Wenn ich merke, dass ich mich mal wieder irre mache, setze ich mich an meine mähmaschine und nutze die energie um irgendwelchen stuff zu nähen, ich mache pro woche ungefähr einem menschen mit etwas selbstgemachten eine freude. Wenn jemand sich revanchieren möchte, soll er jemand anderes eine freude machen. Ich mag die Vorstellung positive wellen zu verbreiten. Das ganze hat auch einen namen, mein karmakarussel. Ich verschenke unfassbar gerne Notizbücher to go. Das sind Taschen für *na wer errät es? Richtig* Notizbücher. Besonders gerne verschenke ich sie an musiker, musik erdet mich und da ich selber völlig talentbefreit auf diesem gebiet bin, kann ich zumindest so die leute motivieren tolle songs zu schreiben, die mich wiederum motivieren tolles zeug zu machen. Als ich letztens mal wieder zwei davon erfolgreich verschenkt habe, war der beschenkte sprachlos, dass passiert schon mal. Ich saß danach mit einem meiner lieblingsmenschen noch rum und fragte mehr mich als ihm, ob der beschenkte vll dachte, dass ich damit irgendwas eigennütziges bezwecken würde. Auf einmal lachte mein gegenüber lauthals: "ey tia, gerade du solltest, dich über sowas nicht wundern, dein lueblingssatzanfang ist doch: also ich bin da ja skeptisch..." und ja, der kennt mich so gut, dass ich das ausnahmsweise mal nicht anzweifel

Gesendet von meinem GT-I9105P mit Tapatalk