Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema ADHS und Kinder/ Familie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 117

    AW: ADHS und Kinder/ Familie

    hach schön einen passenden Thread.
    Bei mir kam das so nach und nach...ganz schlimm im Februar da brach alles zusammen.
    Die Kinder 9 jähriges Mädel hat Konzentrationsschwierigkeiten und die Zwillingsjungs sens. Integrationsstörung, Sigmatismus, Dyspraxie der eine, Körperwahrnehmungsstörung usw. ADHS noch nicht diagnostiziert.
    Es geht morgens schon los....Tochter zur Schule und Jungs NOCH Kiga und um 6.30 wecken und um 7.20 muss sie los...Jungs dann auch fertig machen....dann bringen die mich schon auf die Palme. Mit der Trödelei, Zankerei, dann dies nicht essen wollen das nicht essen wollen, aber es WIRD nun mal ein bisschen was gegessen wenn es raus geht....Da ich die Medikninet adult erst um 7 Uhr nehme dauert die Wirkung natürlich....also bin ich vorher schon auf 180 plus . Das nervt! Ich bin froh wenn alle dort sind wo sie hin müssen....dann war es so bisher das ich dann um 8 wieder zuhause war und meist vor dem Compi gelandet bin und um 9 Uhr vor dem Fernseher und meinen ersten Cappu trinke....dann aufraffen für Hausputz ist echt schwierig aber ein Teil klappte schon immer....aber ich vertrödel einfach viel zu viel Zeit hier am Compi/ipad....ätzend. Ärgert mich selber. In der Mutter Kind Kur wo ich bis vor 2 Wochen war hatte ich mir vorgenommen das zeitlich zu begrenzen...werde ich auch machen! Ist mein nächstes Ziel. Bin an sich gar nicht so chaotisch aber andererseits doch wieder...lach...die grundlegenden Sachen mach ich...aber extra Sachen wie Fenster putzen jede Ecke staubwischen usw...fällt mir echt schwer. Zur Zeit mag ich auch wieder nicht wirklich kochen..Unlust....aber ich schaff es auch nicht mich mit den Kindern richtig intensiv zu beschäftigen....hab es selber nie erfahren und hab da auch keine Geduld...Hausaufgaben mit der Großen...auweia...ich hoffe das es sich jetzt bessert mit dem Medi...seit heute nehm ich jetzt 10-10-0. Abstand 5-6 Stunden.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: ADHS und Kinder/ Familie

    Ja, das kenne ich alles Aber !! es wird besser!!

    Als ich meinen Sohn (heute 21 ) bekommen habe, war noch alles gut. Als dann 3 Jahre später die Zwillinge kamen, wurde es dramatisch. Mein Mann ging in den Kosovo (6 Monate) und ich war mit 3 Kleinkindern alleine. In dieser Zeit, (bis heute) lebte ich nur für meine Kinder. Ich liebe meine Kinder über alles und habe mich total vergessen. Meine ADHS Probleme waren da ja schon da, aber ich hatte dafür keine Zeit. Und bin dann auch krank geworden. Hashimoto, komplette Erschöpfung und Nahrungsmittelunverträglichke iten, ständig Migräne. Seltsamerweise habe ich die Kinder nie vernachlässigt. Sie sagen, dass sie eine wundervolle Kindheit hatten. Wir gelten als coole Eltern und haben trotzdem viel Spaß gehabt. Mein Mann kam nur am Wochenende und ich habe halbtags gearbeitet.

    Keine Ahnung, wie ich das geschafft habe. Seit ein paar Jahren, ist es hier ruhiger. Ich kann jetzt durchatmen. Und hatte jetzt auch Zeit, meine ads zu erkennen und zu bearbeiten Das tut mir jetzt alles gut.

    Meine Kinder sind super selbständig, schlau und selbstbewußt. Sie machen alle Abitur und gehen vertrauensvoll in die Zukunft.

    Ist das nicht Irre? Also, wenn ads Mütter nicht super Mütter sind. Ich glaube jetzt, dass mein ads die Kinder so geformt hat. Ich war nie pünktlich, super ordentlich. pingelig. Ich wußte nie die Noten meiner Kinder und die Namen der Lehrer. Manche Eltern haben mich seltsam angesehen deswegen. Meine Kinder durften früh Dinge, die andere nicht durften, weil ich ihnen vertraut habe. Ich bin sehr emphatisch und konnte mich in meine Kinder reindenken. Sie kamen mit allem zu mir. meine Kinder sagen, dass sie keine Eltern kennen, die nach 20 jahren noch so spontan und spielerisch miteinander umgehen. Andererseits bin ich aber auch konsequent. Andere Mütter haben mich um Rat gefragt, wie ich meine Kinder so toll hinbekommen hätte.

    Keine Ahnung, sage ich dann. Ich habe spontan erzogen. Bestimmt können Mütter ohne ads das auch. Aber nicht alle

    Darauf kann man auch stolz sein. OK, meine Kinder haben kein adhs. Ich weiß nicht, wie das geworden wäre.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 117

    AW: ADHS und Kinder/ Familie

    nee ich bin da anders...bin streng aber doch auch manchmal nicht, bin furchtbar wütend wenn die Zimmer wieder chaos sind...bin pünktlich, ordentlich an sich schon....

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: ADHS und Kinder/ Familie

    hallo, ja ich kenne das auch.
    mein ätester sohn ist starker adhsler und wie ich- sehr mitfühlend, sensibel und...na ja, einfach anders. er hat seit der einschulung starke probleme, von gleichaltrigen angenommen zu werden. seit jahren wird er gemobbt (geschlagen, verprügelt, gehänselt, beleidigt, ausgegrenzt, verspottet, usw.). er wünscht sich bis heute (jetzt 14,5 J.) einfach nur lieb gehabt zu werden und einen lieben freund zu finden, der ihn so annimmt wie er ist. ich habe immer mitleiden müssen, es war so, als ob nicht nur mein sohn, sondern auch ich körperliche gewalt erlebt habe, körperlich u psychisch. permanent war ich in der schule, habe ihn verteidigt, beschützt, ihn in die schule gefahren, aus der schule rausgenommen und und und..ich ging dann immer aggressiver mit meinem umfeld um und machte mobbing öffentlich- wenn ich auch die einzige war, die etwas dazu gesagt hat-. freunde habe ich mir keine damit gemacht, ist mir aber egal, mein sohn dankt mir für die unterstützung, die ich für ganz normal halte, denn ich sage und zeige ihm somit, das er ein besonderer mensch ist und er sich aktzeptieren sollte, so wie er ist.er ist hierfür einfach nur dankbar. leider habe ich nach all den jahren des kummers und leids depressionen bekommen, musste in ärztliche behandlung gehen, weil ich nicht mehr wusste, wie ich die ignoranz und selbstgefälligkeit meines umfeldes ertragen sollte. heute führe ich mit meinem sohn regelmäßige gespräche, er besucht ein chatroom für mobbingopfer und wir reden viel über unser adhs, heute hat er dies angenommen, es ist ein teil von ihm, er arbeitet an seiner kommunikation mit mitschülern, wenn er sich nicht ganz unter kontrolle hat. es ist immer noch schwer und schmerzhaft für ihn, er weiß aber auch, das es zeit für ihn ist, selbst strategien zu entwickeln, um sich vor angriffen zu schützen. wir können unsere kinder nicht immer beschützen,das ist nicht unsere aufgabe, sondern unseren kindern die nötige selbstliebe und selbstakzeptanz zu schenken, die sie brauchen, um hier ein glückliches leben führen zu können.wir befreien sie hierdurch. seit wenigen wochen besucht mein sohn regelmäßig einige schulkameraden, sie gehen ins kino oder essen, etc. ich bin so erleichtert!!je mehr erfahrungen die kids alleine machen, desto besser! sorge dich nicht soviel, die kinder spüren deine traurigkeit und angst, das lähmt sie und verhindert, das sie ein optimistisches leben führen können. adhsler sind nunmal nicht zu unterschätzen und in meinen augen die stärksten und liebevollsten menschen, die ich kenne!
    lg
    anja

  5. #15
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 80

    AW: ADHS und Kinder/ Familie

    das kenne ich doch von irgendwoher.
    ich sage immer, wenn ich keinen ncihtbetroffenen mann hätte, ich würde untergehen. mein großer ist selber betroffen, der hat alles abgegraben, was nur geht. zuhause ist katastrophe, schule ist katastrophe. naja, das ist ne andere, große baustelle. die zwei kleinen gehen, sind aber im schlimmsten trotzalter. ( vor allem die kleine)

    und je mehr es wird, desto mehr merke ich meine unzulänglichkeiten. wie oft habe ich mir gewünscht, keine kinder zu haben. oder mich einfach umzudrehen und zu gehen. egal wohin, einfach nur weg. leider kann ich das nciht. gerade ist es wieder ganz schlimm.

  6. #16
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 260

    AW: ADHS und Kinder/ Familie

    ..es ist immer wieder so seeenschön, zu hören/lesen, dass ich "nciht allein" in meinem chaos bin.
    wie lange schlaft ihr so nachts?
    bin sowas von erschöpft.
    habe 2 kinder ads(mit starken lernproblemen, schwierigkt in der audat. wahrnehmung) und adhs.
    ich bin quasi adhs coach seit 13 jahren und selbst (anscheinend)mittlemässig bis stark betroffen..
    dieses zerfleddern.. zw. kind job udn haushalt und auch mal atmen wollen..
    glaube mein soz umfeld(was mich an und ab mitbekomt) denkt ich habe enn falsches zeitmanagement, oder "schwindel" ,weil ich nie zeit habe immer on the run, immer in hatz.
    ich möchte über eine grüne wiese rennen, manchmal weit weg, oder mich einfach mal ruhig ins gras legen. ich kann nicht. weder habe "ich die zeit dafür", ncoh kann cih entspannen.
    m
    ich kann euch alle so gut verstehen.
    nun habe ich-auf grund betriebsbedingten kündigunegn bald keinen job mehr.
    der thread" ich schäme mich für meinen beruflichen werdegang ..da finde mich egtl. in jedem post wieder...
    alles nicht einfach..

  7. #17
    Prinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 826

    AW: ADHS und Kinder/ Familie

    Ich bin quasi von Anfang an allein erziehend mit meinen Kindern, wir haben uns (räumlich) getrennt als der Große ein Jahr alt war. Meine beiden Jungs sind jetzt 9 und 5 Jahre alt.
    Seit rund 6 Monaten bin ich komplett mit beiden alleine und ja, es ist anstrengend, mal mehr, mal weniger.

    Vor MPH Zeiten war ich sehr zwanghaft strukturiert, überall hingen Uhren und ich kam nie zu spät. Dafür ist meine Wohnung regelmäßig im Chaos versunken, fast schon Messi ähnliche Zustände.

    Jetzt mit MPH bekomme ich vieles scheinbar schlechter auf die Kette, bin unpünktlicher, aber dafür insgesamt ausgeglichener. Die Stimmungschwankungen sind nicht mehr so krass.

    Alles in allem ist es okay so wie es ist, klar könnte man noch an einigem feilen, aber man muss auch aufpassen das man beim ganzen feilen nicht aus den Augen verliert was eigentlich gut läuft.

    Ein super Kompliment bekam ich gestern von dem Freund meines Sohnes: "S. Du hast aber ne coole Mama!" S. meinte dann: "Ja nee, ist halt meine Mama!" Hach

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: ADHS und Kinder/ Familie

    heute sage ich meinem großen, das es zum teil die hölle mit ihm war- nicht seine persönlichkeit, die war immer top- sondern das ständige gebabbel, rumgerenne, vom stuhl fallen usw. er schmunzelt dann, weil er schon erkennt, das da was wares dran ist und er eigentlich erst jetzt in der lage ist, sich in einen anderen menschen reinzuversetzen. das können kleinere kinder halt noch nicht, ich glaube, ich habe auch immer schon zu hohe erwartungen an meine kinder gestellt (noch heute), aber wie soll man bei so einem chaos denn bitteschön die ruhe bewahren?zumal wenn man selbst noch als elternteil adhsler ist!wir gehen mit uns selbst viel zu sehr ins gericht.

  9. #19
    Ragpicker

    Gast

    AW: ADHS und Kinder/ Familie

    Hallo Tibi,

    bevor bei mir die Diagnose auf ADS gestellt wurde, bin ich regelmäßig wegen Kleinigkeiten ausgerastet. Das konnte ein unaufgeräumtes Zimmer unserer Ältesten (15) sein, wenn etwas nicht so funktioniert hat, wie ich wollte, schmutziges Geschirr in der Spüle oder nervige Autofahrer. Diese Ausraster waren immer eine große Belastung für meine Frau und die Kinder (zwei Mädels 15 und 13 und ein Bub, 9). Meine Frau hat es als Diabetikerin auch nicht leicht und meine Launen auszuhalten, abzufangen und zwischen den Kindern (besonders unserer Ältesten) zu vermitteln, hat sie sehr belastet. Der Haussegen hing oft sehr schief. Ich war unglücklich, weil ich nicht wusste, was mich da reitet und die Gründe für mein Ausrasten eigentlich fast immer nichtig waren. Nun, nachdem ich die Diagnose bekommen habe und auf Medikinet adult eingestellt bin, bin ich viel enstpannter alltäglicher Kleinigkeiten gegenüber. Das miteinander funktioniert viel besser, was auch die Kinder, etwa durch Bemerkungen wie "Du schimpfst viel weniger" oder "endlich gibt es nicht mehr so viel Streit" honorieren. Das ist für mich die größte Belohnung! Wenn die Zimmer nicht aufgeräumt oder das Bad nicht geputzt ist, sage ich es einmal, oder vielleicht auch zweimal und dann klappt es meistens. Wenn nicht, kommt z. B. das Handy weg oder das Wlan wird ausgeschaltet und dann geht plötzlich alles wie von selbst! Auch Lob seitens meiner Frau, dass ich in dieser oder jener Situation super reagiert habe, ist natürlich Balsam für meine Seele. Wie alt sind denn deine Kinder? Gönne dir doch mal ein- zwei Stunden nur für dich, wenn sie in der Schule sind. Gehe schwimmen oder laufen, lese ein schönes Buch oder höre Musik. Dass du dir Sorgen um sie machst, geht wohl jeder Mutter und jedem Vater so und sollte dich nicht zu sehr belasten. Ich hoffe, dir damit wenigstens ein bisschen Mut gemacht zu haben und wünsche dir alles nur erdenklich Gute!

    LG
    Lukas

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Ärztezeitung.de: ADHS ist eine Familie multipler Krankheiten
    Von Celine im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.04.2012, 17:33
  2. Familie gründen + Vollzeitjob bei ADHS?
    Von Chaosfee im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.03.2010, 18:27
  3. Wer in der Familie hat ADS/ADHS ?
    Von bindi im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 16:57

Stichworte

Thema: ADHS und Kinder/ Familie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum