster Linie um die Unternehmung, während bei uns das Zusammensein mit anderen Menschen eine wichtige Rolle spielt. Z. B. wenn ich früher die Auswahl zwischen 2 Konzerten an einem Abend hatte... dann habe ich mich für das Konzert entschieden, welches auch Freunde/Bekannte von mir besuchen wollten, sodass ich Gesellschaft hatte und problemlos nach Hause kommen konnte - auch wenn das andere Konzert musikalisch für mich einen Tick interessanter gewesen wäre. Für die meisten Leute in meinem Umfeld hat aber das Hobby ganz eindeutig Vorrang vor den Menschen, die damit in Verbindung stehen. Das ist für mich recht ungewöhnlich, aber inzwischen komme ich damit klar.

  7. #107
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeisseRose,

    Ja, es ist auch eine kulturunterschied dort! Wenn ich im kino oder zu konzert gehe oder so, geht es vor allem um der anlass und vielleicht lade ich gerne andere leute mit, weil geteilte freude, doppelte freude ist.

    Aber ich gehe mit niemand, auch mit menschen die ich gerne habe, an veranstaltungen die mich gar nicht interessieren. Wenn mein ziel ist mit bestimmte menschen zu sein, da habe ich gerne der variant eingeladen bei ihnen zu hause, oder einladen bei mich, oder mal zu kneipe gehen, aber ehe tagsüber und ehe eine ruhige ort, damit wir miteinandere reden können. Ich mag auch ab und zu mit eine freundin durch stadt zu gehen oder einfach einkaufen (auch wenn es nur lebensmitteln sind, was auch lustig sein kann). Kontakten plfege ich auch durch email...

    Wenn ich an eine kurs gehen, dann geht es oft um beides: etwas dass mich interessiert, aber auch um mit menschen sein die meine interesse teilen und mit ihnen etwas erleben...

    Auch für mich gibt es viele wegen, unten menschen zu sein ohne heimfahrtenproblemen zu haben...

    Aber wenn für dich ehe so ist dass du an eine ort um mit menschen zu sein gehst, darfst du auch offen sagen, dass du einfach geniesst mit menschen zu sein. Es kann sein dass es nicht immer so aufgefasst wird wie du es möchte...

    lg

  8. #108
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Bevor jetzt hier ein Missverständnis entsteht: Ich würde niemals auf eine Veranstaltung gehen, die mich überhaupt nicht interessiert, nur um Zeit mit einer bestimmten Person zu verbringen. Umgekehrt würde ich das auch nie verlangen. Z. B. mag ich Fußball sehr gerne, aber mein bester Freund kann nichts damit anfangen. Deshalb würde ich ihn nie fragen, ob er mit mir ins Stadion geht, damit wir etwas mehr Zeit miteinander verbringen. Da schlage ich ihm lieber etwas vor, was uns beide interessiert.

    Ich war aber schon auf Konzerten von irgendwelchen Bands, die ich zwar sehr gerne mag, aber schon öfters gesehen hatte... auf den Besuch von einigen dieser Konzerte hätte ich ohne die Anwesenheit diverser Leute wohl verzichtet.

  9. #109
    Zotti

    Gast

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Hallo WeißeRose, ich schreibe jetzt nicht mehr hier mit, bin gerade so beschäftigt mit anderen Dingen zu Hause,
    lese aber immer hier wenn ich es schaffe.

    Gruß Zotti

  10. #110
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr...

    Das ist schon in Ordnung, ich verstehe dich .

    Ich bin gerade sauer auf einen Kumpel. Fast ein ganzes Jahr war ich ständig für ihn da, als es ihm schlecht ging und habe manchmal vor Arbeitstagen bis in die späte Nacht hinein mit ihm im ICQ geredet, ihm zugehört und ihn getröstet. Irgendwann fiel mir auf, dass er sein ICQ ausschaltete, sobald ich online ging... und manchmal ging er ohne Reaktion sofort offline, sobald ich ihn angeschrieben habe - nicht die feine Art, wie ich finde. Dieser Mann ist sehr zuverlässig, und ich weiß dass er leider zu den Männern gehört, die Spielchen brauchen. Unser letztes längeres Gespräch hatten wir am 10.02. Am 23.02. habe ich ihn wieder kontaktiert, weil ich wissen wollte, wie seine Prüfungen gelaufen sind... er ging wieder kommentarlos offline. Danach habe ich ihn einige Wochen in Ruhe gelassen. Als ich ihn vorher mal wieder online sah, begrüßte ich ihn... er schrieb mir nur 2 Sätze und meinte, er hätte Stress und keine Zeit um mehr zu schreiben. Vor dem Kommentar war er stundenlang online gewesen. Jetzt habe ich gemerkt, dass er schon wieder seit Stunden online ist... ja ja, von wegen Stress, der hat einfach nur keinen Bock.

    Fazit: Menschen, die nicht in meiner Nähe wohnen, kann ich erst dann richtig einschätzen, wenn ich schon längere Zeit mit ihnen zu tun hatte.

Ähnliche Themen

  1. Tips für soziale Kontakte
    Von Isabaellchen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 22:37
  2. Freundschaften / soziale Kontakte
    Von Muck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 2.04.2012, 01:07
  3. Wirkt Methylphenidat nach einem jahr noch?
    Von Noreia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 02:02
  4. Soziale Kontakte
    Von Birgit im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 18:09

Stichworte

Thema: Soziale Kontakte - Fazit nach einem weiteren Jahr... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum