Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 29

Diskutiere im Thema ADS/ADHS und Glauben im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: ADS/ADHS und Glauben

    also bei mir ist wohl eher so, wie es lola beschrieben hat. Ich kann nicht glauben, dass es jemanden oder etwas gibt, der alles lenkt und leitet in der Welt und für alles zuständig ist. Ich möchte auch ehrlich gesagt nicht von etwas abhängig sein, dass ich nicht sehen nicht fühlen kann, der Gott, wie immer er auch neißen mag, ist für mich so ungreifbar, so unerklärlich und deshalb kann ich nicht daran glauben. Und dann ist da noch die Frage, wenn es diesen Gott gibt, warum ist dann noch so viel Schlimmes in der Welt, sowohl schlimme Einzelschicksale, als auch Katastrophen, die viele Menschen betreffen?

    Was mich manchmal nachdenklich macht, dass es scheinbar viele Dinge gibt, die sich einfach nicht erklären lassen, mit keiner Wissenschaft oder realistischen Betrachtungsweise. Da frage ich mich, ob es vielleicht doch übersinnliches gibt oder was dahinter steckt.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADS/ADHS und Glauben

    Schöner Gedanke: Göttin ist jemand, bei dem man die Sorgen abladen kann; jemand, der einen akzeptiert, trotz der Fehler und Unvollkommenheit.
    Die Frage, wie kann Gott, der angebliich allmächtig und allgütig ist, all das Übel in der Welt zulassen, ist, ist die berühmte Theodizee-Frage (nach der Rechtfertigung Gottes), auf die es verschiedene mehr oder weniger überzeugende Antworten gibt.

    Nur, die Vorstellung von Göttin als liebe und verständnisvolle Über-Person, ist menschengemacht. Ebenso die Bibel ("hl. Schrift"), welche eine Sammlung von Geschichten ist, und nicht "Gottes Wort".

    Wer Mühe hat mit der Dreifaltigkeit hat die Fähigkeit des eigenständigen Denkens nicht verloren. Die Dreifaltigkeit oder Dreieinigkeit (Gott - Sohn - hl. Geist) ist eines der schwierigsten theologischen Probleme überhaupt. Sie ergibt sich nicht zwingend aus der Bibel, sondern wurde erst im 4. Jht. ausgebildet. Auch über Jesus (für die Zeit, wo ver auf der Erde wirkte), war man sich lange nicht einig, ob er nun gottgleich oder gottähnlich sei. Die Gegner haben sich die Köpfe eingeschlagen, was für uns heute völlig unverständlich ist. Damit soll gesagt werden: Das theologische Konstrukt genannt Christentum ist über längere Zeit von Menschen geschaffen worden.

  3. #13
    .

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.018

    Lächeln AW: ADS/ADHS und Glauben

    :peace: Hallöle....

    Na gut ich trau mich mal an diese hoch philosophischen Fragen
    Ich beantworte mal der Reihe nach, sonst verliere ich mich
    bei diesen Thema.

    1) wie steht ihr zu glauben ? Antwort : "Ich muss ja nicht an alles glauben ich kann ja auch denken".!

    2) Allgemein an Gott,Allah,Jesus,Übernatürli ches? Antwort: "Allgemein".!....

    3) Ist euch Glaube wichtig ? Antwort: "hmm Glaube schafft Gesetze,darum stehen im Leben eben nicht hinten die Logenplätze"!

    4) Egal,welcher Religion ihr selber angehört ? Antwort: "Heide" !
    www.geistigenahrung.org/ftopic22515.html

    6) oder glaubt ihr überhaupt? Antwort: "Selbst wer an nichts glaubt,muss schließlich selbst daran glauben".!

    7) und wenn an wen oder was? Antwort: "An das Leben,Existenz".!

    Glaube ist in diesen Forum durchaus ein Thema ?
    Ja anstatt zu sagen ich glaube, könnte man sagen ich denke oder ich weiß.!

    Religion ist heilbar !

    ( Salam alaik OM ) = Der Allumfassende Friede sei mit dir !!!
    Smiley



    .

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 58

    AW: ADS/ADHS und Glauben

    Ich weiß zwar nicht was glauben mit ADHS zu tun hat aber da mir mein Glaube sehr wichtig ist will ich das hier auch sagen. Ich glaube an Gott, ich glaube an die Bibel und ich glaube an den Teufel, der ein gefallener Engel ist und uns auf die schiefe Bahn, also weg von Gott führen will. Ich geh nicht jeden Sonntag in die Kirche und ich würde mich auch nicht als gute Christin bezeichnen denn dafür halte ich mich zu wenig an die Gebote aber ich weiß das er seine schützende Hand über mich und meine Familie hält. Das ganze hat er mir erst vor kurzem gezeigt als er meinem Verlobten seine Schutzengel geschickt hat und er beinahe unverletzt aus einem sehr schweren Autounfall gekommen ist.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 63

    AW: ADS/ADHS und Glauben

    Ich distanziere mich von jeglichen Dogmen (Festlegen, Festhalten). Da ich Sprache brauche zum meinen Gefühlen Ausdruck zu geben, entsteht ein Dogma. Fazit: In der Erklärung liegt schon der Dualismus. Was ich spüre und somit glaube, an eine Schöpferkraft und an eine Schöpfung. Die Schöpferkraft ist für mich das Unendliche und die Schöpfung ist für mich endlich, so wie ich endlich bin. Solange mein Körper mit der Seele verbunden ist (SEIN), geschieht: Dein Wille geschehe, ich habe nur ein endlich bedingter Wille. Was ich noch nicht spüre: Ist die Seele UNENDLICH ODER ENDLICH?

    LG Malu

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 77

    AW: ADS/ADHS und Glauben

    Also ich hab, glaub ich^^, noch nie richtig geglaubt. Dafür hab ich in meinem Leben einfach zuviele Rückschläge hinnehemen müssen und mich selbst immer wieder angespront weiterzumachen. Da hat mir kein Gott geholfen, obwohl ich ihn oft verflucht habe, einfach weil ich jemanden brauchte auf den ich das schieben konnte, um mir nicht selbst die <schuld zu geben. KLingt ambivalent, ich weiß, ist es auch. Schlussendlich kann ich einfach nihct an die ""Güte" Gottes und sowas glauben, da spielt dann auch die hier schon oft beschriebene Logik mit rein, die hier schon oft genannt wurde. Achja, und es gibt keine antiken Quellen, KEINE!!!, die eine Person wie Jesus erwähnt. Und wenn eine Person soviel bewegt haben soll, wie er, dann muss er doch zumindest bei einem röm.- Geschichtsschreiber auftauchen.

  7. #17
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 728

    AW: ADS/ADHS und Glauben

    @ Boltar,

    das tut er. In der Geschichtsschreibung weißt durchaus das Römische Reich auf Jesus hin. Auch der jüdische Glauben führt Jesus als Prophet in seiner Thora an.

    Es hat ihn also gegeben! Ob nun als Aufrührer gegen die Römer, als Reformator seines Glaubens oder als Sohn Gottes. Jesus wird vielfach erwähnt.

    Allein der Glaube macht die Religio aus.

    Und das immer wieder fallen auf die Füße macht es auch aus!

    Ich habe mich da rausgeholt, ich habe das alles geschafft, ich bin dem Teufel entflohen!

    Nee, boltar,

    wenn du das alles ganz allein geschafft hast, und alles weitere ganz allein schaffst, dann bist du ja ein Gott.

    Und dann kannst du ja auch über dein Leben und die Welt und den Kosmos bestimmen!

    Lass mich da aber bitte raus!

    LG

    Snagila

  8. #18
    Sunshine

    Gast

    AW: ADS/ADHS und Glauben

    Huch, Snagy, was ist denn heute mit dir los? Wieder mal Rundumschlag?

    Einmal ganz allgemein: hier geht es ja um die Glaubensfrage an sich und man muss dann auch damit leben und die Meinung anderer akzeptieren (lernen), das es Menschen gibt, die nicht glauben können, wollen oder was auch immer.

    Es ist durchaus möglich, das ein Mensch sich von ganz allein, wie Snagila sagte "aus der Scheiße" gezogen hat, ganz ohne Glauben, deswegen ist man noch lange nicht Gott, sondern einfach ein Mensch der seine Fähigkeiten, Begabungen und seine Erfahrungen genutzt hat.

    Die Frage ob es Jesus gegeben hat oder nicht, kann niemand beantworten, wir waren nicht dabei, als er gelebt hat und da auch Geschrichtsschreiber nicht immer alles korrekt geschrieben haben, ist leider nichts bewiesen. Was aber nicht heißt, das wir eines Tages mal alles über diese Person wissen werden, aber im Moment und ganz nüchtern und realistisch betrachtet, gebe ich Boltar recht.

    Glauben ist etwas tolles, denn da funktioniert das Zusammenhaltsgefühl, das habe ich oft als Kind und Jugendliche in der evangelischen Gemeinde, in der ich war erlebt, aber auch wenn jemand an nichts glaubt/glauben kann, so sollte man das doch respektieren.

    Da fällt mir doch glatt der Song "Vielleicht" von Xavier Naidoo ein..



    Liebe Grüße
    Sunshine

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 77

    AW: ADS/ADHS und Glauben

    Also ich hab mich natürlich nicht alleine aus der "Scheiße" gezogen. Meine Mutter hat mir immer geholfen und mir Kraft gegeben, aber ich spreche meiner Mutter jetzt keine gottähnlichen Eigenschaften zu . Und nur, weil ich mich ohne Glauben immer wieder hochgepowert habe, spreche ich auch mir keine gottähnlichen Eigenschaften zu. Irgendwann lernt man einfach, dass man sich nicht von allen so unterkriegen lässt, nur weil man "anders" ist. Das macht mich aber noch nicht zu einem Übermenschen, sondern einfach zu einem, der gelernt hat mit den widrigen Umständen umzugehen und sie bestmöglichst zu nutzen.
    Obwohl ich nicht glaube, finde ich Glauben wichtig, für Menschen, die daraus ihre Kraft holen, um weiterzumachen. Aber an mir ging dieses spirituelle Kraftsammeln halt immer völlig vorbei. Ich verurteile die Kirche auch nicht, bei aller Kritik, die man vlt anbringen könnte, aber sie macht halt auch viel Gutes, wofür man ihr dankbar sein muss. Aber das ist hier ja auch nciht das Thema...
    Achja, zu der Geschichtsschreibung: Nenn mir bitte einen namhaften Autoren, der ihn erwähnt, denn ich finde keinen.


    Aber sag mir bitte noch eins Snagila: Wie soll man an jemanden Glauben, der einem das ganze Leben nur Steine in den Weg gelegt hat? Und komm mir bitte nicht mit der Unergründlichkeit Gottes Verhaltens...

    Lg Boltar

  10. #20
    .

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.018

    Frage AW: ADS/ADHS und Glauben

    Moin! jo denne,

    "jo" der jute Jesus konnte übers Wasser jehen, "wa?" und "wir" -woll'n-sollen vom Affen abstammen?
    Hhmm!!!?

    Ein Kind, welches die Welt erblickt,(nicht erschrickt) geborgen und unschuldig ist, weiß nicht, wer "jesus" ist, war, wollte oder sein sollte-könnte-tun?
    Für dieses Kind, "ist" im "Idealfall", Geborgenheilt,- die Mutter, also dann Gott!!!........... Es schaut zu ihr "auf" ..........und weiß es "instinktiv",... wie es ist, was es ist?
    und es ist "wie" Gott !?!
    Sein "Ebenbild"? , Es ist, kann, könnte, möchte, vielleicht so sein, wie ein Gott ???

    Der Rest ist gesellschaftliche Interpretation, Auslegung, Vermutung, Glaube, nö also "nöle", egal isse halt a jute Glauben!

    De jute Mann, sagte uch........................... ...??? "jo" Ihr seid wie "Jott" so? Ah Ha?

    Geändert von Smiley (21.10.2009 um 02:38 Uhr) Grund: "wie" ein- Gott ? irgend was, vergess ich immer! ne?

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Stichworte

Thema: ADS/ADHS und Glauben im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum