Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 21
    Forum-Beiträge: 19

    Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?

    (Ich hoffe, ich bin hier nicht falsch, ansonsten bitte verschieben bin noch neu hier)



    Mich verwirrt seit längerem eine Macke bei mir immer mehr. Als ich ein Kind war, wurde bei mir ADHS festgestellt (und das nicht schwach^^ ), aber im Laufe der Pubertät hat es sich einigermaßen verlaufen .. Gewisse Dinge in meinem Umfeld haben auch dafür gesorgt, dass ich teils mehrere Monate ohne richtiges Sozialleben verbracht habe, d.h. nur irgendwelche Games am Computer gezockt habe und so gut wie gar nicht mehr mit Gleichaltrigen gesprochen habe ..

    War nebenbei gesagt auch von der ersten Klasse an Außenseiter, in der Gesamtschule so mit 11-12 ganz extrem. Bis vor kurzem dachte ich, dass ADHS einfach mal so verschwinden kann xD aber vor ein paar Wochen bin ich auf das Forum gestoßen und vllt ist das nur Einbildung, aber es ist, als ob durch diese Auseinandersetzung mit dem Thema alles wieder hoch kommt.

    Mir fällt immer wieder auf, dass meine Gedanken springen, wie es so schön genannt wird .. ^^ Oder zb. fange ich einen eig. interessanten Smalltalk an und bin plötzlich so abgelenkt von meinen eigenen Gedanken, dass ich aufhöre zu sprechen und man mich darauf hinweisen muss, dass ich mitten im Satz das Reden vergessen hab :p All diese Dinge halt.



    ABER: die Hyperaktivität war doch jahrelang wie 'verschwunden'!? In meiner neuen Schule fühle ich mich einigermaßen wohl in der Klasse, und hab auch nicht immer ständige Panik mich irgendwie falsch zu verhalten und deswegen als gestört abgestempelt zu werden. (Hochsensibilität und erste Anzeichen von Sozialphobie). Und da ich einfach nicht ständig diesen Druck habe, diese durchgehende Panik, mich falsch zu verhalten, lasse ich einfach los.

    Als würde ich diesen Zwang unbewusst ablegen, ist wie 'ne richtige Befreiung. Dann werde ich laut und störe teilweise die halbe Klasse, reiße die ganze Zeit Witze, zappel herum, spreche sofort aus was mir in den Kopf kommt, werde ganz plötzlich so ... ich weiß nicht, unverletzbar? Meine Lehrer ermahnen mich pro Stunde gute 5 Mal, dass ich ruhiger sein soll, aber in gerade diesen Momenten ist das so zwanglos, dass ich einfach nicht anders kann. Dass es mir irgendwie total egal ist, wenn sie mich ermahnen.

    Ich hab diese Panik überall - ob in der Bahn, im Bus, wenn ich durch die Schule gehe, aus der Schule komme, im Einkaufscenter stehe .. sobald einfach nur irgendwelche Menschen da sind, bin ich komplett (Psychisch und körperlich) im Gefahrenmodus. Unterwegs kann ich es nur ganz leicht dämpfen, wenn ich meine Kopfhörer aufziehe und die Musik so laut höre, dass ich gar nichts mehr von der Außenwelt mitbekommen kann.

    Aber zb. auch bei meiner besten Freundin, wenn wir zu zweit zb. mal wieder so bekloppt sind und zu unserer alten Grundschule latschen, während alles draußen schon dunkel ist. Da sitz ich auf der Schaukel und schwing so hoch ich nur kann und fühl mich in diesem Moment so ... platt gesagt sicher, dass ich noch mehr aufdrehe. Schreie irgendwelche bescheuerten Sachen wie 'Yolo' (Spruchabkürzung von Facebook; You Only Live Once) durch die Gegend und benehme mich einfach nur 'unmöglich'.

    Ich kann einfach nicht anders. Und ich würde es ehrlich gesagt nicht unterdrücken, wenn ich es in solchen Situationen denn könnte, weil dieses Loslassen können einfach das Beste ist, was mir in den letzten Jahren passiert ist.




    Tut mir leid für den langen Text, aber ich bin nur total verunsichert und weiß nicht, ob das unter den ''Verrückten'' noch für normal gilt, ansonsten bin ich echt mehr als verrückt Kennt das irgendjemand? Oder kann sagen, was mit mir los sein könnte?

    Wenn das so weitergeht, und ich nicht mal eine Entschuldigung für mein Verhalten habe, werde ich noch aus der Schule geschmissen und dann gibt es wieder keine Leute, bei denen ich mich einigermaßen sicher fühle und diese fast zwanghafte Panik vergessen kann ..

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?

    guten morgen,
    ich habe deinen beitrag gelesen u kenne deine verhaltensweisen, die für andere als "störend/nervend/unmöglich" rüber kommen.
    mein sohn (feiert heute seinen 14.geburtstag) ist ebenfalls adhsler (starke form!), ich- seine mutter- habe auch adhs (wurde erst mit 40 diagnostiziert, habe aber die leichte form).
    das sog. stören, permanente reden, etc. ist eine form von "entladung" und auch gut so! selbst ich, mit der leichten form kenne das:vor meiner medikamentösen behandlung konnte ich in meiner umwelt keine geräusche oder sonst. menschliches "gewusel" filtern, ich habe gedacht ich werde verrückt, war gereizt, unkonzentriert. ich hab das durch permanente bewegung kompensiert- bis zum burnout.
    mein sohn ist bis heute in der schule ein aussenseiter, wurde bereits in der 1. klasse von 15 schülern auf dem pausenhof zusammen geprügelt, hatte also von anfang an nur neg. erfahrungen gemacht, dass hat sich auf sein verhalten anderer gegenüber ausgewirkt. er ist ebenfalls hochsensibel (sind viele adhsler), hochbegabt und hat jetzt wieder einmal die schule wechseln müssen- wegen mobbing-.auch er bekommt ein medikament, dass hilft ihm sich wenigstens etwas mehr zu konzentrieren. als mutter kenne ich ihn natürlich am besten, er war schon immer- wie viele von uns- einfach anders, wollte sich nicht fügen (kindergarten/gruppen), war sehr anhänglich u ängstlich, aber auch sehr liebevoll mit einem starken gerechtigkeitssinn (in der heutigen zeit doch eher selten zu finden), also alles in allem sehr viele- besondere- stärken, die einem unbedingt immer bewusst sein müßen, dann kann man auch die verhaltensauffälligkeiten bei seite schieben u dies lockerer sehen.
    vielleicht hilft es dir ja- wenn du momente der angst verspürst- an deine fähigkeiten u besonderheiten zu denken, du kannst wirklich darauf stolz sein, deine hochsensibilität kannst du für dein weiteres leben nutzen, egal wie du leistungstechnisch drauf bist, ich bin der meinung gute noten sagen nichts über den menschen aus, selbstgespräche sind auch eine form der kompensation, denn- selbst wenn ein mensch nicht redet, heißt das nicht, das er nichts zu sagen hat!-
    versuch einfach positiver zu denken, auch über andere menschen, es gibt sie, die menschen, die dich erkennen u deine persönlichkeit zu schätzen wissen, fang einfach an, dich selbst zu lieben, dann bist du auch offener u du hast ein positiveres weltbild.
    hast du mal über die einnahme von methylphenidat nachgedacht?
    lg

  3. #3
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?

    Hiho,

    finde ich jetzt im Zusammenhang mit ADHS&Co. ziemlich normal. In Gegenwart Unbekannter ist man halt eher darauf bedacht, sich so gut wie auch nur irgend möglich, und auch wenn's bisweilen quälend ist, zusammen zu reißen. Auf sicherem Terrain den allfällig einschießenden Impulsen nachgeben... naja, mag auf die Umgebung wohl tatsächlich ziemlich verrückt wirken.

    Bei so Sachen wie Schule, etc., habe ich mir angewöhnt, offen auf das Lehrpersonal zuzugehen, denen von meiner ADHS zu erzählen, und mal so einen kurzen Überblick über die erwartungsgemäß störendsten Symptome bei mir zu geben. Kurzer Verweis auf den Umstand, dass es seine neuropsychiatrische Störung ist, und schon lassen sich Viele zu einem höheren Grad an Nachsicht bewegen.
    Allerdings, und das muss man auch ganz klar sehen, ist es nicht gerade die Feine, Unterrichtsabläufe permanent zu stören. Ist ja auch für das eigene Fortkommen nicht gerade dienlich. Wenn's halt nicht anders geht, sollte auch immer eine Medikation in Betracht gezogen werden. Der berühmte Mittelweg ist da wohl das anzustrebende Ziel. (Jaja, der hat gut reden.

  4. #4
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?

    Hallo bellaaaa.x3,

    sowas ähnliches beobachte ich auch bei mir ... nur war ich nie wirklich Hyperaktiv... Aber ich würde sagen, mit den reinen ADS-Symptomen habe ich nicht soviele Probleme.. dafür riesengroße mit Ängsten und negative Gedanken.. Und ich habe den Verdacht, dass diese Ängste und negative Gedanken eben etwas zu stark eingestellte Kompensationstrategie ist... Aber dadurch befinde ich mich auch fast immer im 'Gefahrenmodus' und Angst wird zum Dauerbegleiter.

    Indem Moment, wo ich diese Ängste und negativen Gedanken schaffe zu reduzieren, besteht auch wieder die Gefahr, dass ADS-bedingte Probleme auftreten... z.B. dass wenn ich sicher/lockerer werde, auf einmal wieder weniger sorgfältig arbeite...



    Zu Deiner Frage, ob Du verrückt bist oder so - fallen mir zwei Antworten ein :
    "Wer will schon normal sein?"
    "Was ist schon normal, was ist verrückt? Vielleicht bist Du normal und die anderen sind verrückt?"

    Das klingt vielleicht jetzt etwas platt, aber ich denke, Du mußt einfach aktzeptieren, dass so Dein 'wahres' Ich aussieht und wenn Du es unterdrückst, wird es Dir nicht gut tun (bzw. wurde es nur durch die Ängste unterdrückt - das ist ist nie gut).

    Natürlich heißt das jetzt nicht, dass Du jetzt nichts dagegen machen kannst, sondern Du mußt Dir Kompensations- und Ausgleichstrategien überlegen. Denn es gibt Bereich, wo Du so sein kannst, wie Du bist z.B. mit Deiner Freundin. In der Schule und Ausbildung mußt Du dann schon gewisse störrende Verhaltensweisen kontrollieren. Dann im Berufsleben kannst Du vielleicht auch einfach einen Beruf erlernen, wo die Hyperaktivtät sogar ein Vorteil dastellt (hier gibts irgendwo einen Thread dazu, welche Berufe ADSler tauglich sind - hol Dir da am besten eine Inspiration.. aber keine Ahnung, wie fest Du schon weißt, was Du nach der Schule machen möchtest - auf jeden Fall wähle keinen Beruf, der komplett unverträglich mit Deinem wahren Ich ist.

    Und zu Deiner aktuellen Situation fällt mir ein:

    Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dich woanders auspowerst? Also gerade für viele Hyperaktive ist Sport immer die erste Antwort auf Probleme - zum Fahrrad zur Schule fahren, davor und in den Pausen eine Runde laufen oder z.B. TischTennis spielen.. und dann bist Du vielleicht im Unterricht wieder etwas ruhiger, drehst nicht so stark auf, ohne dass es nur die Ängste sind, die das Verhalten unterdrücken..

    Weiterhin Kompensationstrategie entwickeln z.B. wie gut bist Du mit Deinen Klassenkameraden befreundet? Die merken vielleicht rechtzeitig, dass Du wieder auftdrehst und könnten die Dich vielleicht ermahnen ehe das der Lehrer tun muss? Machen sie es schon, nur bekommst Du es nicht mit, dann hilft Dir vielleicht einfach ein deutlichers Zeichen.. Eventuell könntest Du das auch mit Deinen Lehrern ausmachen (je nachdem, wie gut Dein Vertrauensverhältnis zu ihnen ist). Oder wo sitzt Du in der Klasse? Falls Du nicht schon dort sitzt, setze Dich eventuell ganz nach vorne, direkt vor dem Lehrer (sofern das möglich ist). Oder vielleicht kannst Du auf einem Ohr Musik hören (aber das solltest Du vermutlich mit dem Lehrer vorher absprechen .

    Dann könntest Du Dir überlegen, wie Du die Hyperaktivtät umleitest. Zum Beispiel kann ich meine Konzentration besser halten, wenn meine Hände beschäftigt sind.. und ich z.B. irgendwas kritzle. Oder sonst irgendwie zappelst, ohne dass es zu auffällig wird. Ich gehe dann auch öfters mal auf Toilette.. bin froh, wenn die Kabinentür hintermir zu fällt und zieh erstmal Grimassen, dehne und strecke mich... also das was vielleicht komisch wirken könnte.

    Bei diesen Sachen könnte Dir vielleicht auch eine ADS-Therapeut oder ADS Coach am besten helfen. Ansonsten bleibt noch die Medikamentation, also ich denke, dass gerade die Schulzeit noch ein Hungerstück ist, später im Berufsleben hast Du mehr Möglichkeiten, eine Arbeitssituation zu wählen, die besser zu Dir paßt!

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?

    Hallo Bella,

    ich war GANZ genauso wie du, was das Aufdrehen und Loslassen angeht.

    Deine tolle Beschreibung hat mir das gerade klargemacht, das das tatsächlich ja auch eine Art Hyperaktivität ist.

    Mittlerweile bin ich fast 40 und das mit dem viel Reden bei Nervosität und Unsicherheit ist immer noch da. Ich kann es aber besser steuern.
    Man lernt mit der Zeit, sich zusammenzureissen und das "loslassen" zu machen, wenn man den richtigen Ort und den richtigen Moment hat.

    Mir hat ein MP3Player (okay, damals wars noch ein Walkman) geholfen. Immer wenn ich unterwegs war, hab ich mir einfach Musik auf die Ohren geknallt und habe abgeschaltet.
    So konnte ich innerlich aufdrehen, ohne meine Umgebung zu sehr zu stören.

    Ich habe meinen Freunden gesagt, das sie mich bitte unterbrechen sollen, wenn ich aus der Rolle falle oder zu sprunghaft werde...
    Rinas Tips find ich ziemlich gut.

    Mir hat auch ein Sticker auf meinem Etui geholfen, mich zu erinnern, einen Ruhe-Check zu machen.
    Ich habe mich im Unterricht aber meistens mit "Kritzeln" auf einem extra Block ruhig gehalten.
    Manche der Gemälde habe ich aufbewahrt und heute noch in meiner alten Skizzenmappe.
    Zuhause habe ich auch viel gesungen und getanzt um Stress abzubauen.

    ^^
    Und das mit dem Schaukeln und Loslassen........YOLO!
    Behalt dir das.
    Jeder Mensch braucht ein Ventil für sowas.

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?

    der angepasste mensch:

    erich fromm - entfremdung.... was ist krank? was ist normal?

    Erich Fromm über den angepaßten Menschen - YouTube

    ich glaube gesunder, ist es den Stress "Flucht" "Gefahrmodus" - nicht zu unterdrücken.

    ich hatte / habe mich angepasst - "abschalten" "wegbeamen" - was ich glaube, hilft nicht durch das
    verhalten aufzufallen - ob es gesünder ist? - wage ich zu bezweifeln.

    ein stück weit muss man doch ein weg finden mit dem "stress" umzugehen - mit der reizüberflutung -
    und nein, ich finde du bist sowas von richtig.... so wie fromm sagt.... wie viele menschen laufen mit "masken" rum... das ist nicht authentisch
    und auf lange sicht auch nicht das wahre...

    du tust doch niemanden was? oder?

    wenn es deine lehrer nervt - p.s. man könnte auch den unterricht interessanter gestalten?, ne die schuld nach aussen suchen ist nicht
    o.k. - aber nur bei sich auch nicht.

    tun kannst nur du was - im umgang mit dem "fluchtgedanken" (ich nenne es mal so, da es bei mir so anfühlt) - ich hatte so tricks in
    der schule um mich bewusst abzulenken - skizzieren, malen, zeitspiele - das problem, ich konnte nur die helfe mitverfolgen - aber eben -
    wäre es interessant gewesen...

    hey, du bist schon recht und.... wenn es für dich zum problem wird... (für dich!).... besprich es mit einem therapeut, der sich mit adhs auskennt.

    lg

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?

    Smile, ZEITspiele, das hab ich fast vergessen.

    Ich hab auch Listen gemacht, wie oft jemand den Mülleimer benutzt.
    Einfach um die Langeweile im Unterricht durch gelenkte Gedanken zu ergänzen oder besser mich abzulenken.

    Eine Abwandlung davon war, mir morgens irgendeinen ungewöhnlichen Ausdruck der mir begegnet ist zu merken und mein Tagesziel war, diesen Ausdruck im Laufe des Tages nocheinmal zu hören oder anzubringen.

    Wenn es geklappt hat, war die Quest erfüllt.

    hihi

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?

    starganzer

    luft anhalten - *gg* - das kann man trainieren - ?! - - und schwupps wird die zeit greifbar.

    genau - die anderen beobachten - mir vielen auch sachen auf... ztztzt....

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?

    oO Soll ich jetzt die Luft anhalten , weil ich zuviel rede?

    Aaaaaaach, DU hast das gemacht, oh, so kann man natürlich auch die Zeitspiele varieren. *ggg*

    Und was das Beobachten angeht, ja....was die Lehrer so in der Stillarbeitszeit anstellen, wenn sie meinen alle Schüler wären beschäftigt.....popeln, etc...

  10. #10
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 21
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen?

    Danke erstmal für eure ganzen lieben Antworten, die haben mich teilweise richtig zu Tränen gerührt :3


    @Anni 43: Wünsch deinem Sohn alles Gute zum Geburtstag von mir :p Ich wurde wegen meiner Art zwar noch nie verprügelt, weder jetzt noch in meiner Kindheit, aber wenn ich mich daran erinnere, wie manchmal allein die Blicke weh tun ..
    Momentan bin ich weniger Außenseiter, aber halt immer noch am liebsten Einzelgänger. Es gibt ein paar, die immer wieder mit einsteigen, wenn ich meine 'Faxen' mache, aber privat treffen ist so 'ne andere Sache ^^

    Das mit dem Gerechtigkeitssinn kenne ich gut genug (: Danke für den Tipp mit meinen Stärken und Fähigkeiten.
    Noten, na ja, die sind eigentlich erstaunlich gut, dafür dass ich 3-4 Jahre nicht wirklich in der Schule gewesen bin xD Meine Lehrer sagen mir auch immer wieder, dass ich ja schon super in der Schule bin, und dann wundern sie sich, wie ich das mache, wenn ich so aufdrehe .. Ich theoretisch ein Super-Hirn hab .. Aber ich bin dann trotzdem der Ansicht; 'nein, das kann ich besser machen!', 'das ist nicht gut genug!' und 'das muss ich auf jeden Fall noch super können!' usw.
    Medikamente nehme ich momentan nicht, und bis ich endlich mal wegen ADHS beim Arzt war, wirds wohl noch ein bisschen dauern :/



    @WbD: Na ja, verrückt wirke ich für meine Mitschüler eher weniger, manche finden mich einfach nur verdammt witzig (die, die dann auch mit einsteigen und selber aufdrehen^^), und manche wiederum interessiert es gar nicht. Wenn mich irgendeiner darauf anspricht, dass ich so versaut (wegen ständigen Zweideutigkeiten, die mir alle auffallen) oder seltsam bin, und der dabei grinst, muss ich auch grinsen und hab keine Ahnung, was ich erwidern soll, weil ich das von mir einfach gewöhnt bin und nie anders war

    Wir sind allerdings auch nur durchschnittlich 10-15 Schüler in der Klasse, und 1-2 Lehrer. Ich geh offen mit meiner Störung um, sonst würde ich wahrscheinlich nur noch auf Unverständnis stoßen ^^ Man weiß von Anfang an, dass ich nicht immer einfach bin, und so gewöhnt man sich besser dran Aber mein Klassenlehrer will das nicht so ganz verstehen .. Wahrscheinlich meint er es auch einfach nur gut für mich, und will mich ein bisschen zügeln .. aber wie gesagt, so gut hab ich mich vorher jahrelang nicht gefühlt .. :/



    @Rina Oka: Das stimmt wahrscheinlich schon, mit der Kompensationsstrategie ...
    Und bei:
    Zu Deiner Frage, ob Du verrückt bist oder so - fallen mir zwei Antworten ein :
    "Wer will schon normal sein?"
    "Was ist schon normal, was ist verrückt? Vielleicht bist Du normal und die anderen sind verrückt?"
    Ist mir auch gleich was eingefallen Aber bei mir gibt es diese Grade .. Von stinknormal bis zu noch-normal, und verrückt und so verrückt, dass die Leute einen meiden, weil sie Angst bekommen .. Und ich hab Angst, dass ich irgendwann auf letzterem Grad lande xD
    Und zum zweiten Satz: 'Alle Anderen sind anders, nicht ich'

    Das mit dem wahren Ich klang überhaupt nicht platt. Bei mir ist es sogar so, dass ich mich selbst nur dann spüre, wenn ich so .. über die Stränge schlage. ^^ Also dieses innere Ich, der Mensch, der irgendwie nie (bzw. ganz selten) rauskommt, obwohl ich ja will.

    Mit dem Beruf muss ich mir das auch noch überlegen. Hab mir schon alles mögliche durch den Kopf gehen lassen, aber obwohl mich in meiner Gedankenwelt und in der Schule eigentlich jeder Mist interessiert, und ich alles darüber wissen muss - wenn ich an Berufe denke, hab ich auf gar nichts mehr Lust.
    Werde aber erstmal die Hauptschule machen und dann noch Real und eine Ausbildung, wahrscheinlich als Piercerin, und bis dahin weiter an meinen Romanen gearbeitet haben. Die einzigen zwei Sachen, meine Geschichten und Piercings, über die ich wirklich tagelang am Stück reden könnte, weil sie mich so begeistern

    Sport gefällt mir eigentlich auch super, aber ich bin relativ untrainiert und mein Herz macht mir dabei auch Probleme.
    Wobei ich das manchmal ignoriere und dann in der Pause gut zwanzig Minuten mit vollem Tempo fahre, um runter zu kommen (plötzliche innere Unruhe und Aggressionsprobleme ^^) und danach spür ich schon mal fast mein Herz kollabieren, aber es hilft.

    Die Sitzordnung in der Klasse ist eigentlich egal, da die Lehrer sowieso immer herumlaufen und allen helfen müssen. Aber wie gesagt: Manchen ist einfach gesagt egal, was ich mache oder ob jemand stört, und der Rest steigt mit ein und lacht über Witze ^^ Aber das mit der Musik könnte ich mal probieren, die beruhigt mich manchmal auch stark. (:

    Zu dem auf-die-Toilette-gehen ist mir auch was eingefallen Gestern hatte ich ganz plötzlich grundlos einen Lachanfall und wurde grinsend rausgeschickt, damit ich mich in Ruhe beruhigen konnte .. Aus dem Raum, Tür zu, und plötzlich pruste ich ganz laut los und kanns nicht mehr zurückhalten xD Kurze Stille, ich mach Atemübungen - und finde es so witzig, dass ich wieder lachen muss Natürlich wurde das vom gesamten Stockwerk gehört, aber na ja :p
    Das mit dem Therapeuten hab ich mir auch schon überlegt (:



    @stargazer:
    Die Idee mit dem Sticker find ich gar nicht mal so schlecht ^^ Fürs Kritzeln bin ich eher nicht so; miserable Malerin & Zeichnerin xD

    Zuhause ist das bei mir ganz anders, da bin ich manchmal komplett ruhig. Zumindest wenn ich alleine bin ^^ Da hör ich aber auch immer Musik ... Und wenn meine Mutter nach Hause kommt, passiert es aber auch öfter, dass ich irgendwie wegen Kleinigkeiten sauer auf sie werde und dann streite ich und muss irgendwann einfach raus auf mein Fahrrad, weil ich sonst noch irgendwas zerschlagen würde.

    Werde heute wohl auch wieder mit meiner Besten raus zur Grundschule ..



    @smile:
    Also ist es wohl doch nicht so schlimm .. Ich hab immer ein bisschen schwarz-weiß gedacht, also entweder bin ich verrückt oder alle Anderen .. Ich bin schlecht oder die Anderen sind schlecht .. Aber was du meinst, hat mich echt zum nachdenken angeregt ..
    Nur die Hälfte mitzubekommen ist sowieso nicht mein Problem - da ich regelrecht unterfordert bin xD

    Zb. saß ich letztens normal in Mathe, und dann schreibt der Lehrer plötzlich eine mich total verwirrende Aufgabe an die Tafel .. Mit X und so, obwohl ich vorher nie mit Unbekannten gerechnet habe, in meinem ganzen Leben noch nicht
    Während die Lehrer es allen erklären, wobei das echt dauert weil nie irgendwer richtig zuhört, sitze ich herum, mache wie immer meine Späße, nur nicht allzu extrem weil ich in dem Moment nicht wirklich den Drang danach hatte, usw. Plötzlich allerdings hab ich Lust, die Aufgabe zu verstehen, konzentriere mich ein paar Sekunden vollkommen auf die Zahlen und versuche, irgendein System zu erkennen - und rufe plötzlich durch die halbe Klasse >>6!<<
    Die beiden Lehrer gucken mich doof an und fragen irritiert, was ich meine.
    Ich zeig auf die Tafel und sage: >>Keine Ahnung, wie, aber 6.<< Während sie immer noch verwirrt sind, sage ich noch, dass ich die Zahl als letztes im Kopf habe und sie dann wohl irgendwas zu der Aufgabe bedeuten muss.
    Und zur Überraschung aller Anwesenden war das die Lösung ^^



    Ich hoffe mal, ich hab niemanden vergessen ^^ Wollte mal alles zusammen schreiben und hoffe, es ist nicht zu viel Text geworden :$
    Weiß Gott wie, aber ich übergehe meistens das Zeichenlimit .. xD

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Diagnoseüberprüfung durch andere Stelle. Macht die Krankenkasse da mit?
    Von Seraphim im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 23:56
  2. Wirkungsdauer von Ritalin abhängig von Wirkstoffmenge?
    Von dt34 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 7.12.2011, 10:39
  3. Warum bin ich so überdreht, wenn ich andere Menschen treffe ?
    Von Andreas_32 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.11.2010, 20:58
  4. Körperliche Beeinträchtigungen durch Hyperaktivität
    Von chaoskopf im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 10.12.2009, 13:26

Stichworte

Thema: Hyperaktivität abhängig durch andere Menschen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum