Hallo,

Ich habe die andere antworte mal schnell gelesen... Für mich tönt es auch als reizüberflutung. Wir sind reizoffen, nehmen alles bewusst war (stinos tuen schon ein teil umbewusst ignorieren).

Eigentlich sehe ich es als stärke, so viel zu wahrnehmen, (filtrieren wie stinos machen ist auch eine stärke, aber in andere situationen) aber es heisst auch dann mehr "arbeit" zu haben, alles zu sortieren... Es gibt immer wieder situationen wo ich etwas merke was stinos eben nicht merken und so unwichtig war es doch nicht... Wie diese katze der auf küchemöbel läuft, während ich mit freundinnen (2 stinos) platzchen gemacht hatte... Ich habe das tier aus die augenwinkeln gesehen und alles was sich bewegt ist ehe "spannend", hat mich abgelenkt und als ich realisiere dass keine mensch reagiert habe ich angesprochen und gefragt ob sie überhaupt dort darf...

Für mich gehören massnahmen um reizüberflutung zu vermeiden zu mein leben: regelmässigen pausen, ohrstöpseln im öV, stresssituation aus der weg gehen oder mich einfach zeit lassen.

lg