Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema wofür denn noch im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 147

    wofür denn noch

    Wofür mache ich den ganzen sch. ... denn überhaupt noch? Ergo, Vt, Coaching, ein Buch nach dem anderen, eine Strategie nach der anderen, BTM, Antidepris, homöopathische Pillen, ständig sich selbst beobachten, reflektieren, an sich arbeiten. Listen und Kalender führen, das der Haushalt einigermaßen in Schuss bleibt, sich immer wieder selbst in Arsch treten und dazu zwingen irgendwas zu machen, sich ständig anderen gegenüber erklären die doch nix verstehen von dem was man zu beschreiben versucht und hintenrum trotzdem reden.

    Mein Krankenhaus bricht gerade zusammen. Geglaubt alles im Griff zu haben, kommt mein Chef daher und beantragt meine Kündigung beim Integrationsamt. Weil ich dieses Jahr nach Burn out und Knie Op zu viel krank war. Aus Rücksicht und fursorgepflicht den anderen Mitarbeitern gegenüber! Glaub ich's denn???? Wo war deine Fürsorge denn als in zwei mal die Woche bei dir war und dir erklärte ich schaff das nicht aus ner 3/4 Stelle personalmangelbedingt eine 1, 5 Stelle zu machen. Wo war sie, als ich dich mehrfach daraufhin wies, das ich schließlich gleichgestellt bin und ein ärztliches attestiert wegen der Stunden habe???? Wo ist deine doofe Pflicht gewesen, als ich mit ner fetten Bronchitis arbeiten kam? Und danach, als ich ne angebrochene rippe hatte wegen dem starken husten, zum herzultraschall und Lunge röntgen musste?

    Ich könnt nur noch heulen. Ich bin dermassen enttäuscht und gekränkt.
    Ich Krieg den Arsch nicht hoch. Hier sieht's aus als hätte ne Bombe eingeschlagen, ich ess kaum was, rauche viel zu viel. Trotz Medis gedankenkarusell bei 100kmh, gwfuhlsachterbahn mit Namen himmelhochjauchzend zu Tode betrübt. Extrem schnell gereizt und genervt, extrem nahe am Wasser gebaut.
    Am liebsten gaaaaanz weit weg, nichts hören, sehen, sagen.

    Wofür der ganze Aufwand? Wofür das alles? Es bricht eh alles wieder zusammen. Irgendwas irgendwer kommt und schwupp....das Häuschen liegt in Einzelteile darum. Wieder aufbauen? Mir fehlt DIW Kraft, der Elan, der Wille. Wofür? Mit welchem Ziel? Ich kann nicht mehr. Ich will nicht mehr. Scheis auf Therapie auf Medis. Alles geht wieder kaputt.

    Danke fürs zuhören.

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 177

    AW: wofür denn noch

    Carina

    leg noch ne runde drauf denn das muss raus


    wofür du das ganze alles machst, kann ich dir nicht sagen, da ich selber nicht weiss weshalb ich immer
    und immer wieder aufstehe


    na gut im vertrauen verrate ich dir was


    ich renne der irrigen Ansicht hinterher, dass dieses verdammte leben, doch auch für mich was gutes geplant haben muss
    und ich wissen will, was es ist......


    hinter was rennst du her ?

  3. #3
    ADD


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 352

    AW: wofür denn noch

    Hört sich an als wenn du zu viel machst!!! schalte ein Gang runter, wonach suchst du denn so verzweifelt?

    Ergo, Vt, Coaching, ein Buch nach dem anderen, eine Strategie nach der anderen, BTM, Antidepris, homöopathische Pillen, ständig sich selbst beobachten, reflektieren, an sich arbeiten. Listen und Kalender führen, das der Haushalt
    Dann lässt du erstmal das eine oder andere! und mache die sachen weiter die wichtiger sind (jetzt)! das andere geht immer.
    Sich dauernd selber beobachten ist doch anstrengend, andere beobachten ist doch viel interessanter, ausserdem kannst den mal über die lässtern, was die so für scheisse labern, machen....

    Wichtig: Immer erst eines nach dem anderen, nicht alles aufeinmal, nicht sofort.. dann weisst auch für was du den ganzen scheiss machst. (nur für dich und keinem anderen).

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: wofür denn noch

    Hi,

    Warum machst du das alles? Was ist dein Ziel? Alles um "Normal" zu werden? Vergiss es.

    Meine ADS-Diagnose hat mich dazu gebracht, daß ich nun besser als jemals zuvor weiß, wie ich ticke. Ich kenne nun meine Bedürfnisse und kann mich nach ihnen richten. Ich akzeptiere mich so wie ich bin: Als jemand mit einer besonderen neurologischen Gegebenheit, der nie in diese Welt gepasst hat und auch nie hinein passen wird. Da wo es für mich in Ordnung ist, kann ich mich eventuell ein bisschen anpassen. Wo es für mich nicht in Ordnung ist, lass ich es. Ich trage gewisse Konsequenzen, aber das ist nichts gegen den bisherigen sch...ß Kampf, mich entgegen dem, wie ich bin, einpassen zu wollen.

    So einen inneren Frieden hatte ich noch nie zuvor.

    Ich drücke dir die Daumen. Schalt runter. Entspanne. Sei wie du bist.

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.392

    AW: wofür denn noch

    Carina29 schreibt:
    Wofür mache ich den ganzen sch. ... denn überhaupt noch? Ergo, Vt, Coaching, ein Buch nach dem anderen, eine Strategie nach der anderen, BTM, Antidepris, homöopathische Pillen, ständig sich selbst beobachten, reflektieren, an sich arbeiten. Listen und Kalender führen, das der Haushalt einigermaßen in Schuss bleibt, sich immer wieder selbst in Arsch treten und dazu zwingen irgendwas zu machen, sich ständig anderen gegenüber erklären die doch nix verstehen von dem was man zu beschreiben versucht und hintenrum trotzdem reden.
    Kenn ich auch alles... wozu das alles...

    Carina29 schreibt:
    Mein Krankenhaus bricht gerade zusammen. Geglaubt alles im Griff zu haben, kommt mein Chef daher und beantragt meine Kündigung beim Integrationsamt. Weil ich dieses Jahr nach Burn out und Knie Op zu viel krank war. Aus Rücksicht und fursorgepflicht den anderen Mitarbeitern gegenüber! Glaub ich's denn???? Wo war deine Fürsorge denn als in zwei mal die Woche bei dir war und dir erklärte ich schaff das nicht aus ner 3/4 Stelle personalmangelbedingt eine 1, 5 Stelle zu machen. Wo war sie, als ich dich mehrfach daraufhin wies, das ich schließlich gleichgestellt bin und ein ärztliches attestiert wegen der Stunden habe???? Wo ist deine doofe Pflicht gewesen, als ich mit ner fetten Bronchitis arbeiten kam? Und danach, als ich ne angebrochene rippe hatte wegen dem starken husten, zum herzultraschall und Lunge röntgen musste?

    Ich könnt nur noch heulen. Ich bin dermassen enttäuscht und gekränkt.
    Ich hab auch lernen müssen, dass mein Einsatz (der mir über alle Kräfte ging) mir null gedankt wurde, im Gegenteil, man hat mich rausgeschmissen. Das war bitter. Aber ich hab mittlerweile meine Konsequenzen gezogen.

    Hatte dann dadurch eine unfreiwillige Auszeit, war aber auch am absoluten Ende meiner Kräfte.... die Auszeit hat mir gut getan, ich war in einer Klinik und es war im Prinzip wie Reha... seitdem gehe ich mit meinen Kräften wesentlich behutsamer um.... das war vor zweiandhalb Jahren, und ich hab an dem Punkt akzeptiert, dass ich etwas ändern muss, dass es so nicht weiter gehen kann.

    manchmal muss es wohl ganz dick kommen und erst der Mega-GAU, bevor sich wirklich etwas ändert... es klingt, als bräuchtest Du Erholung, Entschleunigung, Entlastung. Du machst es für Dich. Damit es Dir gut geht. Aber vielleicht ist weniger mehr...

    Carina29 schreibt:
    Ich Krieg den Arsch nicht hoch. Hier sieht's aus als hätte ne Bombe eingeschlagen, ich ess kaum was, rauche viel zu viel. Trotz Medis gedankenkarusell bei 100kmh, gwfuhlsachterbahn mit Namen himmelhochjauchzend zu Tode betrübt. Extrem schnell gereizt und genervt, extrem nahe am Wasser gebaut.
    Am liebsten gaaaaanz weit weg, nichts hören, sehen, sagen.

    Wofür der ganze Aufwand? Wofür das alles? Es bricht eh alles wieder zusammen. Irgendwas irgendwer kommt und schwupp....das Häuschen liegt in Einzelteile darum. Wieder aufbauen? Mir fehlt DIW Kraft, der Elan, der Wille. Wofür? Mit welchem Ziel? Ich kann nicht mehr. Ich will nicht mehr. Scheis auf Therapie auf Medis. Alles geht wieder kaputt.

    Danke fürs zuhören.
    Nimm Dir Zeit, um wieder Kraft zu tanken, auch wenn es länger dauern sollte. Hol Dir Hilfe, aber alles eines nach dem anderen. Mir hat es damals total gut getan, in einer Klinik zu sein. Raus aus allem, weg von allem, kein Haushalt mehr und tausend Sachen, die ich alle nicht mehr auf die Reihe bekommen hab, wieso auch... es steht auch Dir zu. Depression, Burnout, man braucht Zeit, um wieder auf die richtige Spur zu kommen. Ich wünsche Dir, dass Du zur Ruhe kommst, Du Dich von allem erholen kannst und dass dann auch wieder zu Kräften kommst... lass Dir Zeit dabei....

  6. #6
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: wofür denn noch

    Trago schreibt:
    Hi,

    Warum machst du das alles? Was ist dein Ziel? Alles um "Normal" zu werden? Vergiss es.

    Meine ADS-Diagnose hat mich dazu gebracht, daß ich nun besser als jemals zuvor weiß, wie ich ticke. Ich kenne nun meine Bedürfnisse und kann mich nach ihnen richten. Ich akzeptiere mich so wie ich bin: Als jemand mit einer besonderen neurologischen Gegebenheit, der nie in diese Welt gepasst hat und auch nie hinein passen wird. Da wo es für mich in Ordnung ist, kann ich mich eventuell ein bisschen anpassen. Wo es für mich nicht in Ordnung ist, lass ich es. Ich trage gewisse Konsequenzen, aber das ist nichts gegen den bisherigen sch...ß Kampf, mich entgegen dem, wie ich bin, einpassen zu wollen.

    So einen inneren Frieden hatte ich noch nie zuvor.

    Ich drücke dir die Daumen. Schalt runter. Entspanne. Sei wie du bist.
    Ich kann da sehr wenig hinzufügen.
    Ich glaube das Schicksal zu tragen, heißt es besiegen. Die Kunst das Leben zu meistern besteht darin, einmal mehr auf zu stehen, wie es uns Niederboxt.
    Wenn das Leben manchmal keinen Sinn ergibt, Leben es um das Lebens willen.

    In prekären Situationen gibt es eine Art Pflicht zur Zuversicht. Sie ist der kleine Lichtkegel inmitten der Dunkelheit, aus der man kommt in die man geht. Eingedenk des Bösen, das man tun und einem angetan werden kann, kann man immerhin versuchen, so zu handeln, als ob ein Gott oder unsere eigene Natur es gut mit uns gemeint hätten. Emanuel Kant.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    AW: wofür denn noch

    Was auch geschieht!

    Was auch immer geschieht:
    Nie dürft Ihr so tief sinken,
    von dem Kakao,
    durch den man Euch zieht,
    auch noch zu trinken!
    (Erich Kästner, 1932, Gesang zwischen den Stühlen)

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 102

    AW: wofür denn noch

    wenn ich solche schlimmen Gefühle habe wie du gerade, dann habe ich den Eindruck davon völlig vereinnahmt zu werden und in diesen Gefühlen zu ertrinken. Und dann kann ich mir garnicht vorstellen, dass es jemals wieder anders sein könnte... aber einer der großen Vorteile bei Adhs ist, dass Gefühle schnell und heftig wechseln können. Deshalb habe ich mir eine Liste angelegt auf die ich Dinge geschrieben habe, die mich (meistens) glücklich machen. In einem schlimmen Moment diese Liste zur Hand zu nehmen, fällt mir unheimlich schwer und es kommt mir fast so vor, als würde ich mich selbst verarschen.. aber meistens steht was drauf, was mich dann doch zum lachen bringt. Und ich denke mir für meinen leidgeprüften Körper und Seele gibts nichts besseres als lachen und deshalb ist es meine Pflicht es so oft wie möglich zu versuchen.

    Der Punkt ist: Es ist nicht das Leben oder das Schicksal, das uns quält, sondern einfach die Umstände. Nämlich,dass wir als MEnschen mit einem andersartigen Nervensystem in einer Welt leben müssen, die nicht auf uns zugeschnitten ist, und die uns leider auch nicht versteht.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 147

    AW: wofür denn noch

    Ihr Lieben!!!!
    Ich danke euch von Herzen! All das zu lesen treibt mir die Tränen in die Augen-vor Freude! Endlich Menschen, die mich ganz genau verstehen, die wissen was in meinem Kopf vorgeht! Dieses Gefühl ist gerade schöner wieiirgendwas andres!

    Ich weiß wofür ich all das mache: für mich! Für mich ganz alleine! Ich will mich endlich wiederfinden, will mich behalten! Um das zu lernen, um mich komplett zu lernen, dafür tue ich das alles! Für nichts und niemanden sonst!

    Meinen Job will ich nach wie vor behalten! Und für meine Rechte werde ich kämpfen! Ich lass mir von niemanden mehr in der Arsch treten! Ich kenne meinen Weg! Und ich habe Menschen in meinem Leben, die mich verstehen und die uu mir halten, auch in scheinbar ausweglosen Situationen. Das ist wichtig, das tut mir unendlich gut!

    Die Therapien hören sich viel an, aber es ist wenig. Max ein Termin in der Woche. Schön langsam und in Ruhe. Ein "Problem" nachdem anderen angehen. Und nebenbei meine Stärken kennenlernten und damit umgehen lernen! Eben mich kennenkernen!

  10. #10
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: wofür denn noch

    Ich verstehe dich gut und ja als ich von der Diagnose erfahren habe, was sie bedeutet, da war einer meiner ersten Gedanken" Ich bin nicht allein".
    Ich bin nicht aus der Art geschlagen! Mittlerweile glaube ich über uns Ad(h)sler das wir etwas ganz besonderes sind, das wir unsere Aufgabe und unseren
    Platz in der Welt haben und Gott uns genau so wollte, wie wir sind! Diese Erkenntnis kam mir irgendwann in den Sinn, ich weiß noch, wie ich damals
    niedergesunken bin und geweint habe, all den Schmerz, den Kummer, aber dann plötzlich, Wellen der Liebe und der Gnade, die über mich einschlugen..

    Als Adsler haben wir aufgrund unseren Schwierigeren Startbedingungen oft eine hohe Willenskraft und ich glaube, das wir deswegen immer unsere Schwächen
    bearbeiten und relativieren können.

    Michael Ende hat in Momo, die Figur des Straßenfegers eingebaut, der nie die ganze Arbeit im Blick hatte, sondern immer nur den Nächsten Schritt.
    Geändert von Tetrian (19.12.2012 um 23:19 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: wofür denn noch im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum