Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Mein Problem im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Mein Problem

    Hallo Leute,

    Erstmal Danke für eure zahlreichen Antworten und entschuldigt das Chaos in dem Text. Wie gesagt es war schon spät und ich hatte Kopfschmerzen also war ich froh als ich endlich auf abschicken drücken konnte.

    @grün Ich ziehe mir nicht die Haut von den Fingern ab, so schlimm ist das nicht. Ich piddel nur manchmal ein bisschen an meiner Haut rum, war zumindest früher so, jetzt eig nicht mehr. Dann sind da ab und zu mal ein paar Wunden entstanden.
    Und mittlerweile wasche ich mich schon Ich hoffe ihr habt keine falsche Einschätzung von mir bekommen. Ich wollte nur den Grund nennen, warum ich in der Grundschule zumindest nicht so der Star war, ich hatte schon einige Freunde.
    Das mit dem zusammenreißen ist ja mein eigentliches Problem. Ich habe ernsthafte Probleme damit, mich auf Sachen zu konzentrieren, wenn ich in Gedanken momentan woanders bin. Das könnte man jetzt einfach Faulheit nennen, was es wahrscheinlich auch ist, aber ich versuche es schon mein ganzes Leben und ich schaffe es einfach nicht, und wenn ich es dann mal schaffe, dann mache ich es schlecht und putze dann nur eine Minute oder so, weil es für mich einfach eine Qual ist. Es fühlt sich so an als würde mich irgendjemnd dazu zwingen. Ein anderes Beispiel ist die Wäsche, ich wasche die gleiche Wäsche heute zum 3. Mal weil ich mich einfach nicht motivieren kann sie aus der Waschmaschine zu holen, wenn ich gerade an etwas anderes denken muss.
    Im Gegensatz dazu wenn ich etwas tue an das ich auch denke, bzw etwas, was ich wirklich machen will, dann mache ich das mit einer beeindruckenden Motivation. So habe ich früher mal ein Referat, was ich wirklich gerne gemacht habe ( in Musik über meine Lieblngsband ) schon Monate vorher angefangen, weil ich wusste, dass wir das machen müssten. Ergebnis 1+, Lehrer war äußerst beeindruckt, habe sogar Standing Ovation von meiner Klasse bekommen .
    Es ist keine Problem morgens ins Bad zu gehen. Ich kann es aber nur aus einem Grund machen. Nämlich wenn ich mich dreckig fühle, nicht wenn ich es aus Prinzip machen muss.Ich kann glaube ich nicht nach Prinzipien handeln, bzw nach Regeln. Jedoch möchte ich es. So verzwickt sich die Lage immer und ich verkrieche mich damit es nicht den Anschein erweckt ich würde eine Autoritätsperson nicht respektieren, was z. B die meisten Lehrer von mir denken, wenn ich wieder mal zu spät oder gar nicht komme. Ich kann nur Sachen machen, wenn ich auch genau weiß warum ich das eigentlich mache. Sonst klappt das einfach nicht. Wenn ich jetzt aber von irgendetwas abgelenkt bin, wird dieses unwohl, bzw drecking fühlen davon quasi unterdrückt und ich spüre keine Motivation mich zu duschen, was ich somit auch nicht mache. Bitte denkt nicht von mir dass ich einfach eklig bin. Es ist ja gerade das, was mir mein Selbstbewusstsein raubt. Denn ich bin mehr als angeekelt wenn jemand Mundgeruch hat. Deshalb hasse ich es auch so wenn ich es habe obwohl es ja eig nicht sein sollte, sondern nur geschieht, weil ich so eine Angst davon habe quasi.
    Ich glaube, das ist es was diese Angst in mir auslöst. Wenn auch nur die geringste Wahrscheinlichkeit besteht, das etwas passiert, nehme ich automatisch in Kauf, dass es passiert.
    Es ist soetwas wie ein Zwang, dass ich einfach nicht aufhören Kann an eine Angst zu denken. Es ist so wie das mit dem blauen Elefanten. Versuche nicht an einen blauen Elefanten zu denken. Wette du tust es gerade. Ich kann das einfach nicht kontrollieren. Auf Partys gehe ich immer auf die Toilette versuche dann bis 5 zu zählen und alles ist vergessen. Hat bisher noch nie geklappt.
    Und das mit den Kaugummis. Der Mundgeruch ist ja nicht das eigentliche Problem. Ich bin ja nicht eitel oder so. Das Problem ist die Konzentration. Wenn ich dann ein Kaugummi nehme stört mich auf einmal ein Fleck auf der Hose. Das geht bis in die Unendlichkeit. Allein das Streben nach Perfektionismus hilft mir nicht weiter.

    Zu einem Arzt möchte ich aus einem Grund nicht gehen: Ich sehe mich nicht als krank an, vielleicht als verrückt, aber sind wir nicht von Natur aus alle verrückt? Ich bin stolz darauf auf was ich bin, ich möchte mich nicht ändern. Vielleicht habe ich eine Angststörung oder so etwas, aber so bin ich nun mal, ich sehe das nicht negativ, Und bitte denkt nicht ich wäre depressiv oder so, ich bin durchaus glücklich, auch wenn es nicht so aussieht. Ich möchte nur mir und meinen Mitmenschen einen Gefallen tun und mich irgendwie in die Gesellschaft integrieren. Vor allem meinen Eltern, denn ich weiß nicht ob sie es verkraften würden, wenn ich irgendwann auf der Straße lande. Mir persönlich ist das egal. Ich denke nicht soweit in die Zukunft,
    Mein Traum ist es irgendwann sorgenfrei leben zu können. Doch das würde automatisch bedeuten, dass ich Sachen tun würde, die mich persönlich bei anderen Menschen stören. Aber so sind doch alle Menschen, dem bin ich mir bewusst, trotzdem gibt es diese Blockade bei, mir ich will nicht mehr so sein, es geht aber nicht einfach. Selbstdisziplin klappt bei mir nicht. Ich halte persönlich nicht viel von Disziplin allgemein. Wobei das nur meine persönliche Meinung ist. Ich denke jeder sollte nur das machen was er wirklich gerne macht und sich nicht dauernd zu Sachen zwingen müssen, die er nicht gerne macht. So macht das z.B meine Mutter und die hat oft Nervenzusammenbrüche, weil sie sich einfach zu viel Stress macht
    Vielleicht brauche ich einfach nur einen Antrieb, aber ich habe momentan keine Ziele, was soll ich sagen. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich in der These. Solange ich in diesem Teufelskreis bin werde ich auch keinen Antrieb finden. Also wie komme ich daraus, aus diesem Teufelskreis.

    Danke nochmal fürs lesen und fürs helfen, ich hoffe dieser Text ist etwas besser zu lesen.

    Muffin

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Mein Problem

    Ja, ist deutlich beser zu lesen und auch verständlicher! Danke schön!

    Was weisst du denn über ADHS/ADS? So ein bischen musste ich gerade innerlich grinsen, weil du im Prinzip mein Leben vor gut 20 Jahren beschreibst, insbesondere mit der Mutter am Rande des Nervenzusammenbruchs ;-) !

    ADHS/ADS ist überwiegend genetisch bedingt. Wenn deine Mutter gewisse Dinge stressen, die mit "normaler" Orga zu tun haben, spricht wohl einiges dafür, dass es in Deiner Familie vorkommt. Auf der einen Seite kann ich verstehen, dass du keine Diagnostik willst, weil du noch am Anfang des Berufslebens stehst. Auf der anderen Seite kann man sich bestimmte Dinge vereinfachen, wenn man eine Behandlung wagt. Ohne Behandlung älter werden und seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen, wird mit zunehmendem Alter immer schwerer, weil man nicht mehr so kompensieren kann. Irgendwann wird man dann zu einem nervlichen Wrack. Im Nachhinein sage ich, ich hätte gerne die Möglichkeit einer Behandlung schon zu Schulzeiten genutzt, mit 18 hätte ich da vermutlich auch anders drüber gedacht.

    Was du eben geschrieben hast, ist mE ADS, die Variante mit Tagträumerei, hypoaktiv genannt: Konzentrationsschwächen, innere Unruhe(ohne innere Unruhe kein Piddeln), hohe Ablenkbarkeit, etc.. manchmal brauch man Medikamente, um da etwas verändern zu können, manchmal reicht es schon, sich bewusst zu machen, wo die Probleme liegen. Beobachte dich gut und achte gut auf dich. Wenn du dein Leben zu anstrengend wird und dein Leidensdruck entsprechend ist, solltest du nicht zögern, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Vielleciht solltest du dich schon mal jetzt erkundigen, wer oder welche Stelle bei Euch im Notfall für dich Ansprechpartner sein kann.

    Das hört sich jetzt vermutlich oberlehrerhaft an, aber typisch ist auch, dass man seine eigenen Kräfte permanent überschätzt und irgendwann einfach nicht mehr kann. Dann ist man auch nicht gut in der Lage, sich jemanden zu suchen, wo man hingehen kann, wenn man sich nicht schon vorher mal drum gekümmert hat. Mir hat letzte Woche noch ein Psychotherapeut erzählt, dass es bei ADHS ganz typisch ist, dass man erst im Berufsleben Schwierigkeiten bekommt, wenn man mit einer gewissen Intelligenz gesegnet ist. Du solltest das einfach im Hinterkopf behalten.

    LG Trine

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Mein Problem

    DerTyp schreibt:
    ich seh da nur einen riesigen textblock
    .. geht mir leider auch so. Vielleicht kannst du es ja etwas kürzer zusammenfassen. Dann lese ich es auch gerne.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Mein Problem

    Muffin schreibt:
    Es ist keine Problem morgens ins Bad zu gehen. Ich kann es aber nur aus einem Grund machen. Nämlich wenn ich mich dreckig fühle, nicht wenn ich es aus Prinzip machen muss.Ich kann glaube ich nicht nach Prinzipien handeln, bzw nach Regeln. Jedoch möchte ich es.
    ADS-Symptom, Stichwort: "impulsgetrieben". Bei den einen sind es die Finanzen ("Jau... das kauf ich mir!!"), bei anderen die Beziehungen, bei einigen ist es das Chaos in der Wohnung.. bei dir ist eben deine Körperpflege.


    Muffin schreibt:
    Vielleicht habe ich eine Angststörung oder so etwas, aber so bin ich nun mal, ich sehe das nicht negativ, Und bitte denkt nicht ich wäre depressiv oder so, ich bin durchaus glücklich, auch wenn es nicht so aussieht.
    [..]
    Vielleicht brauche ich einfach nur einen Antrieb, aber ich habe momentan keine Ziele, was soll ich sagen. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich in der These. Solange ich in diesem Teufelskreis bin werde ich auch keinen Antrieb finden. Also wie komme ich daraus, aus diesem Teufelskreis.
    Ich finde, du hast die Kernpunkte schon gut erfasst. Das Hauptproblem an Teufelskreisen ist, man findet schwer allein wieder heraus, im Gegenteil, meistens werden aus Teufelskreisen Abwärtsspiralen, die dich immer weiter in die Tiefe ziehen.

    Bei einem Mitpatienten von mir verlief seine Soziophobie so:
    schüchtern -> menschenscheu -> Kontakte schleifen lassen -> Kontakte abgebrochen -> nicht mehr ans Handy gegangen, neue nummer besorgt -> e-mail adresse gewechselt -> weggezogen -> gedanke: "ich könnte ja bekannte treffen" -> bestimmte Veranstaltungen/Orte gemieden -> gedanke: "meine bekannten könnten versuchen, mich über meine Familie zu kontaktieren" -> Kontakte mit Familie reduziert -> gedanke: "ich könnte zufällig jemanden treffen" -> nicht mehr vor die Tür gegangen

    ....... 5 Jahre später -> Klapse

    Glaub mir, sei froh dass du so früh erkennst, das etwas nicht in Ordnung ist. Suche einen Spezialisten auf. Psychische Erkrankungen sind genau so ernst zu nehmen wie körperliche Erkrankungen. (die Krankenkassen zahlen ja nicht aus Spaß für Psychokram) Angenommen, eine Wunde an deinem Bein ist seit Wochen entzündet und fängt an käsig zu riechen. Du weißt, wenn du nicht handelst, entwickelt sich evtl. eine Blutvergiftung, man muss dir dein Beim amputieren oder schlimmeres. Sagst du dir in einer solchen Situation auch: " Ich bin stolz darauf auf was ich bin, ich möchte mich nicht ändern. Vielleicht habe ich eine schlimme Wunde oder so etwas, aber so bin ich nun mal, ich sehe das nicht negativ"

    Mal ganz anders gedacht, hätte man die Wunde früh fachgerecht versorgt, wäre es erst gar nicht so weit gekommen.

    Was die Aussage "ich bin doch nicht verrückt" angeht, es existiert kein einfaches "ich". Deine Persönlichkeit besteht aus sehr vielen Teilen. Es geht bei einer Psychotherapie nicht darum, einen Teil deiner Persönlichkeit komplett auszumerzen, sondern darum, die gesunden Teile zu stärken und die krank machenden Teile soweit zurückzustutzen, dass sie keine Probleme machen. Sowas geht nicht durch "Selbstdisziplin", sondern nur durch Hilfe von außen.

    Was die Situation noch verkompliziert, mit ADS ist die "Steuereinheit" deiner Persönlichkeit völlig durcheinander. Eingaben werden nicht richtig gefiltert, Aufgaben nicht ordentlich nach Wichtigkeit sortiert und generell nicht wirklich sinnvoll verarbeitet, Befehle aus deinem Hirn werden nicht zu Handlungsimpulsen verarbeitet und etc. pp. blah...
    -> alles unter AD(H)S Symptomen nachzulesen.

    Von einem psychisch angeschlagenen Menschen Selbstdisziplin einzufordern, ist in etwa so, wie von einer Person mit gebrochenen Bein zu fordern einfach aufzustehen und zu gehen, oder von einem Blinden einfach die Augen aufzumachen und zu sehen.

    Das Wort "Selbtdisziplin" sagt an sich schon alles aus. Wie soll man Disziplin von sich einfordern, wenn das "Selbst" gerade das reinste Chaos ist?

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Mein Problem

    Danke, Fusel,das waren in etwa auch meine Gedanken. Ich konnte es eben nur nicht so gut auf den Punkt bringen und hab es deshalb weggelassen.

  6. #16
    grün

    Gast

    AW: Mein Problem

    Fusel schreibt:
    Von einem psychisch angeschlagenen Menschen Selbstdisziplin einzufordern, ist in etwa so, wie von einer Person mit gebrochenen Bein zu fordern einfach aufzustehen und zu gehen, oder von einem Blinden einfach die Augen aufzumachen und zu sehen.
    Es ist ein Unterschied, ob man von jemandem, der sich sein Bein gebrochen hat dazu auffordert zu gehen oder ob man einen Blinden dazu auffordert zu sehen. Das mit dem gebrochenem Bein ist nämlich kein Problem, wenn man auf die Zähne beißt.

    Fusel schreibt:
    Wie soll man Disziplin von sich einfordern, wenn das "Selbst" gerade das reinste Chaos ist?
    In dem man es einfach macht! Disziplin, ist dazu da, das "Chaos" zu ordnen. Wenn man diszipliniert wäre, gäbe es schließlich keines.

    Trine schreibt:
    Hi Muffin, ich hoffe du liest soweit mit und hast dich nicht von grüns erstem Post abschrecken lassen.
    Das hoffe ich auch.

    EDIT:
    Nachdem ich eben von jemandem, auf dessen Meinung ich etwas gebe, eine PN bekommen habe, habe ich diesen Post nochmal bearbeitet. Ich werde hierzu nichts mehr schreiben.
    Geändert von grün (27.11.2012 um 11:17 Uhr) Grund: Einsatz von Weichspüler

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Mein Leben, Mein Job, Meine Selbsthilfegruppe
    Von Lienchen im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 6.11.2010, 21:32

Stichworte

Thema: Mein Problem im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum