Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema AD(H)S - Unpassende Bezeichnung / Name im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 139

    Ausrufezeichen AD(H)S - Unpassende Bezeichnung / Name

    Hallo zusammen!

    Ich hoffe, das wurde nicht schon 100mal diskutiert. Meine Forensuche hat nichts ergeben.

    Seid ihr nicht auch der Meinung dass die Bezeichnung ADS bzw. ADHS irgendwie unpassend für die Komplexität der Symptomatik ist? Bzw. das Syndrom einfach nach seiner auffälligsten Erscheinungsform benannt wurde?

    Auch wenn der Name für mich persönlich passt, ich stehe gerne im Mittelpunkt, führt er trotzdem zu Missverständnissen und einer gewissen Unseriösität. Als würde ADHS nur daraus resultieren, dass man als Kind zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat. Dabei sind die Gründe wesentlich komplexer und neurologischer Natur.

    Jedesmal wenn ich in letzter Zeit Freunden ADHS erklärte, meinten sie, dass der Name ja irgendwie unpassend ist, wenn es ja um Dopamin und nicht um Aufmerksamkeit geht. Und ob ich denn sicher sei, dass ich ein Aufmerksamkeitsdefizit hätte und keine Synapsenfehlfunktion. Da musste ich schmunzeln...

    Wie geht es Euch mit dieser Bezeichnung? Habt Ihr auch Mühe damit oder findet ihr sie durchaus passend?

    Liebe Grüsse

    PS: Ups, ich habs ins falsche Forum gepostet! Sorry!
    Geändert von Kaot ( 1.12.2012 um 11:55 Uhr)

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: AD(H)S - Unpassende Bezeichnung / Name

    Hallo

    Kaot schreibt:
    .....PS: Ups, ich habs ins falsche Forum gepostet! Sorry!
    ich habs verschoben


    Gruß Matze

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 41

    AW: AD(H)S - Unpassende Bezeichnung / Name

    Kaot schreibt:

    Auch wenn der Name für mich persönlich passt, ich stehe gerne im Mittelpunkt, führt er trotzdem zu Missverständnissen und einer gewissen Unseriösität. Als würde ADHS nur daraus resultieren, dass man als Kind zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat. Dabei sind die Gründe wesentlich komplexer und neurologischer Natur.
    Sicher würde Sich anderer Namen finden lassen, der evtl. auch besser passt, aber dieses Leid betrifft ja nicht nur AD(H)S ler sondern auch
    viele andere Menschen mit anderen Krankheiten. Desswegen stört es mich nicht wirklich, auch wenn ich dir vom Prinzip her recht gebe.

    Nur den Satzteil:"man als Kind zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat" versteh ich nicht(?).
    AD(H)S hat doch nichts damit zutun ob der Betroffene in seiner Kindheit viel oder wenig Aufmerksamkeit bekommen hat.
    Ich hatte z.B. viel Liebe und Aufmerksamkeit von meiner Mutter bekommen. Es bedeutet doch, das man
    selber ein Problem hat "Aufmerksam" zu sein. (Also Probleme mit der Konzentration hat)

    LG

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 139

    AW: AD(H)S - Unpassende Bezeichnung / Name

    Ja, aber das wird eben von Leuten die sich nicht damit auseinandergesetzt haben anders interpretiert, dass AD(H)Sler es immer nötig hätten Aufmerksamkeit zu bekommen. Also nicht die Fähigkeit zur Aufnahme von Informationen, sondern dass sie fehlende (Defizit) Aufmerksamkeit zu bekommen versuchen.

  5. #5
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: AD(H)S - Unpassende Bezeichnung / Name

    Habe ich leider auch schon oft von Leuten gehört! "Aufmerksamkeitsdefizit, das sagt doch schon, dass die Eltern ihren Kindern nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt haben!" - und so wird dann wieder ein Schuh draus, ADS würde nur bei irgendwie falsch erzogenen oder vernachlässigten Kindern auftreten. Leider auch unter Pädagogen und (angehenden) Lehrern weit verbreitet. Dann kommt noch dazu "und um es sich dann leichter zu machen, stellen sie die Kinder mit Pillen ruhig" oder im Extremfall "...mit Drogen ruhig". Mit solchen Leuten diskutiere ich aber gar nicht, zumindest bei Lehrern bringt das gar nichts, die denken alle sie wissen alles über ADS. Aber auf Ahnung bin ich da noch nirgendwo gestoßen...

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 17

    AW: AD(H)S - Unpassende Bezeichnung / Name

    Hoi Kaot

    ich teile diese Auffassung nicht, dass die Bezeichnung unpassend ist.

    Klar gehts um Dopamin, aber darunter kann man sich landläufig noch viel weniger Vorstellen als unter Begriffen wie Aufmerksamkeitsschwäche oder Hyperaktivität. Ich gehe mit dir einig, dass mit einer Bezeichnung wie ADS oder ADHS die unterschiedlichen Ausprägungen in ihrer Komplexität nicht beschrieben werden. Der Begriff 'Syndrom' jedoch sagt uns zumindest, dass es sich um eine eine komplexe Geschichte handelt: „Syndrom (das; grch); Zusammentreten einzelner, für sich genommen uncharakteristischer Krankheitszeichen (Symptome) zu kennzeichnenden Gruppen; Symptomenkomplex“ (Bertelsmann Universal Lexikon, Band 17 Sozio – Tenn, Verlag 1993, S. 296)
    Man könnte vielleicht auch sagen, dass AD(H)S den kleinsten gemeinsamen Nenner diverser möglicher Störungsbilder darstellt, so wie z.B. die Bezeichnung "Krebs" auch für sehr, sehr viele unterschiedliche Formen einer Krankheit steht.

    Die Aussage, dass es bei AD(H)S n i c h t um Aufmerksamkeit gehe, kann ich nicht nachvollziehen. Dreht es nicht immer in irgend einer Form (auch) um Aufmerksamkeit? - Der eine floatet in Gedanken immer irgendwo, nur nicht da, wo der Fokus seiner Aufmerksamkeit erwartet wird. Eine andere kann zwar in bestimmten Situationen auf Geheiss hyperfokussieren, hat aber in der Regel immer sämtliche Antennen ausgefahren und hat Mühe, die Menge an Reizen / Informationen in praktischer Weise zu filtern und zu strukturieren. Wieder ein anderer hibbelt den ganzen Tag rum wie verrückt, kriegt seinen Körper nie ruhig und schusselt sich von Malheur zu Malheur - auch hier eine Auswirkung einer defizitären (motorischen) Aufmerksamkeit...


    Ich stelle mir die Frage eher andersrum: Sehen nicht vielleicht viele Menschen im Zauberwort AD(H)S den Hoffnungsschimmer, endlich eine plausible Erklärung für alle möglichen Schwierigkeiten zu finden, die ihnen das Leben seit langem erschweren, unter denen sie mehr oder weniger leiden, und für die sie immer nur Unverständnis geerntet hatten? Werden vielleicht alle möglichen "dysfunktionalen" Verhaltensweisen allzu leichtfertig dem Syndrom AD(H)S zugeschrieben, obwohl sie vielleicht kaum damit zu tun haben? (Die verbissene Suche nach einer Erklärung für grosse Mühen im Alltag kann ich übrigens sehr gut nachempfinden, habe ich doch selber fast 40 Jahre gebraucht, um auf eine entscheidende Antwort zu stossen...)

    Kurz: Ich glaube nicht, dass sich für ein Syndrom eine Bezeichnung finden liesse, durch die sich Missverständnisse vermeiden liessen. Ich denke aber, dass wir selber kritisch(er) mit dem bestehenden Begriff umgehen sollten und ihn uns nicht allzu leichtfertig, allein aufgrund von (Selbst-)Verdachtsdiagnosen, anheften sollten.

  7. #7
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: AD(H)S - Unpassende Bezeichnung / Name

    Hallo,

    Manchmal finde ich diese bezeichnung auch nicht ganz ideal, aber bin froh dass es doch eine name gibt für was mich immer wieder plagt...

    Michg stört ehe der aufmerksamkeit-defizit. Im manche situation nehme ich viel mehr wahr als stinos, kann mich auch manchmal sehr gut konzentrieren. Aber wenn zu viel reizen da sind, geht es eben nicht mehr... Für mich wäre etwas wie reizoffenheit, reizfilterschwäche besser. Eine schöne bezeichnung fand ich einmal im "grenzenlose wahrnehmen" der für mich echt stimmig ist. Wer viel wahrnimmt ohne der S-bahn draussen und der amsel ignorieren zu können kann schwer haben mit die konzentration.

    lg

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: AD(H)S - Unpassende Bezeichnung / Name

    Kaot schreibt:
    Ja, aber das wird eben von Leuten die sich nicht damit auseinandergesetzt haben anders interpretiert, dass AD(H)Sler es immer nötig hätten Aufmerksamkeit zu bekommen. Also nicht die Fähigkeit zur Aufnahme von Informationen, sondern dass sie fehlende (Defizit) Aufmerksamkeit zu bekommen versuchen.
    Das ist mir noch gar nicht gesagt worden, geschweige denn aufgefallen.
    Das Verhalten der Lehrer meiner Kinder spricht aber für diesen Irrtum.

    Das könnte man aber auch mit der Impulskontrolle erklären, weil wenn wir ein Anliegen haben, dann auch Aufmerksamkeit haben wollen, weil wir eben dann hyperfokussiert sind oder aber Unruhe auststrahlen, die so interpretiert werden kann.

Ähnliche Themen

  1. Internationale Bezeichnung von Methylphenidat
    Von Fliegerlein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 14:55

Stichworte

Thema: AD(H)S - Unpassende Bezeichnung / Name im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum