Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 68

Diskutiere im Thema Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten?

    und ja, dann wäre ich ja normal, war auch mein Gedanke

    Ich bin gerne der etwas schusselige chaotische humoritische Kerl, der ich bin.

  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 908

    AW: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten?

    Hallo Tetrian

    sind wir den nicht normal? wir sind nur anders.


    Gruss Mopet









    1.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten?

    Ohne Adhs wäre ich vielleicht:

    - nicht auf der Säuglingsstation als größter Schreihals aller Zeiten berühmt geworden
    - hätte nach der ersten Sportstunde im ersten Schuljahr nicht zutriefst beschämt auf meine Schuhe gestarrt und verzweifelt überlegt wie das mit dem Schleifen binden nochmal ging, was ich doch eigentlich längst allein konnte, morgens noch allein gemacht hatte
    - wäre nicht von der ganzen zweiten Klasse ausgelacht worden, weil ich am neuen Wohnort der Lehrerin nicht beantworten konnte, welche Lieder ich in der alten Schule gelernt hätte
    - hätte erkennen können, dass ich drei Schritte vorher einen Fehler gemacht hatte und nun deshalb ein Dreieck die richtige Antwort wäre, statt nur einen Schritt zurückzugucken, dessen Lösung als richtig zu sehen und deshalb ein Zweieck zu erfinden, weil der richtige vorige Schritt nur das als Antwort möglich machte ( die Lehrerin war ziemlich ungehalten als ich auf dem Zweieck bestehen wollte....)
    - wäre weniger oft von Bäumen gefallen und total verpeilt über 'deutlich vor mir liegende' Sachen gestolpert
    - hätte nicht schon in der Grundschule 'Gegner' gehabt, die Lebhaftigkeit mit "die Show stehlen wollen" verwechselt haben

    Mehr möglichen Lebensweg 'als nicht Adhslerin' habe ich nicht, denn mit 10 wäre ich dann gestorben, weil ich - genauso wie meine Spielkameradin - dann vom heftigen Adrenalinschub durch Angst genauso ausgeschaltet gewesen wäre, statt einen Dopaminmangel auszugleichen und dadurch unvermutet trotz der Angst völlig klar denken und auf kleinste Impulse rational und superschnell reagieren zu können.

    Es gibt sicher tausend Dinge die in meinem Leben anders gelaufen wären, wenn ich kein Adhs gehabt hätte, denn vieles ist davon ziemlich deutlich negativ beeinflusst worden. Aber darüber denke ich heute nicht mehr nach. Ich habe nunmal Adhs, bin mit 10 nicht durch eigenes Verhalten in die Situation geraten, die also mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ohne Adhs so gekommen wäre. Und darf mich heute freuen am Leben zu sein und gerade durch mein Adhs auch tausend positive Dinge erlebt, Menschen kennengelernt und Sachen ausprobiert zu haben, die ich als Nicht-Adhsler vermutlich nie kennengelernt hätte.

  4. #14
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten?

    • ... ich hätte mit 27 nicht mein ganzes Leben umgeschmissen,
    • wäre nicht nochmal zur Schule gegangen,
    • hätte keinen festen Vertrag im öffentlichen Dienst gekündigt
    • hätte nicht mehr angefangen zu studieren,
    • hätte nicht für mich heute außerordentlich wichtige Menschen kennengelernt,
    • würde jetzt, mit 42, wahrscheinlich einen Haufen Tupperdosen im Schrank haben und auf die nächste Gehaltserhöhung warten, anstatt mich total bekloppt zu machen, weil ich am Anfang der Woche meine Abschlussarbeit (zweiter Versuch) beim Prüfungsamt eingereicht habe
    • ich hätte niemals eine Nacht in der Küche verbracht, um, mit schwarzer Farbe und einem Haarpinsel bewaffnet, ein gefaktes Fachwerkgebälk auf die Rauhfasertapete zu pinseln (und zwar mit aalglatten Linien!)
    • ich würde wahrscheinlich mehr Zeit damit verbringen, angepasst und assimiliert die für jeden Anlass gehörigen Schuhe zu jagen (natürlich passend im Ton jeweils zu den Klamotten und überhaupt modisch und schmerzend eng und mit Absätzen) . statt dessen besitze ich 3 Paar Schuhe, die ich trage, bis sie zerfallen, weil sie so bequem sind und meinem Sinn von Ästhetik entsprechen (wobei ich ewig brauche, bis ich das absolut perfekte Paar Schuhe gefunden habe ...)
    • ich würde nicht mal SCHWUPPS eben die Welt auf den Kopf stellen, weil ein geliebter Mensch in der Tinte steckt
    • ich würde nicht am Ende doch immer die Dinge tun, die i c h für richtig halte


    und wahrscheinlich würde ich nicht genüsslich den Kaffeweißer aus der Dose mit dem Teelöffel vernaschen, so wie andere Leute eine Tüte Chips (... na gut, Chips mag ich auch - z.B. die mit Essig) ...

    liebe quicksilver, ich glaube, einiges von dem, was dich traurig macht, hat nicht seinen Ursprung in den besonderen Eigenschaften, die du hast!

    Dass deine Kollegin dich anmotzt und du glaubst, kein Recht zu haben, die zu wehren, hat eigentlich nix direkt mit dem ADHS zu tun, sondern damit, wie du damit umgehst, wie sie dich behandelt .... nur weil ich Fehler mache hat niemand das Recht, dich/mich/uns/sonstwen blöd zurecht zu weisen! Das gehört sich nicht, das ist äußerst schlechtes Benehmen, und im Grunde disqualifiziert sich deine Kollegin selber ... Menschen, die sich so aufführen, haben allermeistens selber ein großes Problem und irgendwo jemanden, gegenüber dem sie sich nicht behaupten können!

    Sicher, dieses ADHS-Dingen bringt ein paar Sachen mit, die mich auch kolossal nerven und durch die ich mich auch teilweise behindert fühle, weil sich mich einschränken in Dingen, die ich gerne tun möchte und ohne es besser hinbekäme ...

    ich fänd ja so einen an-aus-Schalter cool ... Chaos an PLOPP Chaos aus PLOPP so wie man es gerade braucht ... PLOPP

    Versuch doch mal dir vorzustellen wie es wäre, wenn du all die für dich guten Eigenschaften, die du dem ADHS zuschreibst, nicht hättest

    GLG, habit
    Geändert von habitbreaker (22.12.2012 um 02:09 Uhr)

  5. #15
    herrwasgeht

    Gast

    AW: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten?

    Ich könnte das erreichen was ich möchte.
    Und würde nicht immer unter meinen möglichkeiten
    bleiben durch dieses abge****te Adhs!

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 375

    AW: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten?

    Solche "was wäre wenn" Aussagen machen doch Niemanden glücklich.
    "Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, wär mein Vater Millionär."
    Es ist nicht alles schlecht daran, aus der breiten Masse hervorzustechen.
    Selbst ein StiNo wird Tage habe, an denen er sich wünscht, ein anderer zu sein.
    Es wird immer wieder Momente geben, an denen wir unser AD(H)S verteufeln werden, aber unsere andere Sicht auf die Welt ist immer wieder etwas besonderes.
    So besonders, dass wir es auch ruhig mal geniessen sollten & unsere Leben nicht immer nach den Vorstellungen der Algemeinheit ausrichten sollten.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
    Geändert von lia90 (22.12.2012 um 11:05 Uhr)

  7. #17
    Prinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 826

    AW: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten?

    Ich finde auch, das ist ein Zweischneidiges Schwert.
    Klar nervt mich ADHS, oft genug. Aber durch ADHS habe ich auch Dinge erlebt und gesehen die StiNos in dieser gänze nie erfahren werden.
    Ich bin nicht stolz darauf ADHS zu haben, aber ich kann inzwischen auch Vorteile sehen. Und ganz Manchmal kann ich auch erkennen, das ich eigentlich gar nicht anders sein will.

  8. #18
    quicksilver

    Gast

    AW: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten?

    @alle

    Falls es statt eines ''Like'' -schalters einen ''Love it'' zum anklicken gäbe, würde ich anklicken: Love it.
    Ich mags einfach mit euch Fachzusimpeln!

    Dieses Thema soll überigens nicht traurigmachen...bei mir löst dass eher eine Mischung aus bittersweet und Hoffnung aus.
    Ich mach mir halt gerne solche Gedanken und seit ich hier bin bekomme ich viele Einblicke von eurer Weltsicht.

    Super dass wir nicht alle gleicher Meinung sind, dass hilft mir über meinen Tellerrand zu sehen.

    Übrigens finde ich, dass es so etwas wie eine ''grosse Masse'' nicht gibt.
    Zumindest für mich nicht (mehr)
    Jeder Mensch ist doch ein Unikat...und auch wenn es von weitem so aussieht als wären alle anderen normal,
    glaube ich, dass es nur eine Einheit gibt, nämlich die Einheit ''Unikate''.

    Liebe Grüsse

  9. #19
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten?

    Liebe auri,
    auri schreibt:
    denn mit 10 wäre ich dann gestorben, weil ich - genauso wie meine Spielkameradin -
    das ist NICHT metaphorisch gemeint?!

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten?

    wie? kein adhs mehr?

    keine depressionen mehr?, kein neben sich stehen?
    kein gehirn auf standby, kein verdammt wie war das nochmal mehr?
    kein vergessen von songtexten, auch wenn es meine lieblingslieder sind, mehr?
    kein "ich hab kein bock mehr auf diese leute" mehr?
    kein gelesenes nochmal zu lesen, weil ich den inhalt nicht behalten konnte mehr?

    kein anzweifeln mehr? kein öffentliches verpeiltsein mehr?
    kein "warte lass mich mal.. ohh kaputt" mehr?
    kein 'innehalten' und beobachten meiner umwelt, auch bewunderung der schönheit der welt mehr?
    keine fäden mehr die an mir ziehen, obwohl ich anders möchte?

    kein schüchtern sein mehr? kein verdammtnochmal ich trau mich nicht diese wunderschöne frau anzusprechen mehr?
    kein nachbessern meines geschriebenen texts im forum, weil ich wörter 'vergessen habe' wörter hinzuschreiben mehr?
    nicht mehr von anderen minderbemittelten menschen "körperklaus" genannt werden?


    oder ..

    in vorlesungen 90 minuten lang aufpassen,
    mitbekommen und tage lang danach noch wissen was an dem tag dran war?
    gelesenes zu lernen, sich einfach alles merken.. auch negative dinge über jahre?
    mich über das putzen zu freuen, unwichtige dinge einfach wegschmeißen?

    einfach mein ding machen?
    sowas wie echte freunde haben?
    daraus gehen nach dem motto "jeder fremde ist ein unbekannter freund"?
    meine körperbewegungen und mein gesprochenes nicht mehr lustig, sondern eher cool rüberkommen lassen?
    lieber abends an der playsi zocken, anstatt mich kreativ zu beschäftigen?

    okay haaaaaaaaaaaalt !

    ich hab keine ahnung wie es ist normal zu sein, weil ich es nie war
    ich weiß nicht, ob das leben dann langweilig, oder sonstirgendwas wäre..
    ich glaub es ist, bis auf ein paar ausnahmen, ganz okay so wie es momentan ist.

Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Woher weiß man, dass berühmte Personen ADS / ADHS hatten ?
    Von asterix im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 22:30
  2. wenn ritalin nicht hilft,kein ADHS
    Von spengeraner im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 4.01.2011, 19:48

Stichworte

Thema: Was wäre wenn wir KEIN Adhs hätten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum