Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema Frage zu ADS und Zeitmanagement im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Frage zu ADS und Zeitmanagement

    Eben. Tipps und Tricks. Bringen mir Nichts. Es scheitert an der Umsetzung.
    Ich bin damals kurz vor nem Burnout und Depressionen zum Hausarzt gegangen. Der hat mich gleichzeitig an nen Therapeuten und nen Neurologen verwiesen. Nach etlichem hin und her beim Neurologen, hatte er mir geraten mich mal auf ADS testen zu lassen, er hat mir ne Überweisung zu ner psychatrischen Klinik gegeben und ich habe dort nen Termin gemacht.
    Ich musste drei mal dort hin.
    Einmal zur Blutabnahme und EKG und EEG, einmal zu einem Vorgesrpäch wo ich auch alle meine Grundschulzeugnisse mitbringen sollte und der eigentliche Test. Der aus mehreren Fragebögen und einem Interview bestand. Woraufhin die meinten, dass es bei mir schon sehr eindeutig sei.
    Mit dem Ergebnis bin ich wieder zu meinem Neurologen, der mich wider rum zu einer Hausärztin schickte, die auf ADS spezialisiert ist und eine BTM Zulassung hat.

    Genaueres kannst du in meinem Thread hier lesen

    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...ch-runter.html

    P.S.: Das mit dem Smartphone stimmt. Auch dieses überfordert mich und macht mich geradezu abhängig. (Aber geht das nicht allen so?^^Wenn man sich mal anguckt, wie alle vor ihren Dingern hängen. Schrecklich.)
    Geändert von Explorer2000 ( 8.12.2012 um 19:57 Uhr)

  2. #12
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Frage zu ADS und Zeitmanagement

    lol das stimmt. Ich reg mich echt drüber auf wenn ich sehe wie die Leute wie in Trance dasitzen und an diese dämlichen Dingern rumdrücken. Ich habs Gefühl die könnten locker ne Woche am Stück rummachen ohne dass es denen langweilig würde.

    Also nur 1 Termin zur eigentlichen Abklärung ich dachte das würde länger dauern. Ich dachte man müsste Tests an verschiedenen Tagen machen.
    Ich würde mich auch gerne mal testen lassen stattdessen fragt mich der Arzt immer wieder dieselben Fragen bei jedem Termin das stinkt mir langsam.
    Grundschulzeugnisse hab ich keine mehr und da war auch nix Auffälliges. Aber was heißt das schon? Ich glaub nicht dass man dadurch ADS ausschließen kann.
    Ich würde gern nochmal wie ein Schüler leben. Das Leben ist viel einfacher und ruhiger.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 316

    AW: Frage zu ADS und Zeitmanagement

    Afaik ist zur Diagnose ADS zwingend das die Symptome schon in der Kindheit aufgetreten sind. Wenn du keine Schulzeugnisse hast, kann vll ein Angehöriger helfen (Mutter oder Vatter zB). Du scheinst mit deinem Arzt nicht zufrieden zu sein, hol dir doch ne zweite Meinung ein. Manche Kliniken (wie Unikliniken) sind spezialisiert auf ADS oder haben geschultes Personal die teilweise sehr aufwendig diagnostizieren.

    Vertrau deinem Gefühl und hol dir im Zweifelsfall ne zweite Meinung

  4. #14
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Frage zu ADS und Zeitmanagement

    Also in der Schule hatte ich keine Probleme. Aber was soll ich mir davon kaufen? Dafür hab ich jetzt Probleme und wenn ich mir Zeug zu ADS anhöre oder lese finde ich mich da sehr wieder.
    Ich hab ja auch damals als ich jünger war gar nicht gewußt ob etwas normal ist oder nicht. Kann sein dass ich das garnicht wahrgenommen habe. Dass ich zum Beispiel innerlich schnell aufgedreht
    und rastlos bin das hatte ich schon als ich viel jünger war nur hab ich mir damals über sowas keine Gedanken gemacht woher denn auch.
    Für mich macht das keinen Sinn so sehr in der Vergangenheit zu fischen. Was zählt ist ob man jetzt die Probleme hat. Außerdem wenn jeder Erwachsene mit ADS schon in der Kindheit auffällig war dann gäbe es ja keine Fälle wo jemand erst später diagnostiziert wird.

  5. #15
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Frage zu ADS und Zeitmanagement

    Also in der Schule hatte ich keine Probleme. Aber was soll ich mir davon kaufen? Dafür hab ich jetzt Probleme und wenn ich mir Zeug zu ADS anhöre oder lese finde ich mich da sehr wieder.
    Ich hab ja auch damals als ich jünger war gar nicht gewußt ob etwas normal ist oder nicht. Kann sein dass ich das garnicht wahrgenommen habe. Dass ich zum Beispiel innerlich schnell aufgedreht
    und rastlos bin das hatte ich schon als ich viel jünger war nur hab ich mir damals über sowas keine Gedanken gemacht woher denn auch.
    Für mich macht das keinen Sinn so sehr in der Vergangenheit zu fischen. Was zählt ist ob man jetzt die Probleme hat. Außerdem wenn jeder Erwachsene mit ADS schon in der Kindheit auffällig war dann gäbe es ja keine Fälle wo jemand erst später diagnostiziert wird.

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 316

    AW: Frage zu ADS und Zeitmanagement

    ADS beginnt in der Kindheit, das ist einer der zwingenden Merkmale für die Diagnose. Was aber nicht bedeutet, dass jeder auch entsprechend diagnostiziert wird. Das hat viele Gründe. Einerseits rückt das Thema erst seit 20 bis 30 Jahren in den Fokus. Außerdem, das kann ich aus meiner eignen Biografie bestätigen, sind selbst Auffälligkeiten in der Kindheit kein Garant dafür diagnostiziert zu werden. Das du dich an keine Aufälligkeiten erinnern kannst, heißt ja noch nicht, das keine dort waren. Sondern vll nur das du dich nie anders wahrgenommen hast.
    Das Thema ADS, gerade in Bezug auf die Medikamentation, ist sehr emotional aufgeladen. So hat meine Mutter ADS immer als "Mode" abgetan und meinte, die Eltern wollen nur ihr Kind ruhig stellen. Einer der Gründe warum bei mir die Diagnose erst mit 23 gestellt worden ist.

    Sprich mit Leuten die dich von früher kennen und hiol dir zu Sicherheit eine zweite Meinung. Es gibt auch psychische Erkrankungen die ähnliche Symptome hervorrufen können. Daher ist der Bezug zur Kindheit so wichtig.

  7. #17
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Frage zu ADS und Zeitmanagement

    Ich kann sicher sagen, dass je komplexer das Leben wird und je mehr Stressoren es gibt je schlechter geht es mir.Das Leben als Kind ist überhaupt nicht vergleichbar mit dem Leben jetzt.
    Daher bringt es aus meiner Sicht nicht viel Vergleiche zu ziehen. Wenn ich keinen Stress und keine Anforderungen hätte gings mir auch relativ gut dann würde mich das auch nicht stören.
    Aber wenn dann Stress da ist dann merke ich wie bei mir nix mehr funktioniert. Grad vorhin fühlte ich mich wieder unter Stress weil ich im Internet paar Sachen nachsehen musste und Bilder editieren musste mit Paint und dann hab ich gemerkt wie bei mir der Kopf komplett zu macht. Ich konnte nicht mehr klar denken und entscheiden was ist jetzt als nächstes mache. Echt super.
    Und ich hab auch den Eindruck, dass ich seitdem ich Elontril nicht mehr nehme weils nix gebracht hat es mir schlechter geht. Das ist auch ne Sorge von mir. Was ist wenn man die ganzen Mittel
    probiert und danach ist man noch viel schlechter dran?
    Wenn ich merke, dass ich unter Druck nicht mehr klar denken kann dann ist das sehr schlecht, denn ich muss unter Druck denken können. Das verunsichert micht dann extrem.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Frage zu ADS und Zeitmanagement

    Storchxs. Das ist ja alles richtig. ABER: Um die Diagnose Ad(h)s richtig stellen zu können, müssen die Sympthome schon in der Kindheit aufgetreten sein. Denn keiner bekommt Ad(h)s erst im Erwachsenenalter. Sollte dies nämljch nicht der Fall sein, kann es sein, das kein ad(h)s vorliegt. Ein Garant dafür ist, das alle oder die miesten Symptome schlimmer und über einen längeren Zeitraum auftreten, da es auch andere Krankheiten gibt, die ähnliche Sympthome aufweisen.

    Ich habe von vielen Personen gelesen, die zunächst keine Probleme in der Schule hatten. Und alles erst mit der Zeit schlimme wurde. Aber in den Zeugnissen finden sich oft durch die Kommentare der Lehrer wichtige Anhalstpunkte.

    Es ist natürlich rihtig, dass all dies dir jetzt erst als erwachsener zi schaffen macht.

    Ist bei mir ähnlich. Zwar hatte ich schon immer Schulprobleme, aber als Kind konnte ich noch abschalten und habe mir über vieles noch keine Fedanken gemacht. Das kam erst mit dem Ernst des Lebens und wird stetig schlimmer.

    Wohl ähnlich wie bei dir. Deine oben beschriebene Situation kommt mir sehr bekannt vor.

    Ich empfehle dir das Buch "Zwanghaft Zerstreut" von Edward M. Hallowell und John Ratey.
    Da werden viele Biographien von ADSlern beschrieben und man sieht, wie u terschiedlich sich das Syndrom auswirken kann.
    So erkenne ich mich in einigen Dingen wieder und in anderen zum Beispiel meinen Bruder. Der das komplette Gegenteil ist. Aber scheinbar andere Probleme
    Aufgrund der selben Ursache hat.

    Auch er ist depressiv. :/

    Ebenfalls sehr gut: ADHS bei Erwachsenen - Ein Leben in Extremen
    Ein Praxisbuch für Therapeuten und Betroffene von Martin D. Ohlmeier

    Zumal dies ganz aktuell ist und erst dieses Jahr erschien.

  9. #19
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Frage zu ADS und Zeitmanagement

    Hallowell kenne ich. Ich hab ein Audiobuch von ihm. Aber das Zeug löst ja keine Probleme. Ich mein das hört man sich an und es klingt gut aber was hilft einem das?
    Und was ich auch nicht haben kann ist wenn ADS als Gabe präsentiert wird. Das ist doch nix Positives.

    Hyperaktiv bin ich mit Sicherheit nicht. Meine Probleme sind im Kopf. Aber diese Probleme sind abhängig von der Situation. Angenommen ich lieg den ganzen Tag am Strand dann hab ich keine Probleme. Daraus kann man ja nicht folgern, dass man dann nichts hat. Wie gesagt das Leben als Schüler ist viel einfacher als das Leben als Student. Deswegen bringen diese ganzen Fragen nach früher nichts.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Zeitmanagement, erlernbar?
    Von FreakyFriday im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.11.2011, 22:06
  2. 30 Minuten Zeitmanagement für Chaoten
    Von lola im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.2011, 15:08

Stichworte

Thema: Frage zu ADS und Zeitmanagement im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum