Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 55

Diskutiere im Thema Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?

    @Oberpfeife:

    Ganz genau.. Ich würde es sehr gerne einigen erzählen.. Sensibelchen jaaaa... Kritik macht mich immer total fertig, selbst wenn es nur Kleinigkeiten sind.. Weil ich mich ja auch ständig selbst kritisiere usw.. Und da wär es schön, einfach mal zu sagen "Hey, ich kann nicht anders. Ich geb mein Bestes und bemühe mich wirklich aber es klappt eben nicht immer alles so wie es soll, weil wegen ADHS usw.."

    Also ich bin inzwischen auch eher dafür, offen darüber zu sprechen. Natürlich nicht gleich jedem auf die Nase binden, aber Menschen, die viel Kontakt mit mir haben, denen erzähle ich das schon. Also Freunde, Umfeld und auch meinem Chef hab ich das heute erzählt. Weil ich merke, dass es die Leute auhc interessiert und sie aufgeschlossen gegenüber dem Thema sind.
    Mein bester Freund hat sogar gefragt, wo und wie er sich darüber informieren kann, weil er gern mehr darüber wüsste und es gern besser verstehen würde. Fand ich total süß und hoffe, dass auch andere Menschen so darauf reagieren. Oder zumindest nicht so ablehnend und negativ..

    Verändert man sich durch die Medikamente denn arg? Hab ja heute damit angefangen und 2 meiner Freunde schon gesagt, sie sollen mal darauf achten, ob ich mich irgendwie verändere oder anders verhalte.. Kann mir das aber nicht so wirklich vorstellen.. Außer dass es für uns selbst etwas einfacher und klarer im Kopf wird..

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?

    Ich erzähle es zumindest jedem aus meinem therapeutischen Umfeld (Ärzte, Therapeuten, Pfleger, ..), denn da ist es ja schon meist relevant. Im privaten Umfeld weiß es meine Familie und einige Freunde... da ich aber auch ne Persönlichkeitsstörung habe, die viel gravierender ist, nimmt man das nur als "irgendso eine weitere Diagnose" auf, denn mit meinen Diagnosen können die meisten eh nix anfangen.

    Da ich vorwiegend unaufmerksam und impulsiv bin, fällt die ADS nicht weiter auf, da die Symptome im Wesentlichen nur mich selbst betreffen (Lernen, Konzentrieren, Dinge nicht zu Ende machen...), die Impulsivität schreibt man eher der Persönlichkeitsstörung zu, wobei die sich im Laufe vieler Jahre Therapie auch deutlich (nach außen hin) gebessert hat.

    Ich sehe weder einen Grund, das zu verheimlichen, noch es jedem auf die Nase zu binden. Auf der Arbeit/in der Uni weiß das niemand und dort würde ich das auch nicht wollen.

  3. #43
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?

    Ich denke mit Krankheiten ist es eh wie mit einem Lottogewinn, obwohl das eine negativ und das andere positiv. Wem sagen und vorallem welches sind die daraus enstehenden Folgen?

  4. #44
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?

    Für mich hat das auch immer was damit zu tun, in welchem Bereich man denn nun arbeitet. Denn wenn man Karriere will wird es immer Menschen geben, die das Wissen, was man da hat, systematisch gegen einen nutzen.

    Und im pädagogischen Bereich ist es sowieso eine Katastrophe. Jeder Lehrer meint, er hat voll die Ahnung von ADS und meist sind sie der Diagnose gegenüber sehr negativ eingestellt - das typische "Kinder werden ruhig gestellt, die sind eigentlich nur schlecht erzogen etc"-Gelabere. An der Schule würde ich NIE!!! sagen, dass ichs hab!

    Und damit ergibt sich auch schon ein Problem mit Freunden. Denn wenn man sicher sein will, dass es im Job keiner erfährt, muss man schon sehr genau überlegen, ob man es den eigenen Freunden erzählen kann oder ob es zwischen denen und den Kollegen Berührungspunkte gibt.

  5. #45
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?

    Ich verheimliche die Diagnose nicht, gehe aber damit auch nicht hausieren.

    Ok - das ist zappelig bin, ist nicht zu übersehen und damit fällt der Rest einfach weniger auf. Es gibt schonmal Kommentare von mir, dass ich mich nicht so lange konzentrieren kann - man sich also nicht wundern soll - und solange die Arbeit nicht darunter leidet, hatte bisher keine Probleme damit.

    LG
    Anybody

  6. #46
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?

    Bei mir weiß es mein umschulungsbetrieb sowie meine Frau und Kinder... Meine Mutter will es nicht wahrhaben und nix davon wissen

  7. #47
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?

    cam schreibt:
    wenn man Karriere will wird es immer Menschen geben, die das Wissen, was man da hat, systematisch gegen einen nutzen.

    Und damit ergibt sich auch schon ein Problem mit Freunden. Denn wenn man sicher sein will, dass es im Job keiner erfährt, muss man schon sehr genau überlegen, ob man es den eigenen Freunden erzählen kann oder ob es zwischen denen und den Kollegen Berührungspunkte gibt.


    genau das ist das Problem. Es gibt leider zu viel schwarze Schafe, die das dann gegen Dich verwenden können. Sie bauen Dir evtl. Fallen, in die Du locker hinein trittst. Mobben Dich evtl. auch mit Sprüchen, die Dich dann total runter ziehen und erst recht an Dir zweifeln lassen.

    Oder es kommen Sprüche wie "die kannst Du das nicht machen lassen, die ist doch immer viel zu sehr durch den Wind" oder "die ist doch überfordert damit und dann passiert ihr wieder das und das...".

    Aber ich denke wir AD(H)S-ler neigen schon dazu die offenen und tiefgründigen Gespräche zu suchen und müssen uns dennoch Offenbarungen bei bestimmten Mitmenschen unbedingt verkneifen, um uns nicht in das eigene Fleisch zu schneiden.

    Trotzdem unbedingt besten Freunden anvertrauen und auch der Familie, so lange sie zuhören mögen und Interesse haben. Das tut gut und schafft innere Erleichterung!!!

    Meine Eltern wollen leider auch nicht so an das Thema ran bzw. scheint es Ihnen zu kompliziert. Dabei hat meine Mutter das gleiche Problem wie ich, habe total Ihre Gene. Immer hin hört sie mir zu und ich denke auch sie wird irgendwann etwas mehr Glauben daran haben.

  8. #48
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 908

    AW: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?

    Hallo Choten,

    Ich würde es auch niemanden sagen,nur mein Mann weis es ,
    Grund ist die meisten Menschen würden nur schlecht,über micht denken ,
    So ist die Gesellschft, ist eigentlich schade.


    Gruss Mopet

  9. #49
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?

    Mopet schreibt:
    Hallo Choten,

    Ich würde es auch niemanden sagen,nur mein Mann weis es ,
    Grund ist die meisten Menschen würden nur schlecht,über micht denken ,
    So ist die Gesellschft, ist eigentlich schade.


    Gruss Mopet



    Nicht Alle sind so! Es gibt wenige Ausnahmen. Und unser Feingefühl erkennt solche Menschen. Und das Gefühl sich solchen (auch wenn es nur einer ist) offenbart zu haben, ist einfach nur toll und man fühlt sich definitiv etwas befreiter. Dann noch zu spüren wie rücksichtsvoll diese mit Dir umgehen und einige Patzer tolerieren, macht dich enorm glücklich.

  10. #50
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 908

    AW: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?

    Hallo Oberpfeife,

    Ich vertraue nicht so schnell einen Menschen,
    bin in meinen Leben schon oft enttäuscht worden.
    bin sehr vorsichtig geworden.


    Gruss Mopet

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hat sich jemand bei euch in der Vermutung, dass ADHS bei euch vorliegt getäuscht
    Von Jenny im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.06.2012, 21:26
  2. Wie wurde bei euch ADHS festgestellt
    Von Fragender1 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 23:41
  3. Wie wurde Bei Euch MPH (Methylphenidat) eindosiert?
    Von Chilischote im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 16:28
  4. Was stört/e Euch an eurem ADS bzw was macht Euch am meisten zu schaffen?
    Von Chilischote im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.11.2010, 17:17

Stichworte

Thema: Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum