Seite 3 von 8 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 79

Diskutiere im Thema Das umgehen mit Geld im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Das umgehen mit Geld

    Hallo Fackelläufer,

    was heißt eigentlich, ne Menge Leute geprellt? Die Schulden kommen je nach Einkommen halt zusammen und wenn Du Deine Finanzen so geregelt bekommst ist das schön für Dich.
    Ich bekam es halt nicht hin und warum soll meine Familie da lange drunter leiden wenn es Dank der EU auf kurzem Weg geht. Die haben unter mir als Chaoten lange genug gelitten, dann müssen die nicht auch noch, weil die Deutschen ja wieder an Ihrem Ehrgefühl ersticken, lange in geregelter Armut leben, da gibt es ja Gott sei Dank andere legale Mittel und Wege.
    Und bezüglich Spiegel schauen, das kann ich jeden Tag ganz gut, da es meiner Familie in drei Monaten absolut gut geht und dann ziehen wir sowieso in die Schweiz weil ich mich innerhalb Österreichs an die Schweizer Grenze habe versetzen lassen. Und noch etwas, es gibt ein höchst richterliches Urteil zu ADHS vom OLG Hamm/Westf. ADHS`´ler sind nach § 20/21 bei nicht behandelter ADHS im Erwachsenenalter oft absolut nicht steuerungsfähig und für Ihre Delikte nicht unbedingt verantwortlich und nur beschränkt verantwortlich. Jetzt kocht zwar
    wieder Deine aggressive Seele aber wenn der Gesetzgeber so entscheidet muss man doch mal unsere kreative Ader einsetzen, denn die wird uns neben Ehrgefühl ja auch nachgesagt und mir hat mal ein sehr vermögender Mann folgenden Tip mit auf den Weg geben.
    "Wer seine Schulden bezahlt hat nur Angst seine Bonität zu verlieren"
    Diesen Satz kann jetzt jeder so interpretieren wie er will.
    Geändert von totti ( 3.10.2009 um 13:31 Uhr)

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Das umgehen mit Geld

    War acht Jahre lang spielsüchtig. Habe meine gesammte Kohle bei Magic-Games einem Spielautomaten verloren. Zum Glück machte mich meine Therapeutin damals auf die stationäre Therapie aufmerksam. Dort bin ich nach drei Monaten immernoch süchtig aber mit anderem Bewußtsein und trocken, wieder gegangen worden. Die Sucht hat sich inzwischen verlagert. Jedoch ganz konnte ich es nicht lassen, hin und wieder zocke ich ein paar Ründchen Poker, jedoch nur mit virtuellen Points für die ich auch kein Geld hergebe.


    Trotzdem kann ich nicht mit meinem Geld umgehen. Ein Jammer.

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Das umgehen mit Geld

    Hallo Totti,

    bei mir war es nicht ganz so schlimm wie bei Dir, aber ähnlich.

    Habe mir ein Haus gebaut, obwohl ich arbeitslos war. Bzw. ich fing an das Haus zu bauen, als mein Mann noch da war. Er verließ mich am Anfang des Baus. Es wäre noch möglich gewesen das ganze zu verkaufen. Aber mein Vater stieg ein und wir bauten es zu Ende. Ich bekam dann vier Jahre keine Arbeit.
    Meine Eltern und meine Oma unterstützten mich. Ich schloß jede Menge Verträge ab. Handys, Premiere, Abos und Versicherungen. Irgendwann brach das Kartenhaus über mir zusammen. Mit viel Glück konnte ich das Haus verkaufen und das meiste meiner Schulden bezahlen. Aber auch jetzt wo ich arbeite habe ich meist 1 Woche nach dem Zahltag kein Geld mehr. Es ist schlimm und die Schulden beginnen schon wieder. Ich schaffe es einfach nicht mich zu organisieren. Das Geld rinnt nur so durch meine Finger. Ich schreib mir am Anfang des Monats immer auf, welche Rechnungen ich zu bezahlen habe und wieviel Geld mir dann zum ausgeben bleibt, aber irgendwie ist das Geld dann in der ersten Woche weg.
    Ich hoffe, dass ich das mal in den Griff bekomme.

    Also, Du bist nicht alleine mit Deinem Problem.

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Das umgehen mit Geld

    Hallo Hibbel,

    ich konnte Gott sei Dank meiner Frau alle Vollmachten übertragen so das ich nicht mehr in Versuchung komme. Ich bin so froh das ich nicht alleine bin denn wenn ich solche Angriffe wie die von Fackelläufer lese habe ich schon gar keine Lust mehr auf dieses Forum aber bei Leuten wie Dir motiviert es mich dann schon so weiter zumachen.
    Ich hätte einen Tip für Dich. Man muß zwar über den inneren Schweinehund springen aber danach hilft es. Wende Dich mal an die Diakonie oder die Caritas. Die setzen Dir für eine gewisse Zeit oder auch länger einen Betreuer an die Seite. Erzähle Ihnen Dein Problem und man wird eine Lösung finden. Eventuell wird Dein Gehalt bis auf ein Taschengeld an die Diakonie oder Caritas gezahlt und der Betreuer zahlt erstmal das notwendigste wie Miete, Energie etc. und geht auch mit Dir einkaufen. Vielleicht könnte Dir das weiter helfen denn so macht meine Frau das auch. Bis auf ein Taschengeld habe ich keinen Zugang mehr zum Geld und seit dem klappt es auch.
    Liebe Grüße
    Totti

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Das umgehen mit Geld

    Ich verdiene eigentlich viel Geld, aber sehe es nicht, ich bin extrem sparsam, wenn es um Geld geht.

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Das umgehen mit Geld

    Hallo,
    durch meine Kaufsucht habe ich mich völig in den Ruin getrieben. - was nicht so schwer war, weil ich seit Jahren arbeitsunfähig krankgeschrieben bin. Ich lebe mit meinem Sohn (11) von Harz 4 und hatte so die Kontrolle verlohren, dass gar nichts mehr ging. ab einem bestimmten Punkt war es mir auch "egal" ich jab s einfach ingnoriert. abgesehen davon, dass ich nachts Alpträume deswegen hatte.
    Ich habe zum Schuß sogar das Geld für die Miete "verbraten" und weiter Schulden gemacht.
    am Ende stand ich kurz vor der Räumungsklage und hatte die erste Anzeige wegen Betrugs am Hals. - Mal abgesehen von dem riesigen Schuldenberg und keiner Möglichkeit die Schulden zu bezahlen. Post hatte ich schon lange nicht mehr geöffnet.......
    - Dann bin ich Gott sei Dank endlich aufgewacht. Ich habe beim Amtsgericht einen Antrag für einen Betreuer für die Bereiche Finanzen und Post gestellt, der auch genehmigt wurde.
    Wir konnten das Schlimste in letzter Sekunde verhindern. Im Moment kümmert sich mein Betreuer um die Verwaltung meines Geldes. Alle Zahlungen gehen auf ein "Treuhankonto" für das nur der Betreuer Vollmacht hat. Er kümmert sich um die Zahlung der laufenden Kosten und überweist mir jede Woche "Haushalltsgeld" auf mein Konto. Zusätzliche Ausgaben (Bekleidung, Schulmaterial.......)spreche ich mit ihm ab und er überweist mir dann das Geld. Außerdem hilft er mir ein kleines Polster für den "Notfall" anzusparen ( ..wenn z.B.etwas kaputt geht...).
    Er kümmert sich um meine "Geschäftspost" (Ämter, Behörden, Gläubiger ......) und wir bereiten gerade zusammen eine Privatinsolvenz vor.
    Am Anfang war das echt hart, mit dem kleinen "Wochenbudget" zurechtzukommen. Aber rückblickend war es das Beste, was ich machen konnte. Ich kann wieder ruhig schlafen, weil unsere "Existenz" gesichert ist.
    Außerden hat mein Betreuer einen sogenannten "Eigentumsvorbehalt. Das heißt, wenn ich mal wieder eine "Kaufattacke2 habe, kann er die Käufe ohne Probleme rückgängig machen.
    So fühle ich mich wieder sicher (...vor mir selbst...) und Dank der Therapie komme ich mit der Situation mitlerweile gut zurecht. Ich komme inzwiscen gut mit dem Wochenbudget" zurecht,- ohne dass wir den Rest der Woche "hungern" müssen. Außerdem fahre ich ein mal die Woche zut "Tafel" das schafft auch etwas Entspannung.
    Inzwischen kann mein Betreuer mich nach und nach immer mehr in die "Verwaltung" meiner Finanzen einbinden und das klappt ganz gut. Das gibt mir auch wieder mehr Selbstvertrauen.
    Wenn jetzt bald die Privatinsolvenz beginn kommt langsam alles wieder in die richtige Bahn und ich kann irgendwann wieder ein einigermaßen "normales" Leben füren......
    Liebe Grüße Anja

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Das umgehen mit Geld

    Ich habe schon immer relativ schlecht mit Geld umgehen können, wobei ich sagen muss dass ich meist Nichts für mich gekauft oder anderweitig ausgegeben habe, aber eben für Freunde (die sich oftmals leider hinterher als Parasiten entpuppten – entschuldigt bitte das harte Wort). Natürlich sind auch meine Kinder nicht zu kurz gekommen, und oftmals habe ich mir sagen lassen müssen dass ich ihnen viel zu viel kaufe/gekauft habe.
    Zu meinem und meiner Kinder Glück habe ich im Dezember hier in UK einen Vollzeitjob angeboten bekommen und spontan zugesagt, im Februar dann habe ich angefangen. Ich konnte so mein altes Leben (und auch die Schulden, die ich nun ohne Druck abbezahlen kann) in Deutschland lassen. Wäre ich nicht nach England gezogen, hätte ich wohl über kurz oder lang alles verloren was ich hatte. Meine Wohnung, mein Auto, meine Hunde...evtl sogar meine Kinder.
    Seit ich hier bin hilft mein Exfreund Sascha mir so gut es geht bei den Finanzen, und da ich ihm 100% ig vertraue lasse ich mir auch helfen.

    Ich denke das ADSler eher auf die Verlockungen der Werbung ‚anspringen’ und sich denken „irgendwie wird das schon passen“ (so war es zumindest bei mir – ist es wohl immer noch). Zudem kommt eben oft dazu dass ADSler sich nur zu gern für andere aufreiben und ausser Acht lassen dass eben oft nichts (oder nicht viel) von den Personen zurück kommt, die man so begünstigt hat. Zum Glück arbeite ich gern und viel, verdiene daher relativ gut (dafür dass ich eine Frau und allein erziehend bin) und so hoffe ich, dass ich irgendwann dauerhaft schuldenfrei leben kann (wenn denn in Deutschland alles abbezahlt ist).

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: Das umgehen mit Geld

    Ich bin leider auch so: ich muß mein Geld ausgeben. Meine Selbstbeherrschung ist da leider schlecht. Mir ist das aber schon vor dem ADS Thema bei mir aufgefallen. Und trotz des Bewußtseins für mein Problem Geld mal nicht in den Wind zu schießen, habe ich es getan. Meine Vernunft habe ich in ein Eck abgestellt und schon hab ich mich in ein neues Projekt gestürzt.
    Wenn ich mir einbildete das brauche ich, dann göhnte ich mir das.
    Meine Theorie war: ich habe als Kind oft das was ich wollte nicht bekommen (aber das kennen wir alle), immer Sachen zum Anziehen 2nd Hand gehabt und wenn was neu war, brachte es mir meine Mutter mit und meine Eltern hatten immer einen Kampf ums Geld wegen dem geringen Einkommen meiner Mutter - Vater war zu Hause, da er krank ist. Sprich: ich wollte alles nachholen.
    Und die Beherrschung fehlte mir etwas abzuwarten oder darauf gar zu verzichten.
    Ich hab das Glück, daß mein Mann verdient, doch mein Studentenkonto ist katastrophal überzogen
    Ich schäme mich richtig dafür, weil ich weiß, daß andere Miete zahlen, arbeitslos sind und vielleicht noch Kinder haben. Sprich: ich hätte keinen Grund für mein Minus.

    Beim Geld ausgeben arbeiten mein Verstand und meine Motorik (die bedient den Internetshop und so) getrennt.
    Mein Mann meint, ich sei ein Spontankäufer.

    Leider kann ich nicht in die Bank gehen und sagen: Entschuldigen Sie, ich hab ADS !
    Das hilft mir da nicht.

    Aber mir ist aufgefallen seit ich wieder reite, denke ich schon mehr darüber nach, ob ich das was ich da sehe oder mir einbilde brauche oder nicht.

    Glücklich macht einkaufen nicht.

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Das umgehen mit Geld

    is geld da geb ich es aus für jeglichen scheiss aus
    isses weg hab ich pech gehabt da kann ich noch die notbremse ziehn zum glück
    ich geh au immer einkaufen wenns mir schlecht geht aber mir gibt es schon was wenn ich zB nur nen teuren Lachs aus der fischtheke kauf danach geht mir au schon besser besonders wenn ich den ess xD
    ich sag immer dazu
    "die seele braucht was gutes zum essen das sie au im körper drinbleibn mag"

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Das umgehen mit Geld

    Das mit der Kaufsucht kenne ich sehr gut..auch wenn ich noch so im Stress bin und der Großteil des Tages ein voller Misserfolg war, muss ich mir etwas "gönnen", verliebe mich dann unsterblich in alle Möglichen Dinge, die ich unter keinen Umständen zurücklassen kann, trage sie dann vergnügt nach Hause (und wenn ich inder Umleidekabine noch den letzten Cent zusammengekratzt habe) und zu Hause liegen sie dann meist unbeachtet herum bis ich mich nach ein paar Tagen wieder an die Sachen erinnere und eventuell benutze..nach dem Kaufrausch werden die Dinge meist erstmal uninteressant, es sei denn, es handelt sich um etwas worauf ich schon lange gewartet habe..

Seite 3 von 8 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?
    Von Sunshine im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 19.04.2011, 05:09
  2. Umgang mit Geld und Liste
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.12.2008, 16:30

Stichworte

Thema: Das umgehen mit Geld im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum